Platzhalter für Profilbild

ReadLove

Lesejury Star
offline

ReadLove ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ReadLove über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2019

Eine süchtigmachende Reihe

Aus süßer Berechnung
0

"Aus süßer Berechnung" von J. D. Robb

Cover und Titel

Das Cover passt zur gesamten Eve Dallas Reihe! Es ist im fast schon typischen schwarzen Hintergrund gehalten mit einer Pflanze, die mir allerdings ...

"Aus süßer Berechnung" von J. D. Robb

Cover und Titel

Das Cover passt zur gesamten Eve Dallas Reihe! Es ist im fast schon typischen schwarzen Hintergrund gehalten mit einer Pflanze, die mir allerdings nicht bekannt ist, dadurch hat es etwas mysteriöses an sich. Der Titel "Aus süßer Berechnung" weckt auch hier wieder die Neugier auf den neuen Fall von Eve Dallas und ihr Team.

Inhalt (= Klappentext)

Um diesen Killer zu fassen, muss Eve Dallas selbst zum Lockvogel werden ...

Es ist eine bitterkalte Nacht in New York, als auf der Treppe vor einem leeren Bürogebäude eine tote Frau gefunden wird. Alles sieht nach einem misslungenen Überfall aus, doch Eve Dallas ahnt schon, dass die Leiche bewusst dort abgelegt wurde. Jetzt muss sie nur herausfinden, warum jemand so etwas tun würde. Verdächtige gibt es einige, doch mit der tatkräftigen Unterstützung ihres milliardenschweren Ehemanns Roarke und ihrer toughen Partnerin Peabody, kommt Eve der Lösung des Falls bald näher, denn einige der mächtigsten Männer der Stadt hatten durchaus ein Motiv für den Mord …


Allgemeine Information

Bei dem Buch "Aus süßer Berechnung" von J. D. Robb (Pseudonym von Nora Roberts) ist mittlerweile schon der 36. Band (!!!) dieser Reihe um die Ermittlern Eve Dallas.
Die Bände sind alle in sich abgeschlossen, wenn man allerdings mehr vom Leben von Eve Dallas und ihren Freunden sowie Kollegen erfahren möchte, dann empfiehlt es sich die Bücher der Reihe nach zu lesen. Für die in den einzelnen Büchern thematisierten Fälle ist dies jedoch nicht erforderlich.


Meinung

J. D. Robb alias Nora Roberts hat mit ihrer Eve Dallas Reihe eine fantastische Reihe geschaffen, bei der man sich auf jeden einzelnen Band freut und es ist jedes Mal darüber hinaus ein Genuss in diese Welt einzutauchen, die dort geschaffen worden ist.

Für all diejenigen, die diese Reihe nicht kennen, sei noch vorweg erwähnt, dass sich diese Reihe in der Zukunft abspielt, nämlich um das Jahr 2060 herum. Dies merkt man auch an Kleinigkeiten, die man für gewöhnlich nicht kennt, aber in dieser Reihe schnell als normal angesehen werden.

Nun aber zum 36. Band "Aus süßer Berechnung":

Der Schreibstil ist wieder mal super und spannungserzeugend, wie man es nicht anders kennt.
Hier hat diesmal der Fall, bei dem Eve Dallas ermittelt hat eine sehr große Rolle eingenommen, so dass das Privatleben von Eve Dallas etwas kürzer in Erscheinung kam, dennoch hat dies aber gepasst, denn der Fall an sich war etwas komplexer und erforderte Eves volle Konzentration.

Mir hat dennoch etwas die Präsenz von Summerset – dem Hausdiener – gefehlt, denn die Wortwechsel zwischen ihm und Eve sind immer göttlich und einfach großartig.  Dafür tauchte Roarke, Eves Ehemann, nicht nur als Ehemann in Erscheinung, er konnte Eve auch mit seinem Wissen bei den Ermittlungen unterstützen.

Der Fall bei dem Eve nun ermittelte, war zu Beginn offen und man wusste nicht genau, in welche Richtung sich dieser entwickeln sollte, doch desto weiter die Ermittlungen vorangegangen sind, desto mehr Spannung baute sich auf bis zum endgültigen Höhepunkt – nahezu am Ende des Buches.


Fazit

Wieder ein sehr gelungenes Buch von J. D. Robb, man verliert auch nach so vielen Bänden nicht die Freude an Eve Dallas und ihren Fällen. Diese Reihe hat definitiv Suchtfaktor und ich freue mich bereits jetzt auf den nächsten Fall von Eve Dallas und bin ebenso gespannt, was in ihrem Leben und dem ihrer Mitmenschen passieren wird.

Veröffentlicht am 16.06.2019

Hailee und Chase - Falling Fast

Falling Fast
0

"Falling Fast" von Bianca Iosivoni

Cover und Titel
Zum Cover braucht man eigentlich nichts weiter zu sagen, es ist wunderschön. Die farbliche Gestaltung harmoniert wunderbar und der Titel ist farblich ...

"Falling Fast" von Bianca Iosivoni

Cover und Titel
Zum Cover braucht man eigentlich nichts weiter zu sagen, es ist wunderschön. Die farbliche Gestaltung harmoniert wunderbar und der Titel ist farblich ebenfalls auf das Cover abgestimmt. Besonders auffallend ist hier, dass zur Abwechslungmal kein Paar auf dem Titel abgebildet ist, wodurch sich das Buch schon vom Cover von vielen unterscheidet und auf eine besondere Geschichte hindeuten kann.

Der Titel ist so gewählt, dass er schon eine Vorahnung entstehen lässt, aber zugleich auch Raum für Interpretationen lässt. Ein Buch, welches auf den ersten Blick überzeugt und neuigerig auf die Geschichte macht.

Inhalt (= Klappentext)

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen.

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...


Allgemeine Information

1. Falling Fast
2. Flying High

Die beiden Bände gehören zusammen, so dass die Reihenfolge beachtet werden sollte zum besseren Verständnis und um Spoiler zu vermeiden.

Meinung

Ein Buch ist nicht bloß ein Buch, Hails. Es ist die Chance, etwas von sich selbst in der Welt zu hinterlassen, wenn man eines Tages nicht mehr da ist.“ (Seite 62, Zeile 16 ff)

Dieses Zitat ist nur eines von so vielen, hier ein großes Lob an die Autorin, die wunderbare Worte gefunden hat, die einen berühren und die man nicht vergessen möchte.

Wie auch nicht anders von Bianca Iosivoni zu erwarten, besticht der Schreibstil durch seinen modernen, gefühlvollen sowie humorvollen Klang. Es macht einfach Spaß zu lesen und und freut sich auf die Geschichte der Protagonisten.

Beim Lesen ist auch dieses typische Kleinstadtfeeling rübergekommen und man konnte sich diesen kleinen Ort richtig gut vorstellen und !an ein direktes Wohlfühlgefühl entwickeln können.

Hailee ist ein sympathisches Mädchen und ich hab sie von Beginn an ins Herz geschlossen. Man merkt ihr ihre schüchterne Art an, aber sie zeigt auch eine mutige Seite an sich, die man ihr nicht ganz zugetraut hätte.

Chase ist genau wie Hailee sympathisch und hat eine hilfsbereite Seite, die er Hailee öfters zeigt. Er ist auch ein familiärer Mensch, denn seine Familie ist im wichtig und dies stellt ihn jedoch auch vor Problemen in Bezug auf Ehrlichkeit.

Das miteinander von Hailee und Chase ist liebenswert, ereignisreich und soll nur für den Sommer andauern. Manchmal vergisst man, dass die Geschichte der beiden ein Ablaufdatum hat, doch wenn man genauer liest, dann erkennt man dass sie sich die wirklich wichtigen Dinge im ihrem jeweiligen Leben nicht erzählt haben. Diesen Punkt finde ich etwas schade, denn einige wenige Szenen waren etwas langatmig beschrieben, dies hatte durchaus weggelassen werden können und dafür etwas mehr Tiefe in ein paar Gesprächen von Hailee und Chase einbringen können.

Mir hat hier wieder einmal besonders gut gefallen, dass die Nebencharaktere auch nicht nur eine unwichtige Randrolle gespielt haben, sondern dass man auch die Geschichten von ihnen erfahren hat und dies hat einen die Menschen aus dieser Kleinstadt näher gebracht und man konnte den ein oder anderen Charakter zusätzlich kennenlernen und und herz schließen.

Bianca Iosivoni hat uns am Ende mit einem richtigen Cliffhänger zurückgelassen, man kann sich nur ungefähr vorstellen in welche Richtung es gehen wird, dennoch muss man auf die endgültige Auflösung auf den finalen Band 2 warten. Nach diesem vorläufigen Ende wird es sicherlich emotional weitergehen.

Fazit

Ein wirklich emotional berührendes Buch, welches ich wärmstens empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 19.04.2019

Heartbeat - More than a kiss

Heartbeat
0

"Heartbeat - More than a kiss" von Ira Severin


Cover und Titel
Das Cover gefällt mir gut, auch mit seiner schwarz-weiß Gestaltung des abgebildeten Paares. Die Schrift und Schriftfarbe vom Titel kommen ...

"Heartbeat - More than a kiss" von Ira Severin


Cover und Titel
Das Cover gefällt mir gut, auch mit seiner schwarz-weiß Gestaltung des abgebildeten Paares. Die Schrift und Schriftfarbe vom Titel kommen gut zur Geltung und harmonieren im Gesamtbild gut miteinander.

Der Titel hat meine Neugier geweckt und verspricht eine Liebesgeschichte, die mit einem Kuss beginnt und sehr viel bereit hält.

Alles im allem ein positiver erster Eindruck, welcher definitiv Vorfreude auf die Geschichte wecken.


Inhalt (= Klappentext)
Harper, 17, ist auf dem Weg zu ihrer Mutter nach Kalifornien. Allerdings sitzt sie nicht im Bus, sondern auf dem Beifahrersitz eines völlig Fremden. Zumindest fast fremd, immerhin haben sie sich, sehr zu Harpers eigener Überraschung, schon geküsst. Luc entpuppt sich jedoch als amüsanter Reisebegleiter, zu dem sich Harper immer mehr hingezogen fühlt, bis sie nach einer gemeinsam verbrachten Nacht völlig ihr Herz an ihn verliert. Doch nicht nur sie ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, auch Lucs Geheimnis stellt die Liebe der beiden auf eine harte Probe.


Allgemeine Informationen

Heartbeat - More than a kiss gehört zur Heartbeat-Reihe, die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden und wurden von unterschiedlichen Autoren geschrieben.


Meinung

"Wenn ich mich auf einen Typen einlasse, muss ich sicher sein, dass ich ihm absolut vertrauen kann" (Harper, Seite 87)

"Zuverlässigkeit ist gut (...) Und Freundschaft. Liebe und Freundschaft gehören zusammen." (Luc, Seite 87)

In diesem Buch wird uns die Geschichte von Harper und Luc erzählt, die sich durch eine zufällige Begegnung kennenlernen und anschließend auf einem gemeinsamen Roadtrip sich näher kommen.

Die Geschichte wird aus Harpers Sicht erzählt, so dass der Leser vorallem EInblicke in ihre Gedanken und Gefühle erhält.

Beide Charaktere sind sehr sympathisch, wobei Luc zu Beginn noch etwas geheimnisvoll erscheint, dennoch scheint sich hinter Lucs Fassade ein weicher Kern zu befinden.

Die Gespräche zwischen Harper und Luc lassen sich schön lesen, diese Mischung aus ernsteren Gesprächen, den Neckereien und den Flirtversuchen ist sehr erfrischend und passt auch gut zum Alter der Charaktere.

Mit der Zeit merkt man, dass sich Harper und Luc sich immer besser verstehen, da sie sich auch so manches anvertrauen und auch näher kommen.

Das einzige was mir hier noch über lange Zeit gefehlt hat sind wirkliche Gefühle der beiden füreinander, hier kommt es mir eher größtenteils wie eine sehr gute Freundschaft mit ein paar Küssen vor. Lange Zeit habe ich mich doch schwer getan die beiden als ein Paar zusehen.

Also am Ende konnte mich eine Situation der Beiden als Paar zwar überzeugen, aber insgesamt reicht mir dies leider nicht aus und hinterlässt bei mir eher den Eindruck bester Freunde mit gelegentlichen Extras.

Es wurde dann auch eine gewisse Vergangenheitsproblematik von Luc ins Spiel gebracht, welche leider keine große Spannung ins Geschehen gebracht hat, da diese sich für meinen Eindruck zu schnell geklärt hat. Hier hätte es ruhig etwas dramatischer werden oder es hätte etwas realistischer sein.

Alles in allem gibt es ein nettes Happyend für Luc und Harper, auch wenn ich mir hier noch einen Epilog gewünscht hätte um zu erfahren wie es ihnen in nächster Zukunft ergangen ist..

Am besten an der Geschichte hat mir die Reise der beiden gefallen und wie sie sich durchgeschlagen haben um an ihr Ziel zukommen. Die vielen unterschiedlichen Situationen sind sie mit Humor und Kreativität angegangen und man hat beim Lesen auch immer ihren Spaß und hin und wieder auch ihre Verzweiflung gespürt, dies ist der Autorin sehr gut gelungen.


Fazit
Alles in allem ein gutes Buch für Zwischendurch, in dem ein toller Roadtrip beschrieben wird, wo die Charaktere mich allerdings nicht zu 100% als Paar überzeugen konnten.

Veröffentlicht am 17.02.2019

The Billionaire Prince und ein kleiner Star

The Billionaire Prince
1

"The Billionaire Prince" von Virginia Nelson

Cover und Titel

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt optisch zu dem Vorgänger dieser Reihe perfekt. Ein schlichtes Cover mit einem gut aussehenden Mann, ...

"The Billionaire Prince" von Virginia Nelson

Cover und Titel

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt optisch zu dem Vorgänger dieser Reihe perfekt. Ein schlichtes Cover mit einem gut aussehenden Mann, wie man es von Millionärsgeschichten nicht anders kennt. 

Der Titel "The Billionaire Prince" macht neugierig und und passt wie das Cover gut in die Reihe.

Eine gelungene Kombination von Cover und Titel, die zum Buch greifen lassen und die Neugier wecken.


Inhalt (= Klappentext)

Er könnte alles verlieren, auch sein Herz ...

Aiden Kelley ist ein milliardenschwerer CEO und liebt Planung über alles. Doch sein extravagantes Leben wird auf den Kopf gestellt, als seine Exfreundin mit einer Zehnjährigen auftaucht, die seine Tochter sein soll. Hilfe muss her, denn er weiß nicht, wie er sich plötzlich um ein Kind kümmern soll. Die einzige Frau, die Aiden helfen könnte, ist ausgerechnet seine persönliche Assistentin Chelsea Houston - die gerade gekündigt hat. Unter der Bedingung, nach einem gemeinsamen Roadtrip sofort sein Unternehmen verlassen zu können, lässt sich Chelsea auf einen Deal mit Aiden ein. Während die beiden gemeinsam Familie spielen, entdeckt Aiden auf einmal für sich, dass Liebe und eine feste Beziehung doch nicht so unvorstellbar sind, wie er immer dachte. Und auch Chelsea, die schon lange heimlich in ihren Boss verliebt ist, ist sich plötzlich nicht mehr sicher, ob sie Aiden wirklich verlassen will ...

Allgemeine Informationen

Billionaire-Dynasties-Reihe
1. The Penthouse Prince
2. The Billionaire Prince
3. The Diamond Prince

Die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.


Meinung

Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker, als Leser ist man schnell von Beginn annin der Geschichte drin und kann sich in die jeweilige Situation hineinversetzen.

Mir gefällt auch hier wieder die wechselnde Erzählperspektive, so kann man sich auf die Gefühle und Gedanken beider Hauptprotagonisten hineinversetzen.

Die Geschichte besticht auch durch zahlreiche tolle, witzige und emotionale Momente. Beispielsweise nimmt das Spiel Wahrheit oder Pflicht eine interessante Rolle in der Geschichte ein.

Ohne zu viel zum Handlungsverlauf der Geschichte zu verraten, kann man sich auf den kleinen Star der Geschichte freuen, die Tochter von Außen, die kleine Waverley. Sie ist so ein liebevolles, sympathischesnund aufgewecktes Kind, jede Szene mit ihr war eine Bereicherung und ein absoluter Lesegenuss.

Auch die Mutter von Waverley, Margo ist ein Charakter, der für einen Überraschungsmoment gut ist, in welcher Hinsicht sei an dieser Stelle allerdings nicht verraten!

Die gelungene Kombination aus tollem Schreibstil, sympathischen Charakteren und schöner Handlung hat mich die Geschichte zügig verschlingen lassen und in mir die Freude auf den nächsten Teil der Reihe geweckt.


Fazit

Eine schöne emotionale Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren, die Freude auf mehr wecken.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.02.2019

Seine sensible Seite

Seine sensible Seite
0

"Seine sensible Seite" von Amalia Frey


Cover und Titel

Das Cover ist ein für das Genre ein relativ typisches Cover, wobei es meiner Meinung einen jüngeren Mann als den Protagonisten Alexander zeigt.

Der ...

"Seine sensible Seite" von Amalia Frey


Cover und Titel

Das Cover ist ein für das Genre ein relativ typisches Cover, wobei es meiner Meinung einen jüngeren Mann als den Protagonisten Alexander zeigt.

Der Titel gefällt mir sehr gut und weckt auch direkt Interesse, weil es sich nach einer Geschichte anhört die sich von den "Standardgeschichten" unterscheiden kann.


Inhalt (=Klappentext)

Die Autorin Austen staunt nicht schlecht, als sie dem Anwalt Alexander begegnet. Aus Schriftwechseln ist er ihr nur als garstiger Sohn ihres literarischen Mentors bekannt, entpuppt sich allerdings als richtiges Eye-candy. Alexander fühlt sich ebenfalls von der vierzehn Jahre jüngeren Austen angezogen, der all die väterliche Aufmerksamkeit zuteil wird, nach der er sich als Kind immer gesehnt hat.

Die beiden sollen gemeinsam ein Buch schreiben, doch ist keine Begegnung möglich, ohne dass die Fetzen fliegen. Seine Rollenvorstellungen machen es Alexander schwer, auf die Bedürfnisse der 3rd-Wave-Feministin einzugehen, die nicht minder heftig auf seine Ausbrüche reagiert. Austens Anwesenheit bedeutet Qual und zugleich Glück für den Anzugträger.

Unweigerlich entdeckt er eine sensible Seite an sich, von der er glaubte, sie wäre in den harten Jahren seiner Karriere verloren gegangen …


Meinung

Die Geschichte ist aus der Sicht von Austen und Alexander geschrieben. Das besondere hierbei ist, dass die Erzählperspektiven nicht kapitelweise wechseln, sondern dass man unmittelbar hintereinander Perspektivwechsel hat. So erhält man in einer Situation direkt die Gedanken von beiden Protagonisten mitgeteilt.

Diese Wechsel in der Erzählperspektive sind optisch erkennbar. Denn die Formatierung des Textes wechselt zwischen linksbündig und rechtsbündig. Dies fand ich sehr spannend und gut gelungen. Zu Beginn wird auch auf diese Formatierung hingewiesen.

Der Einstieg in die Geschichte war mit einer E-Mail-Konversation sehr gelungen, denn diese hat direkt gezeigt wie die beiden Hauptprotagonisten zueinander stehen und es ist nicht sehr positiv zu Beginn.

Der Schreibstil an sich war sehr lebhaft und schön gestaltet, Lieder gab es hin und wieder ein paar Brüche darin. Beispielsweise hat mir die Bezeichnung "Schlaufon" für ein Smartphone gar nicht gefallen. Diesen Begriff hat Austen benutzt und dazu hat dann wiederum nicht ihre direkte Sprache bezüglich Sex nicht gepasst.

Was wieder schön gemacht worden ist, ist das aufzeigen von der sensiblen Seite von Alexander, es gibt einige Situation, an denen man dies ganz besonders gemerkt hat und die waren toll beschrieben.

Allerdings war auch auffallend, dass das Verhalten von beiden Hauptcharakteren nicht immer altersgerecht war meiner Meinung nach. Denn immerhin ist Austen 30 und Alexander 13 Jahre älter als sie, da erwartet man schon eine gewisse Reife, teilweise hätte ich aber das Gefühl von jungen Erwachsenen zu lesen.

Zwei Nebencharaktere haben mir besonders gut gefallen, und zwar Trudi und Rudi, ein älteres aber erfrischendes älteres Paar.


Fazit

Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die leider nicht ihr komplettes Potential abrufen konnte. Dennoch hat die Autorin einen schönen lebhaften Schreibstil, so dass ich mir vorstellen kann mich von einer anderen Geschichte von der Autorin mehr überzeugen zu lassen.