Profilbild von NenisWelt

NenisWelt

Lesejury Profi
offline

NenisWelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NenisWelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.05.2019

Realistisch, spannend, erschütternd.

Dry
0

Alyssa dreht Zuhause den Wasserhahn auf und es passiert...nichts! Es kommt kein Wasser. Dann sehen sie im Fernsehen, dass nun die nächste Eskalationsstufe der Wasserkrise bevorsteht. Der Tap-Out. Kein ...

Alyssa dreht Zuhause den Wasserhahn auf und es passiert...nichts! Es kommt kein Wasser. Dann sehen sie im Fernsehen, dass nun die nächste Eskalationsstufe der Wasserkrise bevorsteht. Der Tap-Out. Kein Wasser, für niemanden! Nur noch die wichtigsten Einrichtungen erhalten Wasser. Dann hören Alyssas Eltern von Anlagen am Strand, die Salzwasser in trinkbares Wasser umwandeln und gehen dort hin. Doch sie kommen nicht zurück und sind eigentlich schon viel zu lange weg. Alyssa und ihr 10-jähriger Bruder Garret machen sich Sorgen. Zusammen mit dem Nachbarsjungen Kelton machen sie sich sodann auf den Weg ins Ungewisse.

Von Anfang an herrscht eine bedrückende Stimmung in diesem Buch. Stellt euch einfach mal vor, dass euch dieser "Tap-Out" unerwartet trifft. Kein Wasser mehr... das mag und will ich mir eigentlich gar nicht vorstellen. Denn wer bereitet sich auf sowas schon ausreichend vor? Ich denke eher die wenigsten. Direkt zu Anfang passiert es. Kein Wasser mehr und Neal & Jarrod Shusterman schmeißen uns direkt in die Krise. Von 0 auf 100! Ohen Vorwarnung. Es hat sich während des Lesens angefühlt, als hätte sich jemand auf meinen Brustkorb gesetzt. Ich konnte kaum atmen, weil ich so extrem angespannt war. Ob ich aufgehört habe zu lesen? Auf gar keinen Fall! Der sogwirkende Schreibstil der Autoren hat es verhindert. Ich konnte überhaupt nicht aufhören.

"Gab" bedeutet den Unterschied zwischen Rettung und Untergang.

Die Geschichte wird von verschiedenen Personen aus der Ich-Perspektive wiedergegeben. Zu Anfang verfolgen wir aber eher Alyssa und Kelton. Dies hat mir sehr gefallen, da es nicht nur die Hauptgeschichte gibt, sondern immer wieder mal sogenannte Snapshots, die uns auch die Sicht anderer Menschen zeigen und wie sie den Tap-Out erleben. Sie tragen an sich nichts zur Hauptgeschichte bei, vermitteln aber eine richtig heftige und bedrückende Atmosphäre. Es sind nämlich auch ganz unterschiedliche Menschen die wir in diesen Snapshots verfolgen. Zudem ist das Buch in 6 Teile unterteilt, welche immer wieder neue Etappen der Hauptgeschichte darstellen.

Elend liebt Gesellschaft, denke ich, aber die Hoffnung  auch.

Alyssa hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, auch wenn es in dieser Geschichte nicht darum geht die Charaketer zu lieben. Sie tun das, was getan werden muss. Der eine hat ein weicheres Herz, als der andere, zusammen haben die Hauptcharaktere aber ein gutes Team gebildet. Denn hier geht es nur um Überleben und nicht ums Gefallen. Mehr möchte ich auf die einzelnen Charaktere nicht eingehen, da ihr unbefangen an die Geschichte herantreten solltet. Lasst euch überraschen, wen Alyssa, Garret und Kelton treffen und was daraus wird. :)

Neal und Jarrod Shusterman haben mich total in ihren Bann gezogen, was nicht nur am tollen Schreibstil lag. Allein die Vorstellung kein Wasser zu haben ist schrecklich, dazu noch die erschreckenden Ereignisse dieser Geschichte und ihr wollt euch einfach nur einen Wasservorrat ansammeln! ;) Ich bin immer noch hin und weg vom Lauf der Geschichte und auch von der gesamten Atmosphäre während des Lesens. Es gab einige unerwartete Wendungen, es war durchgehend voller bedrückender Spannung und ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert. Ich war so in der Geschichte versunken, dass ich am Ende des Buches nur noch geweint habe. Ich habe Rotz und Wasser geheult, da ich so erleichtert, irgendwie aber auch mitgenommen war. Ich bin immer noch hin und weg. Es war atemberaubend und schon sehr lange habe ich nicht mehr mit Charakteren so mitgefiebert.

Fazit

Realistisch, spannend, erschütternd. Neal und Jarrod Shusterman haben mich mit ihrem Schreibstil in die Geschichte gesogen. Ich bin hin und weg von dieser völlig aufwühlenden Story. Eine absolute Leseempfehlung für Dystopie-Liebhaber!

Vielen lieben Dank an den Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

Veröffentlicht am 14.05.2019

Toller Reihenauftakt!

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
0

Das Cover konnte mich von vorn herein bezaubern. Es hat mir unglaublich gut gefallen, denn es wirkt auf mich sehr düster und ich liebe Dark-Fantasy!

Der Schreibstil von Sara Wolf hat mir sehr gefallen ...

Das Cover konnte mich von vorn herein bezaubern. Es hat mir unglaublich gut gefallen, denn es wirkt auf mich sehr düster und ich liebe Dark-Fantasy!

Der Schreibstil von Sara Wolf hat mir sehr gefallen und war wirklich toll zu lesen. Ich habe an manchen Tagen einfach über 100 Seiten gelesen und wurde dadurch immer mehr in die Geschichte gesogen. Den Einstieg fand ich allerdings eher merkwürdig. Wir erleben die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Zera, der Herzlosen, die dem Prinz sein Herz stehlen soll. Soweit, so gut. Allerdings ist das Setting eher "alt", Zera Sprache ist aber sehr modern und an unsere heutige Zeit angepasst. Das hat mich zu Anfang einfach so verwirrt und ich wurde damit nicht so einfach fertig. Für andere vielleicht nicht erwähnenswert, für mich hat es allerdings den Einstieg sehr erschwert. Nach ca. 60 Seiten war aber auch ich in der Geschichte drin. :)

Bei den Zähnen des Alten Gottes, was zum Teufel tun normale Mädchen?

Zera hat mir als Protagonistin wirklich sehr gefallen und hat mich gut unterhalten. Zu Anfang war sie mir nicht wirklich sympathisch, aber im Laufe des Buches macht sie eine Wandlung durch, nach welcher man sie doch lieb gewinnt. Was mir besonders gut gefallen hat: Zera hat Ecken und Kanten, ist alles andere als perfekt und dennoch eine starke Persönlichkeit! Endlich haben wir als Prota nicht "den perfekten Helden", was ich wirklich sehr erfrischend fand. Zudem mochte ich die Wortwechsel zwischen dem Prinzen und Zera, denn die beiden haben es einfach faustdick hinter den Ohren! Ich liebe diese Neckereien! :)

Kronprinz Lucien d'Malvane, Erzherzog von Tollmount-Kilstead, Der im Feuer Geborene, Der schwarze Adler - er hat ein dutzend Namen, einer dämlicher als der andere.

Das Setting hat mir ebenfalls gut gefallen. Es ist eine eher altertümliche Welt mit verschiedenen Wese. So finden wir in der Story Hexen, Herzlose und viele weitere Fantasywesen, welche ich mir aber teilweise nicht ganz so gut vorstellen konnte. Sie wurden ausreichend beschrieben, keine Frage, aber irgendwie sehen sie so komisch aus, dass mir eine Vorstellung einfach schwer fällt. Liegt also an mir!

Die Handlung hat mir sehr gefallen und war durchweg spannend. Besonders das Ende war heftig und es erwarten euch ein wirklich gemeiner Cliffhanger und einige unerwartete Wendungen. Spannung pur!
Fazit

Der Einstieg fiel mir zwar nicht ganz so leicht, aber das Dranbleiben hat sich gelohnt. Die Geschichte lebt von Zera und ihrer frechen Art und ich bin umso gespannter, was nun nach diesem fiesen Cliffhanger geschehen wird.
Vielen lieben Dank an den Ravensburger Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.
Eure Neni ♥

Veröffentlicht am 10.05.2019

Tolles Debüt

Under a Curse. Liebesbann
0

Das Cover sowie der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Allein der Titel klingt für mich schon sehr vielversprechend! Auch die Farben des Covers sind genau meines, sodass ich mich sofort verliebte... ...

Das Cover sowie der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Allein der Titel klingt für mich schon sehr vielversprechend! Auch die Farben des Covers sind genau meines, sodass ich mich sofort verliebte... ich war im Liebesbann sozusagen. ;)

Im Klappentext wird schon einiges verraten, sodass ich auf den Inhalt nicht weiter eingehen werde.

Der Schreibstil von Sophie Wolff ist angenehm und schnell zu lesen. Zudem schreibt sie sehr bildhaft, sodass man das Gefühlt hat, ebenfalls direkt mit Grace in Neuseeland zu schwitzen. ;) Die Geschichte erleben wir in der Ich-Perspektive der Protagonistin Grace, aber ab der Mitte der Geschichte erleben wir auch hin und wieder andere Sichtweisen. Mehr verrate ich nicht! :)

Dieser Kerl - er hate in den Baumkronen gesessen! Was war bloß los mit diesem beschissenen Neuseeland?

Grace ist ein sehr sympatischer Charakter, auch wenn ich finde, dass sie sich in der Geschichte etwas mehr hätte durchsetzen können. Dies hat sie leider erst zum Ende hin getan, sodass man zwar eine Charakterentwicklung feststellen konnte, es dafür aber zu einigen Längen in der Geschichte kam. Denn Grace hat immer wieder die gleichen Fragen gestellt und von Niemanden eine Antwort darauf bekommen. Dies hat die Story natürlich umso spannender gemacht, aber irgendwie hat es die Geschichte an sich nicht viel weiter gebracht. Dennoch habe ich natürlich total mit Grace mitgefiebert! Zu den anderen Charakteren mag ich nichts verraten, da ich von ihnen selbst so überrascht war und das möchte ich euch nicht nehmen. :)

Die Geschichte spielt in Neuseeland und wie ich bereits erwähnte, hat die Autorin einen tollen und bildhaften Schreibstil, sodass man einfach in die Geschichte abgetaucht ist. Ich konnte mir die Umgebung super gut vorstellen und habe mich auch in das Setting verliebt. Wirklich sehr gut gewählt für diese Geschichte.

Er wirkte wie eine Märchenfigur.

Die im Klappentext erwähnte Legende hat mir ebenfalls sehr gefallen. Ich fand sie außergewöhnlich und besonders im Zusammenhang mit dem Setting war es für mich etwas ganz neues. Zudem hatte ich auch was völlig anderes erwartet, sodass ich immer wieder von der Geschichte überrascht wurde. Es war sehr spannend, auch wenn es mich ein wenig gestört hat, dass Grace nicht einfach sofort Antworten bekam. Das ist und bleibt mein einziger Kritikpunkt.
Fazit

Ein sehr gutes Debüt! Ich hoffe, dass wir noch viel mehr von Sophie Wolff lesen werden. Mir haben besonders die Handlung, dass Setting und der Schreibstil gefallen. Eine Leseempfehlung für alle Urban-Fantasy-Liebhaber!
Vielen lieben Dank an Sophie Wolff für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.
Eure Neni ♥

Veröffentlicht am 01.05.2019

Jahreshighlight!

Gold und Schatten
0

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Frau sowie der Titel und der Farbübergang sehen hinreißend aus! Dazu noch die goldenen Sprenkel und ich war hin und weg... und bin es immer noch! Eine absolute ...

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Frau sowie der Titel und der Farbübergang sehen hinreißend aus! Dazu noch die goldenen Sprenkel und ich war hin und weg... und bin es immer noch! Eine absolute Coverschönheit! Aber nicht nur das Cover konnte mich überzeugen, sondern auch der Inhalt.

Der Klappentext sagt eigentlich schon alles, ohne zu spoilern, daher werde ich zum Inhalt nicht näher eingehen. Der Schreibstil von Kira Licht war locker leicht, bildhaft, sehr humorvoll und lies sich total schnell lesen. Zudem ist die Schriftgröße auch nicht sehr klein, was ich super finde und die Seiten fühlen sich toll an. Keine Ahnung warum, aber irgendwie sind sie weich! :D Dank des tollen Schreibstiles viel mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht und ich war sofort gefesselt. Die Kapitel allerdings sind teilweilse sehr lang. Zu Anfang ging es noch, aber gerade zum Ende hin umfassten die Kapitel 70 Seiten. Eine ganze Menge! Aber durch den wunderbaren Schreibstil kam man trotzdem schnell durch und die Länge der Kapitel haben nicht gestört.

Wir erleben die Geschichte übrigens aus der Ich-Perspektive von unserer Protagonistin Livia in der Vergangenheitsform.

Ich wurde vielleicht verrückt, aber immerhin sprachen die Stimmen im Majestätsplural zu mir.

Livia ist für mich eine ganz besondere Protagonistin, mit der ich mich sofort verbunden gefühlt habe. Wer mir schon länger folgt oder mich kennt weiß, dass ich Pflanzen liebe und Livia hat, wie bereits im Klappentext erwähnt, eine ganz besondere Beziehung zur Natur. Das hat sie mir direkt sympatisch gemacht! Zudem mag ich ihre Art mit Maél rumzuschäkern und ihre flotten Sprüche. Die beiden sind einfach Zucker und haben die Geschichte zusätzlich aufgepeppt. Maél ist für mich ebenfalls ein sehr eigener Charakter, der kein Blatt vor den Mund nimmt und hat totales Bookboyfriend-Potenzial! :D Mehr möchte ich euch zu den beiden aber nicht verraten! Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gefallen und waren einprägsam und ausdrucksstark. Besonders ein tierischer Nebencharakter hat es mir angetan. War ich zuerst angeekelt, so habe ich mich am Ende doch in ihn verliebt! :D

Das Setting hat mir ebenfalls gefallen. Die Geschichte spielt in Paris und des Öfteren in den Katakomben! Ich liebe Paris sehr und war selbst schon einmal dort. Eine der schönsten und magischsten Städte! Daher hat der Ort wirklich super zur Geschichte gepasst.

"Wir suchen ihn nicht. Er wird und hier finden."
Puh. Maél und das Orakel, bei der Geburt getrennt.

Die Handlung war sooooo spannend und überhaupt nicht vorhersehbar. Ich liebe unerwartete Wendungen! Ihr merkt wahrscheinlich schon, dass mich die Geschichte sehr begeistern konnte. :) Besonders Livia hat es mir irgendwie angetan. Es ist immer toll, wenn der Protagonist einem so sympatisch ist und man dann solch ein Abenteuer mit ihm durchlebt. Zudem liebe ich einfach die griechische Mythologie, die hier natürlich auch eine Rolle spielt. So ist es, als ob man während des Lesens alte Bekannte trifft, die man bereits aus anderen Geschichten kennt. Es ist ein wenig ein "Nach-Hause-kommen"-Gefühl. Ich war einfach sowas von in der Geschichte gefangen. Es war wunderbar und sowas hatte ich schon einige Zeit nicht mehr. Es hat mir wirklich gefehlt und Kira Licht hat es mir zurückgegeben. Spannung, Abenteuer, Liebe und vieles mehr erwartet euch in dieser Geschichte, die einfach nur empfehlenswert ist. Für mich ist das Buch ein Jahreshighlight, denn es hat alles, was ein gutes Jugendbuch für mich ausmacht und einiges mehr. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen! Das Ende war an Spannung nicht zu überbieten, aber Achtung: es gibt einen fiesen Cliffhanger! ;)
Fazit

Jahreshighlight! Spannung pur, viel Liebe und ein großartiges Abenteuer erwarten euch zusammen mit Livia und Maél. Zusätzlich gibt es noch tolle Charaktere und einen wunderbar humorvollen Schreibstil! Absolut empfehlenswert! Ich liebe die Geschichte und habe nichts daran auszusetzen. Hoffentlich erscheint bald Band 2!
Vielen lieben Dank an den One Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.
Eure Neni ♥

Veröffentlicht am 24.04.2019

Realistisch, ehrlich, ungeschönt, schockierend!

CAPTUM
0

Das Cover hat mir von Anfang an sehr gefallen und mich angesprochen. Und das nicht nur wegen dem Hottie auf dem Cover! ;) Allein die abgebrannten Seiten sehen unglaublich toll aus und machen Lust, mehr ...

Das Cover hat mir von Anfang an sehr gefallen und mich angesprochen. Und das nicht nur wegen dem Hottie auf dem Cover! ;) Allein die abgebrannten Seiten sehen unglaublich toll aus und machen Lust, mehr über das Buch zu erfahren. Zudem finde ich den Titel besonders gut gewählt!

Worum es in diesem Buch geht erfahrt ihr bereits im Klappentext. Ich möchte dazu nicht mehr schreiben, da ich nicht spoilern möchte. Das könnte bei dieser komplexen Geschichte nämlich schnell passieren. :)

Er erwartete nichts mehr vom Leben. Hatte keinen Hass mehr, keine Wut, keine Trauer, keine Motivation, etwas zu bewegen. Da war nur noch Leere.

Der Schreibstil von Isabel Kritzer hat mir von Anfang an sehr zugesagt. Sie schreibt poetisch, intelligent und regt mit ihrer Art zu "erzählen" zum Nachdenken an. Die Geschichte ist in der 3. Person in der Vergangenheitsform geschrieben. Wir erleben aber auch nur Davids Gefühlswelt und erleben ausschließlich seine Sichtweise. Außerdem gibt es in diesem Buch noch ein Vorwort, eine Playlist, ein Gedicht der Autorin sowie einen Epi- und Prolog. Des Weiteren gibt's zusätzlich noch Illustrationen und die nummerierten Kapitel sind passend gestaltet. Mir hat es besonders gefallen, dass jedes Kapitel eine eigene und passende Überschrift trägt und das der Ort des Geschehens mit angegeben wird. Da häufiger Ortswechsel stattfinden, hat die Autorin dies so sehr gut gelöst. Es kommt daher keinerlei Verwirrung auf! :) Zusätzlich ist das Buch auch in 4 Teile unterteilt, nach welchen auch noch ein halbseitiger Text kommt, bevor das nächste Kapitel beginnt. Meiner Meinung nach zeigen die 4 Teile noch einmal Davids Entwicklung bzw. markieren sie seine wichtigen Lebensabschnitte.

David war ein sehr aufregender Protagonist, welcher sich während der Geschichte immer weiterentwickelte. Er ist eher ruhig, bodenständig und zurückhaltend. Besonders seine Gedankengänge haben mich immer wieder zum Nachdenken angeregt. Denn diese sind wirklich intensiv. Teilweise auch wirklich hart, aber auch real. Mehr mag ich dazu nicht verraten. ;)

Es war eine Generation vergessener Kinder, die am Rande der kleinen Ansiedlung ihren Kampf mit dem Leben fristeten. Nirgendwo registriert, nicht gelistet.

Als Setting haben wir in diesem Buch Mexiko sowie Amerika. Wir erfahren viel über die beiden Länder, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. In den "Vereinigten mexikannischen Staaten" herrscht Armut, in den "Vereinigten Staaten von Amerika" erleben wir den Wohlstand. Es ist ein wirlkich krasses Bild was uns hier aufgezeigt wird.

Die Handlung hat mir sehr gefallen, auch wenn ich den Mittelteil als ein wenig langatmig empfunden habe. Ich habe mich etwas über die Dialoge der Charaktere gewundert und mich gefragt: "Warum kommt das jetzt vor? Muss ich das für den Verlauf wissen? Inwieweit bringt es die Geschichte voran?". Nachdem ich das Buch allerdings beendet hatte wusste ich, warum kein Wort zu viel war. Es ist eine atembaurende Story, denn David hat einen extremen Lebensweg, welcher uns detailliert geschildert wird. Es fühlt sich während des Lesens wirklich an, als ob wir David durch sein Leben begleiten. Vom kleinen Jungen aus dem Müll zum Elitesoldaten. Eine bewegende Geschichte, die mich schockiert zurückgelassen hat, denn Teile der Geschichte beruhen auf wahren Begebenheiten!

In diesem Buch erwarten euch zudem einige schockierende Momente oder auch Beschreibungen, die selbst mich (als Thrillerleserin) nicht kalt gelassen haben. Es wird an einigen Stellen eindeutig beschrieben, was David erlebt. Ist also nichts für schwache Nerven!
Fazit

Realistisch, ehrlich, ungeschönt, schockierend! Definitiv nichts für schwache Nerven. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne Thriller liest und sich auch für psychische Aspekte interessiert.
Vielen lieben Dank an Isabel Kritzer für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.
Eure Neni ♥