Platzhalter für Profilbild

Oberleseratte

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Oberleseratte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Oberleseratte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2021

Das Geheimnis um die Rose

Wie Träume im Sommerwind
0

Clara und Emilia wachsen auf dem Rosenhof der Eltern auf der Insel Usedom auf.
Die zwei Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein.
Clara liebt die Rosen und Emilia möchte unbedingt von zu Hause weg.
Sie ...

Clara und Emilia wachsen auf dem Rosenhof der Eltern auf der Insel Usedom auf.
Die zwei Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein.
Clara liebt die Rosen und Emilia möchte unbedingt von zu Hause weg.
Sie geht zu einem Studium nach Paris. Aber es kommt alles anders, wie Emilia es sich vorgestellt hat.
Dann kommt ein Anruf ihrer Mutter, dass Clara einen schweren Autounfall hatte und im Koma liegt. Sie soll doch gleich nach Hause kommen.

Emilia findet heraus, dass Clara heimlich nach England fliegen wollte. Deshalb nimmt sie ihre Nichte Lizzy und fliegt mit ihr zusammen dorthin.
Sie kommt dort dem Geheimnis um Lizzys Vater auf die Spur und findet dabei selbst ihre alte Liebe wieder.

Ich finde das Cover sehr ansprechend und hervorragend zum Thema passend mit den Muscheln und den Rosen.
Die Autorin hat einen sehr gefälligen Schreibstil und beschreibt auch die Umgebung ansprechend,
so dass man sich mitten drin fühlt.

Der Roman wird in zwei Zeitebenen erzählt und es kommt teilweise richtig Spannung auf, fast wie in einem Krimi.

Die Protagonisten waren mir gleich sympathisch. Sehr gut beschrieben fand ich Lizzy, die im Teenageralter ist.
Die Liebesgeschichte zwischen Josh und Emilia hätte ich gerne ein bisschen ausführlicher gelesen.
Das ging mir zum Schluss etwas zu schnell, da am Anfang fast nichts über die beiden kam. Aber das ist nur mein persönliches Empfinden.

„Wie Träume im Sommerwind“ ist ein sehr gefühlvoller Roman. Man erfährt auch einiges über Rosen, was mir sehr gefallen hat.
Der Roman beinhaltet Liebe, Trauer, Freundschaft und Glück und hat mir wunderbare Lesestunden beschert. Deshalb kommt von mir eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Historische spannende Familiensaga!

Die Hofgärtnerin − Frühlingsträume
0

„Die Hofgärtnerin – Frühlingsträume“ ist ein historischer Roman, der im 19. Jahrhundert angesiedelt ist und in Oldenburg spielt.
Da ich gerne zwischendurch historische Romane lese, war ich vom Klappentext ...

„Die Hofgärtnerin – Frühlingsträume“ ist ein historischer Roman, der im 19. Jahrhundert angesiedelt ist und in Oldenburg spielt.
Da ich gerne zwischendurch historische Romane lese, war ich vom Klappentext schon angetan, wobei hier schon fast zu viel verraten wurde.

Ich kannte die Autorin  Rena Rosenthal bis jetzt nicht und dieses Buch von ihr ist der erste Band der Hofgärtnerinnen-Saga.
Es hat mir wunderbare Lesestunden bereitet. Es ist auch nicht gerade dünn mit fast 700 Seiten.
Die Hauptprotagonistin ist Marleene, eine junge Frau, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt, da sie den Beruf des Gärtners erlernen möchte und um ihr Glück kämpft.
Auch Frieda, Marleenes Cousine, die eine Blumenbinderlehre macht, ist mir in diesem Buch sehr ans Herz gewachsen.
Marleene und Frieda bewohnen zusammen ein Zimmer.
Natürlich kommt auch die Liebe ins Spiel mit den Söhnen der Hofgärtnerei.
Die Geschichte ist sehr gut recherchiert ,die ganze Thematik und der Stand der Frau in dieser Zeit  ist in den Alltag von Marleene sehr gut mit einbezogen.
Der Roman beinhaltet auch eine fachkundige Behandlung der Blumen und Pflanzen in der Gärtnerei. Das hat mir als Blumen- und Gartenliebhaberin besonders gefallen.
Dieser historische Roman war auf keiner Seite für mich langweilig, da so viele Charaktere in diesem Roman beschrieben sind.
Ich habe richtig mit den Personen mit gefiebert und bin total neugierig, wie es weitergeht.
Den zweiten Band werde ich auf jeden Fall auch lesen und kann deshalb dieses Buch voll und ganz weiter empfehlen.
Es bekommt von mir 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2021

Sehr unterhaltsamer Inselkrimi

Krabbenchanson - Die Inselköchin ermittelt
0


Louise Dumas fährt nach einer unglücklichen Liebe und Trennung mit ihrem Motorrad auf die Insel Pellworm zu ihrer Patentante Fine. Sie möchte etwas zur Ruhe und auf andere Gedanken zu kommen.

Luise ...


Louise Dumas fährt nach einer unglücklichen Liebe und Trennung mit ihrem Motorrad auf die Insel Pellworm zu ihrer Patentante Fine. Sie möchte etwas zur Ruhe und auf andere Gedanken zu kommen.

Luise fühlt sich auf der Insel gleich sehr wohl und unternimmt fast täglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad kleine Entdeckungstouren und lernt schnell viele Inselbewohner kennen. Luise ist eine Sterneköchin und kocht natürlich auch gerne zusammen mit ihrer Tante.

Die Autorin versteht es sehr gut, die Insel Pellworm mit ihren Sehenswürdigkeiten und Eigenheiten dem Leser anschaulich darzustellen. Man fühlt sich gleich mittendrin und kann fast die Seeluft riechen und die Möwen rufen hören.

Auf der Insel läuft aber nicht alles rund. Bei einem Spaziergang trifft Louise eine junge Frau die am Strand sitz und zeichnet. Die Bilder sind allerdings sehr düster. Louise kommt mit ihr ins Gespräch und Chiara, so heißt das Mädchen möchte ihr am nächsten Tag noch mehr ihrer Bilder zeigen.
Doch dazu kommt es nicht mehr, denn am nächsten Morgen wird das Mädchen tot am Strand gefunden. Louise glaubt nicht an einen Selbstmord und teilt ihre Bedenken dem Inselpolizisten
Momme Mommsen mit. Sie nimmt ihre eigenen Ermittlungen auf.

Auf der Insel hält sich auch der Schlagerstar Klas Thams auf und will dort seine Geburtstagsfeier abhalten. Louise bekommt den Auftrag, dass Büffett für die Gäste zu erstellen.
Am Ende der Geburtstagsfeier wird der Gastgeber tot aufgefunden.

Louise glaubt auch hier nicht an einen normalen Tod und die Alarmglocken schrillen bei ihr.

Ich wurde von diesem Roman absolut nicht enttäuscht, denn die Autorin hat es sehr gut verstanden, mich mit dieser Lektüre total in den Bann zu ziehen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen.
Die Hauptprotagonisten habe ich gleich ins Herz geschlossen und auch die anderen Charakteure waren sehr gut beschrieben, so dass ich mir diese total gut vorstellen konnte.

Auch habe ich einiges von dieser Gegend erfahren, dass sehr schön in die Geschichte integriert war, wie z.Bsp. wenn die Schafe auf dem Rücken liegen, dass man ihnen aufhelfen muss, da sie nicht mehr von alleine hoch kommen.

Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben, zwischendurch konnte man auch des öfteren mal schmunzeln. Ich bin bis zum Schluss nicht dahinter gekommen, wer nun ein Täter ist.

Auch die Kulinarik ist sehr gut miteinbezogen, auch was typische Gerichte der Insel sind und am Schluss des Buches sind einige Rezepte abgedruckt, was ich sehr gelungen finde.
Außerdem ist eine Karte von Pellworm im Buch, so dass man sich die Insel sehr gut vorstellen kann, sofern man sie nicht kennt.

Ich freue mich jetzt schon auf einen neuen Fall der Inselköchin.

Das Buch empfehle ich sehr gerne weiter, denn es hat mir sehr schöne entspannende Stunden bereitet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2021

Neuanfang auf Borkum

Herzensbrecher am Horizont
0

Ich lese sehr gerne Bücher, die an der Nordsee oder auf den Inseln angesiedelt sind.

Herzensbrecher am Horizont ist eines davon.

Ich kannte die Autorin bis jetzt nicht und wurde angenehm überrascht.

Der ...

Ich lese sehr gerne Bücher, die an der Nordsee oder auf den Inseln angesiedelt sind.

Herzensbrecher am Horizont ist eines davon.

Ich kannte die Autorin bis jetzt nicht und wurde angenehm überrascht.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und man ist sofort mitten in der Geschichte gefangen.

Die Insel ist gut beschrieben, man fühlt sich richtig mitgenommen und meint, die salzige Luft und den Wind zu spüren. Ich fand mich zurückversetzt in meine Urlaube und habe mit diesem Buch sehr schöne Stunden erlebt.

Wanda ist Flugbegleiterin und fühlt sich in ihrem Beruf absolut nicht mehr wohl. Sie will eine Auszeit nehmen, um zur Ruhe zu kommen und zu überlegen, wie ihre weitere Zukunft ausschauen soll.
Die Tierarztpraxis auf Borkum sucht eine Arzthelferin, wie ihr bester Freund Tom ihr mitgeteilt hat und sie kann Dr. Harksen überzeugen, dass sie die richtige Frau für diese Stelle ist.

Wanda lebt sich auf Borkum schnell ein und durch die Tierarztpraxis lernt man auch die Bewohner der Insel und deren Eigenheiten kennen.

Wenn man dann noch Tiere gerne mag, dann passt in diesem Roman wirklich alles.

Ich freue mich schon auf Band 2, welcher im Juli 2021 erscheinen soll.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Ein Sommer am Meer

Der Sommer hat doch Meer zu bieten
0


Der Roman von Barbara Erlenkamp trägt schon einen wunderbaren Titel,
der mich sofort angesprochen hat.
Das Cover dazu tat sein übriges.

Der Sommer hat doch Meer zu bieten, ist ein Roman der einen wirklich ...


Der Roman von Barbara Erlenkamp trägt schon einen wunderbaren Titel,
der mich sofort angesprochen hat.
Das Cover dazu tat sein übriges.

Der Sommer hat doch Meer zu bieten, ist ein Roman der einen wirklich an das Meer versetzen kann.
Ich habe mich beim Lesen so richtig entspannt und kam mir vor wie in einem Urlaub am Meer.

Julia und Hannes führen eine Ehe, die mit den Jahren im immer gleichen Trott verlaufen ist.
Julia war für den Haushalt und die Erziehung von Nele zuständig und der Herr Gemahl ließ sich bedienen und ist sämtlichen Problemen aus dem Weg gegangen.
Als Julia dahinter kam, dass Hannes sie schon jahrelang betrogen hat, brach für sie ihre heile Welt zusammen. Auch Nele stellte sich dann gegen Julia und wollte beim Vater bleiben.

Als Julia sich ihrer Mama anvertraute, gab ihr diese den Tipp, sich eine Auszeit am Meer zu nehmen, was Julia dann auch sehr schnell in die Tat umgesetzt hat. In dieser Zeit wurde ihr vieles klar. Sie besann sich auch darauf, was sie früher für Hobbys hatte und fand wieder Gefallen am Pralinen herstellen.

Natürlich gibt es auch Probleme, die Julia aber letztendlich gut bewältigen kann.

Wenn ihr wissen wollt, wie die Geschichte weitergeht, kann ich euch nur empfehlen, das Buch zu lesen.

Ich kam mir wirklich vor, wie wenn ich am Strand sitzen würde und die Seele baumeln lassen konnte, einfach alles, wie in einem Urlaub. Ich habe die Geschichte richtig aufgesogen und würde nun sehr gerne einen Urlaub auf dem Darß verbringen, weil die Autorin alles so lebendig beschrieben hat.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, so dass es richtig Spaß macht und man kaum aufhören kann zu lesen, auch wenn manche Situationen vorhersehbar sind und die Probleme manchmal zu leicht lösbar sind. Aber deshalb ist es ein Roman, da darf das so sein.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und gemütliche Stunden beschert, bei denen ich mich wie im Urlaub gefühlt habe.

Deshalb empfehle ich das Buch sehr gerne weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere