Profilbild von NenisWelt

NenisWelt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

NenisWelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NenisWelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2017

Tolle Idee, schlechte Umsetzung!

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch
0 0

Zum Cover: Das Cover finde ich unglaublich schön und gelungen. Die Farben sowie der Titel haben es mir total angetan. Es kommt sehr orientalisch rüber und verführt sofort zum Kauf.

Zum Inhalt: Das Buch ...

Zum Cover: Das Cover finde ich unglaublich schön und gelungen. Die Farben sowie der Titel haben es mir total angetan. Es kommt sehr orientalisch rüber und verführt sofort zum Kauf.

Zum Inhalt: Das Buch hat einen Prolog sowie einen Epilog und ist in Kapitel aufgeteilt, welche ca. 10/ 15 Seiten lang sind, was ich gut und auch nicht zu lang finde.

Die Geschichte wird aus der Erzähl-Perspektive erzählt und der Schreibstil war angenehm und schnell zu lesen. Was mich leider sehr gestört hat war, dass stellenweise sehr bidlhaft beschrieben wurde. Alles wurde bis ins kleinste Detail beschrieben und daher ging es in der Geschichte leider nur sehr schleppen voran, sodass es sich von Anfang bis Ende gezogen hat. Der Kaugummi-Effekt! Dabei hat der Klappentext und die Leseprobe mir so viel mehr versprochen. :/

Die Charaktere konnten mich leider auch nicht überzeugen. Noch nicht einmal unsere Protagonistin Nalia konnte mich für sich gewinnen. Ich fand sie einfach merkwürdig, genauso wie ihre Denkweise und konnte so einige Handlungen von ihr nicht nachvollziehen. Ich konnte in dieser Geschichte leider niemanden ins Herz schließen.

Da mich die Geschichte leider nicht fesseln konnte, werde ich mir die weiteren Bände - sollten sie auf deutsch erscheinen - nicht zulegen. Ich hätte mir mehr Action gewünscht. Etwas mehr Schwung und Aktivität der Charaktere. Die ganze Zeit denkt Nalia einfach über ihr geliebtes Land nach und schwebt in ihren Gedanken in der Vergangenheit... das hat mich einfach genervt! So kam es - mal wieder - in der Geschichte nicht voran. 1f648

Die Idee hinter dem Buch finde ich unglaublich gut, aber leider hat es an der Umsetzung echt gehadert. Ich hätte es besser gefunden, wenn mehr auf die dunkle Karawane eingegangen wäre, die ich übrigens richtig interessant finde! Aber es war immer nur Nalia, Malik, etc. (ich möchte nicht spoilern!). Voll doof! Außerdem wäre es noch schön gewesen, wenn weniger auf die Umgebung und mehr auf die Magie eingegangen wäre. Es hätte so gut sein können, da ich die Idee dahinter echt toll finde!

Fazit: Tolle Idee, schlechte Umsetzung!

Veröffentlicht am 16.10.2017

Jahreshighlight!

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
0 0

Zum Cover: Das Cover finde ich wieder großartig gewählt. Wie wir ja bereits wissen, sollen diese Augen von Laia sein. Auch die Farben sind toll gewählt und die Bücher sehen schon zusammen im Regal aus.

Zum ...

Zum Cover: Das Cover finde ich wieder großartig gewählt. Wie wir ja bereits wissen, sollen diese Augen von Laia sein. Auch die Farben sind toll gewählt und die Bücher sehen schon zusammen im Regal aus.

Zum Inhalt: Das Buch ist, genau wie der erste Band, in drei Teile eingeteilt und die Kapitel sind mit römischen Zahlen beschriftet. Die Kapitel sind aus verschiedenen Sichten geschrieben, immer wieder abwechselnd. Doch dieses Mal gibt es noch eine neue Sichtweise! Damit habe ich wirklich gar nicht gerechnet und dich fand es wirklich toll. Es war überraschend und das fand ich super.

Auch in diesem Buch war es mit den Sichtwechseln wieder seht spannend! Elias & Laia haben einfach mein Herz erobert. In diesem Band erwarten uns neben einer neuen Sicht auch noch wunderbare neue Charaktere. Manche mehr, manche weniger präsent, aber alle sind sehr eigen und toll beschrieben.

"Du bist eine Fackel im Dunkel der Nacht – Wenn du den Mut hast zu brennen."

Elias & Laia.pngDie Geschichte beginnt aus der Sicht von Laia, genau an der Stelle, wo der 1. Band endet. Die ersten beiden Kapitel konnnten mich schon sowas von überzeugen und waren einfach nur spannend und gruselig! Ja genau: gruselig! Aber was hat wie immer super gepasst.

Wie ihr vielleicht bereits bemerkt habt, liebe ich das Buch einfach abgöttisch! Der Schreibstil von Sabaa Tahir ist einfach so fließend und vermittelt einfach so viel. Ich hatte wieder ein totales Gefühlschaos und es gab so viele Wendungen, die man einfach nicht erahnt hat. Einfach mega spannend! Wenn ihr denkt eine Steigerung zum 1. Band gibt es nicht und die 2. sind sowieso immer schlechter, dann liegt ihr falsch. Dieser 2. Band war sogar noch besser als der 1. Band!

"Alles, was ich liebe, alles, was mir wichtig ist – in Blut gebadet."

Wie ich bereits erwähnt habe, war es wieder super spannend! Die Geschichte entwickelt sich in so viele verschiedene Richtungen weiter und da ein neuer Sichtwechsel da ist, erfährt man noch mehr! Und jedes Kapitel endet so spannend, sodass man unbedingt weiterlesen möchte. Wirklich super!

Als ich das Buch beendete, hatte ich Tränen in den Augen. Ich fand es unglaublich gut und es hat mich einfach abgeholt.

Kleiner Tipp: Lest das Buch mit einer Freundin. Man hat wirklich Redebedarf!

Fazit: Auch dieser Band ist ein Jahreshighlight! Ich liebe es!

Veröffentlicht am 04.10.2017

Tolle Geschichte, aber....

The Promise - Der goldene Hof
0 0

Zum Cover: Das Cover sieht wirklich toll aus und passt super zum Inhalt. Mich hat es total angesprochen und ich finde auch das der Titel sehr ansprechend gestaltet ist. Also ich bin begeistert.

Zum Inhalt: ...

Zum Cover: Das Cover sieht wirklich toll aus und passt super zum Inhalt. Mich hat es total angesprochen und ich finde auch das der Titel sehr ansprechend gestaltet ist. Also ich bin begeistert.

Zum Inhalt: Dieses Buch ist in Kapitel unterteilt, welche ganz normal beschriftet sind. Dennoch finde ich die Kapitelgestaltung super schön, da rechts und links immer kleine Schnörkel neben dem Wort „Kapitel“ sind. Die Kapitel sind ca. 20 Seiten lang, manchmal auch etwas länger.

Das Buch hat super gut begonnen und Elisabeth, unsere Protagonistin, war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie ist sarkastisch und definitiv nicht auf dem Mund gefallen. Leider hat sie sich aber im Buch weiterentwickelt, aber meiner Meinung nach eher zum schlechten hin. Ich mochte sie lieber bevor sie zum goldenen Hof als Adelaide ging.

Die Story an sich war wirklich toll und das Leben am goldenen Hof war super interessant. Besonders, da Elisabeth jetzt in die „neue Welt“ Adoria reist, die einfach mal ganz anders ist, als ihre.

the promise.pngWas mir nicht gefallen hat, sind leider mehrere Dinge. In diesem Buch ist Religion ein großes Thema. Es sind ausgedachte/fiktive Religionen, aber aufgrund des Klappentextes habe ich das nicht erwartet. Religion ist für mich persönlich nämlich kein großes Thema und ich verurteile niemanden aufgrund seiner Religion. In diesem Buch werden aber Menschen als „Ketzer“ aufgrund ihres „anderen“ Glaubens bezeichnet. Vielleicht nehme ich das zu ernst, aber das fand ich halt doof. Dann wurden die Mädchen vom goldenen Hof dazu geschult „gefügige Frauen“ zu sein und werden oft wie Ware angeschaut und auch so behandelt. Das ist ja gar nicht meins. Dann wurden die Männer auch noch als Freier bezeichnet. Ich fand das total schlimm!

Ich hatte eine glamouröse Geschichte erwartet, aber irgendwie ist das nicht so eingetreten wie ich es mir gewünscht habe. Bis auf die oben genannten Themen hat mir die Geschichte aber sehr gefallen. Besonders das Ende war mega toll! Doch leider war alles zu schnell vorbei. Ich bin total zwiegespalten bei diesem Buch!

Die Charaktere fand ich super! Besonders die Freundinnen, welche Elisabeth auf dem goldenen Hof findet, waren tolle Charaktere. Sie waren alle so unterschiedlich und jede hat ihr eigenes (kleines?) Geheimnis, was sehr interessant ist.

Natürlich gibt es in diesem Buch auch eine Liebesgeschichte, aber die konnte mich nicht von Anfang an mitreißen. Doch je weiter man las, desto mehr konnte sie mich dann doch überzeugen.

Da nicht alle Geheimnisse gelüftet wurden und ich bereits das Cover des 2. Bandes auf englisch gesehen habe, bin ich schon sehr gespannt was uns da als nächstes erwartet!

Fazit: War leider nicht ganz so meins, aber ich hoffe, dass die Themen die mich gestört haben, im 2. Band keine große Rolle spielen. Daher gibt es von mir 3 Sternchen.

Veröffentlicht am 15.09.2017

Super emotionales Leseerlebnis

Deine letzte Nachricht. Für immer.
0 0

Zum Cover: Das Cover finde ich unglaublich schön und passend gesaltetet. Die Farben harmonieren so toll zusammen und auch die Prägungen sind schön. Die Tränen und gebrochenen Herzen spiegeln den Inhalt ...

Zum Cover: Das Cover finde ich unglaublich schön und passend gesaltetet. Die Farben harmonieren so toll zusammen und auch die Prägungen sind schön. Die Tränen und gebrochenen Herzen spiegeln den Inhalt wirklich sehr gut wieder. Mich stört noch nicht mal der goldene Tumblr.-Aufkleber. :)

Zum Inhalt: Die Gestaltung des Buches ist unglaublich schön. Es ist in Orange, Petrol, Schwarz, Weiß und Grau gehalten, eher gedämpftere Farben, passend zur Stimmung. Die Farben harmonieren total zusammen und auf jeder Seite ist etwas passendes zum Text/ der Nachricht abgebildet. Eines der besten illustrierten Bücher die ich jemals gelesen habe. ?

"Du siehst so schön aus."

Die letzten Nachrichten haben mich wirklich sehr gerührt. Ich hatte eine andauernde Gänsehaut! Ich bin generell ein sehr empathischer, sensibler Mensch und daher fielen auch ein paar Tränchen. Wenn man sich mal überlegt, dass diese Nachrichten wirklich das Letzte sind, was diese Menschen voneinander gehört haben, ist das einfach immer traurig, da es danach keine weiteren Worte mehr zwischen ihnen gab. Egal ob es eine Liebeserklärung, wütende, traurige Worte oder etwas ganz banales ist, es bleiben einfach die letzten Worte.

"Ich habe dich aufgegeben."

Es geht nicht nur um Liebespaare oder Freunde die sich trennen, sondern auch um letzte Worte vor dem Tod oder Abschiede. Mich hat es total gepackt und ich habe die beiliegenden Taschentücher definitiv gebraucht! Das Buch regt definitiv zum Nachdenken an und man macht sich über seine letzten Worte Gedanken. Jedes Wort könnte natürlich das Letzte sein, aber so negativ denken wir natürlich oft nicht und das ist auch gut so! ;)

Fazit: Haltet Taschentücher bereit, denn dieses Buch wird euch definitiv zu Tränen rühren! ?

Veröffentlicht am 08.09.2017

Klare Leseempfehlung!

Infernale – Rhapsodie in Schwarz
0 0

Zum Cover: Das Cover finde ich einfach wieder unglaublich schön. Die Farbe ist toll und sieht neben dem ersten Band einfach großartig aus. Das seht ihr ja hier auf dem Bild. ;) Was ich aber auch wieder ...

Zum Cover: Das Cover finde ich einfach wieder unglaublich schön. Die Farbe ist toll und sieht neben dem ersten Band einfach großartig aus. Das seht ihr ja hier auf dem Bild. ;) Was ich aber auch wieder an diesem Cover "bemängeln" muss ist die Makierung an Davys Hals...sofern sie das sein soll. Sie wird halt im Buch ganz anders beschrieben und ich finde es halt wirklich schade, dass es nicht so abgebildet ist wie beschrieben. :/

Zum Inhalt: Das Buch ist in...ich meine... zwei Teile eingeteilt, was ich toll finde. Die Geschichte beginnt nach der Flucht aus Mount Haven von Davy, Gil, Sean und Sabine. Sie versuchen über die Grenze nach Mexico zu kommen. Auf dem Weg dahin läuft ihr Caden über den Weg. Mehr möchte ich nicht verraten. Aufgrund des Klappentextes dachte ich erst, dass es eine nervige Dreiecksbeziehung werden könnte, aber das war zum Glück gar nicht so. Caden ist einfach ein Traum und viiiiel besser als Sean, was die Liebesgeschichte umso besser gemacht hat. :)

Beim ersten Band hatte ich so oft ein komisches Gefühl im Bauch, da die ganze Situation so unangenehm war. Wie Davy einfach von den Menschen behandelt wurde war grausam, aber in diesem Band fand ich es viel angenehmer, da sie die meiste Zeit unter Gleichgesinnten ist. Davy ist nicht mehr so scheu, sondern hat sich entwickelt und weiß sich nun durchzusetzen und mit der "neuen" Situation umzugehen. Ich finde sie hat absolut nachvollziehbar gehandelt und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.

Die neuen Charaktere, auf welche Davy im Laufe des Buches trifft, fand ich alle wirklich interessant. Das Buch war an keiner Stelle langweilig und einfach nur mega gut geschrieben. Ich verstehe gar nicht, warum so viele das Buch schlecht machen und sagen, dass es langweilig wäre und man nach dem ersten Band bloß aufhören soll. Falls ihr das lest, dann schreibt mir doch bitte in die Kommentare, warum ihr das Buch nicht mochtet. :)

Ich finde es etwas schade, dass es zum Ende hin alles so schnell ging. Auf einmal war die Geschichte vorbei, ohne genaue Erklärungen, außer durch die Interviews und Artikel, welche die Kapitel voneinander trennen. Da hätte ich mir etwas mehr Informationen gewünscht, aber ansonsten fand ich es wirklich sehr sehr schön. Ich hatte Tränen in den Augen! Sowas ist mir noch nie bei einem Buch passiert. Es konnte mich halt trotz kleiner Schwächen enorm mitgenommen.

Es ist so traurig, dass die Reise mit Davy zuende ist...

Fazit: Tolles Ende der Dilogie! Absolut lesenswert!