Profilbild von Myri_liest

Myri_liest

Lesejury-Mitglied
offline

Myri_liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Myri_liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.11.2017

Ein Highlight aus dem New Adult-Genre!

Der letzte erste Kuss
1 0

Schon "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni, der erste Teil der Firsts-Reihe, hat mir richtig gut gefallen, weshalb ich der Geschichte über Elle und Luke entgegengefiebert habe. Im Juni 2018 erscheint ...

Schon "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni, der erste Teil der Firsts-Reihe, hat mir richtig gut gefallen, weshalb ich der Geschichte über Elle und Luke entgegengefiebert habe. Im Juni 2018 erscheint voraussichtlich der letzte Teil der Reihe unter dem Titel "Die letzte erste Nacht".
Da die Firsts-Reihe immer andere Charaktere in den Mittelpunkt rückt, ist es möglich, die Bücher auch getrennt voneinander zu lesen. Hat man den vorherigen Teil aber gelesen, so kann man sich freuen, alte Bekannte wiederzutreffen.

Das Cover ist genauso wie das des ersten Bandes wunderschön gestaltet und passt einfach hervorragend zum New Adult-Genre! Das abgebildete Paar dürfte dem ein oder anderen von der Wait For You-Reihe von J. Lynn bekannt sein. ;)

Um was geht es? Elle und Luke sind beste Freunde. Und obwohl ihre Freunde darum wetten, wann bzw. ob die beiden miteinander im Bett landen werden, schwören sie sich gegenseitig, dass zwischen ihnen niemals etwas laufen wird, was ihre Freundschaft zerstören könnte. Als ein unerwarteter Kuss zwischen Elle und Luke die Funken zwischen ihnen sprühen lässt, wissen sie auch, dass dieser eine Kuss ihre gesamte Freundschaft aufs Spiel setzen könnte ...

Schon im ersten Teil habe ich sowohl Elle als auch Luke in mein Herz geschlossen und habe mich deshalb umso mehr gefreut, als ich erfahren habe, dass der zweite Band der Firsts-Reihe über sie sein wird!
Elle habe ich als reife, starke und selbstbewusste junge Frau wahrgenommen, die mit den Werten ihrer Familie zu kämpfen hat. Luke scheint der sorgenlose Frauenheld zu sein, für den ihn alle halten. Allerdings verbrigt sich hinter seinem Auftreten als frauenverschlingender Sunnyboy eine tiefergehende Wunde.
Das Zusammenspiel zwischen den Protagonisten war für mich absolut passend und stimmig! Schon ab den ersten Seiten spürt man das Knistern und die prickelnde Chemie zwischen Elle und Luke. Ich habe es wirklich genossen, die zwei auf ihrem Weg zu begleiten.
Auch den Nebencharakteren wird wieder genügend Platz eingeräumt. Ich habe mich sehr gefreut, dass das gegenseitige Streiche spielen von Emery und Dylan hier fortgeführt wird. Genauso gut hat mir die Interaktion zwischen den Mitgliedern der Clique gefallen. Egal welche Geschichte Bianca Iosivoni im dritten Teil erzählen wird (obwohl ich eine vage Vermutung habe), so kann ich es jetzt schon kaum abwarten, bis "Die letzte erste Nacht" erscheint.

Bianca Iosivonis Schreibstil hat es mir schon im ersten Teil extrem angetan! Auch hier zeigt sie, dass sie den Leser von Anfang bis Ende in ihren Bann ziehen kann. Unglaublich fließend, humorvoll und fesselnd erzählt sie die Geschichte, sodass man selbst Teil von ihr wird.
Selbstverständlich ist das Buch - genauso wie andere New Adult-Bücher - vorhersehbar, nichtsdestotrotz wird man wahnsinnig gut unterhalten und vergisst beim Lesen die Welt um sich herum.
Die Geschichte wird abwechselnd aus Elles und Lukes Perspektive beschrieben, sodass man sich in beide Charaktere wunderbar hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen kann.

"Der letzte erste Kuss" von Bianca Iosivoni ist ein absolutes Highlioght aus dem New Adult-Genre! Uneingeschränkte Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 15.04.2018

Eine süße Geschichte für zwischendurch!

Mr Undateable
0 0

"Mr Undateable" ist der erste Teil der Miss Match-Reihe von einem Autorinnen-Duo, das unter dem Synonym Laurelin McGee schreiben. Eher durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen, worüber ich im Nachhinein ...

"Mr Undateable" ist der erste Teil der Miss Match-Reihe von einem Autorinnen-Duo, das unter dem Synonym Laurelin McGee schreiben. Eher durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen, worüber ich im Nachhinein wirklich froh bin, da es sich um eine wirklich süße Geschichte für zwischendurch handelt.

Das Cover finde ich recht hübsch, auch wenn es an sich nichts besonderes ist! Dennoch gefällt mir das Design ausgesprochen gut, wodurch ich beim Stöbern auf NetGalley auch auf das Buch aufmerksam geworden bin.

Um was geht es? Blake Donovan hat einen festen Fünf-Jahres-Plan, den er als gut organisierter und strukturierter Mensch auch einhalten möchte. Allerdings sieht es bei einem Punkt gar nicht gut aus: Was ihm noch fehlt, ist eine Ehefrau. Da er von seiner zukünftigen Frau genaue Vorstellungen hat, aber als erfolgreicher CEO seiner eigenen Firma viel zu beschäftigt ist, um sich die richtige Frau zu suchen, möchte er kurzerhand eine Matchmakerin einstellen, die die perfekte Frau für ihn finden soll. Für den Job eignet sich niemand besser als Andrea, die rein optisch überhaupt nicht seinem Typ entspricht. Dennoch ruft sie ungeahnte Gefühle in ihm hervor ...

Andrea Dawson hat ein ganz besonderes Talent: Sie vermag es ihr Gegenüber nach nur wenigen Minuten einzuschätzen. Genau diese Fähigkeit macht sie perfekt für den Job, den ihr Blake Donovan anbietet. Allerdings kann sie sich für diese Arbeit bzw. die Arbeit für diesen Mann überhaupt nicht begeistern, schließlich ist er egozentrisch, selbstverliebt und offensichtlich sexistisch - alles Eigenschaften, die Andrea unausstehlich findet. Da ihr aber keine weiteren Möglichkeiten bleiben, ihre Rechnungen zu bezahlen, da sie mit einem abgebrochenen Psychologie-Studium in der Arbeitswelt nicht sehr gefragt ist, nimmt sie den Job wiederstrebend an. Im Laufe der Zeit stellt sie dann allerdings fest, dass Blake hinter der Fassade eines chauvinistischen Machos eine einfühlsame und humorvolle Persönlichkeit versteckt, fällt es ihr immer schwerer sich nicht auf ihn einzulassen.
Was passiert und wie sich die Beziehung der beiden Protagonisten verändert, könnt ihr euch sicherlich vorstellen, weshalb ich darauf nicht weiter eingehen möchte. Die Figuren sind relativ klischeebehaftet, was mich so sehr gestört hat, da man bei einer leichten Romanze schließlich damit rechnen muss, dass einem einige Stereotype begegnen. Vielmehr haben mich dagegen die Missverständnisse zwischen Andrea und Blake gestört, die im Verlauf der Geschichte entstehen, und keiner der beiden die Courage aufbringt, diese aufzuklären. Somit kommt es - wie in fast allen Liebesgeschichten - zu einer Anhäufung von Fehlschlüssen, welche definitiv vermieden hätten werden können.
Nebencharaktere gibt es eigentlich nicht - bis auf Andreas Schwester, von der es auf Englisch bereits eine eigene Geschichte gibt.

Laurelin McGees Schreibstil kommt sehr flüssig, leicht und humorvoll daher! Demnach ist es mir unheimlich leicht gefallen, mich in der Geschichte zu verlieren und dem Fortgang dieser zu folgen. Gerade die Dialoge zwischen den Protagonisten sind dem Autorinnen-Duo wirklich toll gelungen, da diese die Geschehnisse auflockern!
Erzählt wird das Buch aus der Sicht von Andrea und Blake - und zwar aus der dritten Person, was ich anfangs echt verwirrend gefunden habe! Irritiert war ich zunächst auch davon, dass der Perspektivenwechsel nur durch einen Abschitt innerhalb eines Kapitels gekennzeichnet ist. Als ich mich daran dann aber gewöhnt hatte, hat es mir durchaus Spaß gemacht, beide Protagonisten so kennenzulernen und ihnen so näher zu kommen.

"Mr Undateable" von Laurelin McGee ist sicherlich kein literarisches Meisterwerk, unterhält einen aber wirklich gut! Gerade wenn man auf der Suche nach einer lockeren und leichten Liebesgeschichte ist, kann man mit diesem Titel nichts falsch machen!

Veröffentlicht am 10.04.2018

Sehr philosophisch und nur teilweise spannend!

Im Dunkel deiner Seele
0 0

Als ich "Im Dunkel deiner Seele" bei der Lesejury online gesehen und mir den Klappentext durchgelesen hatte, hat mich die Grundidee sofort neugierig auf den Inhalt des Buches gemacht.
Dass ich dann bei ...

Als ich "Im Dunkel deiner Seele" bei der Lesejury online gesehen und mir den Klappentext durchgelesen hatte, hat mich die Grundidee sofort neugierig auf den Inhalt des Buches gemacht.
Dass ich dann bei der Leserunde zu besagtem Buch mitmachen durfte, war für mich daher richtig toll! Ich hatte mich auf einen spannenden Thriller gefreut. Allerdings konnte das Buch meinen Erwartungen nicht gerecht werden ...

Das Cover mach auf jeden Fall neugierig, da es zum einen super zum Thriller-Genre passt und andererseits mysteriös wirkt und man gerne mehr über den Inhalt erfahren möchte.

Um was geht es? Eines Tages wird der Philosophieprofessor Evan Birch, als er vom Einkaufen mit seinen Zwillingssöhnen nach Hause fährt, von der Polizei angehalten. Er steht unter dem dringenden Verdacht ein Mädchen entführt zu haben, dass seit einigen Tagen als vermisst gilt. Als dann auch noch der Lippenstift des verschwundenen Mädchens in Evans Auto gefunden wird, scheinen die Beweise erdrückend und eindeutig zu sein. Dennoch beharrt Evan auf seiner Meinung, dem Mädchen nichts angetan zu haben ...

Im Mittelpunkt der gesamten Erzählung steht ganz klar Evan Birch, aus dessen Sicht auch das ganze Buch erzählt wird. Der Professor, der das unbeliebte Fach Philosophie am College unterrichtet, lebt glücklich verheiratet mit seinen Söhnen in einer idyllischen Wohngegend. Dass er verdächtigt wird, ein 16-jähriges Mädchen entführt oder möglicherweise getötet zu haben, passt so gar nicht zu Evan. Je näher ihn man dann allerdings kennenlernt und je mehr Details offenbart werden, desto eher traut man ihm zu, es tatsächlich getan zu haben. Seine Überlegungen sind immerzu von philosophischen Gedankengängen geprägt: Alltägliches wird im Lichte der Philosophie hinterfragt - meistens zitiert er dabei seinen Lieblingsphilosophen Wittegenstein. Dass Evan für das Fach, dass er am College auch unterrichtet, lebt und sich dafür begeistern kann, wird dadurch extrem gut gezeigt. Nichtsdestotrotz war es mir dann auf das gesamte Buch gesehen zu viel des Guten, da wirklich nahezu jedes Detail philosophisch aufgedrosselt und hinterfragt wird.
Seine Ehefrau Ellen verhält sich im Verlauf der Geschichte immer seltsamer und glaubt immer mehr, dass ihr Mann hinter der Sache steckt. Auch Evans Zwillingssöhne Adam und Zed verhalten sich während des Buches immer komischer, weshalb ich mich sehr schwer getan habe, ihr Verhalten einzuordnen, da dies (wie leider so vieles) ungelöst bleibt.

George Harrar schafft es mit seinem Schreibstil eine äußerst interessante und merkwürdige Atmosphäre zu schaffen, die hervorragend zum Inhalt passt! Was mich jedoch mit zunehmender Seitenzahl immer mehr gestört hat, waren die philosophischen Abweichungen des Protagonisten Evan. Ein bisschen weniger Sokrates, Wittgenstein und Co., dafür aber mehr Handlung hätten der Geschichte definitiv gut getan.
Damit wären wir auch schon bei meinem größten Kritikpunkt, der inhaltlich zu begründen ist: George Harrar verteilt während der Geschichte zahlreiche Brotkrumen, die zusammenhanglos erscheinen, weshalb man sich erhofft, dass diese Handlungsstränge am Ende des Buches zusammengeführt werden und alles plötzlich einen Sinn ergibt. Allerdings wurde ich von eben diesem Ende maßlos enttäuscht! Nicht nur bleiben so ziemlich alle Fragen offen, sondern auch werden einige Aspekte nicht erklärt. Zurück bleibt eine ziemlich verwirrte Myri, die nicht so recht weiß, was sie nun von diesem Thriller halten soll. Einerseits war es wirklich spannend, aber andererseits driften die Gedankengänge des Protagonisten zu oft ab und zu viele Handlungsstränge bleiben offen.

Mit "Im Dunkel deiner Seele" schafft George Harrar einen sehr philosophischen und streckenweise spannenden Thriller, der am Ende dann aber nicht zu überzeugen vermag, was hauptsächlich an dem Ende liegt, von dem ich maßlos enttäuscht bin!

Veröffentlicht am 03.04.2018

Kurzweilig und unterhaltsam!

Close to you
0 0

Auf "Close to You" von Isabell May bin ich erst auf den zweiten Blick aufmerksam geworden. Zunächst war ich mir unsicher, ob ich das Buch überhaupt lesen möchte. Als mir auf Instagram dann einige positive ...

Auf "Close to You" von Isabell May bin ich erst auf den zweiten Blick aufmerksam geworden. Zunächst war ich mir unsicher, ob ich das Buch überhaupt lesen möchte. Als mir auf Instagram dann einige positive Meinungen begegnet sind, wollte ich dem Roman doch eine Chance geben!

Das Cover ist richtig gut gelungen und gefällt mir sehr, da man zum einen schnell erkennt, dass es sich um eine Liebesgeschichte handelt, und weil zum anderen die Außengestaltung zwar genretypisch, aber dennoch mal etwas ganz anderes ist.

Um was geht es? Violet beginnt weit weg von ihrem Zuhause mit ihrem Studium in Maine ein ganz neues Leben. Ihre Vergangenheit hofft sie so hinter sich lassen zu können. Bereits im Zug, als sie sich auf dem Weg in ihre neue Heimat macht, begegnet sie einem gutaussehenden jungen Mann, der ihr sofort auffällt. Nur blöd, dass er sich ziemlich unfreundlich verhält. Doch das soll nicht die letzte Begegnung zwischen Violet und Aiden, dem Fremden aus dem Zug, gewesen sein. Am College kreuzen sich ihre Wege immer öfters ...

Da es sich um ein Buch des New Adult-Genres handelt, welches ich wirklich sehr gerne lese, sollte einem von vornherein bewusst sein, dass die Charaktere mit einigen Klischees behaftet sein werden! So ist es auch bei diesem Titel der Fall: Die schüchterne Violet, die vor ihrer Vergangenheit davon läuft und sich ein neues Leben aufbauen möchte, trifft auf den unnahbaren Bad Boy Aiden, der nicht nur extrem griesgrämich und unfreundlich ist, sondern auch alle Menschen auf Distanz hält.
Damit werden einige Stereotype bedient, weshalb man das Buch eventuell nicht unbedingt lesen sollte, sollte man keine Nerven oder Lust auf diese Art von Geschichte haben.
Aiden versucht Violet und auch sämtliche andere Menschen von sich fern zu halten. Dementsprechend ist er gegenüber Violet mehr als nur unfreundlich, geradezu gemein. Und trotzdem kann sie Aiden, den attraktiven Kerl, nicht vergessen und ertappt sich selber dabei, wie sie immer wieder an ihn denken muss. Obwohl sie weiß, dass es für sie besser ist, sich von ihm fern zu halten, ist die Anziehung zwischen ihnen zu groß. Kommt das euch bekannt vor? Ja, mir auch! Das Hin und Her zwischen den Protagonisten hat mich sehr an die After-Reihe von Anna Todd erinnert.
Was mich ein wenig an an der Beziehung zwischen Violet und Aiden gestört hat, ist, dass er sich ihr gegenüber wirklich unverschämt verhält und sich einfach nicht im Griff hat. Er scheint ein Aggressionsproblem zu haben, das man als Leser zunächst so gar nicht nachvollziehen kann. Egal was Aiden ihr an den Kopf wirft, Violet ist vielleicht einen kurzen Moment sauer, aber im nächsten ist alles vergeben und vergessen.
Die Nebencharaktere runden die gesamte Geschichte ab, weshalb das Lesen durch sie noch unterhaltsamer wurde.

Isabell Mays Schreibstil ist sehr locker, leicht und flüssig! Man findet sehr schnell in die Geschichte hinein. Ist man einmal darin abgetaucht, fällt es einem schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Was ich vor allem wahnsinnig spannend gefunden habe, war, dass man unbedingt wissen möchte, wie aus Aiden ein solch distanzierter und scheinbar gefühlskalter Mensch werden konnte. Da dies auch erst gegen Ende des Buchs verraten wird, bleibt der Spannungsbogen die gesamte Zeit relativ hoch.
Die Geschichte ist zwar vorhersehbar und viele Aspekte kann man im Verlauf der Geschichte erahnen, aber dennoch gibt es immer wieder einige Details, die einen dann doch überraschen.
Erzählt wird das gesamte Buch aus Violets Perspektive! Man erhält einen wunderbaren Einblick in ihr Fühlen und Handeln, weshalb man sich ihr als Protagonsitin nahe fühlt.

"Close to You" von Isabell May ist eine kurzweilige und unterhaltsame Romanze für zwischendurch, mit der man trotz vielen vorhersehbaren Aspekten einige tolle Lesestunden verbringen kann!

Veröffentlicht am 07.03.2018

Leider enttäuschend!

All for You - Liebe
0 0

Das Cover sieht dem des ersten Teils extrem ähnlich! Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Untertitel sowie die Farben variieren. Alles in allem finde ich die Außengestaltung wirklich hübsch, ...

Das Cover sieht dem des ersten Teils extrem ähnlich! Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Untertitel sowie die Farben variieren. Alles in allem finde ich die Außengestaltung wirklich hübsch, allerdings sticht bei den ersten beiden Bänden die Ähnlichkeit doch sehr heraus, weshalb man aufpassen muss, dass man sich beim Kauf nicht vergreift.

Um was geht es? Vanessa hat alles aufgegeben, um sich in New York City ein neues Leben und eine Karriere aufzubauen. Sie benötigt dringend eine Auszeit von ihrem anstrengenden und fordernen Chef, weshalb die Hochzeit ihrer besten Freundin Maya wie gerufen kommt. Dort lernt sie Darren, Camerons Bruder und zukünftiger Schwager von Maya, kennen. Sie weiß, dass sie besser ihre Finger von ihm lassen sollte, doch die Anzeiheung zwischen den Beiden ist einfach zu groß ...

Bis zum Ende hin bin ich mit beiden Protagonisten leider nicht wirklich warm geworden! Vor allem mit Vanessa Hawkins' Charakter war ich so gar nicht angetan! Sie ist eine ehrgeizige junge Frau, die weiß was sie in ihrem Leben erreichen möchte. Daran ist auch überhaupt nichts auszusetzen. Allerdings rechtfertigt ihre Einstellung, Karriere zu machen, keinesfalls, dass sie die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz über sich ergehen lassen muss, obwohl sie genau weiß, dass dies verkehrt ist. Viel lieber behält sie einen Job, den sie abgrundtief hasst, als sich nach einer Alternative umzusehen. Ihr Handlen konnte ich leider ebenfalls überhaupt nicht nachvollziehen. In einem Moment möchte sie Darren, im nächsten bedeutet ihr ihre Karriere alles, sodass sie sich in Situationen manövriert, die nicht entstanden wären, wenn sie nicht so karrierebesessen wäre.
Darren Bridge ist eigentlich ein netter Kerl - wenn man mal davon absieht, dass so gut wie jeden Tag eine andere Frau in seinem Bett liegt! Ihm wurde der allzu typische Bad Boy-Stempel aufgedrückt, der nichts anbrennen lässt. Gerade weil er ein sehr promiskuitives Leben führt, war für mich nicht ganz einleuchtend, wieso er von jetzt auf gleich nur noch Vanessa möchte. Seine Wandlung vollzieht sich für meinen Geschmack zu schnell und war daher wenig glaubwürdig.
Auch die Chemie, die zwischen Vanessa und Darren herrscht, konnte mich nicht mitreißen! Die Romanze war mir zu gekünstelt und konnte bei mir deshalb nicht den gewünschten Effekt erzielen. Vor allem die Tatsache, dass die körperliche Beziehung der Beiden so sehr im Vordergrund steht und sich kaum tiefgehende Gespräche zwischen ihnen abspielen, hat dem Ganzen dann auch nicht geholfen. Mir ist leider schleierhaft, wieso sie sich ineinander verlieben und Darren sein Dasein als Playboy auf Eis legt!

Meredith Wilds Schreibstil war angenehm zu lesen, weil er sehr locker und leicht ist! Die Geschichte hat sich unheimlich schnell lesen lassen und man ist sehr fix vorwärts gekommen, weshalb man das Buch auch in einem Rutsch durchlesen kann.
Leider hat es ein wenig an Handlung und Spannung gemangelt! Ja, das Buch war vorhersehbar, was mich allerdings nicht am meisten gestört hat. Vielmehr war es die Tatsache, dass die Geschichte weder Höhen noch Tiefen besitzt und quasi vor sich hinplätschert. Spannung kommt zu keinem Zeitpunkt auf, sodass ich mich jetzt im Nachhinein frage, was nun eigentlich während der gesamten Geschichte groß passiert ist.
Dargestellt wird die Story abwechselnd aus Vanessas und Darrens Perspektive, somit kann man viel von den beiden Protagonisten kennenlernen.

Leider haben mich sowohl die Handlung als auch die Charaktere von "All For You - Liebe" enttäuscht! Ich hoffe sehr, dass Meredith Wild mich mit dem dritten und finalen Teil der Reihe wieder mehr überzeugen kann!