Profilbild von Paula

Paula

Lesejury Star
online

Paula ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Paula über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2020

Wunderbar

Die Tanzenden
0

Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut, es ist sehr ansprechend und macht mich neugierig auf die Geschichte die sich dahinter verbirgt. Jedoch ist es sehr farbenfroh, wenn man mal den wahren Inhalt ...

Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut, es ist sehr ansprechend und macht mich neugierig auf die Geschichte die sich dahinter verbirgt. Jedoch ist es sehr farbenfroh, wenn man mal den wahren Inhalt dieses Buches gelesen hat und kennt.


In diesem Buch geht es u die Frauen aus dem 19. Jahrhundert die keinerlei Rechte haben sich aber von ganzem Herzen die selben Rechte wie alle anderen wünschen. Die Autorin schafft es sehr einfühlsam von der Gefühlswelt der Frauen zu berichten. Das Buch geht ans Herz und lässt einen immer wieder erschaudern.

Obwohl das Buch im 19. Jahrhundert spielt war die Sprache im Buch sehr an heute angelehnt was mir das Lesen der Geschichte auf jeden Fall erleichtert hat. Immer wieder wird die Geschichte sehr tiefgründig.

Das Buch stimmt zum nachdenken, obwohl wir Frauen es heute auf jeden Fall besser haben als die Frauen von damals fragt man sich ob Frauen an manchen Stellen nicht immer noch unerwünscht sind.

Ein tolles Buch, das jeder mal gelesen haben sollte.

Veröffentlicht am 13.08.2020

Gut, aber wenig vom Würfelmörder

Der Würfelmörder
0

Die Aufmachung des Buches hat mir sehr gut gefallen und da das Buch überall beworben wurde konnte man es ja fast nicht ignorieren, weshalb auch ich es gelesen habe.

Der Titel, das Cover und die allgemeine ...

Die Aufmachung des Buches hat mir sehr gut gefallen und da das Buch überall beworben wurde konnte man es ja fast nicht ignorieren, weshalb auch ich es gelesen habe.

Der Titel, das Cover und die allgemeine Gestaltung des Buches sprechen mich sehr an. Der Klappentext verspricht einen spannenden Fall, es geht um einen "Würfelmörder". Um den geht es zwar auch im Buch allerdings eher am Rande. Es geht um mehrere Fälle, die alle parallel laufen, ob sie am Ende alle auf irgendeine Weise zusammenhängen und zum Fall Würfelmörder gehören wird wohl erst der zweite Teil zeigen.

Der Einstieg ins Buch war etwas holprig. Die Kapitel wechseln immer wieder zwischen Mörder und verschiedenen Ermittlern hin und her, das hat mich anfangs verwirrt, da nicht sofort klar war aus welcher Sicht das jeweilige Kapitel berichtet. Doch das hat sich nach den ersten paar Seiten gelegt und ich bin immer besser in die Geschichte reingekommen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, durch die vielen Personen bleibt die Geschichte abwechslungsreich und interessant. Schade fand ich nur, wie oben bereits erwähnt, dass der Würfelmörder, mehr oder weniger im Hintergrund gehalten wird. Den zweiten Teil werde ich aber auf jeden Fall lesen, da der erste Teil doch sehr offen endet und viele Fragen offen lässt.

Veröffentlicht am 01.07.2020

Fährst du mit?

Der Fahrer
0

Der Fahrer ist mein zweites Buch von Winkelmann und hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. In "Haus der Mädchen" habe ich das Ermittlerteam rund um Jens und Becca bereits kennengelernt, allerdings ...

Der Fahrer ist mein zweites Buch von Winkelmann und hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. In "Haus der Mädchen" habe ich das Ermittlerteam rund um Jens und Becca bereits kennengelernt, allerdings ist es schon eine Weile her, als ich das Buch gelesen habe, das hat hier aber gar nicht gestört. Winkelmann schafft es dem Leser die Charaktere nahe zu bringen, auch wenn man davor noch nichts von ihnen gelesen hat.

Der flüssige und spannende Schreibstil hat es geschafft, dass ich beim Lesen komplett die Zeit vergessen habe und richtig in die Geschichte abgetaucht bin.
Der Fall ist spannend, die Entführungen von mehreren jungen Frauen postet der Täter auf Instagram um die Menschheit daran teilhaben zu lassen. Die Ermittler bekommen eine 24 Stunden Frist, innerhalb der sie die Frauen finden müssen.

Die Geschichte ist sehr facettenreich erzählt, da die Kapitel immer wieder aus unterschiedlichen Sichten erzählt werden. Von Täter, über Opfer bis hin zu den Ermittlern bekommt man einen Rund-um-Blick und tappt trotzdem im dunkeln.

Alles in allem eine tolle Story, mit sympathischen Ermittlern und einem gestörten Mörder. Es lohnt sich auf jeden Fall dieses Buch zu lesen!

Veröffentlicht am 30.06.2020

Deutlicher schwächer

Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten
4

Nachdem mich der erste Teil so gefesselt hat, konnte ich es natürlich nicht abwarten endlich den zweiten Teil zu lesen. Leider war ich sehr enttäuscht, denn der zweite Teil ist deutlich schwächer als der ...

Nachdem mich der erste Teil so gefesselt hat, konnte ich es natürlich nicht abwarten endlich den zweiten Teil zu lesen. Leider war ich sehr enttäuscht, denn der zweite Teil ist deutlich schwächer als der erste.

Das Cover passt wunderbar zum ersten Teil und wirkt durch die dunkle Farbe für mich sehr geheimnisvoll und interessant. Auch der Schreibstil hat sich wieder sehr flüssig lesen lassen, was ein riesiger Pluspunkt für dieses Buch ist, denn sonst hätte ich es wahrscheinlich nicht zu ende gelesen.

Die Story geht spannend weiter, zumindest die ersten paar Seiten, danach verfällt die Erzählung leider in einen Trott. Es passiert viel, allerdings immer wieder das gleiche. Die Handlung ist absehbar und nicht mehr wirklich spannend. Während ich Hope im ersten Teil noch toll fand nervt sie mich im zweiten immer mehr. In einem Moment ist sie das naive Dummchen, das sich ständig in Gefahr bringt und im nächsten hat sie die besten Einfälle. Auch ihr Gefühlschaos geht dem Leser zunehmend auf die Nerven.

Lediglich gegen Ende nimmt die Geschichte wieder Fahrt auf und wird spannender. Das Buch endet natürlich mit einem Cliffhänger, so dass man gespannt auf den dritten teil sein darf. Ich hoffe der ist wieder spannender und nicht so enttäuschend.

  • Cover
  • Handlung
  • Fantasie
  • Erzähltstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 30.06.2020

Jeder hat sein päckchen zu tragen

Der Gepäckträger
0

Dieses Buch hat mich direkt angesprochen, ich glaube das liegt an dem interessanten Cover und dem Titel. Darunter konnte ich mir erstmal nichts vorstellen und das hat meine Neugier geweckt. Liest man den ...

Dieses Buch hat mich direkt angesprochen, ich glaube das liegt an dem interessanten Cover und dem Titel. Darunter konnte ich mir erstmal nichts vorstellen und das hat meine Neugier geweckt. Liest man den Klappentext wird einem relativ schnell klar, es handelt sich hier in erster Linie nicht um einen Unterhaltungsroman, sondern um eine Geschichte, die den Leser nachdenklich stimmen soll und dies durchaus auch tut.

Es geht um Gillian, David und Michael, sie alle haben ein schweres Gepäck mit sich zu tragen, das sie in ihrem Leben erheblich einschränkt. Auf dem Flughafen verwechseln die drei ihre Koffer und werden daraufhin alle zur Gepäckausgabe gerufen. Die drei begegnen sich während des gesamten Buches nicht, doch sie alle treffen den Gepäckträger, der ihnen helfen will ihr lästiges Gepäck loszuwerden.

Diese Geschichte ist interessant und es gibt sicherlich viele Leser die auch so ein Gepäck mit sich rumtragen und während dem lesen merken, das muss gar nicht sein. Der Schreibstil liest sich sehr flüssig und ermöglicht einen tollen Einstieg in die Geschichte. Sicherlich kein leichtes Buch für zwischendurch, aber auf jeden Fall interessant und zum nachdenken.