Profilbild von Ninasan86

Ninasan86

Lesejury Profi
offline

Ninasan86 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ninasan86 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2017

Ein Protagonist, der polarisiert, und eine Geschichte, die dich einfach nicht mehr loslässt!

Duke-Reihe / Ohne Warnung
1 0

Zum Inhalt: 

In Keene, einer kleinen verschlafenen Stadt in New Hampshire, herrscht das herrlichste Sommerwetter, doch Duke verkriecht sich in seinem abgedunkelten Zimmer. Er kann sich kaum bewegen, ohne ...

Zum Inhalt: 

In Keene, einer kleinen verschlafenen Stadt in New Hampshire, herrscht das herrlichste Sommerwetter, doch Duke verkriecht sich in seinem abgedunkelten Zimmer. Er kann sich kaum bewegen, ohne dass Wellen von Schmerzen seinen Körper durchfluten. Die Abreibung, die er gestern in der Kiesgrube von seinen vermeintlichen „Freunden“ bekommen hatte, war heftig - zu heftig. In den Tagen der Heilung schwört er sich, nie wieder ein Opfer zu sein ! Nie wieder ein Verlierer! Mit viel Einfallsreichtum und Finesse findet Duke Mittel und Wege, die perfekten Verbrechen zu inszenieren. Immer wieder findet er sich in Situationen wieder, die seine „dunkle Seite“ in ihm zum Handeln zwingen. Nur die Liebe kann ihn wieder auf die richtige Bahn bringen. Wird er diese finden? Das Buch nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise quer durch die USA und begleitet Duke bei seiner Metamorphose vom schüchternen Jungen zum technisch versierten Computergenie, der mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und einer gehörigen Prise Gesellschaftskritik zu einem Bösewicht heranwächst, den man einfach mögen muss. Er gerät in einen Strudel von Gewalt, Liebe, Verlust, Abenteuern und der Suche nach sich selbst. Duke sucht nicht die Gewalt, aber sie findet ihn...



Über den Autor:

Sebastian Cohen, Jahrgang 1970, bereiste bereits mehr als 45 Länder und lebte viele Jahre in Panama, Ecuador und Nicaragua.
Die Erlebnisse vieler Orte und Reisen prägten ihn und verhinderten, Zeit zu finden, um erwachsen zu werden. Nichts ist spannender als zu reisen.
Alles ist vergänglich, doch Erinnerungen bleiben für immer. Inspiriert von seinen Reisen entstand die Idee, einige Orte und Abenteuer mit dem Protagonisten Duke zu verbinden.



Mein Fazit und meine Rezension: 

Duke war schon in jungen Jahren in der Opferrolle gefangen, doch er kannte einen Ausweg, um dieser zu entkommen: er ignorierte die Halbstarken, hielt sich von gefährlichen Situationen fern und kapselte sich von seinem Umfeld ab. Eigentlich ein ausgeklügelter Plan, doch eines Tages kann er den sechs Jungs der coolsten Clique in der Schule nicht widerstehen und folgt ihnen zur Kiesgrube. Dort angekommen wartet eine Mutprobe auf ihn, die lebensgefährlich ist. Doch Duke ist nicht naiv und schon gar nicht dumm genug, um sein Leben zu riskieren. Seinen Rückzieher werten die sechs Jungs als Feigheit und verprügeln ihn nach Strich und Faden. Duke nimmt es hin, doch in eben diesem Moment legt sich in seinem Inneren ein Schalter um: ab heute wird er nicht mehr länger das Opfer sein, ab heute würde er zurück schlagen, sich zur Wehr setzen und das mit Hilfe einer ausgeklügelten und todsicheren Taktik. Schon bald passieren die ersten tödlichen Unfälle... Was aber kann Duke davon abhalten? Wer oder was kann ihn von seinen Rachegelüsten ablenken? Wird er jemals aufhören? 

Zu Beginn der Geschichte ist Duke ein in sich gekehrter Junge mit wenigen Freunden. Er verbringt die meiste Zeit alleine. Dazu zu gehören wäre ein Traum von ihm, doch ist es nicht leicht. Schon früh wird man als Leser auf den schüchternen Duke aufmerksam und hat sich auch ein klares Bild von ihm geschaffen. Doch wenn man sich den Klappentext genauer durchgelesen hat, ist man irritiert. Wie bitteschön soll aus so einem Jungen ein eiskalter und brutaler Mörder werden? Ein Genie, das Verbrechen plant, die ihm aber nicht nachgewiesen werden können? Ein perfektes Verbrechen. Das Schlüsselereignis - welches nicht nur Duke, sondern auch uns Leser zutiefst betrifft -  lässt jedoch nicht lange auf sich warten. Und mit einem Mal beginnt der Umbruch, der Wandel hin zu einem anderen Duke - und der Leser ist mitten drin! Selbst während dem Lesen liefen mir kalte Schauer über den Rücken. Duke kannte man aus wenigen Kapiteln als einen ruhigen und netten Jungen, doch mit einem Ereignis ändert sich alles. Die Stimmung, die der Autor projiziert, war auch für mich deutlich spürbar und mehr als einmal dachte ich daran, wie nah Genie und Wahnsinn beieinander liegen. 

Duke hat mich sehr zwiegespalten zurück gelassen. Einerseits verstehe ich, dass er sich rächen will, dass er nicht immer das Opfer sein und endlich aus dieser festgefahren Rolle heraus möchte. Ich verstehe auch, dass er sich nach Gerechtigkeit sehnt und genau diese ihm nun mal nicht widerfährt. Und ja, ich verstehe auch noch, dass er sich an seinen Peinigern rächen möchte - auch, wenn ich es nicht unbedingt gut heiße. Nur sind seine Methoden doch wirklich eiskalt und unberechenbar. In Duke haben sich jahrelang Wut, Unterdrückung und Angst aufgestaut. Er hat immer zurückgesteckt, sich im Hintergrund gehalten und von allen gefährlichen Situationen fern gehalten - irgendwann ging es nicht mehr und seine Toleranzschwelle war überschritten. Bis hier her und nicht weiter! Duke ist zur Nemesis geworden - eine vergeltende Gerechtigkeit. 

Nur, wie kann man jemanden stoppen, der auf Rache aus ist? Und was, wenn er die Rache zu Ende gebracht hat - war es das? Oder bleibt der Drang, anderen überlegen zu sein und deren Leben in seinen Händen zu halten? Schicksal zu spielen, wenn nicht sogar Gott zu sein?

Als Leser begleiten wir Duke nicht nur in seiner Kindheit, sondern ebenfalls aufs College. Kurz vorher wurde er von seiner großen Liebe verlassen und so lernt er schnell, dass er sich letzten Endes nur auf sich selbst verlassen kann. Doch das Leben lässt sich nun mal nicht genau planen und hält einige Überraschungen für ihn parat. Schon bald werden seine Pläne ein weiteres Mal von der Liebe durchkreuzt und auch ich als Leser habe aufgeatmet. Schafft Duke nun endlich den Absprung? 

Für mich war es ein wahres Auf und Ab der Gefühle. Meine Emotionen sind wahrlich Achterbahn gefahren - von den vielen Loopings mal ganz zu schweigen! Nach wie vor kann ich Duke als Protagonist nicht genau greifen. Er polarisiert einfach. Einerseits kann man ihn verstehen und möchte ihn sogar anfeuern, dass er sich nicht immer alles gefallen lässt, nur die Art und Weise, wie er es umsetzt, hat mir mehr als einmal eine Gänsehaut beschwert - von den vielen Bildern aufgrund der Detail genauen Beschreibung des Autors mal abgesehen! (Ich spreche hier nicht nur von Farbe und Konsistenz, sondern auch von Gerüchen)

Sebastian Cohen hat mich von Band 1 seiner Duke-Reihe überzeugt! Duke fasziniert mich, zieht mich auf grausame Art und Weise in seinen Bann und stößt mich mit seinen Taten ab und doch, ist da noch etwas anderes, was mich unbedingt weiter lesen lassen möchte. Ich kann Band 2 kaum erwarten!

Veröffentlicht am 16.06.2018

Kein Diätratgeber, sondern ein Leitfaden wie wir zu uns finden

Ernährung für Körper und Seele
0 0

Zum Inhalt:

»Mit den richtigen Gedanken können wir uns das Leben schenken, das wir uns immer gewünscht haben.« Mit ihrem neuen Buch entwickelt Louise L. Hay ihr mentales Trainingsprogramm, das bereits ...

Zum Inhalt:

»Mit den richtigen Gedanken können wir uns das Leben schenken, das wir uns immer gewünscht haben.« Mit ihrem neuen Buch entwickelt Louise L. Hay ihr mentales Trainingsprogramm, das bereits Millionen Menschen erfolgreich anwenden, gezielt weiter: Die Bestsellerautorin zeigt, wie man durch richtige Ernährung und ganzheitliches Körperbewusstsein die Kraft der positiven Gedanken entscheidend verstärken kann. Ein völlig neues System zur Heilung von Körper, Geist und Seele, das auf sanfte Weise zu guter Gesundheit, mehr Energie und einem erfüllten Leben führt!



Über die Autorin:

Louise L. Hay, 1926 in Los Angeles geboren, ist mit über 50 Millionen verkauften Büchern die erfolgreichste Lebenshilfe-Autorin der Welt. Ihre Methode zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte von Körper, Geist und Seele begleitet unzählige Menschen auf dem Weg des persönlichen Wachstums. Die Autorin und Verlegerin verstarb im August 2017 im Alter von 91 Jahren.



Mein Fazit und meine Rezension:

Wer denkt, mit diesem Buch eine leichte Lektüre in den Händen zu halten, der irrt gewaltig. Tatsächlich haben wir es hier mit einem Kompendium zu tun, welches Louise L. Hay gemeinsam mit den beiden Co-Autorinnen Ahlea Khadro und Heather Dane für uns zusammengestellt hat – richtig: für uns! Denn Louise L. Hay wurde – wie sie selbst angibt – oftmals gefragt, wie sie nur so glücklich und zufrieden sein kann und wie sie nur so jung aussehen kann, trotz ihres hohen Alters. Und hier haben wir die Antwort darauf.

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert und weist 10 Kapitel auf. In jedem einzelnen davon finden wir nicht nur Weisheit, Mut und Stärke, sondern vor allen Dingen Liebe, Verständnis und Selbstachtung.

Im ersten Teil finden wir „Sieben Schritte zu einer blühenden, vitalen Gesundheit“. Dabei betrachten wir zunächst gemeinsam mit den Autorinnen die Gesundheit selbst, den wissenschaftlichen, medizinischen Aspekt, was es bedeutet, gesund zu sein oder sich krank zu fühlen. Woher die einzelnen Krankheiten stammen und warum die Symptome auftreten.

Ein Teil, der jeder von uns kennt und in dem wir uns oft wiederfinden, ist der Stress. Auch ich habe in den vergangenen Wochen Stress erlebt, schon gleich zu Beginn des Jahres ging es los, also im Büro ein Krankenschein nach dem anderen kam und die Arbeit von vielen auf wenige Übriggebliebene verteilt wurde. Natürlich hatte man außerhalb nicht viel Verständnis, immerhin wurden Resultate gefordert und so artete das Ganze in Stress aus. Darüber vergaß man nicht nur die Menschen, mit denen man arbeitete oder aber zusammenlebte, die Familie und Freunde, sondern vor allen Dingen: sich selbst! In dieser stressigen und schweren Zeit habe ich mich und mein Ziel aus den Augen verloren, nämlich zu einem zufriedenen und glücklichen Menschen heranzureifen und die zu sein, die ich wirklich sein möchte oder aber auch schon längst in meinem Inneren bin.

Und genau hier setzen Louise L. Hay und ihre beiden Freundinnen an: sie betrachten das Selbst des Menschen, lassen ihn negative Glaubenssätze aufzeigen und wandeln, entdecken neue positive Eigenschaften und gelangen hin zur Selbstliebe durch gesunde Ernährung und Fitness. Dabei sei hier vollkommen außer Acht gelassen, dass Modelmaße angestrebt werden, denn so sind Ernährung und Fitness nicht anzusehen. Die Fitness ist darauf aus, den Körper in Schwung zu bringen und ihn Fit und gesund zu halten. Den meisten von uns wird beigebracht, dass man am Außen erkennen kann, wie gesund er ist. Dabei werden auf die Körpermaße und den BMI abgezielt. Wie oft sehen wir uns als „zu dick“ an oder aber „nicht gut genug“? Wie oft sagt man sich selbst „Wenn ich erst mal dünn genug bin, dann werde ich auch wieder in die Hose x reinpassen“ usw.

Louise L. Hay lehrt uns, dass wir mit einem Blick auf das Äußere nicht weiter kommen, denn der wahre Schlüssel zu Gewichtsverlust und dauerhafter Gesundheit besteht in Selbstliebe und Selbstakzeptanz! Ein Einwand, der mich sehr zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken angeregt hat war der, dass wir – wenn wir tatsächlich eine Diät durchführen wollten – doch einmal eine Mediendiät durchführen sollen: immerhin bekommen wir genau von dort vorgetragen, was gut aussehend und gesund ist und was dem Ideal absolut nicht entspricht. Ich komme darauf zurück!

Mit Hilfe von Affirmationen, sog. positiven Glaubenssätzen, schaffen es die drei Frauen uns Leser auf das einzustimmen, was wirklich zählt: nämlich wir selbst! Wir müssen uns selbst lieben und so akzeptieren wie wir sind, dürfen aber darüber niemals vergessen, dass tief in unserem Inneren wundervolle Menschen stecken, die wir nur an die Oberfläche bringen müssen.

Neben den Affirmationen werden uns Lesern aber auch wichtige gesundheitliche Ernährungstipps zur Seite gestellt, die im ersten Moment überfordernd zu sein scheinen, es aber definitiv nicht sind.

Im zweiten Teil geht es dann an die Umsetzung des Ganzen. Mit Beispielen für Menüs und Mahlzeiten gestalten wir ganze Speisepläne, begonnen bei dem Frühstück über das Mittagessen bis hin zum Abendessen und Dessert. Dabei werden auch Ideen und Alternativen für Heißhungergelüste aufgezeigt, die ich unbedingt ausprobieren muss! Mit viel Liebe und Hingabe werden Rezepte aufgeführt, jeder einzelne Arbeitsschritt erklärt und ein Gericht gezaubert, dass mir schon allein beim Lesen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Gesunde Küche muss keine langweilige Küche sein! Hier ist garantiert für jeden etwas dabei und dem Leser werden mit diesen Anregungen die Ideen niemals ausgehen.

Kurzum: in diesem Buch findet sich genau das, was wir brauchen! Kein Diätratgeber, der uns sagt, was wir wie und wann zu essen haben, sondern ein Leitfaden, um wieder zu uns zu finden, um auf unseren Körper einzugehen und ein neues Körper- und Selbstwertgefühl zu erhalten. Ich freue mich sehr darüber, dass ich dieses Buch erhalten habe und nun selbst wieder zurück zu mir und meiner Gesundheit kehren kann!

Veröffentlicht am 03.06.2018

Mein erstes Buch von Lucy Clarke, aber nicht mein letztes!

Der Sommer, in dem es zu schneien begann
0 0

Zum Inhalt: 

Ein berührendes Buch über Liebe, Verrat und den Tod

Eva wollte immer gemeinsam mit ihrem Mann dessen Heimat Tasmanien besuchen. Doch als Jackson nach einem Bootsausflug nicht mehr zurückkehrt, ...

Zum Inhalt: 

Ein berührendes Buch über Liebe, Verrat und den Tod

Eva wollte immer gemeinsam mit ihrem Mann dessen Heimat Tasmanien besuchen. Doch als Jackson nach einem Bootsausflug nicht mehr zurückkehrt, beschließt sie, allein dorthin zu reisen. Sie hofft, in dieser schweren Zeit bei seinen Verwandten Trost zu finden. Doch so bezaubernd die australische Insel ist, so abweisend verhält sich Jacksons Familie. Warum nur wollen sein Vater und sein Bruder partout nicht über ihn sprechen? Auf Eva warten schockierende Wahrheiten, die sie zu einem schicksalhaften Sommer in der Vergangenheit führen – dem Sommer, in dem es zu schneien begann.





Über die Autorin: 

Lucy Clarke studierte Englische Literatur an der Universität von Cardiff, bevor sie sich ganz ihrer Karriere als Schriftstellerin widmete. Ihre Romane erobern auf der ganzen Welt die Bestsellerlisten. Sie ist passionierte Tagebuchschreiberin und mit einem professionellen Windsurfer verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat und die Liebe zum Meer teilt. Den Sommer verbringen sie an der Südküste Englands, den Winter in fernen, exotischen Ländern.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrer Homepage, ihrer Facebookseite und auf Instagram.





Mein Fazit und meine Rezension: 

Ein Moment verändert alles und ihr Leben ist nicht mehr das, was es einmal war. Als Eva an einem trüben Morgen aufwacht, ist der Platz im Bett neben ihr leer, ihr Mann ist angeln gegangen, das hat sie mitbekommen. Doch schon wenige Augenblicke später spürt sie, dass etwas ganz und gar nicht stimmt und ihre Befürchtungen bewahrheiten sich: ein Angler wurde von den Klippen aus ins tosende Meer gespült und ist im eiskalten Wasser verschwunden. Eva und Jackson hatten eine kurze, aber innige Beziehung. Zwei Jahre durfte sie Teil seines Lebens sein und jetzt ist er fort. Um ihre Trauer zu besänftigen reist sie nach Tasmanien, die Heimat ihres Ehemannes, um dort mehr über ihn zu erfahren. Doch was sie dort erfährt, wäre wohl besser verborgen geblieben... 

Wie schnell ein Augenblick dein Leben verändern kann merkt Eva, als sie am tosenden Meer steht und hilflos auf das Rettungsboot hinausschaut. Irgendwann wird die Suche nach ihrem Ehemann eingestellt und die Gewissheit stellt sich ein, dass er tot sein muss. Wir Leser erhalten einen kurzen Einblick in das gemeinsame Leben von Jackson und Eva und doch beginnt die Geschichte mit seinem Abschied.

Eva ist 30 Jahre alt und steht mitten im Leben und von jetzt auf gleich ist sie Witwe - eine Nachricht, die Eva erst einmal verdauen muss. Doch die Trauer überwältigt sie und schon bald merkt sie, dass sie eigentlich nicht viel über ihren Mann wusste. Kurze Zeit später reist sie in seine Heimat Tasmanien, um ihn besser kennen zu lernen und auch seine Familie persönlich zu treffen. Doch dort ist nichts so, wie es zu sein scheint und auch Jacksons Vater Dirk scheint Eva nicht zu kennen oder gar zu mögen, obwohl sie ihm immer Briefe geschrieben hat. Eva wird misstrauisch und auch ich als Leser habe mich gewundert. 

Die Geschichte von Eva und Jackson ist wunderschön geschrieben und hat doch einen traurigen Beigeschmack. Eva erzählt von einer Zeit, in der sie glücklich war und von jetzt auf gleich wird dieses junge Glück durch einen Angelunfall getrübt. Leider lernen wir Leser die glückliche Eva gar nicht kennen, sondern erfahren nur von ihrem tiefen Schmerz und der großen Trauer, die sie seit dem Tod ihres Ehemannes umgibt. Für mich ist es nur verständlich, dass sie zu seinen Wurzeln zurückreist, um zu erfahren, wer er wirklich war - denn viel gemeinsame Zeit hatten die beiden nicht. Doch was sie alles dort erfährt, trifft nicht nur Eva, sondern auch mich!

Natürlich würde ich euch jetzt sehr gerne erzählen, WAS genau das war, aber diese Spannung (und die Neugierde) möchte ich euch nicht nehmen!

Im Buch selbst erfahren wir jedoch nicht nur von der Protagonistin Eva selbst, sondern erhalten mit kurz gehaltenen Kapiteln von Jackson einen persönlichen Einblick in dessen Leben und Gedanken. Die Autorin vermag somit die Spannung aufrecht zu erhalten und den Leser ungemein zu fesseln. Bei mir hat sie es auf jeden Fall geschafft! Doch so sehr ich auch gehofft habe, dass Jackson erzählt, was genau geschehen ist, eben das war zunächst nicht der Fall. Im Gegenteil, Jacksons Passagen gaben mir große Rätsel auf, die mich das Buch einfach nicht mehr zur Seite haben legen lassen. 

In dieser Geschichte geht es um Eva und Jackson, ein junges Paar, dass das Glück mehr als verdient hat und doch von ihrer Vergangenheit heimgesucht wird. Dass diese Vergangenheit von Lügen gespickt war und das Leben vieler Menschen drastisch verändert hat, sollt ihr aber selbst lesen. Mich hat das Buch wenige Stunden lang in Atem gehalten - wenige Stunden nur, da ich es nicht mehr zur Seite legen konnte! - und mir dieses Glück, diese Liebe, näher gebracht, um doch zu einem Ende zu gelangen, das ich so niemals erwartet hätte. Ich habe mit Eva eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgemacht und blieb sprachlos zurück.

Der Sommer, in dem es zu schneien begann, ist ein Buch über tiefe Gefühle, über Wahrheit und Lüge und über Familie und Freundschaft. Lucy Clarke schafft es mit ihrer Spache, ihrem Schreib- und Erzählstil den Leser mitten in diese Welt und in diese Emotionen zu entführen und nicht mehr so leicht los zu lassen. 

Für mich war es das erste Buch von Lucy Clarke, aber nach dieser Geschichte wird es definitiv nicht mein Letztes gewesen sein! 

Veröffentlicht am 27.05.2018

Wegträumen erlaubt!

Die Buchhandlung der Träume
0 0

Zum Inhalt:

Mit ihrer kleinen Buchhandlung am Stadtrand von Mailand hat sich Nina einen Traum erfüllt. Und seit sie eine besondere Idee hatte, ist ihr Laden zu einem beliebten Treffpunkt geworden: Jeder ...

Zum Inhalt:

Mit ihrer kleinen Buchhandlung am Stadtrand von Mailand hat sich Nina einen Traum erfüllt. Und seit sie eine besondere Idee hatte, ist ihr Laden zu einem beliebten Treffpunkt geworden: Jeder Kunde kann ein Buch, das für ihn eine große Bedeutung hat, dem zufällig nächsten Kunden schenken. Auch wenn das Buchgeschenk anonym ist, entstehen auf diese Weise Freundschaften, ja sogar Liebespaare finden sich. Nur Nina selbst ist einsam, wenn sie abends die Türen ihrer Buchhandlung schließt. Bis eines Tages ein junger Musiker in einer Matrosenjacke in ihren Laden kommt und Nina eine Kiste voller antiquarischer Bücher bringt …





Über die Autorin:

Cristina Di Canio, Jahrgang 1984, hat sich 2010 einen Traum erfüllt und in Mailand die Buchhandlung »Il mio libro« eröffnet, die heute eine der bekanntesten unabhängigen Buchhandlungen Italiens ist. Berühmt ist ihre Initiative »Il libro sospeso«, bei der sich Kunden anonym Bücher schenken.

Mehr über die Autorin erfahrt ihr auf ihrem Instagramaccount.





Mein Fazit und meine Rezension:

Nina ist stolze Eigentümerin einer kleinen Buchhandlung in Mailand. Leider ist die Lage nicht die Beste, doch trotzdem verirren sich immer wieder Kunden in ihren kleinen Laden. Mit einer ganz besonderen Idee hat sie sich in die Herzen ihrer Kunden gestohlen: Jeder Kunde kann ein Buch, das für ihn eine große Bedeutung hat, dem zufällig nächsten Kunden schenken. Mit dieser rührenden Geste entstehen neue Freundschaften, viele Glücksmomente und auch das ein oder andere Liebespaar findet sich. Nur Nina selbst ist einsam, bis sie eines Tages einen jungen Mann trifft…

Nina ist durch und durch Buchhändlerin, nicht nur, wegen ihres Ladens, sondern auch wegen ihrer Leidenschaft, die sie ihrem Beruf und ihren Büchern entgegenbringt. Ihre Buchhandlung ist keine bloße Einnahmequelle, sondern ihr Leben, ihre Heimat und ihre kleine Glücksfabrik. Natürlich möchte sie dieses Glück auch weitergeben und bringt mit ihren anonymen Buchgeschenken viel Freude in den Alltag der Menschen. Nur leider will es bei ihr mit dem Glück nicht so klappen.

Ich bin direkt zu Beginn in die Buchhandlung von Nina gestolpert und habe mich auch direkt heimisch gefühlt. Nicht nur der Name verbindet, sondern auch die Leidenschaft, die sie ihren Büchern entgegenbringt (und auch ihrer Kundschaft) hat mich sehr beeindruckt. Und auch ihre Freundin Adele, die seit dem Tod ihres Ehemannes, gerne ihre Tage in der Buchhandlung verbringt. Doch leider ist Nina so in ihre Buchhandlung vernarrt, dass sie dabei ihr eigenes Leben außer Acht lässt und ihren Lebensgefährten verliert. Aber, da das Glück sowieso tagtäglich an ihrerer Ladentür klopft, muss doch auch mal bei ihr eine Prise Einzug halten.

Und das tut sie auch und zwar in Form des jungen Gitarristen Leo. Doch was er vorfindet ist keine glückliche und zufriedene Nina, sondern eine zutiefst enttäuschte und traurige junge Frau, die einen herben Schicksalsschlag erlebt hat.

Cristina Di Canio versteht sich, uns Lesern die Figuren näher zu bringen. Der Anfang der Geschichte ist plötzlich gewählt: abrupt stürzt man in die Buchhandlung und befindet sich schon mitten in der Handlung. Erst im Verlaufe dieser ersten Zeilen lernen wir Nina und Adele kennen und vielleicht auch schon lieben und dabei beginnt die Geschichte erst!

Doch worum genau geht es in dem Buch? Um die Leidenschaft zu Büchern, zu Geschichten, die erzählt und verbreitet werden müssen. Um Emotionen, die mit all diesen wundervollen Geschichten verbunden sind, um das Finden und Teilen von Gemeinsamkeiten und darum, dass Bücher nicht nur eine Welt voller Fantasie eröffnen, sondern auch eine Brücke zu anderen Menschen schlagen können.

Und hinter all diesen vielen Seiten, die mit Druckerschwärze gefüllt sind, finden sich so viele Geschichten, die das wahre Leben schreibt. Cristina Di Canio hat mich mit ihrer Geschichte um die Buchhandlung der Träume verzaubert und mit sich gerissen durch einen Strudel von Emotionen, der in einem Meer der Ruhe, Dankbarkeit, wahren Freundschaft und Liebe endet.

Eine klare Leseempfehlung zu allen Jahreszeiten an diejenigen, die Bücher lieben und sich selbst einfach nur mal weg träumen möchten.

Veröffentlicht am 20.05.2018

Für Anfänger kein Einsteigerbuch, für Fortgeschrittene eine Wiederholung

Free Your Mind - Der Weg zum Glück
0 0

Zum Inhalt:

Free Your Mind – Der Weg zum Glück ist erfrischend anders. Wir alle sind auf der Suche nach dem Schlüssel zu Glück und Erfolg. Doch wo können wir ihn finden?
Weshalb die Entgiftung unseres ...

Zum Inhalt:

Free Your Mind – Der Weg zum Glück ist erfrischend anders. Wir alle sind auf der Suche nach dem Schlüssel zu Glück und Erfolg. Doch wo können wir ihn finden?
Weshalb die Entgiftung unseres Geistes und unserer Seele nicht weniger bedeutsam ist, als die unseres Körpers und warum es so unglaublich wichtig ist, Fragen zu stellen. Eine Sammlung bereichernder Gedanken, die zum Nachdenken anregen soll.



Mein Fazit und meine Rezension:

Ich habe mich schon mit vielen Büchern befasst, die das Thema Glück zum Inhalt haben oder auf Selbstfindung ausgerichtet sind. So auch mit diesem hier. Tatsächlich halte ich hier kein umfassendes Kompendium zu diesen Themen in meinen Händen, sondern ein kleines, leichtes Paperback, in welchem ich all die Themen aufgeführt finde, die mir tatsächlich in jedem einzelnen Buch über den Weg laufen:

Vergebung (vergebe dir selbst)
Was ist mir wichtig?
Mit wem oder was umgebe ich mich?
Was strahle ich aus?
Was raubt mir Energie? / Was gibt mir neue Energie?
Fasten / Entrümplen / Entsorgen
Für mich war es also ein leichtes, das Büchlein durchzulesen und all meine bereits gesammelten Erkenntnisse hier zusammengefasst zu finden. Natürlich steht nicht alles drin, was ich bereits gelesen habe, einige wichtige Themen fehlen, und doch sage ich: wenn du dich schon mit den Themen Selbstliebe, Selbstfindung und Glück beschäftigt hast, dann hast du mit diesem Büchlein eine kleine Zusammenfassung oder einen kleinen „Reminder“ gefunden. Für all diejenigen, die sich jedoch erst auf die Suche begeben und noch am Anfang des Weges stehen, ist dieses Büchlein in meinen Augen nicht geeignet. Da hätte ich eher andere Empfehlungen, die bald hier erscheinen werden.

Also: für Anfänger kein Einsteigerbuch, für Fortgeschrittene eine kleine Wiederholung.