Platzhalter für Profilbild

NelliCL

Lesejury-Mitglied
offline

NelliCL ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NelliCL über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.06.2021

Everything I ever needed

Everything I Ever Needed
1

In dem neuen Buch von Kim Nina Ocker, geht es um Ava Walker die sich nach einen Neustart im College sehnt.Durch ihrer Herzerkrankung, hat sie viel ihrer Highschool-Zeit verpasst, dass soll sich ändern, ...

In dem neuen Buch von Kim Nina Ocker, geht es um Ava Walker die sich nach einen Neustart im College sehnt.Durch ihrer Herzerkrankung, hat sie viel ihrer Highschool-Zeit verpasst, dass soll sich ändern, sie will selbstständiger werden. Das soll sich am College ändern, wo auch ihr Freund ist, der sich aber seltsam verhält. Gleich am ersten Tag trifft sie auf Dexter, der direkt einen Eindruck hinterlässt bei ihr. Dexter versucht ihn fern zuhalten von sich, aufgrund seiner Vergangenheit, doch ihre herzen sind nicht mehr die selben.

Ich bedanke mich im vorraus bei Lesejury zur ereitstellung des Leseexemplares.
Ich muss sagen, dass Buch hat mich umgehauen. Ich war anfangs skeptisch, ob es mit seinen Vorreiter ,,Everything I didn´t say" mithalten kann, doch das kann dieses Buch definitv, wenn nicht sogar mehr.

Doch vorab ist das Cover ein Traum und es passt sehr gut zu seinen Vorgänger und auch die Farbkombination ist sehr schön anzugucken.
Der Schreibstil vom Kim Nina Ocker ist unglaublich flüssig zu lesen und man wird aufgesogen davon. Er ehält einen roten Faden und er wird auch schön Tiefgründig, sodass man sich die ein oder andere Stelle markieren muss mit einen Zettel.
Die Charakter waren so wunderbar aufgebaut und ich habe Ava und Dexter von der ersten Seite in mein Herz geschlossen und sie wuchsen immer weiter ran. Sie sind wunderbar und haben vieles durchmachen müssen. Sie sind gewachse in der geschichte und haben gelitten und gelernt.
Die Handlung war gut durchdacht und es wurde nicht langweilig, man wollte wissen wie ihre Geschichte wächst und entwickelt. Das einzige was ich mir gewünscht habe, ist leider nicht passiert, aber ich will ja nicht spoilern. Es war dennoch eine wunderbare Geschichte, wo man mitgelitte hat und mitgezweifelt hat. Ich wollte gar nicht mehr weg und dort bleiben.

Mein Kritikpunkt ist kein Kritikpunkt, sondern nur was erhofftes, deswegen git es volle 5 Sterne und eine riesen Leseempfehlung, für jeden der gute und turbolente Liebesgeschichten mag.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.04.2021

Story of a Love Song

The Story of a Love Song
1

Luca und Griffin waren Freunde, Brieffreunde, bis der Kontakt abbricht. Das Leben ging weiter für beide, in komplett andere Richtungen und doch finden Sie zusammen, wie durch alte Zeiten, ein Brief. Das ...

Luca und Griffin waren Freunde, Brieffreunde, bis der Kontakt abbricht. Das Leben ging weiter für beide, in komplett andere Richtungen und doch finden Sie zusammen, wie durch alte Zeiten, ein Brief. Das Leben war in den Jahren nicht gut zu beiden und sie tragen ihre Spuren und Narben mit sich. Luca kämpft mit einer Agrophobie, die ihr das Leben erschwert.

Das Cover ist ein absoluter Hingucker, vorweg zu sagen, denn es wurde super harmoniert mit den Lichtfunken.
Vom Schreibstil der Autorinnen kann man nur sagen, dass sie harmonieren und es einfach flüssig zu lesen ist und man durch die Seiten kommt. Sie haben diesmal sogar eine emotionale Tiefe und nicht nur eine humorvolle Seite, mit Erotik.
Die Figuren sind alles andere als Flach gehalten, sie haben ihre Narben, von ihrer Vergangenheit und sind durch und durch liebenswürdige Menschen. Am liebsten wurde mir der Doc, den er war niedlich mit seiner weisen Art. Mit Luca konnte man nur mitfühlen und mitleiden. Griffin, einfach ein Traum ist er, er versucht Luca nicht zu ändern oder zu drängen, er versteht sie.
Zur Handlung habe ich ein wenig was Auszusetzen, denn ich finde, man hätte einige Szenen zeigen können und nicht abkürzen, dass hätte nochmal was rausgeholt auf der emotionalen Ebene, da hat es mir ab und zu ein wenig gefehlt. Man hätte an der ein oder anderen Stelle mehr rausholen können und den Leser noch mehr mit holen können. Nichts desto trotz, war die Handlung fesselnd und ich habe es genossen.
Alles in einem kann man sagen, eine wunderbare Liebesgeschichte, mal was ganz anderes von den Autoren. Sie überrascht einen positiv und lässt nicht kalt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 19.02.2021

London Prince

London Prince
0

In diesen wunderbaren Buch, geht es um die Wiederkehr von Noah, der das letzte mal in New York vor 4 Jahren war. Zurückgelassen, hat er damals seine Beste Freundin. Sie sind das komplette Gegenteil, er ...

In diesen wunderbaren Buch, geht es um die Wiederkehr von Noah, der das letzte mal in New York vor 4 Jahren war. Zurückgelassen, hat er damals seine Beste Freundin. Sie sind das komplette Gegenteil, er ist aufgeschlossen, während sie schüchtern ist und ihrer Schwester in der gemeinsamen Firma den Vortritt lässt. Doch nun muss Truly die Aufgaben von ihrer Schwester Abigail übernehmen, aber sie schafft es nicht alleine. Jedoch will sie die Hilfe von Noah nicht annehmen, sodass er es einfach ungefragt macht. Vor dem Verschwinden von Noah, hatte Truly Gefühle entwickelt und es kam zu einen fast Kuss zwischen den beiden. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto mehr bekommt Truly Gefühle wieder für ihn.
Zu den Cover kann man schon mal sagen, dass es klassisch für ein Buch von Louise Bay sehr edel und hochwertig aussieht, was mir sehr gut gefällt. Der Rückeneinband lädt gleich ein und ist ansprechend.
Die Charaktere vom Buch habe ich alle samt gerne gehabt und sie waren definitiv nicht flach gehalten. Vor allen die Entwicklung von Truly hat mir am meisten gefallen, es war schön zu sehen sie aus ihren Schatten treten zu sehen und Selbstbewusster zu werden. Auch den Aspekt, dass sie sowie Noah sehr für Stiftungen brennen, gefällt mir sehr gut und finde ich großartig. Jedoch fand ich ihre Schwester ab und zu etwas aufdringlich, dafür mochte ich Rob um so mehr.
Der Schreibstil von diesen Buch hat mir sehr gut gefallen, er behielt seinen roten Faden und war flüssig zu lesen, was ich von dieser Autorin schon bereits kenne. Zum Ende hin muss ich aber einen kleinen Kritikpunkt aussprechen, dass es da etwas länger wurde einer Meinung nach. Jedoch konnte ich gut drüber hinwegsehen, durch die tolle Geschichte und Schreibstil. In dieser Geschichte sind die Charaktere gewachsen an sich und ihren Aufgaben. Das Buch ist jeweils aus der Sichtweise von beiden Haupt Charakter geschrieben.
Alles in einem kann man sagen ein wirklich tolles Second Chance Buch, mit einen Friends-to-Lovers Aspekt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover