Profilbild von Ruby-Celtic

Ruby-Celtic

Lesejury Star
offline

Ruby-Celtic ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ruby-Celtic über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2020

Ein starker, gefühlvoller und beängstigender Abschlussband.

Der Ruf der Rache
0

Dieser zweite Band der Dilogie hat viele gefühlvolle, beängstigende, hoffnungsvolle wie auch zerstörende Momente beinhaltet. In die Geschichte selber habe ich am Anfang recht schnell gefunden. Auch die ...

Dieser zweite Band der Dilogie hat viele gefühlvolle, beängstigende, hoffnungsvolle wie auch zerstörende Momente beinhaltet. In die Geschichte selber habe ich am Anfang recht schnell gefunden. Auch die Charaktere konnte ich wieder zuordnen und habe mich vor allem über die Zusammenkunft von Kazi und Jase gefreut. Die zwei sind ein Herz und eine Seele und das merkt man ihnen auch an. Es ist nicht gestellt, sondern man kann es wirklich wahrnehmen und glauben.

Kazi und Jase müssen in diesem Abschlussband eine weitere Prüfung bestehen, welche meines Erachtens nochmal dramatischer, gefährlicher und vor allem nervenaufraubender ist. Sie müssen kämpfen, sich nicht verlieren und auf einander vertrauen. Ein wirklich interessanter, mitreisender und von der ersten bis zur letzten Seite überraschender zweiter Band.

Ich persönlich muss sagen, dass ich mich leider nicht mehr so schön einfinden konnte wie im ersten Band. Ich weiß nicht wieso, aber ich konnte mich einfach emotional nicht mehr richtig einbringen, was mir das Lesen an manchen Stellen etwas schwer gemacht hat. Genau benennen kann ich es gar nicht, aber ich hatte teilweise arge Probleme.

Trotzallem ist es ein toller Abschlussband, der vieles aufklärt, nichts überlädt und wirklich für spannende Momente sorgt.

Insgesamt hat mir dieser zweite Band sehr gut gefallen und ich denke, viele werden sich wieder darin verlieren können.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Die Chroniken der Hoffnung – Buch 2 – Der Ruf der Rache“ hat Mary E. Pearson einen durchaus starken, gefühlvollen und beängstigend Abschlussband geschaffen. Insgesamt konnte sie mich durchaus mitreisen, wenn ich auch dieses Mal gefühlstechnisch nicht richtig dabei sein konnte. Daher auch nicht die volle Punktzahl von meiner Seite. Trotz allem wird dieses Buch wieder viele begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2020

wunderschöner, gefühlvoller und mitreisender Roman :)

Das Lied der Sonne
0

Und auch das dritte Buch aus dem Carlsen Verlag ist bei mir eingezogen. Ich muss ja gestehen, dass ich bei den Büchern von Jennifer Wolf gar nicht lange nachdenke. Ich liebe ihre Art zu schreiben, ihren ...

Und auch das dritte Buch aus dem Carlsen Verlag ist bei mir eingezogen. Ich muss ja gestehen, dass ich bei den Büchern von Jennifer Wolf gar nicht lange nachdenke. Ich liebe ihre Art zu schreiben, ihren Aufbau der Charaktere und ihre erschaffenen Welten. Bisher konnte ich mich eigentlich fast immer in die Geschichten fallen lassen, sodass ich hier hohe Erwartungen hatte. :)

Die Geschichte erzählt wird aus Lanea's Perspektive erzählt und sie konnte mir die Umgebung, ihre Gefühle und die weiteren Charaktere sehr gut vermitteln. Es war eine Freude, in diese Welt einzutauchen und zu erleben wie sich alles entwickelt.

Lanea ist eine starke, ausgeklügelte, liebenswerte und vor allem treue Persönlichkeit die mir ziemlich schnell ans Herz gewachsen ist. Sie ist ein sehr offener Mensch, beobachtet ihre Umgebung und versucht zu helfen wo sie nur kann.

Prinz Aaren ist verschlossen, manchmal unbewusst ängstlich, vorsichtig und dennoch ein starker Charakter der versucht seinen Weg zu finden und das richtige zutun. Auch wenn man ihn nur durch die Augen Laneas wahrnimmt konnte ich ihn persönlich gut greifen. Er war ein Mysterium, das sich gelohnt hat zu ergründen :)

Auch alle weiteren interessanten Charaktere haben ein tolles Bild bekommen. Auch wenn nicht alle einen riesigen Part hatten, waren sie trotz allem vorhanden und greifbar. Es gab wiedermal einige Personen, die ich gerne noch etwas besser kennengelernt hätte.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Es beginnt ruhig, aufklärend und bildhaft und wird immer mehr in die Richtung der Gefahr, der Intrigen und der Unsicherheit getrieben. Ich war als Leser an die Geschichte gefesselt und wollte einfach unbedingt wissen wie es weitergeht.

Die eingebaute Liebesgeschichte empfand ich trotz, dass die Gefühle ziemlich fix da waren als sehr rund und nicht überladen. Es hat einen perfekten Ausgleich gegeben wie ich finde. Sie hat sich eingefügt und dem ganzen noch einen gewissen Touch gegeben.

Insgesamt muss ich sagen, dass man hier wiedermal eine wunderbare Story bekommt, die alles verbindet. Hoffnung, Verluste, Kämpfe, Ängste und vor allem die Liebe. Wir erleben mit den Charakteren eine Reise in sich selbst und die Intrigen der Menschheit, nur um dann wieder aufzustehen und zu erkennen dass es immer ein Licht am Horizont gibt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Das Lied der Sonne“ hat Jennifer Wolf wieder einen wunderschönen, gefühlvollen und mitreisenden Roman geschaffen, der gerade auch am Ende noch Platz für weiteren Spielraum oder einen Folgeband lässt. Insgesamt eine tolle Story, wunderbare Charaktere und eine spannende Umsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

Ein starker, gefühlvoller und mitreisender Roman, der mich begeistern konnte :)

Ezlyn. Im Zeichen der Seherin
0

In diesem Monat erscheinen beim Carlsen Verlag ja mehr als nur ein paar ansprechende Bücher. Darunter auch „Ezlyn“, welches mich schon alleine durch die Autorin selber angesprochen hat. ;)

Die Schreibweise ...

In diesem Monat erscheinen beim Carlsen Verlag ja mehr als nur ein paar ansprechende Bücher. Darunter auch „Ezlyn“, welches mich schon alleine durch die Autorin selber angesprochen hat. ;)

Die Schreibweise ist ruhig, bildhaft, überzeugend und sorgt dafür dass man sich in der Geschichte verlieren kann. Man erlebt den Lesegenuss aus der Sichtweise von Ezlyn, welche eine besondere Gabe hat und auf Grund dieser weitergereicht wird.

Ezlyn ist eine starke, vielschichtige und manches mal etwas sehr aufbrausende Persönlichkeit. Sie gibt ihr möglichstes ihre Gabe nicht zu sehr an sich ranzulassen und Vertrauen aufzubauen. Dabei bemerkt sie zu spät, dass man sich doch im Leben täuschen kann.

Dorian ist ein undurchdringbarer Zeitgenosse. Tatsächlich mochte ich ihn von Beginn an sehr gerne, aber gleichzeitig war er mir etwas zu verschlossen. Man konnte nicht richtig hinter seine Mauern schauen, was das ganze unglaublich schwierig gemacht hat. Dennoch ist er mir recht schnell ans Herz gewachsen.

Jeder weitere Charakter hat seine Facetten bekommen, die glänzten und ihn zu etwas wichtigem für die Geschichte gemacht haben. Ich mochte die meisten davon, selbst die „bösen“ hatten ihren Reiz, vielleicht auch weil nicht immer alles so einfach zu erklären ist.

Die Umsetzung der Geschichte ist spannend, überraschend und gefühlvoll gehalten. Ezlyn ist ein sehr gefühlvoller Charakter und das zeigt sich auch in dieser Geschichte. Manches mal ist sie mir etwas zu unbedacht und läuft einfach los, aber gerade das hat ihr auch ihre Persönlichkeit gegeben. Sie war nicht perfekt und das hat sie zu etwas besonderem gemacht.

Wir erleben in dieser Geschichte Verluste, Hoffnungen, Verzweiflungen, Niedertracht und ganz im Hintertürchen auch die Liebe. Ezlyn muss mit Lügen und der Wahrheit spielen, muss den Adel mit den Armen vergleichen und lernen, dass nicht immer alles so einfach ist wie man es gerne hätte.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Autorin hier einen starken und bleibenden Roman geschaffen hat. Sie konnte mich mit den Seiten mitreisen, auch wenn ich nicht immer alle Entscheidungen so nachvollziehen konnte. Dennoch war es eine überraschende, spannende und vor allem mitreisende Geschichte um die Angst, die Hoffnung und die Liebe.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Ezlyn. Im Zeichen der Seherin“ hat Karolyn Ciseau einen starken, gefühlvollen und mitreisenden Roman geschaffen. Es hat mir große Freude gemacht der Geschichte zu folgen und Ezlyns Weg kennenzulernen. Beinhaltet wurde alles was man beim Lesen braucht. Freude, Hoffnung, Witz, Charme und eine Menge Gefühl. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

spannender, mitreisender und romantischer Roman über Drachen :)

Drachendunkel. Die Legende von Illestia
0

Auch dieses Buch aus dem Carlsen Verlag hat mich total neugierig gemacht, unter anderem auch deshalb weil ich Drachen einfach liebe. Ich finde Drachen wunderschöne Geschöpfe und genau aus diesem Grund ...

Auch dieses Buch aus dem Carlsen Verlag hat mich total neugierig gemacht, unter anderem auch deshalb weil ich Drachen einfach liebe. Ich finde Drachen wunderschöne Geschöpfe und genau aus diesem Grund mag ich auch die Geschichten über sie total gerne :)

Diese Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Unsere Hauptcharaktere aus dieser fantastischen Welt erzählen uns, wie schwer es doch immer wieder ist zwischen Dunkel und Hell zu unterscheiden.

Ella führt ein einfaches aber nicht gerade leichtes Leben. Sie sorgt für Ihre Brüder, versucht immer einen Weg zu finden alles etwas zu erleichtern und das Essen auf den Tisch zu bringen. Sie ist ein starker, vielschichtiger und interessanter Charakter. Sie hat mich von Beginn an für sich einnehmen können. Sie kämpft, öffnet ihr Herz und sieht nicht prinzipiell das schlechte in einem.

Razul ist ein liebenswürdiger, kämpferischer und ebenfalls vielschichtiger Charakter. Er kämpft gegen die Dunkelheit in sich, findet in Ella jedoch ein Licht welches ihm selber alles etwas erleichtert. Doch letzten Endes muss auch er herausfinden, dass man manchmal einfach nicht so schnell aufgeben darf.

Ein weiterer Charakter ist unser Gegenpart welcher mir tatsächlich ziemlich unsympathisch war und definitiv seiner Rolle gerecht geworden ist. Und dennoch hat auch er eine Geschichte, die sich nicht ganz so einfach deckt wie man es sich vorab gedacht hatte.

Die Grundidee und Umsetzung der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schafft es eine Grundspannung aufzubauen, welche sich durch das Buch zieht. Ich wurde doch immer wieder mit Richtungen überrascht und gerade das Ende, hätte ich nicht so erwartet und dennoch passt es perfekt hinein.

Zwar hatte ich tatsächlich zwischendurch in der Geschichte kleine Hänger, dass ich nicht mehr so mitgezogen wurde doch letzten Endes ist es dennoch eine toll erzählte Geschichte, die viel enthält. Intrigen, Liebe, Hoffnungen, Verzweiflung, Düsternis und gleichzeitig eine Helligkeit. Es war interessant den Charakteren zu folgen und mit ihnen gemeinsam ihren Weg zu gehen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Drachendunkel. Die Legende von Illestia“ hat Eyrisha Summers einen durchaus spannenden, mitreisenden und romantischen Roman geschaffen. Die Umsetzung konnte mich größtenteils überzeugen und ich habe das Buch mit einem guten Gefühl geschlossen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

Ein schöner, ruhiger und gefühlvoller erster Roman der Reihe :)

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
0

Da hatte ich doch einfach mal wieder Lust auf einen Liebesroman und habe zum „nächstbesten“ gegriffen und ich hatte das Glück, dass mich die Geschichte, die Charaktere und die Liebe von sich überzeugen ...

Da hatte ich doch einfach mal wieder Lust auf einen Liebesroman und habe zum „nächstbesten“ gegriffen und ich hatte das Glück, dass mich die Geschichte, die Charaktere und die Liebe von sich überzeugen konnten.

Avery ist eine gezeichnete Frau, welche aus einer sehr lieblosen Ehe kommt und eine autistische Tochter hat. Sie liebt ihre Kleine unheimlich und dennoch fehlt ihr die Normalität, welche andere Mütter verspüren. Vielleicht auch besonders daher, weil auch ihr Exmann nie große Gefühle oder Wohlbefinden gezeigt hat. Nun möchte sie ein neues Leben beginnen, an einem anderen Ort, bei ihrer Mutter und ohne große Belastungen. Als sie in Redwood ankommt, hätte sie niemals geahnt, wie schnell sich Einstellungen, das Leben und man sich selber verändern kann.
Sie ist ein sehr herzlicher, wenn auch vorsichtiger und eigenständiger Mensch. Sie ist ordnungsliebend, eine hilfsbereite Seele und strahlt regelrecht eine warme Seele aus. Ich konnte sie sofort ins Herz schließen und war neugierig, wie sie ihr neues Leben meistern wird.

Cade ist Tierarzt und hat zusammen mit seinen Brüdern eine Praxis, welche mehr als gut besucht ist was nicht nur an den kranken Tieren, sondern den „verliebten“ Tierbesitzern liegen könnte. Cade ist ein liebevoller, offenherziger und springender Zeitgenosse. Er möchte sich eigentlich an keine Frau binden, was mit Verlusten innerhalb der Familie zu tun hat. Dennoch merkt er ziemlich schnell, dass die verspürte Lust zu Avery noch etwas anderes beinhaltet und auch ihre kleine Tochter lässt ihn einfach nicht so einfach los.

Die Liebesgeschichte der beiden Charaktere ist sehr ruhig, aber dennoch wie ich finde sehr emotional aufgebaut. Auf der einen Seite verarbeiten beide noch ihre Vergangenheit und versuchen ihre eigenen aufgebauten Schutzmauern zu erhalten und auf der anderen Seite möchten sie das Leben genießen und diese Mauern einreisen.

Ich finde die Autorin hat hier eine schöne Entwicklung von allem geschaffen, die mich persönlich überzeugen konnte. Auch wenn die Geschichte nichts regelrecht neues enthielt, konnte sie mich gut unterhalten. Auch die eingebaute Tochter, welche Autist ist wurde nachvollziehbar und schön umgesetzt.

Insgesamt muss ich sagen, dass es eine schöne Geschichte ist in welcher man sich fallen lassen kann und einfach nur das Zusammenspiel genießt.

Mein Gesamtfazit:

Mit „REDWOOD LOVE – Es beginnt mit einem Blick“ hat Kelly Moran einen schönen, ruhigen und gefühlvollen ersten Band ihrer Reihe geschaffen. Wir lernen wundervolle Haupt- wie Nebencharaktere kennen und lieben. Ich freue mich auf alle Fälle auf die weiteren Romane dieser Reihe. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere