Cover-Bild Only One Letter
(30)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Chaaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.03.2021
  • ISBN: 9783751701594
Anne Goldberg

Only One Letter

"Nate, ich glaube, du hast keine Vorstellung davon, was diese Kleinigkeiten jemandem bedeuten, der gerade versucht, sich wieder zusammenzusetzen. Oder du weißt es sogar ganz genau."

Es ist drei Wochen her, seit Liz' Leben sich vom einen auf den anderen Tag komplett gewendet hat. Seitdem begleiten Panikattacken ihren Alltag und verwandeln sie in einen Menschen, den sie auf keinen Fall akzeptieren kann. Und noch weniger will sie irgendwem zeigen, wie verzweifelt sie gegen dieses neue Ich kämpft.

Dann begegnet sie Nate, dem neuen Mitbewohner ihrer besten Freundin. Für ihn scheint es unglaublich leicht, Geduld mit ihren Ängsten zu haben - und sich in Liz zu verlieben. Er bleibt bei ihr, wenn die Panik sie im Griff hat. Und er setzt alles daran, ihr zu zeigen, dass es in Ordnung ist, nicht klarzukommen.

Was Nate dabei verborgen hält, sind seine eigenen seelischen Narben. Wunden, die er eigentlich hinter sich lassen wollte, und die nun beginnen, wieder aufzubrechen.

"Only One Letter" ist der zweite Band der mitreißenden, emotionalen Reihe von Anne Goldberg.

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2021

Jahreshighlight?!

0

Das Cover finde ich schön gestaltet. Die Schriftart ist schön und man erkennt erst auf den zweiten Blick die Personen im Hintergrund. Der Wiedererkennungswert der Trilogie ist auf jeden Fall vorhanden, ...

Das Cover finde ich schön gestaltet. Die Schriftart ist schön und man erkennt erst auf den zweiten Blick die Personen im Hintergrund. Der Wiedererkennungswert der Trilogie ist auf jeden Fall vorhanden, das gefällt mir auch sehr gut.
Der Schreibstil ist, wie auch schon beim ersten Band, sehr angenehm zu lesen und durch die bildhaften Beschreibungen kann man problemlos in die Handlung eintauchen. Nach nur kurzer Zeit hat mich die Geschichte wieder total eingesaugt und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Der Wechsel zwischen den Zeiten (Vergangenheit und Gegenwart) steigerte mein Lesetempo noch zusätzlich.
Die Geschichte erlebt man mit der Hauptprotagonistin Liz, welche mir von Beginn an überaus sympathisch war. Ihre liebenswürdige Art und auch ihren Humor mochte ich sehr gerne. Dass es einen Bezug zum ersten Teil gab, hat mir sehr gefallen.
Auch den zweiten Hauptprotagonisten Nate konnte ich supergut leiden, man verliebt sich beim Lesen sofort in den reizenden Amerikaner. Doch stille Wasser sind tief und auch er hat so manches Geheimnis. Damit hat mich die Autorin wieder vollkommen umgehauen.
Die Freundschaft rund um Amber, Liz, Logan und der gesamten WG finde ich toll. Liz und Nate sind zusammen einfach großartig und unschlagbar. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gezittert und gehofft. Die Autorin überraschte uns Leser wieder mit spannenden Geheimnissen und nicht vorhersehbaren Wendungen.
Mich hat auch dieser Teil wieder von der ersten bis zur letzten Seite extrem gefesselt! Es war für mich wieder ein sehr, sehr emotionales Buch. Ich vergebe dafür gerne 5 von 5 Sterne und freue mich wahnsinnig auf den nächsten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Über Cheetos, Pancakes, U-Bahnen & unperfekte Liebe

1

Rezension zu Only One Letter
Ich bin tatsächlich unsicher, wie ich es schaffen soll meine ganzen Gefühle, die das Buch mir beschert hat, in Worte zu fassen. Probieren wir’s…

Cover
Wenn ich etwas an dem ...

Rezension zu Only One Letter
Ich bin tatsächlich unsicher, wie ich es schaffen soll meine ganzen Gefühle, die das Buch mir beschert hat, in Worte zu fassen. Probieren wir’s…

Cover
Wenn ich etwas an dem Buch zu meckern habe, dann wäre es das Cover. Hätte ich es in einer Buchhandlung stehen sehen, hätte ich es nicht unbedingt gekauft. Und da hätte ich wahnsinnig viel verpasst. Für mich ist das Cover nämlich leider kein Eyecatcher, obwohl die ganze Reihe mit nahezu ähnlichen Covern definitiv einen Wiedererkennungswert besitzt.

Schreibstil
Der Schreibstil ist wirklich perfekt. Anne Goldberg schreibt auf der einen Seite mit so unfassbar viel Humor, dass Du manchmal einfach laut loslachen musst. Auf der anderen Seite ist man bei solch tiefgründigen und emotionalen Themen öfter mal kurz davor ein paar Tränen zu verdrücken. Dieser Mix verspricht so viel Abwechslung und pure Unterhaltung.

Handlung
Dieses Buch schafft ohne künstliches Drama einen unheimlichen Unterhaltungswert. Der Grund: Nate und Liz und deren Geschichte sind einfach wahnsinnig authentisch und unperfekt. So löst Sex beispielsweise eben nicht alle Probleme, unerklärliche Wut sorgt manchmal für Zündstoff (sehr oft aber auch nicht, Respekt an Nate!) und so vieles mehr. Aber es sind vor allem die Kleinigkeiten, die dieses Buch so schön machen: Ob E-Mails, mit denen sie kommunizieren, Notizen, die sie sich schreiben oder liebevolle Sprachnachrichten, die sie sich schicken. Diese winzigen Details machen das Buch zu etwas wirklich Besonderem.
Beim letzten Buch hatte ich angemerkt, dass das Ende ein wenig plötzlich kommt. Das war bei Nate und Liz überhaupt nicht der Fall. Das Ende ihrer Geschichte passiert zu einem sehr passenden Zeitpunkt. Obwohl es mir sehr schwergefallen ist, die beiden gehen zu lassen, hatte man sogar als Leser das Gefühl, dass deren Geschichte nun leider abgeschlossen ist.

Charaktere
Ich will auch unbedingt einen Nate aus Arkansas. Wie dieser junge Mann mit dem manchmal etwas unerklärlichen Temperament seiner Freundin umgeht, wie er Meister ist im Pläne schmieden, wie er aber auch selbst mit seiner eigenen Vergangenheit zu kämpfen hat.
Das gleiche trifft auch auf Liz zu. Ich bewundere sie, wie offen sie mit ihren Panikattacken umgehen kann und was für eine starke Frau sie ist. Jedes Mal versucht sie gegen diese unerklärliche Panik anzukämpfen, selbst wenn sie einen Rückschritt nach dem anderen einstecken muss. In Arkansas musste ich so mit ihr mitleiden.
Aber nicht nur die beiden Protagonisten sind wirklich gut gelungen, sondern auch die ganze Freundesclique um Logan und Amber. Und selbst Nates Familie und deren Mitglieder waren von vorne bis hinten durchdacht.
In der Angst, dass ich mich wiederhole: Eine Sache muss ich nochmal betonen: Der Humor. Der Humor (und die Dialoge) sind wirklich einzigartig.

Fazit
Was dieses Buch für mich so besonders macht, ist nicht unbedingt die Handlung, sondern diese unperfekten Charaktere und ihre Liebe zueinander, die das Buch so perfekt machen. Der Humor der Autorin und die kleinen liebevollen Details schaffen zusätzlich einen enormen Unterhaltungswert. Von Cheetos über Pancakes bis hin zu U-Bahnen…

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Chaaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.03.2021

Ein toller zweiter Teil - lest ihn

1

Und darum geht’s:
Liz lernt Nate, den neuen Mitbewohner ihrer besten Freundin bei einer WG – Party kennen. Die beiden kommen sich immer näher, wobei sowohl Liz als auch Nate ihren eigenen Ballast zu tragen ...

Und darum geht’s:
Liz lernt Nate, den neuen Mitbewohner ihrer besten Freundin bei einer WG – Party kennen. Die beiden kommen sich immer näher, wobei sowohl Liz als auch Nate ihren eigenen Ballast zu tragen haben. Zumal sich immer mehr ungeklärte Fragen zwischen die beiden schieben…

Meine Meinung:
Das Buch ist aufgeteilt in „Logbuch“ (aka Tagebuch), in dem Liz erzählt wie sie Nate aus Arkansas kennenlernt, und in die „Gegenwart“, was dazu führt, dass man im Laufe des Buches immer mehr Puzzleteile zugeworfen bekommt, die sich am Ende zu einem vollständigen Bild zusammensetzen. Ich konnte das Buch genau deshalb fast nicht aus der Hand legen und musste einfach immer weiterlesen.
Der Schreibstil ähnelt dem des ersten Bandes („Only One Song“) stark. Ich habe den flüssigen Schreibstil, mit dem genau richtigen Maß an Ironie und Sarkasmus schon damals geliebt und kann jedem, der den ersten Band gelesen und gemocht hat, den zweiten ebenfalls ans Herz legen.
Die beiden Geschichten sind zwar theoretisch unabhängig voneinander lesbar, jedoch versteht man die Zusammenhänge um einiges besser, wenn man sich zuerst dem ersten gewidmet hat.
Meine Angst, dass sich die beiden Bände, und vor allem die Hauptcharaktere (Theo und Liz) stark ähneln und ich einfach eine andere Geschichte für die gleichen Charaktere zu lesen bekomme, hat sich schnell verflüchtigt. Ja, der Schreibstil ist sehr ähnlich, jedoch unterscheiden sich die Protagonisten stark voneinander, genau wie ihre Geschichte.
Ein ganz großes Plus bekommt das Buch noch von mir, ganz nach dem Motto #mehrrealität: keiner der Charaktere ist perfekt. Weder durch ihr Aussehen, noch durch ihre Handlungen, noch durch etwaige finanzielle Lage. Jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen und wie können hier die Geschichte von zwei Menschen wie du und ich bestaunen, die einfach anderes erlebt haben aber allem voran einfach eines sind: menschlich.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Chaaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.03.2021

Only One Letter - Emotionale und tiefgründige Geschichte

1

"Only One Letter" von Anne Goldberg

Cover und Titel
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet und mir gefällt es sehr, dass das Paar hier im Hintergrund ist und nicht so stark im Fokus liegt. Sofern einem ...

"Only One Letter" von Anne Goldberg

Cover und Titel
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet und mir gefällt es sehr, dass das Paar hier im Hintergrund ist und nicht so stark im Fokus liegt. Sofern einem das Cover vom ersten Band präsent ist, ist schon am Cover klar erkennbar, dass es Teil einer Reihe ist.

Auch der Titel "Only one" spiegelt sich sowohl im ersten Band als auch im zweiten Band des Titels wider. Hier liegt vor allem die Neugier auf "Letter". Wer hat diesen Brief verfasst, an wen ist er gerichtet und worum geht es in ihm?

Ich bin bereits an diesem Punkt sehr neugierig auf den Inhalt der Geschichte gewesen und mit Blick auf den Klappentext darf man sich hier auf eine emotionale Geschichte einstellen.

Inhalt
Liz Leben hat sich von einem Moment auf den anderen schlagartig verändert. Seitdem kämpft sie so gut es geht gegen ihre Panikattacken an. Sie versucht diesen Kampf alleine zu bewerkstelligen und lässt ihr Umfeld in dem Glauben, dass alles in Ordnung sei.

Doch dann lernt sie Nate kennen, der ihr zeigt, dass ein Mensch auch Schwäche zeigen kann und sie nicht alleine gegen ihre Ängste kämpfen muss.

Die Beiden kommen sich näher und verlieben sich, doch Nate trägt selbst einen Kampf aus von dem Liz noch nichts ahnt.

Allgemeine Informationen
1. Only One Song
2. Only One Letter
3. Only One Note

Die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

Lieblingszitat
"Ich glaube, der dümmste Zustand eines Menschen ist der, in dem er meint, etwas zu begreifen, wovon er gar keine Ahnung haben kann."

Meinung
Der Schreibstil ist sehr angenehm und locker zu lesen. Es gibt sowohl humorvolle Passagen als auch ernstere Momente. Es war ein toller Mix, der lebhafte Emotionen beim Lesen geweckt hat.

Zu Beginn kamen zwar einige Charaktere vor, wobei sich die Geschichte größtenteils auf Liz und Noah fokussiert.

Bereits in der Leseprobe war ich neugierig auf diese Erzählweise mit dem Logbuch. Diese Logbucheinträge haben mir auch gut gefallen und sie waren einfach perfekt unperfekt. Die Emotionen die Liz beschrieben hat und wiedergegeben hat und auch gefühlt haben muss, waren beim Lesen wirklich nachvollziehbar sowie auch nachfühlbar. Liz hat nicht nur die positiven Gefühle beschrieben, sondern auch keinen Halt vor unangenehmen Empfindungen wie Angst, Zweifel und Wut gemacht.

Der Charakter von Liz war einfach mit so viel Leben gefüllt und ließ sie wie eine wirkliche Person erscheinen mit ihren guten Seiten, aber auch mit ihren Problemen, die jeder Mensch zu bewerkstelligen hat.

Spannend war auch der Charakter von Nate, denn so wie er Liz mit der Bewältigung ihrer Ängste unterstützt, sieht man eine starke Persönlichkeit. Doch auch Nate ist ein vielschichtiger Charakter der auch seine Schwächen hat, die er zu lange für sich behält. Es gab hier und da Momente, in denen diese Schwäche in Form klitzekleiner Puzzleteile sichtbar wurde, doch das Bild war erst am Ende rückblickend und am Höhepunkt einer drohenden Katastrophe klar sichtbar.

Die Erzählweise in Form von Nates Logbuch, welches Liz für Nate schreibt und auch die Sprünge zwischen näherer Vergangenheit und Gegenwart haben der Geschichte einen besonderen Charakter verliehen. Diese Logbucheinträge haben mir sehr gut gefallen und sie waren einfach perfekt unperfekt. Die Emotionen die Liz beschrieben hat und wiedergegeben hat und auch gefühlt haben muss, waren beim Lesen wirklich nachvollziehbar sowie auch nachfühlbar. Liz hat nicht nur die positiven Gefühle beschrieben, sondern auch keinen Halt vor unangenehmen Empfindungen wie Angst, Zweifel und Wut gemacht.

Fazit
Eine absolut emotionale und tiefgründige Geschichte hat Anne Goldberg erschaffen. Die einzelnen Puzzleteile der Geschichte haben beim Lesen Emotionen geweckt und als das Gesamtbild klar wurde, wurde einem das Herz gebrochen, nur um wieder mit den Charakteren zu heilen. Eine ganz klare Leseempfehlung.



  • Handlung
  • Erzählstil
  • Chaaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 20.03.2021

Ein Roman mit sehr tiefen und anderen Gefühlen

1

Zusammenfassung

Liz ist eine junge Engländerin, deren Alltag, seit drei Wochen, von Panikattacken begleitet wird. Sie hat extreme Angst davor, U-Bahn zu fahren, schon alleine davor, sich auf dem unterirdischen ...

Zusammenfassung

Liz ist eine junge Engländerin, deren Alltag, seit drei Wochen, von Panikattacken begleitet wird. Sie hat extreme Angst davor, U-Bahn zu fahren, schon alleine davor, sich auf dem unterirdischen Bahnhof zu befinden. Viele andere Situationen lösen ähnliche Angst bei ihr aus. Sie verheimlicht diese Angst vor ihren Freunden und ihrer Familie, da sie nicht möchte, dass diese sie zerbrechlich behandeln und da sie der Meinung ist das alleine zu schaffen. Doch als sie Nate, einer der neuen Mitbewohner in der WG ihrer besten Freundin Amber, kennenlernt, merkt sie, dass er der einzige ist, dem sie sich anvertrauen kann, da er zu wissen scheint, wie sie sich fühlt. Nate hilft ihr mit ihrer Angst zu leben und sie zu überwinden, dabei kommen sich die beiden immer näher. Doch auch Nate braucht dringend seelische Hilfe. Liz ist so mit ihren Problemen beschäftigt, dass erst gar nicht merkt, wie schlecht es Nate geht, bis es beinahe zu spät ist. Schaffen sie es, mit ihren Problemen fertig zu werden und ist ihre Liebe stärker als die Angst?

Cover, Titel und Schreibstiel

Das Cover ist echt schön und passt hervorragend zum ersten Teil und somit auch wieder super zur Story. Auch der Titel ist sehr passend, vor allem ist hier auch wieder die Zusammengehörigkeit zum ersten Teil vorhanden. Dazu gefällt mir der Schreibstiel wieder sehr, da er humorvoll, spannend und mitreißend ist.

Meine Meinung

Ich bin sehr begeistert und finde, dass es eine gelungene Fortsetzung geworden ist. Only One Letter und Only One Song sind recht unterschiedlich, aber beide Bücher beschäftigen sich mit wichtigen Themen, die im realen Leben oft in den Hintergrund geraten, da sie sehr weit weg erscheinen, bis es einen selber trifft. Die Bücher lassen mich die Welt mit anderen, wacheren Augen sehen. Was ich auch mag, ist, dass nicht wie in einem Sachbuch oder Ratgeber alles einfach nur aufgelistet wird, was das ganze oft Langweilig macht, sondern das es in Form eines Romans geschrieben ist und man somit die Geschichte zweier Personen mit verfolgen kann, aber trotzdem viel über die wichtigen Themen erfährt und sich auch in die Personen reinversetzen kann, obwohl einem die Situationen oft völlig fremd sind, was in einem Sachbuch weniger der Fall ist.
Dazu gefällt mir, dass das Buch als Logbuch geschrieben ist und zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her wechselt. Die Charaktere sind mit auch sehr Sympathisch. Natürlich gibt es auch Momente, in denen ich wahnsinnig werden könnte, aber die sind eher selten und gehören für mich auch mit in jeden Roman. Ich hätte mir ein paar mehr Szenen mit Logan und Amber gewünscht, da wir sie am Anfang, doch recht gut kennengelernt haben.

Zitat

Hier ist noch eins meiner Lieblingszitate aus dem Buch, es war sehr schwer mich zu entscheiden, da das Buch so viele Weisheiten enthält.

„Ich glaube, der dümmste Zustand eines Menschen ist der, in dem er meint, etwas zu begreifen, wovon er gar keine Ahnung haben kann.“

Fazit

Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter. Man kann so viel daraus lernen und sieht die Welt mit anderen Augen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Chaaktere
  • Cover
  • Gefühl