Profilbild von Serenatime

Serenatime

Lesejury Star
offline

Serenatime ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Serenatime über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2021

Sehr emotional

Between Your Words
0

Der Schreibstil
Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von Jim geschrieben. Seine Perspektive ist fantastisch umgesetzt. Es ist schwer mit anzusehen, wie Thea so dahinlebt und eigentlich schon aufgegeben ...

Der Schreibstil
Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von Jim geschrieben. Seine Perspektive ist fantastisch umgesetzt. Es ist schwer mit anzusehen, wie Thea so dahinlebt und eigentlich schon aufgegeben wurde, doch er sieht etwas in ihr und versucht mit jedem Tag, ihr das Leben besser zu machen.
Ab und zu erhält man auch Einblicke aus der Sicht von Thea. Diese sind immer ganz besonders emotional, denn man hat sofort das Gefühl, selbst in sich gefangen zu sein. Ich bin unglaublich froh, dass Jim sie trotz all der Probleme versteht und versucht ihr zu helfen.

Die Handlung
Bei der Handlung muss ich sagen, dass ich den Anfang unglaublich toll geschrieben fand und auch das Ende ist wieder unglaublich emotional und mitreißend. Aber zwischendrin habe ich alles als zu überspitzt gefunden. Ich hatte Probleme mit dem schnellen Krankheitsverlauf und auch manchmal mit Theas Reaktionen. Sie passten kaum zu den Reaktionen, die man von ihr vorher gewohnt war.

Die Charaktere
Jim ist ein toller Mensch. Er hat so viel Leid erfahren und sich trotzdem selbst nie aufgegeben. Er möchte unbedingt anderen Menschen helfen und das ist das, was er auch macht. Seine ganze Art passt perfekt in das Buch und es ist genau das, was Thea braucht.
Thea ist eine spontane, lustige und einfühlsame Frau. Sie schafft es immer wieder Jim in 5 Minuten zu durchblicken, wie es alle anderen nicht schaffen. Gerade ihre Sicht der Dinge ist sehr berührend.

Fazit
Der Einstieg in das Buch und damit in die gesamte Situation ist wunderbar gestaltet und auch die Charaktere finde ich toll, aber trotzdem hat mich das Buch nicht immer mitgerissen. Ich habe gerade in der Mitte oft das Gefühl gehabt, es ist alles übertrieben und braucht doch eigentlich mehr Zeit. Aber das atemberaubende emotionale Ende hat diese Gefühle überstrahlt und mich doch noch positiv überrascht. Ich kann nur sagen, legt euch Taschentücher bereit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Täter oder Opfer?

Darling Rose Gold
0

Der Schreibstil
Das Buch ist aus der Sicht von Mutter (Patty) und Tochter (Rose Gold) geschrieben, dabei haben beide Sichten einen Zeitunterschied von 5 Jahren. Während man von der Mutter erfährt, was ...

Der Schreibstil
Das Buch ist aus der Sicht von Mutter (Patty) und Tochter (Rose Gold) geschrieben, dabei haben beide Sichten einen Zeitunterschied von 5 Jahren. Während man von der Mutter erfährt, was nach ihrer Entlassung passiert, schildert Rose Gold die Ereignisse, nach Pattys Inhaftierung. Man fiebert jedem Kapitel entgegen, da in den 5 Jahren viel passiert ist und vorher und nachher überhaupt nicht zusammenzupassen scheinen.

Die Handlung
Wir haben hier zwei Handlungsstränge, einmal zu dem Zeitpunkt, wo Patty ins Gefängnis muss und Rose Gold auf sich allein gestellt ist und einmal als Patty wieder entlassen wird. Die beiden Handlungen könnten unterschiedlicher nicht sein.
Als Patty entlassen wird, scheinen sich Mutter und Tochter zu verstehen, sogar sogut, dass Rose Gold sogar Patty ihren Sohn anvertraut. Dabei bekommt man immer wieder Einblicke in die verkorksten Gedanken von Patty aber wir erfahren leider nichts über den Sinneswandel ihrer Tochter, denn Rose Gold hat sie vor 5 Jahren durch ihre Aussage ins Gefängnis gebracht. Rose Golds Sicht haben wir immer in der Vergangenheit. Sie hasst ihre Mutter für all das was sie ihr angetan hat und muss von Grund auf alle neu lernen. Die beiden Handlungsstränge scheinen kaum zusammenzupassen, aber je näher man dem Schnittpunkt kommt umso schockierender wird es.

Die Charaktere
Sowohl Patty als auch Rose Gold sind zwei markante Charaktere. Ich würde sie schon sehr gestört nennen, denn je mehr man von ihren Gedanken erfährt umso erschrockener ist man. Patty wird von allen als die Täterin hingestellt und Rose Gold als das arme Opfer. Aber ist das auch wirklich so? Oder steckt in jedem von ihnen Opfer und Täter?

Fazit
Das ganze Buch ist unglaublich spannend und schockierend. Die beiden Hauptcharaktere scheinen wie bei einem Katz- und Mausspiel umeinander rumzutänzeln, wobei jeder von ihnen auf seine eigene Art verstörendes von sich gibt. Man kann als Leser gar nicht erwarten, zu erfahren, wer von den beiden die Wahrheit sagt. Wer ist der Täter? Wer das Opfer? Oder sind wir sogar alle Täter und Opfer?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

hin und her gerissen

Fall of Legend
0

Der Schreibstil
Wie in ihren anderen Büchern ist der Schreibstil locker und lässt sich leicht verschlingen. Die Spannung im Buch wird hauptsächlich am Anfang und am Ende erzeugt, sodass man unbedingt den ...

Der Schreibstil
Wie in ihren anderen Büchern ist der Schreibstil locker und lässt sich leicht verschlingen. Die Spannung im Buch wird hauptsächlich am Anfang und am Ende erzeugt, sodass man unbedingt den nächsten Band gleich weiter lesen will. Ich finde es besonders gut, dass wir hier die Sichten beider Charaktere haben, denn so kann man sich besser in sie hineinversetzen. Ohne diese Sicht würde ich so manche Aktion und Reaktion darauf merkwürdig finden, aber so spürt man umso mehr die Verbindung zwischen Scarlet und Legend. Das Buch ist so bildlich geschrieben, dass ich in manchen Momenten die Charaktere einfach anschreien wollte. Es gibt nämlich auch richtige Idioten. Aber das machen Scarlets Freundinnen mit ihrem Charme und ihren Ideen wieder wett.

Die Handlung
Von der Handlung bin ich nicht so begeistert. Wir setzen am Anfang mit richtig viel Spannung ein und danach kommt nichts mehr bis zum Ende. Natürlich müssen die Charaktere sich erstmal kennen lernen und das ist auch richtig schön geschrieben, aber warum muss das Buch denn unbedingt auf 3 Bände aufgeteilt werden? Ich hätte diesbezüglich gern noch mehr Input in dem Buch gehabt.

Die Charaktere
Ich liebe besonders Scarlet. Sie ist eine selbstbewusste und toughe Frau, die ganz genau weiß, was sie will und trotzdem nicht perfekt ist und ihre Unsicherheiten hat. Ab und zu ist sie sogar zu leichtsinnig, sodass man sie am liebsten aufhalten will.
Legend ist dagegen absolut geheimnisvoll und in sich geschlossen, sodass man von ihm immer mehr erfahren will.

Fazit
Ich bin hin und her gerissen von dem Buch, denn ich hab das Gefühl, dass kaum etwas an Handlung vorhanden war (Man hat nicht das Gefühl ein 350 Seiten Buch gelesen zu haben.) und trotzdem finde ich es nicht langweilig. Der Schreibstil ist locker und leicht, die Charaktere und ihr Zusammenspiel sind toll, aber es fehlt ein bisschen mehr von der Spannung, die uns am Anfang und auch immer wieder mittendrin versprochen wurde. Nur das Ende lässt uns mit einem miesen Cliffhanger zurück, der einen verzweifelt auf den nächsten Band warten lässt.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.11.2020

Herzzerreißend

All das Ungesagte zwischen uns
0

Der Schreibstil
Das Buch ist aus der Sicht von Mutter und Tochter geschrieben, wodurch man den Mutter-Tochter-Konflikt von beiden Seiten lesen kann und sich in beide sehr gut hineinversetzen kann. Die ...

Der Schreibstil
Das Buch ist aus der Sicht von Mutter und Tochter geschrieben, wodurch man den Mutter-Tochter-Konflikt von beiden Seiten lesen kann und sich in beide sehr gut hineinversetzen kann. Die Auswahl der Charaktere, die ihre Sicht präsentieren ist sehr gut gewählt, denn so hat man wenige Überschneidungen und trotzdem hat man einen guten Blick auf alle Konflikte und Beziehungen zueinander.

Die Handlung
Die Handlung ist einfach fantastisch. Sie ist mitreißend, emotional und zerreißt einen mit jeder neuen Erkenntnis mehr und mehr das Herz, bis es am Ende wieder auf wunderbare Weise zusammengesetzt wird.

Der Titel
Die Titelauswahl ist fantastisch, denn nichts beschreibt die Story besser als „All das ungesagte zwischen uns“. Es geht um all das, was man nicht erzählt, in sich hineinfrisst und was einen beschäftigt, wobei man als wichtige Erkenntnis mitnehmen sollte, wie wichtig es ist, über die Dinge zu reden.

Die Charaktere
Die Charaktere sind fantastisch ausgewählt, denn sie sind so grundverschieden und trotzdem haben sie viele Gemeinsamkeiten. Sie sind loyal, freundlich und man kann sie einfach nur lieb gewinnen.

Fazit
Das Buch ist rundum perfekt. Angefangen von dem mehr als passenden Titel, über den tollen Schreibstil bis zu den wundervollen Charakteren, in die man sich einfach verlieben muss. Die Konflikte zwischen den Charakteren sind fantastisch und nachvollziehbar beschrieben und das Buch ist unglaublich emotional. Das Buch zerreißt einen mit jeder neuen Erkenntnis mehr und mehr das Herz, bis es am Ende wieder auf wunderbare Weise zusammengesetzt wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

ein Buch mit sehr viel Wut in sich

Rixton Falls - Secrets
1

Der Schreibstil
Das Buch ist aus der Sicht von Demi und Royal geschrieben, dadurch kann man sich in beide gut hineinversetzen und man erfährt viele Dinge, die einfach wichtig für das Verständnis sind und ...

Der Schreibstil
Das Buch ist aus der Sicht von Demi und Royal geschrieben, dadurch kann man sich in beide gut hineinversetzen und man erfährt viele Dinge, die einfach wichtig für das Verständnis sind und ich glaube, man soll auch als Leser Vertrauen zu den Charakteren gewinnen. Aber durch Royals Sicht erfährt man leider auch Gedankengänge von ihm, die ich eher als gruselig empfinde und das hat mich Royal einfach in falschem Licht sehen lassen.

Die Handlung
Ich empfinde in dem Buch hauptsachlich Wut. Aber nicht auf das Buch an sich, sondern auf die Charaktere. Sie machen schreckliche Sachen, creepy Dinge, lügen und betrügen und lassen sich teilweise auch noch alles gefallen. Aber es ist wie im echten Leben – es gibt Arschlöcher und es gibt gute Menschen, die um den Finger gewickelt werden. Gerade die Handlung wird sehr von diesen Menschen geleitet und zieht sich deshalb in der Mitte des Buches ein bisschen.

Die Charaktere
Dadurch, dass man die Entwicklung der beiden Charaktere im Prolog miterlebt, baut man eine starke Verbindung zu Ihnen auf. Diese Verbindung wird im Laufe des Buches leider immer wieder erschüttert, denn viele Aktionen von Royal sind gruselig und haben mich verschreckt. Nur von Demi bin ich der totale Fan, denn sie ist unglaublich loyal und liebevoll.

Fazit
Zu den Charakteren konnte ich leider nicht viel Verbindung aufbauen, denn der Zauber, den Royal und Demi im Prolog geschaffen haben, hält leider nicht lange an und man entfernt sich immer weiter von Royal. Auch die Story beginnt sich in der Mitte des Buches zu ziehen. Emotional hat mich das Buch sehr mitgerissen. Meistens hatte ich Wut auf alles und jeden, aber ab und zu gab es Lichtblicke, die einen träumen lassen. Mir hat das Buch trotzdem sehr gefallen, denn es war durch die Stimmung sehr mitreißend und der Prolog war für mich ein Highlight.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl