Profilbild von Ruby-Celtic

Ruby-Celtic

Lesejury Star
offline

Ruby-Celtic ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ruby-Celtic über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.07.2021

starker, gefühlvoller und vielschichtiger Einzelband, der mich total begeistern konnte..

Princess of Night and Shadows. Götterglut
0

Das Cover dieses Buches ist mir in die Augen gefallen und schon war ich hin und weg. Es ist mystisch, düster und wirkte auf mich total einladend und interessant. Dann noch der Klappentext, welcher eine ...

Das Cover dieses Buches ist mir in die Augen gefallen und schon war ich hin und weg. Es ist mystisch, düster und wirkte auf mich total einladend und interessant. Dann noch der Klappentext, welcher eine vielversprechende Geschichte verspricht und schon war ich dabei :)

Es wird eine Geschichte über die fünf Elemente erzählt, welche düsterer nicht sein könnte. Sayeh hatte früher mal ein schönes und unbeschwertes Leben, bis etwas passiert ist was sie nicht nachvollziehen konnte. Ihre Mutter hat die anderen Elemente und Königreiche angegriffen und verwüstet, danach wurde Sayeh in den Kerker gesteckt.

Nun Jahre später wird sie aus diesem befreit mit dem Hintergrund, dass sie die Taten ihrer Mutter wieder gutmachen muss. Sie muss lernen wem sie vertrauen kann, ob ihre eigenen Kräfte noch zu ihr gehören und warum sie sich zu den anderen fünf jungen Elementen hingezogen fühlt. Es beginnt eine ganz besondere und faszinierende Reise.

Sayeh ist ein eigentlich starker Charakter mit viel Durchhaltevermögen. Gleichzeitig ist sie jedoch auch geschwächt und vorsichtig. Die Jahre im Kerker haben sie geprägt und das merkt man recht schnell. Wenn sie sich zu Beginn auch ziemlich in alle Richtungen schieben lässt, wächst sie mit der Zeit und ihre wahre Stärke findet nach und nach wieder zu ihr zurück.

Neben Sayeh gibt es natürlich auch noch weitere Charaktere. Alle bekommen durchaus ihr Wesen, wobei der größte Teil eher im Hintergrund bleibt und nur zum Ende der Geschichte tatsächlich in den Fokus gerät. Dennoch war es angenehm, dass neben Sayeh auch noch weitere greifbare Mitspieler dabei waren :)

Eine Liebesgeschichte gibt es ganz unterschwellig auch, welche aber wirklich nur am Rande mitgetragen wird. Finde ich bei dieser Geschichte unheimlich passend, denn alles andere hätte Komplikationen meines Erachtens bereitet.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie war aufklärend, spannend, interessant und vielschichtig. Dies machten die Charaktere, die Umgebungen und Entwicklung selber aus.

Ab ca Mitte des Buches hatte ich eine Ahnung in welche Richtung diese Geschichte gehen könnte und tatsächlich habe ich ziemlich richtig gelegen. Dennoch hat mich die Autorin immer wieder mitreisen und überraschen können, sodass es eine schöne Lesezeit war.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Princess of Night and Shadows. Götterglut“ hat Linda Winter einen starken, gefühlvollen und vielschichtigen Einzelband geschaffen, welcher mich als Leser von Beginn an mitreisen konnte. Sie überzeugt mit tollen Charakteren, einer spannenden Welt und einer überzeugenden Umsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2021

Es hat mir unheimlich gut gefallen :)

Stars Upon Us. Arena der Elemente
0

Ein Buch, welches mich von seinem Cover her von Beginn an angesprochen hat und dann noch die Kombination mit Klappentext, da wusste ich es. Dieses Buch muss ich einfach lesen.

Zu Beginn hatte ich gar ...

Ein Buch, welches mich von seinem Cover her von Beginn an angesprochen hat und dann noch die Kombination mit Klappentext, da wusste ich es. Dieses Buch muss ich einfach lesen.

Zu Beginn hatte ich gar nicht auf dem Schirm, dass es sich hierbei tatsächlich um einen Einzelband handelt und war positiv überrascht.

Eine unserer Heldinnen ist Emaya, welche eine starke, hilfsbereite und aufopferungsvolle Persönlichkeit hat. Sie mochte ich von Beginn an, vielleicht auch mit deshalb weil sie oftmals gerne einfach den Mund aufmacht ohne darüber groß nachzudenken. Es macht sie sympathisch und definitiv auch interessant für Dante. ;)

Dante wirkt zu Beginn wie ein regelrechter Macho, welcher denkt die Welt gehört ihm und er kann machen was er möchte. Doch hinter dieser Fassade steckt so viel mehr, so viel Gefühl und Liebenswürdigkeit dass mir doch tatsächlich das Herz aufgegangen ist. ;) Er hat eine tolle Mischung, die mir sehr gut gefallen hat.

Die Liebesgeschichte empfand ich als sehr erheiternd, romantisch und gefühlvoll aufgebaut in einer Welt die gefährlich, schwer durchschaubar und schwierig ist.

Die Grundidee dieser Geschichte empfand ich als unglaublich spannend und angenehm. Tatsächlich ist sie mir persönlich so noch nicht untergekommen. Ich empfand es als sehr mitreisend die Geheimnisse dieser Welt zu entdecken und gemeinsam mit den Protagonisten für das gute zu Kämpfen auch wenn der Weg dorthin schwierig zu gehen war.

Die Nebencharaktere sind teilweise leider etwas blass geblieben, wobei auch hier ein paar kleine Sterne ihren Auftritt hatten. Die gewünschte kriegerische und kämpferische Atmosphäre hat die Autorin perfekt umgesetzt und konnte mich immer mal wieder im Buch mit ein paar überraschenden Wendungen beeindrucken.

Die Umsetzung des Buches hat mich von der ersten bis zur letzten Seite von sich überzeugt. Die mitreisende Schreibweise, die spannende Umsetzung und die greifbaren und gefühlvollen Charaktere haben ihr übriges getan. Definitiv eine Story, die ich weiterempfehlen kann.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Stars Upon Us. Arena der Elemente“ hat B. E. Pfeiffer einen starken High Fantasy Roman geschaffen, welcher mich total begeistern konnte. Die Idee mit den Sternen, den Kriegern und dieser fantastischen Welt konnte mich voll und ganz überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2021

Ein schöner und romantischer vierter Band...

Hope Again
0

Ich liebe diese Reihe oder vor allem einfach die Schreibweise der Autorin. Sie schafft es mir die Emotionen der Charaktere einzuflüstern und mich damit einzulullen. Es macht Spaß in ihren Geschichten zu ...

Ich liebe diese Reihe oder vor allem einfach die Schreibweise der Autorin. Sie schafft es mir die Emotionen der Charaktere einzuflüstern und mich damit einzulullen. Es macht Spaß in ihren Geschichten zu wandern und eine ganze Menge zu entdecken.

Diese Geschichte wird erzählt aus der Sichtweise von Everly, welche bisher ein schweres Leben hatte. Ihr Vater hat ihr das Leben zur Hölle gemacht. Sie liebt ihre Mutter und das Familienleben, misstraut hingegen Männern und auch anderen Menschen gerade zu Beginn. Sie selber ist ein herzlicher, eigentlich offener und kreativer Mensch. Sie versucht das beste aus ihrem Leben zu machen, bekommt jedoch Schwierigkeiten als ihr Herz zu schwärmen beginnt.

Nolan ist insgesamt ein interessanter Charakter, allerdings fehlte mir hier ab und an etwas Tiefe. Ich konnte ihn nicht richtig greifen, was ich wirklich schade fand. Selbst Blake konnte ich oftmals einfach viel intensiver wahrnehmen. :(

Insgesamt erkennt man klar den Stil von Mona Kasten und ich konnte mich durchaus wohl fühlen in der Geschichte. Und dennoch hat mir der letzte Funken etwas gefehlt. Die Liebesgeschichte war wieder romantisch, hatte wirklich tolle Szenen und konnte mich im gesamten Begeistern. Dennoch fehlte mir der letzte Touch, der mich zum Träumen und regelrechten Mitfiebern gebracht hat.

Die Umsetzung war romantisch, sehr schön und vor allem auch immer wieder überraschend ausgebaut. Im Nachhinein muss ich sagen, eine wirklich tolle Geschichte welcher man gerne und mit viel Freude folgen kann.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Hope Again“ hat Mona Kasten einen schönen und romantischen vierten Band geschaffen, der nicht ganz so mitreist wie die bisherigen aber dennoch ein tolles Paar und eine gefühlvolle Umsetzung aufgezeigt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2021

Ich liebe diesen ersten Band schon...stark, gefühlvoll und mitreisend <3

Izara 5: Belial
0

Tatsächlich wusste ich gar nicht, dass es zu Izara auch ein Spin-Off geben wird, aber ich habe mich daher auch umso mehr gefreut und dann auch noch mit unserem allerliebsten Belial. Ich muss sagen, das ...

Tatsächlich wusste ich gar nicht, dass es zu Izara auch ein Spin-Off geben wird, aber ich habe mich daher auch umso mehr gefreut und dann auch noch mit unserem allerliebsten Belial. Ich muss sagen, das ich unglaublich gespannt darauf war welche Geschichte wir hier erleben werden und ich kann schon jetzt sagen, es lohnt sich wieder einmal vollends.

Wir lernen in dieser Geschichte Cassia kennen, welche einen sehr starken und vielschichtigen Charakter hat. Sie ist offenherzig und dennoch auch sehr widerspenstig. Sie lässt sich nicht so leicht um den Finger wickeln und erst recht nicht von Dämonen. ;)

Belial kennen wir ja alle schon und ich mochte seinen Wesenszug ungemein. Auch in diesem Spin-Off lässt er ihn gerne mal aufblitzen, wobei er sich gut hinter Mauern verstecken kann. Ich mochte ihn auch hier wieder von Beginn an. Er ist witzig, bedrohlich und gleichzeitig irgendwie dennoch zum gernhaben :D

Die Geschichte ist von Beginn bis zum Schluss spannend, gefühlvoll und beängstigend gehalten. Die Autorin schafft es wieder alles miteinander zu verknüpfen. Sie lässt Schmerzen auftauchen, Verrat und Misstrauen aber gleichzeitig auch Hoffnung und Liebe. Eine tolle Verknüpfung welche meines Erachtens super umgesetzt wurde.

Innerhalb der Geschichte dachte ich oftmals, dass ich die Wege kenne welche bestritten werden und dennoch konnte mich die Autorin immer wieder überraschen. Wir hatten erheiternde Stellen, traurige und beängstigend, sowie gefühlvolle und brutale. Eine insgesamt gute Mischung, welche den Leser immer weiter in die Geschichte hineinreißt.

Die weiteren Charaktere bleiben meineserachtens etwas blass, was der Geschichte aber nichts abtut. Dennoch hoffe ich darauf, dass wir vielleicht im zweiten Band noch das ein oder andere erfahren werden ;)

Insgesamt ein toller Spin-Off Start, welcher mich schon jetzt sehnsüchtig auf den zweiten Band warten lässt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Izara 5 – Belial Götterkrieg“ hat Julia Dippel einen starken, gefühlvollen und mitreisenden Band geschaffen. Sie überzeugt wiedermal mit greifbaren Charakteren, einer hitzigen und spannenden Umsetzung sowie mit vielschichtigen und mitreisenden Situationen. Wer die Geschichte um Izara bisher geliebt hat, sollte hier auf alle fälle wieder zugreifen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2021

Wieder ein schöner, gefühlvoller und spannender Band...

Billionaires & Bodyguards / Töchter des Feuers: Venedig
0

Ein neuer Band zu den „Töchtern des Feuers“ und dieses Mal wieder mal total anderes als die vorherigen. Hier lernen wir unsere beiden Hauptcharaktere Tony und Cara kennen und so sehr es auch um diese beiden ...

Ein neuer Band zu den „Töchtern des Feuers“ und dieses Mal wieder mal total anderes als die vorherigen. Hier lernen wir unsere beiden Hauptcharaktere Tony und Cara kennen und so sehr es auch um diese beiden geht, spielen noch zwei bis drei weitere Charaktere eine nicht unwichtige Rolle.

Tony ist ein herzensguter und kämpferischer Zeitgenosse, welcher Venedig mit allem was er zur Verfügung hat liebt und dennoch ein riesiges Problem dort auffindet. Ein Auftrag von vor einigen Jahren lässt ihn in einem schlechten Licht gerückt stehen, sodass er nicht so einfach dort herumspazieren kann. Dennoch würde er alles dafür tun um Venedig zu beschützen und unter anderem auch zwei weitere Personen ;)

Cara ist eine starke, außergewöhnliche und erheiternde Persönlichkeit. Ihre Frische hat mir sehr gut gefallen, auch dass sie nicht auf den Mund gefallen ist und sich durchaus zu Verteidigen weiß. Sie vertraut auf ihr Gefühl und lässt sich nicht so leicht unterkriegen.

In diesem siebten Band geht es darum, dass eine „Feuertochter“ beschützt werden muss und irgendwie geraten sowohl Tony als auch Cara in den Part des Beschützer. Sie sorgen für eine sichere Umgebung, doch schnell wird allen bewusst dass die Gefahr viel naheliegender sein könnte als gedacht. Schlussendlich bleibt nur die Flucht, eine Reise in die Vergangenheit und das Vertrauen ineinander.

Insgesamt habe ich mich wieder sehr wohlgefühlt, bin sehr gerne den Charakteren gefolgt und habe sowohl die tierischen, als auch menschlichen Bereiche unheimlich genossen. Ich fand es auch erfrischend, dass es diese Mal nicht nur um unsere beiden Charaktere ging sondern auch ein paar weitere mitgemischt haben.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Töchter des Feuers – Venedig“ hat Anna Lowe wieder einen schönen, gefühlvollen und spannenden Band geschaffen. Sie hat mir ein paar schöne Lesestunde mit interessanten und greifen Charakteren beschwert.

Von mir gibt es 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere