Cover-Bild Der Fahrer
(110)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 16.06.2020
  • ISBN: 9783499000386
Andreas Winkelmann

Der Fahrer

Der neue Thriller von Bestsellerautor Andreas Winkelmann: ein neuer Fall für Jens Kerner und Rebecca Oswald.

Die Gestalt sitzt zusammengesunken auf einer Bank im Hamburger Stadtpark und rührt sich nicht - sie ist tot. Ihr Gesicht scheint zu leuchten - fluoreszierend im Licht der Straßenlaternen. Jemand hat die Leiche mit Leuchtfarbe angemalt.
In Hamburg treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Die Opfer: junge Frauen, die nachts unterwegs waren. Viele waren Kundinnen beim neuen Fahrdienst namens MyDriver. Aber da enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Komissar Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald ermitteln fieberhaft - obwohl beide mit privaten Herausforderungen kämpfen. Jens wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert, und Rebecca versucht erfolglos, ihn in die Gegenwart - und zu sich - zu ziehen. Dann tauchen überall merkwürdige Hashtags auf. Erst auf den Privatautos der Opfer, dann an immer mehr Orten steht: #findemich - in Leuchtfarbe. Und es scheint, als wäre diese Aufforderung direkt an Jens Kerner gerichtet...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.04.2022

Überleg dir gut, bei wem du mitfährst ...

0

"Der Fahrer" ist der dritte Band der Kerner-und-Oswald-Reihe von Andreas Winkelmann. Eine junge Frau wird aus ihrem Auto heraus entführt, der Wagen bleibt verlassen mit angeschalteter Warnblinkanlage am ...

"Der Fahrer" ist der dritte Band der Kerner-und-Oswald-Reihe von Andreas Winkelmann. Eine junge Frau wird aus ihrem Auto heraus entführt, der Wagen bleibt verlassen mit angeschalteter Warnblinkanlage am Straßenrand zurück. Am Heck als einziger Hinweis aus Leuchtfarbe: #findemich. Kurz darauf eine Botschaft über das Instagram-Profil der jungen Frau. Die Polizei hat 24 Stunden Zeit um sie zu befreien, ansonsten wird sie "ein leuchtendes Beispiel von polizeilicher Inkompetenz" abgeben. Schnell ergeben sich Zusammenhänge mit einem neuen Fahrdienst in Hamburg, aber auch scheint der Täter eine spezielle Rechnung mit dem Ermittler Jens Kerner offen zu haben. Ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Täter belässt es nicht bei einem Opfer. Zum dritten Mal lässt Andreas Winkelmann den Hamburger Kommissar Kerner mit seiner Partnerin Rebecca Oswald ermitteln. Was mit einer Überraschungsparty zu Kerners Geburtstag beginnt, wird dann rasant schnell zu einer Jagd nach dem Täter durch Hamburgs Straßen. Immer wieder tun sich neue Verdächtige auf, aber man tappt als Leser ebenso im Dunkeln wie die Ermittler. Was ist das Motiv, was treibt den Serientäter an? Geschickt lässt Andreas Winkelmann dies bis zum Schluss im Dunkeln. Dabei baut er in diesem Kriminalfall den Spannungsbogen gut auf, flüssig ist die Story zu lesen. Ich flog dabei nur so von Seite zu Seite, weil ich unbedingt herausbekommen wollte, was den Täter antreibt und wer er ist. Ein Krimi oder Thriller zeichnet sich da auch immer bei mir aus, wenn ich dies bis zum Ende nicht herausbekomme. Dies ist dem Autor eindeutig gelungen. Zwar gibt es minimale Ungereimtheiten, aber diese Reihe wird für mich immer besser mit zunehmendem Fortgang. Das Ermittlerteam wird immer vertrauter, auch die Portion Privatleben ist wohl dosiert. Für mich ein fesselnder und kurzweiliger dritter Band der Reihe, bei dem ich schon gespannt bin wie es in "Die Karte" weitergeht.

Veröffentlicht am 26.07.2021

Skurril, verworren und spannend

0

Die Gestalt sitzt zusammengesunken auf einer Bank im Hamburger Stadtpark und rührt sich nicht - sie ist tot. Ihr Gesicht scheint zu leuchten - fluoreszierend im Licht der Straßenlaternen. Jemand hat die ...

Die Gestalt sitzt zusammengesunken auf einer Bank im Hamburger Stadtpark und rührt sich nicht - sie ist tot. Ihr Gesicht scheint zu leuchten - fluoreszierend im Licht der Straßenlaternen. Jemand hat die Leiche mit Leuchtfarbe angemalt.
In Hamburg treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Die Opfer: junge Frauen, die nachts unterwegs waren. Viele waren Kundinnen beim neuen Fahrdienst namens MyDriver. Aber da enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Komissar Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald ermitteln fieberhaft - obwohl beide mit privaten Herausforderungen kämpfen. Jens wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert, und Rebecca versucht erfolglos, ihn in die Gegenwart - und zu sich - zu ziehen. Dann tauchen überall merkwürdige Hashtags auf. Erst auf den Privatautos der Opfer, dann an immer mehr Orten steht: #findemich - in Leuchtfarbe. Und es scheint, als wäre diese Aufforderung direkt an Jens Kerner gerichtet.

„Der Fahrer“ ist der dritte Band der Reihe um die Ermittler Jens Kerner und Rebecca Oswald.
Andreas Winkelmann hat einen wirklich spannenden Fall geschaffen, der von Irrungen und Wirrungen lebt.
Positiv ist mir sofort aufgefallen, dass der Fall sich erneut zunehmend mit dem Ermittlerduo beschäftigt. Die Ermittler besser kennen zu lernen und ihre sich langsam entwickelnde Beziehung mitzuverfolgen, bereichert die Bücher.
Der Fall startet wie ein „normaler“ Kriminalfall. Schnell wird es doch immer spannender, da es mit jedem neuen Hinweis immer verworrener wird. Es gibt sehr viele Wendungen und neue Wege, die ich als Leser nicht erwartet habe. Auch Kerners private Verbindung zu dem Fall ist äußerst spannend.
Schade finde ich, dass der Täter wieder erst gegen Ende ins Geschehen eingebracht wird und man so als Leser gar keinen richtigen Verdacht haben konnte.
Dies ist aber nur ein kleiner Wehrmutstropfen, bei einem sonst spannenden Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2021

Nichts ist so wie es auf den ersten Blick scheint

0

Inhalt:

Das Ermittlungsteam um Jens Kerner und Rebecca Oswald hat es mit einem neuen Fall zu tun. In Hamburg bringt ein Serienkiller junge Frauen um, nachdem er zuvor ihre Autos mit einem leuchtenden ...

Inhalt:

Das Ermittlungsteam um Jens Kerner und Rebecca Oswald hat es mit einem neuen Fall zu tun. In Hamburg bringt ein Serienkiller junge Frauen um, nachdem er zuvor ihre Autos mit einem leuchtenden Hashtag-Zeichen markiert hat und veröffentlicht ihr Martyrium auf deren Instagram-Accounts.

Das Einzige, was sie verbindet, ist die Nutzung des Fahrdienstes MyDriver. Die Polizei tappt im Dunkeln und alles weist zunächst auf einen persönlichen Rachefeldzug gegen Jens Kerner hin. Da wird die junge Polizeikollegin Carina entführt...

Meinung:

ich habe bereits die beiden Vorgänger-Romane um das Ermittlerteam Kerner und Oswald gelesen und freue mich bei jedem neuen Band, ein bisschen mehr über das Leben der beiden zu erfahren. Der Autor flechtet diese Handlung wunderbar ein, ohne das man das Gefühl hat, die privaten Geschehnisse würden zu sehr im Vordergrund stehen.

Dort steht vielmehr die spannende Jagd auf einen Serienkiller, die stetig vorangetrieben wird, so dass es keinen einzigen langweiligen Moment gibt. Dabei gibt es zahlreiche Wendungen in alle Richtungen, die den Lesern die Lösung des Falles bis zum Schluss verborgen halten. Sehr clever ausgetüftelter Plot mit vielen Bezügen zu aktuellen gesellschaftlichen Themen, bei dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Fazit:

Obwohl ich keine ausgemachte Thriller Leserin bin, ist das hier die perfekte Mischung aus Spannung, aktuellen Themen und privatem Ermittlerleben. Ich freue mich auf die nächste Folge.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2021

in die Falle getappt

0

Der 54. Geburtstag des Kommissars Jens Kerner wird mit einer von seiner Kollegin Rebecca Oswald organisierten Überraschungsparty gefeiert und Jens hofft auf eine anschließende Nacht mit Becca bis ihm sein ...

Der 54. Geburtstag des Kommissars Jens Kerner wird mit einer von seiner Kollegin Rebecca Oswald organisierten Überraschungsparty gefeiert und Jens hofft auf eine anschließende Nacht mit Becca bis ihm sein Bruder den Abend verdirbt. Jens verlässt die Party und findet sich kurz danach an einem Tatort wieder. Von Kollegen umringt steht ein verlassenes Auto mit einer verstörenden Botschaft darin. Im Prolog wird beschrieben wie die junge, leicht alkoholisierte und etwas zu schnell fahrende Krystina in eine Polizeikontrolle gerät. Doch etwas stört sie daran. Es war eine Falle.
Polizisten mit persönlichen Problemen und eine äußerst spannende Handlung werden geschickt miteinander verwoben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

#findemich

0

Kerner & Oswald Band 3.

Inhalt:

Die Gestalt sitzt zusammengesunken auf einer Bank im Hamburger Stadtpark und rührt sich nicht - sie ist tot. Ihr Gesicht scheint zu leuchten - fluoreszierend im Licht ...

Kerner & Oswald Band 3.



Inhalt:

Die Gestalt sitzt zusammengesunken auf einer Bank im Hamburger Stadtpark und rührt sich nicht - sie ist tot. Ihr Gesicht scheint zu leuchten - fluoreszierend im Licht der Straßenlaternen. Jemand hat die Leiche mit Leuchtfarbe angemalt.
In Hamburg treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Die Opfer: junge Frauen, die nachts unterwegs waren. Viele waren Kundinnen beim neuen Fahrdienst namens MyDriver. Aber da enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Komissar Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald ermitteln fieberhaft - obwohl beide mit privaten Herausforderungen kämpfen. Jens wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert, und Rebecca versucht erfolglos, ihn in die Gegenwart - und zu sich - zu ziehen. Dann tauchen überall merkwürdige Hashtags auf. Erst auf den Privatautos der Opfer, dann an immer mehr Orten steht: #findemich - in Leuchtfarbe. Und es scheint, als wäre diese Aufforderung direkt an Jens Kerner gerichtet...



Fazit

Zunächst einmal möchte ich festhalten, dass ich die Cover dieser Reihe schlichtweg gut finde. Sie sind schlicht, aber immer passend. Und für meinen inneren Monk ist es sehr befriedigend, dass die Reihe optisch sehr gut zusammen passt.

Mit Band 3 halten wir hier auch wieder einen typischen Winkelmann in den Händen, was meiner Meinung nach aber die Qualität des Thrillers in keiner Weise mindert. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, der Einstieg in die Geschichte gelingt sehr schnell und der Spannungsbogen wird rasant aufgebaut und über die ganze Geschichte weg sehr hoch gehalten. Man rätselt mit, fiebert den nächsten Abschnitten entgegen um dann festzustellen, dass erneut etwas Unerwartetes passiert und das Rätseln beginnt wieder von vorn. Es wirkt sehr realistisch, auch, was die Abläufe der Polizeiarbeit angeht.

Die Protagonisten sind nach wie vor menschlich, nahbar und realistisch dargestellt. Ich denke, dass auch jemand, der die ersten beiden Bücher dieser Reihe nicht gelesen hat, den Einstieg schnell findet und die Beziehungen der verschiedensten Beteiligten nachvollziehen kann. Hier gibt es immer wieder kleine Rücklblenden zu Erläuterung, die aber auch den Kenner der vorherigen Ermittlungen nicht langweilen.

Um die Spannung nicht zu nehmen, gehe ich auf den Fall an sich nicht ein und möchte nur eins erwähnen: Absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung