Profilbild von Mrslaw

Mrslaw

Lesejury Profi
offline

Mrslaw ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mrslaw über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2017

Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite

Die perfekte Gefährtin
1

Klappentext

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN? ... In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren ...

Klappentext

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN? ... In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren führen zu dem Schluss, dass es sich bei der Toten um die vor Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Luc Callanach, der gerade erst seinen Dienst bei der Police Scotland angetreten hat, leitet die Ermittlungen. Doch er ahnt nicht, dass die echte Elaine Buxton noch lebt und in einem Keller gefangen gehalten wird ― von einem Mann, der nur einen Wunsch hat: die Frau zu finden, die er in seine perfekte Gefährtin verwandeln kann. Wird Callanach das Rätsel lösen, bevor der Täter die Geduld mit seinem Opfer verliert? ...

Meine Meinung

Das Buch ist der Auftakt einer neuen Reihe um den Ermittler Luc Callanach. Dieser wurde von Interpol nach Schottland versetzt um hier als Detective Inspector seinen Dienst bei der Polizei aufzunehmen. Allerdings geschah dies nicht ganz freiwillig wie wir im Laufe des Buches erfahren und richtig eingelebt hat er sich in Schottland bislang auch nicht - als Franzose mit schottischen Wurzel ist der Wechsel aus dem mondänen Paris in die Highlands mit ihren sehr eigenen Bewohnern auch schwierig. Dies lassen ihn seine neuen Kollegen auch spüren.

Es bleibt ihm aber auch keine Zeit sich einzugewöhnen, der erste große Fall wartet auf ihn: Die Rechtsanwältin Elaine Buxton verschwindet und wenig später werden ihre verbrannten Überreste gefunden.

Doch der Leser weiß, im Gegensatz zu den Ermittlern, dass Elaine keinesfalls tot ist, sondern von einem Verrücktem  gefangen gehalten wird, der sie zu seiner perfekten Gefährtin auserkoren hat.

Obwohl man als Leser von Anfang weiß wer der Täter ist, ist die Story die ganze Zeit über spannend, die Ereignisse überschlagen sich zeitweise und man möchte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Teilweise sind die Szenen sehr brutal, teils wird die Spannung aber auch psychologisch aufgebaut - dadurch gewinnt der Thriller an Tempo

Neben Luc Callanach erlernen wir auch seine Kollegin Ava kennen deren brisanter Fall in dem  Buch auch eine große Rolle spielt.

Die beiden sind unterstützen sich gegenseitig was nicht immer ganz ungefährlich ist. Das Ermittlerteam ist sehr sympathisch und menschlich dargestellt, man muss einfach mit ihnen mitfiebern, was das Buch zu einem Page-Turner macht.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und der Plot ist temporeich und klug durchdacht, so dass der Leser immer wieder vor unerwarteten Wendungen steht und die Spannung bis zum Schluss erhalten bleibt.

Fazit

Ein spannungsreicher, schneller Thriller der es schafft den Leser von Beginn bis zum Schluss zu fesseln. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und auf neue Fälle des sympathischen Ermittlerduos Luc und Ava.

  • Cover
  • Spannung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Originalität
Veröffentlicht am 13.10.2019

Wieder ein packender Krimi aus den Elbmarschen

Sterbekammer
0

Inhalt
In einer einsamen Mühle in den Deichmarschen wird ein Toter gefunden. Der schwierige und zurückgezogen lebende Mann liegt tot im Haus. Als Frieda Paulsen den Tatort untersucht, stößt sie auf eine ...

Inhalt
In einer einsamen Mühle in den Deichmarschen wird ein Toter gefunden. Der schwierige und zurückgezogen lebende Mann liegt tot im Haus. Als Frieda Paulsen den Tatort untersucht, stößt sie auf eine versteckte Bodenkammer in der Küche. Es sieht so aus, als wäre hier jahrelang eine Frau gefangen gehalten worden. Zeitgleich findet ein Überfall auf eine Tankstelle in der Nähe statt. Hängen die beiden Ereignisse zusammen? Was steckt dahinter?

Meine Meinung
Das Ermittlerteam Frieda Paulsen und Bjarne Haverkorn habe ich schon im ersten Band ""Totenweg" kennen und lieben gelernt. Die junge, ehrgeizige Frieda, ist hin und hergerissen zwischen ihrem Job und dem elterlichen Apfelhof. Ihr Kollege Bjarne Haferkorn, der kurz vor der Pensionierung steht, führt eine schwierige Ehe und weiß seit dem zweiten Band "Bluthaus", dass er Vater einer erwachsenen Tochter ist.

Diese beiden stehen im Mittelpunkt der Geschichte in der sowohl der Fall als auch das Privatleben der beiden eine Rolle spielt. Diese Mischung gefällt mir sehr gut, man lernt die Ermittler von Band zu Band besser kennen und leidet und fiebert mit ihnen mit.

Aber auch der Fall ist spannend, was als "einfacher" Todesfall beginnt, wird schnell ein anspruchsvolles und kompliziertes Rätsel. Es tauchen Indizien auf, dass die Gefangene eine vor 10 Jahren vermisste Frau sein könnte. Doch sie scheint weiterhin verschwunden zu sein.

Das Besondere an den Krimis von Romy Fölck ist, dass sie es schafft, eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen und eine unterschwellige Spannung zu erzeugen, so dass man, einmal begonnen, nicht mehr aufhören will zu lesen.
Die Kapitel, die aus der Sicht des Opfers geschrieben sind, hinterlassen eine Gänsehaut und ein beklemmendes Gefühl.
Romy legt geschickt falsche Fährten und ich wusste bis zum Schluß nicht, wie der Fall aufgelöst wird.
Fazit
Schon die ersten beiden Bände hatten mich total begeistert, mit "Sterbekammer" hat sich Romy Fölck aber nochmal gesteigert. Die Mischung aus Fallermittlung, Spannung und den privaten Problemen und Entwicklungen der Ermittler ist perfekt gelungen. Und durch die atmosphärische Beschreibung fühlt man sich beim Lesen wie "live vor Ort" in den Elbmarschen. 🖤🖤🖤🖤🖤 von 🖤🖤🖤🖤🖤 Krimiherzen!!

Schade nur, dass es jetzt wieder ein Jahr dauert, bis es einen neuen Fall mit Frida und Bjarne geben wird!

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 28.09.2018

Wieder ein spannender Thriller von Tibor Rode

Das Morpheus-Gen
0

Schon der Prolog beginnt mit einem super spannend: Ein Rückblick in die nahe Vergangenheit und ein Mord/Selbstmord? Nach diesem Auftakt startet die Geschichte im heutigen New York. Der unbescholtene Anwalt ...

Schon der Prolog beginnt mit einem super spannend: Ein Rückblick in die nahe Vergangenheit und ein Mord/Selbstmord? Nach diesem Auftakt startet die Geschichte im heutigen New York. Der unbescholtene Anwalt David Berger versteht die Welt nicht mehr: Seit der Einnahme einer mysteriösen Tablette findet er keinen Schlaf mehr und zeitgleich werden sein bester Freund und seine Freundin ermordet aufgefunden, die Polizei verdächtigt ihn! Der Leser steht vor dem gleichen Mysterium wie David selbst, was ist geschehen? Wer steckt hinter dem geheimnisvollen Pharmaunternehmen das die Tabletten hergestellt hat? David flüchtet und versucht die Hintergründe seiner Schlaflosigkeit zu erforschen, doch damit begibt er sich in Lebensgefahr!

Die Kapitel des Buches sind kurz gehalten, zwischendurch gibt es historische Rückblicke – ein Kunstgriff, welcher mir schon bei den beiden anderen Thrillern sehr gut gefallen hat. Nach und nach setzt sich das Puzzle langsam zusammen und man erkennt, dass hinter nen mysteriösen Vorfällen vielmehr als angenommen steckt. Ich bin ein großer Fan von Geheimbünden und Verschwörungstheorien, welche auch hier eine Rolle spielen. Ein weiterer Grund dafür, dass mir dieser Thriller so gut gefallen hat. Es ist die Mischung aus Wissenschaft, Geheimbünden, historischen Verschwörungen und spannenden Thriller, der so typisch für Tibor Rode ist.

Fazit
Eine spannender Thriller mit gut durchdachten Handlungssträngen die teilweise mehrere Jahrhunderte zurückreichen und auf manche Mysterien der Weltgeschichte einen neuen / (fiktiven) Blickwinkel eröffnen. Für mich eine perfekte Mischung und ein super spannendes Buch!

Veröffentlicht am 30.07.2018

Solider Psychothriller

A Stranger in the House
0

"A stranger in the house" ist bereits das zweite Buch von Shari Lapena. Das erste Buch "The couple next door" habe ich letztes Jahr verschlungen und war total begeistert. Auch der neue Thriller von Shari ...

"A stranger in the house" ist bereits das zweite Buch von Shari Lapena. Das erste Buch "The couple next door" habe ich letztes Jahr verschlungen und war total begeistert. Auch der neue Thriller von Shari Lapena ist im gleichen Stil geschrieben. Sie erzählt im Präsens, die Kapitel sind kurz und dadurch liest sich das Buch sehr schnell.
Im Prolog erleben wir wie Karen aus einem Restaurant stürmt, sich in ihr Auto setzt und davon rast, bis sie durch einen Laternenpfosten gebremst wird. Tom, ihr Mann, kommt Nachhause und findet das Haus verlassen vor. Anscheinend ist seine Frau überstürzt aufgebrochen, Handtasche, Geldbeutel, Handy - alles liegt noch Zuhause. Auch das halbfertige Essen steht noch in der Küche. Nach und nach stellt sich heraus, was passiert ist und wo sie war, aber Karen hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an nichts erinnern. Im Hinterhof des Restaurants ist ein Mord geschehen - hat Karen etwas damit zu tun? Der Tote bleibt erst einmal nicht identifizierbar und auch Karens Gedächtnis bleibt verloren oder spielt sie allen etwas vor?
Auch in diesem Thriller ermittelt wieder Detective Raschbach, der sehr umsichtig und gründlich vorgeht, ohne voreilige Schlüsse zu ziehen. Doch leider bleiben die übrigen Personen des Buches ziemlich blass. Die drei Hauptpersonen Karen, Tom und die Nachbarin Brigid haben es nicht geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Irgendwie wirkt auch alles unrund, obwohl das Ende mich wieder überrascht hat. Gut gefallen hat mir, dass auch der zweite Thriller von ihr ohne viel Gewalt und Blut auskommt und eher ein Psychothriller ist. Man weiß nie, wer die Wahrheit sagt, wer lügt und anfangs sind auch viele Zusammenhänge nicht klar. Dies lädt zum Miträtseln ein, was ich sehr gerne mag, aber hinter dem grandiosen Erstlingswerk bleibt dieser Thriller leider doch etwas zurück.
Fazit
Nichts desto trotz ist man gut unterhalten und ich habe den Thriller sehr schnell durchgelesen. Wer schnelle, nicht zu anspruchsvolle Unterhaltung erwartet, dem kann ich das Buch empfehlen. Leser des ersten Thrillers der Autorin werden wahrscheinlich enttäuscht sein. Ich würde sagen, es ist eine gute, leichte Lektüre für den Urlaub.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Spannung
  • Psychologie
Veröffentlicht am 29.06.2018

Familiendrama und Thriller

Schwarzes Requiem
0

Inhalt
Grégoire Morvan,eine einflussreiche Persönlichkeit im französichen Innenministerium, kehrt gemeinsam mit seinem Sohn Erwan nach Afrika zurück. In Lontano (Zaire) hatte er in den 70er Jahren erfolgreich ...

Inhalt
Grégoire Morvan,eine einflussreiche Persönlichkeit im französichen Innenministerium, kehrt gemeinsam mit seinem Sohn Erwan nach Afrika zurück. In Lontano (Zaire) hatte er in den 70er Jahren erfolgreich einen grausamen Mörder, den Nagelmann, gefasst. Dieser quälte seine Opfer und stickte die Körper mit Nägeln und Glasscheiben. Genau das gleiche Modus Operandi tauchte dann Jahre später in Frankreich wieder auf, dieser Fall wurde dann in dem Roman "Purpurne Rache" von seinem Sohn Erwan verfolgt. Und eigentlich dachte die Familie der Fall wäre geklärt, doch  hier setzt jetzt die "Fortsetzung" ein.

Erwan, erfolgreicher Pariser Polizist, erhält einen neuen Hinweis und reist gemeinsam mit seine Vater nach Afrika. Grégoire Morvan ist auch hier ein einflussreicher und gefürchteter Mann, ihm gehören einige Coltan-Mienen gehören,daher hat er sowohl politisch also auch gesellschaftlich großen Einfluss, aber auch viele Feinde. Die beiden werden hier erwartet von jemanden der lange Zeit hatte, seine grausamen Pläne vorzubereiten.....

Meine Meinung
Das Buch ist von Beginn an spannend, man taucht sofort in die düstere afrikanische Welt ein, in die Erwan und Grégoire reisen. Ein Teil der Handlung spielt sich aber auch in Europa ab, hier gibt es zwei weitere Handlungsstränge, zum einen die Geschichte von Gaëlle, die Schwester von Erwan, zum anderen geht die Geschichte um  Loïc, seinen jüngeren Bruder weiter. Alles scheint irgendwie miteinander zu tun zu haben und doch ganz unterschiedlich zu sein.


Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, wie bereits den ersten Teil. Dietmar Wunder liest wie immer fantastisch! Seiner wunderbaren Stimme kann ich wirklich stundenlang zuhören.

Der Roman knüpft fast direkt an den Vorgängerroman an, auch diesmal steht der Fall des Nagelmannes im Fokus, allerdings verfolgen die Mitglieder der Familie Morwan die Ermittlungen privat.  In der Vergangenheit der Familie scheint der Schlüssel zur Lösung des Falles zu liegen, aber je mehr sie erfahren, umso gefährlicher wird es für sie. Die Jagd hat begonnen - doch wer ist der Jäger und wer das Wild?

Mir hat das Buch gut gefallen, der Stil ist ganz typisch für Grangé - düster, brutal und schonungslos, dabei aber nicht plump. Die drei Handlungsstränge der Geschwister sind spannend und werden parallel erzählt. Manchmal sind werden Situationen, Orte und ähnliches etwas zu ausführlich und detailliert beschrieben, mich hat das aber durch das Hörbuch und die wunderbare Stimme von Dietmar Wunder nicht gestört.

Gegen Ende nimmt die Geschichte nochmal stark an Tempo zu. Das Ende ist überraschend und schockierend.

Fazit
Betrachtet man  die beiden Bücher "Purpurne Rache" und "Schwarzes Requiem" zusammen, so sind diese Romane sowohl eine Familiensaga als auch Thriller mit politischen Hintergrund. Man darf allerdings nicht allzu zart besaitet sein, da die Schilderungen teilweise wirklich schonungslos sind. Mit hat dieser Abschluss des Nagelmann-Falls gut gefallen, die Fragen die im ersten Band offen blieben sind gelöst und auch (fast) alle dunklen Geheimnisse der Morwans kamen ans Licht.

Von mir eine klare Lese-Empfehlung, allerdings sollte man, meiner Meinung nach, den ersten Teil unbedingt vorher gelesen haben.

  • Cover
  • Stimme
  • Spannung
  • Handlung
  • Figuren