Platzhalter für Profilbild

Schmusekatze69

Lesejury-Mitglied
offline

Schmusekatze69 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Schmusekatze69 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.06.2018

Ein Psychothriller der Extra Klasse !!!!!!!!!

Gleis der Vergeltung
2 0

Lynn erlebt an ihrem Hochzeitstag das schlimmste, was passieren kann. Benedikt ihr Verlobter stirbt auf dem Weg zu ihr………….
7 Jahre später ist Lynn nicht mehr die, die sie mal war. Unbändig von Trauer ...

Lynn erlebt an ihrem Hochzeitstag das schlimmste, was passieren kann. Benedikt ihr Verlobter stirbt auf dem Weg zu ihr………….
7 Jahre später ist Lynn nicht mehr die, die sie mal war. Unbändig von Trauer und Wut getrieben, möchte sie den Tod ihres Verlobten rächen……………
Fazit:
Bis jetzt habe ich erst 2 Bücher der Autorin gelesen. Ich wusste, das Astrid Korten ,mit ihren Büchern, tief in die Seele ihrer Protagonisten blickt.
Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, mich einfach nicht mehr losgelassen. Wie von ihr gewohnt, schreibt sie in mehreren Zeitebenen. In diesem Buch sind es sogar 3.
Am Anfang wirkt alles etwas verworren, lässt unendliche Fragen beim Leser offen. Aber mit jeder Seite wird dieses Knäul ein klitzekleines bisschen mehr entwirrt, um am Ende mit einem …. für mich doch sehr überraschenden……. In einen wahren Showdown zu enden. kämp
Die Protagonisten sind, auf einer überraschend detaillierter Art beschrieben, das man das Gefühl bekommt, man ist ihr Schatten….. steht neben ihnen, fühlt, was sie fühlen.
Man bekommt Einblick in ihre tiefste Seele.
Persönliche Meinung:
In diesem Buch geht es vor allem den Tod von Benedikt. Der steht im Vordergrund, von ihm geht alles aus.
Das sich daraus folgenschwere Verknüpfungen ergeben, kann man am Anfang nicht erahnen. Lynns Kampf gegen den Verlust offenbart, im weiteren Verlauf des Buches immer stärker, ihre seelische Verfassung.
Diese Seelische Verfassung ist der Grundstein dieses Buches. Immer wieder stellt man sich die Frage:
Warum hat Lynn diese Fähigkeit verloren, wieder zu lieben ? Was hat sich ereignet, das sie am Ende kaum noch was empfindet?
Hier setzt dieses Buch nun an. Genau diese Punkte werden von Personen in ihrem Umfeld ausgenutzt, um sie seelisch noch mehr zu missbrauchen.
Das am Ende, noch ein anderer Missbrauch offenbart wird, läßt erschrecken.
Jetzt erklärt es auch Lynns unbändiger Hass gegen ihre Mutter. Leider aber auch, warum Benedikt sterben musste.
Dies ist ein Phsychothriller der extra Klasse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Mich hat das Lesen sehr berührt, mitgenommen aber auch verdammt nachdenklich gemacht. Er hinterlässt Spuren und ich denke, das gns die Augen zu öffnen.
Es gibt scheinbar mehr unter uns,
enau das der Punkt ist, den Astrid Korten beabsichtigen

Veröffentlicht am 06.06.2018

Tolles "Kriminalduo" welches öfter miteinander arbeiten sollte !!!!

Dunkel Land
0 0

Als Verena dort ankommt stellt sie schnell fest, dass sie einem Irrtum unterlegen ist. Es ist kein Kind, das sie betreuen soll, sondern ein gestandener Mann.
Ein Kompromiss muss her, um die Zeit gut zu ...

Als Verena dort ankommt stellt sie schnell fest, dass sie einem Irrtum unterlegen ist. Es ist kein Kind, das sie betreuen soll, sondern ein gestandener Mann.
Ein Kompromiss muss her, um die Zeit gut zu überbrücken.
Fazit:

Dunkel Land ist mein erstes Buch von der Autorin Roxann Hill, aber mit Sicherheit nicht mein letztes.
Die Protagonisten sind echt liebevoll beschreiben, ließen mich öfter schmunzeln und sind absolut überzeugend.
sie sind kein gewöhnliches Ermittlungsduo sondern hier stoßen zwei total unterschiedliche Menschen und Charaktere aufeinander.
Der Fall ist spannend obwohl er in einem sensiblen Milieu spielt.
Zwischendurch hat das Buch manchmal einige kleine längere Durststrecken. Doch alles in allem ist die Kriminalgeschichte sehr spannend (mit überraschendem Ende) , als auch die persönliche Geschichte, der beiden!
Der Schreibstil ist sehr flüssig und schöne angenehme Kapitellängen.
Ich konnte das buch nicht aus der Hand legen, weil es mir echt gut gefallen hat.

Veröffentlicht am 06.06.2018

Gekämpft und doch verloren........

Andrea – Briefe aus dem Himmel
0 0


(2)

Wie der Titel schon verrät, ist dieses Buch keine leichte Lektüre.
------ ICH WILL NACH AUCH NACH DEM TOD, FÜR MEINE KINDER DA SEIN ---------
Andrea, Mutter zweier kleinen Töchter, ist unheilbar ...


(2)

Wie der Titel schon verrät, ist dieses Buch keine leichte Lektüre.
------ ICH WILL NACH AUCH NACH DEM TOD, FÜR MEINE KINDER DA SEIN ---------
Andrea, Mutter zweier kleinen Töchter, ist unheilbar an Krebs erkrankt, sie verliert den Kampf gegen den Krebs im Mai 20127, gerade mal 31 Jahre.

Andreas Devise, nie aufgeben und immer für ihre Kinder da sein……..
Aus diesem Grund lässt sie sich was besonderes einfallen.
Sie schreibt für jeden Geburtstag der Mädels (bis zum 18. Lebendjahr), zur Geburt des ersten Kindes und zur Hochzeit, Briefe. Dazu ein liebevoll ausgesuchtes Geschenk.
UNBEZAHLBAR UND DER BESTE LIEBESBEWEIS DEN ES GIBT
Fazit:
Andrea berichtet über ihren Gefühlen und Gedanken und lässt einen gesunden Leser mit Respekt, ihr gegenüber, zurück.
Man fängt an, sein Leben mit anderen Augen zu sehen.
Oft sind mir beim Lesen die Tränen gekommen. Ich weiß nicht, ob ich so stark gewesen wäre.
Der Autor Karsten Kehr hat Andrea die letzten 14 Monate, ihres Lebens, begleitet. Sehr einfühlsam und bewegend geschrieben.
Andreas großer Wunsch, ein Lied was an sie erinnert, wurde mit Hilfe der Sängerin NEA (Karsten Kehrs Ehefrau) Wirklichkeit. Beide unterstützen die Kinder auch weiter tatkräftig.
Ein sehr bewegendes Buch, das das Schicksal nicht aufhalten konnte.
Traurig, erschütternd, ans Herz gehend und es zeigt wieder ……..
DAS LEBEN IST VERDAMMT UNGERECHT

Veröffentlicht am 21.05.2018

Erschreckend realistisch..........

Anonym
0 0

Ein Unbekannter eröffnet ein Internetforum, in dem jeder User einen Todeskandidaten nominieren kann. Es gibt regelmäßig öffentliche Abstimmungen, wer hingerichtet werden soll.
Trajan, der Administrator ...

Ein Unbekannter eröffnet ein Internetforum, in dem jeder User einen Todeskandidaten nominieren kann. Es gibt regelmäßig öffentliche Abstimmungen, wer hingerichtet werden soll.
Trajan, der Administrator der Seite, macht Hamburg zu seiner Arena. Er versetzt dadurch die Bevölkerung Hamburgs entweder in Blutrausch oder Todesangst.

Auf der anderen Seite stehen Kommissar Daniel Buchholz und seine neue Kollegin Nina Salomon, die erst zu Beginn der Ermittlungen aus Bremen zum Team dazukommt. Zeit zum Eingewöhnen bleibt Nina nicht. Dadurch kommt es zu einigen Reibereien zwischen beiden.
Viele glauben am Anfang, bei der Internetseite handelt es sich um einen makabren Scherz und nehmen die Seite nicht ernst. Als jedoch die nächste Todesliste veröffentlicht wird, ein Wettlauf gegen die Zeit.

FaziT:
Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Eine erschreckend Grundidee lassen das Buch durchaus realistisch erscheinen.
Es wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Dadurch wird es nie langweilig, eher verliert man so nie den Überblick bzw. man ist immer und überall im Bilde.

Ab und zu habe ich beim Lesen etwas den Faden verloren und war gerade so in die Perspektive von Nina eingetaucht, dass ich beim nächsten Kapitel nicht gleich gemerkt habe, dass jetzt ja wieder Daniel erzählt. Aber man findet sich schnell rein.

Nicht alle Protagonisten waren mir sympathisch, aber sie wurden sehr gut eingeführt und ich hatte schnell ein Bild von allen vor Augen, dass dann nach und nach immer komplexer wurde.

Die Streitereien zwischen Buchholz und Salomon haben das richtige Maß und nehmen nicht zu viel Platz in der Handlung ein. Im Gegenteil, das Geplänkel lockert, die sonst doch sehr dunkle Stimmung angenehm auf und bringt eine kleine Portion Humor in die Ermittlungen.

Der Fall an sich ist absolut spannend, ohne dabei konstruiert zu wirken. Die Idee ist sowohl interessant, als auch sehr erschreckend.

Veröffentlicht am 10.05.2018

Gelungener 3. Teil

Mordtiefe
0 0

Endlich durfte ich nun den 3. Teil der Serie um den Kommissar Sven Spelzer in den Händen halten und lesen.
Nachdem eine junge Frau wärend ihres Training auf den Baldeneysee verschwindet, wird die Polizei ...

Endlich durfte ich nun den 3. Teil der Serie um den Kommissar Sven Spelzer in den Händen halten und lesen.
Nachdem eine junge Frau wärend ihres Training auf den Baldeneysee verschwindet, wird die Polizei auf den Fall angesetzt.
Taucher enddecken grausames…….
Was für ein Wahnsinniger hortet Frauenleichen in einem Verschlag unter Wasser???
Was für ein Spiel treibt Pehling???
Selbst Sven Spelzer gerät in Lebensgefahr und ein friedliches Erholungsgebiet entpuppt sich als überhaupt nicht harmlos………………
Fazit:
Wie langsam gewohnt vom Autor, bring dieses Buch wieder langanhaltende Spannung, aber auch Gänsehaut und auch etwas fürs Herz.
Der Schreibstil ist wie immer extrem fesselnd und der Wortschatz des Autors extrem hoch und abwechslungsreich.
Wieder in zwei Handlungsträngen erzählt, die auch wieder miteinander verwoben sind und das ganze Buch noch viel interessanter macht. Wer die zwei anderen Teile kennt, der hat das Gefühl, nach Hause zu kommen.
Ich habe das Gefühl, das das schriftstellerische Können des Autors sich mit jedem Buche steigert.
So manches mal stellten sich mir die Nackenhaare auf, hielt ich es vor Spannung kaum aus und das Buch aus der Hand zu legen fiel wieder extrem schwer.
Ich freue mich heute schon auf einen weiteren Teil. Jedenfalls hat es der Autor am Ende versprochen.