Platzhalter für Profilbild

Sabiene

Lesejury-Mitglied
offline

Sabiene ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sabiene über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2017

Faszinierende Reise in die Welt der Fechtmeister

Die Tochter des Fechtmeisters
1

Sabine Weiß Roman handelt von Clarissa, der Tochter des Fechtmeisters Fritjoff, welche durch Verrat von ihrer Familie getrennt wird und sich auf sich allein gestellt durchbringen muß, bis die Familie wieder ...

Sabine Weiß Roman handelt von Clarissa, der Tochter des Fechtmeisters Fritjoff, welche durch Verrat von ihrer Familie getrennt wird und sich auf sich allein gestellt durchbringen muß, bis die Familie wieder vereint wird.
Clarrissas Weg kreuzen viele Personen, welche von der Autorin alle liebevoll charakterisiert werden. Jeder einzelne Charakter wird gründlich dargestellt und die sehr komplexe Handlung ist durchgängig schlüssig. Zwischendurch sind einzelne Handlungsstränge etwas langatmig erzählt, doch dient die genaue Schilderung der Fechtarten auch dazu, die Atmosphäre einzufangen und die einzelnen Protagonisten besser zu beschreiben.
Zwischenzeitlich wird aus verschiedenen Perspektiven und Zeiten geschrieben, doch auch der Wechsel ist durchgängig gut zu verstehen.
Insgesamt hat mir dieser Roman sehr gut gefallen, und auch das unvermeidliche Happy End paßt für mich, auch wenn am Ende die Geschehnisse doch etwas unglaubwürdiger werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühle
  • Recherche
  • Schreibstil
Veröffentlicht am 15.09.2016

Über die Kraft der Freundschaft

Bevor die Welt erwacht
0

Nachdem der Sohn von Quinn und Belle gestorben ist, übernimmt Quinn auf Wunsch von Bell dessen Pfadfinderdienst bei der 104 jährigen Ona. Da Quinn nie einen Zugang zu seinem Sohn gefunden hat, ist er überrascht, ...

Nachdem der Sohn von Quinn und Belle gestorben ist, übernimmt Quinn auf Wunsch von Bell dessen Pfadfinderdienst bei der 104 jährigen Ona. Da Quinn nie einen Zugang zu seinem Sohn gefunden hat, ist er überrascht, das ihm dies ausgerechnet durch Ona gelingt.
Im Verlauf des Buches erfährt der Leser sehr viel über den Jungen und wie dieser nach seinem Tod Einfluss auf das weitere Leben seiner Eltern, aber auch von Ona hat. Anhand der Aufzeichnungen des Jungen wird das Buch gegliedert, und am Ende steht neben der Lebensgeschichte von Ona auch eine überraschende Erkenntnis für Quinn.
Durch die Aufteilung des Buches in die Protokollmitschriften der Aufzeichnungen sowie die eingeschobenen Listen ist das Buch sehr angenehm zu lesen, sprachlich ist nichts auszusetzen.
Die Autorin hat die Charaktere liebevoll beschrieben und die Geschichte wird schlüssig erzählt.
Das Cover erschließt sich dem Leser erst nach Lektüre des Buches, passt dann jedoch hervorragend zum Inhalt.
Trotz des ernsten Einstiegs schleichen sich lediglich hier und da melancholische Abschnitte ein, insgesamt ist das Buch eher darauf ausgerichtet, wie schön das Leben ist.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Buntes Lesevergnügen

Paula und Pelle - Eiscremebunter Sommerspaß
0

Paula Pumpernickel mit ihrem Hund Pelle schafft es , Erstleser oder auch Vorleser mit in ihre bunte Welt zu entführen. Die Geschichte ist kurz genug, um in einem durchgelesen zu werden, und mit den bunten ...

Paula Pumpernickel mit ihrem Hund Pelle schafft es , Erstleser oder auch Vorleser mit in ihre bunte Welt zu entführen. Die Geschichte ist kurz genug, um in einem durchgelesen zu werden, und mit den bunten Illustrationen können sich sowohl Leser wie auch Zuhörer in Paulas Erlebnisse hineinversetzen.
Die Geschichte ist nahe genug an der Realität angesiedelt, das sich Kinder in ihr wiederfinden können und doch spannend genug, damit sie Interesse entwickeln für den Weitergang der Erlebnisse.
Die Schriftart ist angenehm groß, und die Sprache sehr kindgerecht, jedoch sprachlich korrekt.
Insgesamt ein Buch, welches sich auch als Geschenk gut eignet, z.B. als Anreiz zum Lesen lernen für die Schultüte.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Lebendige Reise in die Vergangenheit

Bühlerhöhe
0

Mit Bühlerhöhe entführt die Autorin die Leser in die Zeit der jungen Bundesrepublik Deutschland, die Handlung ist reduziert auf wenige Tage rund um das Hotel Bühlerhöhe.
Zu Beginn des Romans erfolgt ein ...

Mit Bühlerhöhe entführt die Autorin die Leser in die Zeit der jungen Bundesrepublik Deutschland, die Handlung ist reduziert auf wenige Tage rund um das Hotel Bühlerhöhe.
Zu Beginn des Romans erfolgt ein kurzer Exkurs nach Israel, zum einen um eine der Protagonistinnen, Rosa Silbermann, vorzustellen und zum anderen einen Blick auf die damals herrschende Stimmung zwischen Israel und Deutschland zu werfen, damit der Leser den der Handlung zugrundeliegenden Konflikt verstehen kann.
Die Hausdame Sophie, die weitere Protagonistin, ist ebenfalls wichtig zum Begreifen der damaligen Verhältnisse.
Alle Darsteller werden von der Autorin gut charakterisiert und die Handlung ist gut strukturiert und schlüssig aufgebaut.
Der Sprachstil ist angenehm zu Lesen und das Cover greift die dargestellte Zeit sehr gut auf.
Auch das Ende ist schlüssig und erst spät errät der Leser den Schluss.
Insgesamt ein sehr gut gelungener fiktiver Roman mit Zeitbezug, welcher winlädt, sich genauer mit den damaligen politischen Verhältnissen auseinanderzusetzen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

leise und Berührend

Und damit fing es an
0

Der Autorin ist es gelungen, ein berührendes und gleichzeitig anderes Familienporträt zu schreiben.
Mit der Figur des jungen Gustav Perle, der viel zu zart wirkt, um alles zu schaffen, was ihm in seinem ...

Der Autorin ist es gelungen, ein berührendes und gleichzeitig anderes Familienporträt zu schreiben.
Mit der Figur des jungen Gustav Perle, der viel zu zart wirkt, um alles zu schaffen, was ihm in seinem Leben aufgebürdet und von seinen Mitmenschen abverlangt wird, schafft sie einen sympathischen Menschen, welcher zum Glück noch sehr spät seine wahre Liebe bekommt.
Die Einteilung in drei grosse Abschnitte markiert die wichtigen Stationen von Gustavs Leben und ist für die Übersichtlichkeit sehr angenehm. Es dauert lange, bis Anton es schafft, ebenfalls sympathischer zu wirken.
Die Autorin hat es zudem geschafft, schwierige Themen zu verknüpfen und so ein ungewöhnliches Leben aufzuzeigen. Das Cover greift mit seiner Schlichtheit das Leben von Gustav auf und der Titel lässt bereits auf das Happy End hoffen.
Ein schönes Buch zum weiterempfehlen.