Profilbild von SiDis-Bib

SiDis-Bib

Lesejury Profi
offline

SiDis-Bib ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SiDis-Bib über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2024

Geheimdienst-Action mit einer alten Bekannten in Paris und Barcelona

Das falsche Blut (Ishikli-Caner-Serie 2)
0

Ishikli Caner kehrt zurück in Band 2 der gleichnamigen Reihe – gewohnt actiongeladene Spannung voller Intrigen, Geheimdienste und kriminelle Organisationen.

Um was geht es?
Ein kleines Mädchen wird nachts ...

Ishikli Caner kehrt zurück in Band 2 der gleichnamigen Reihe – gewohnt actiongeladene Spannung voller Intrigen, Geheimdienste und kriminelle Organisationen.

Um was geht es?
Ein kleines Mädchen wird nachts auf einer Pariser Straße gefunden, voller Blut, stumm und mit einem Bild von Ishikli Caner in der Hand. Ishikli, mittlerweile Mitarbeiterin des MAD, genießt ihr aktuell ruhiges und unerkanntes Leben in Paris bis ihr Chef Kopetzky sich bei ihr meldet und von dem Vorfall berichtet. Doch wer ist das Mädchen, das Ishikli bis jetzt unbekannt war? Zeitgleich wird ein Tatort mit mehreren Toten entdeckt, der durch den unkonventionellen Ermittler Thierry Meissner und seiner Partnerin Yvonne Cassél untersucht wird. Stammt das Mädchen von dort? Und was hat ein Pharmakonzern mit all dem zu tun? Beide Seiten ermitteln und werden in einen Strudel aus Ereignissen gezogen, den sie nicht für möglich gehalten hätten.

Protagonistin ist, wie schon in Band 1, Ishikli Caner. Mittlerweile zum MAD gewechselt, gehört sie immer noch zu den besten Kämpfern, Mördern, Agenten und ist genauso zielstrebig wie früher. Auch wenn es diesmal für sie sehr persönlich wird, behält sie immer einen ruhigen Kopf und findet selbst in scheinbar ausweglosen Situationen eine Lösung. Mit Hauptkommissar Thierry Meissner, erhält sie unkonventionelle Unterstützung aus den Reihen der Pariser Polizei. Bestens vernetzt, auch in kriminelle Kreise, und selbst mit einer kämpferischen Vergangenheit, ergänzen Ishikli und er sich perfekt. Zahlreiche interessante und sehr unterschiedliche Nebencharaktere aus den unterschiedlichen Organisationen, schwarz wie weiß, führen zu vielen unkonventionellen Wendungen, spannenden Interaktionen und konfliktträchtigen „Beziehungen“.

Der Thriller ist unglaublich spannend geschrieben – ein Actionfilm in Buchform. Ständig passiert irgendetwas, überschlagen sich die Ereignisse, findet der nächste kleine oder große Kampf, die geheime oder offensive Ermittlung statt. Trotz allem geht die Handlung nie in den actiongeladenen Geschehnissen unter, ganz im Gegenteil. Sie wird durch die Dynamik vorangetrieben, lässt den Leser in atemberaubender Geschwindigkeit weiterblättern und bildet ein großes Ganzes.

Auch wenn es sich bei dem Thriller um Band 2 der Ishikli-Caner-Reihe handelt, so kann er meiner Meinung nach auch sehr gut Stand-Alone gelesen werden. Lediglich die Protagonistin Ishikli und ihr Chef Kopetzky kamen bereits in Band 1 vor. Natürlich ist es schön, den Hintergrund von Ishikli zu kennen und wie sie in Paris gelandet ist. Zwingend notwendig ist es aber in meinen Augen nicht, da man die Hauptperson Ishikli Caner auch im Rahmen dieses Thrillers gut kennenlernt und ihr Hintergrund, zumindest soweit nötig, auch in Band 2 noch einmal kurz umrissen wird.

Fazit:
Wer actiongeladene Thriller mit Geheimdiensten, kriminellen Organisationen und bösen Machenschaften mit einem Hauch „Mission Impossible“ liebt, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Die Ermittlungen sind unkonventionell, manchmal brutal, aber zielgerichtet. Wer konventionelle Ermittlerarbeit und Realismus sucht und kein Fan von Action ist, sollte lieber die Finger von diesem Thriller lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2024

Wenn die Vergangenheit dich nicht in Ruhe lässt …

Wenn sie lügt
0

Spannungsgeladen, düster, geheimnisvoll – das ist der neue Standalone-Thriller „Wenn sie lügt“ des deutschen Autors Linus Geschke.

Um was geht es?
Goran erreicht ein Hilferuf aus seiner alten Heimat ...

Spannungsgeladen, düster, geheimnisvoll – das ist der neue Standalone-Thriller „Wenn sie lügt“ des deutschen Autors Linus Geschke.

Um was geht es?
Goran erreicht ein Hilferuf aus seiner alten Heimat Waldesroda, die er vor 19 Jahren verlassen hat. Seine ehemals beste Freundin Norah erhält düstere Drohbriefe ihres Ex-Freundes David. Dieser ist allerdings vor 19 Jahren nach seinem grausamen Doppelmord an einem jungen Liebespaar auf der Flucht in der Ostsee ertrunken. Hat er eventuell doch überlebt oder treibt jemand anderes ein perfides Spiel mit Norah? Goran, als Besitzer einer Kette an Wettbüros in Berlin nicht gerade zartbesaitet, macht sich an die illegalen Ermittlungen und gerät dabei in einen Strudel aus Intrigen, düsteren Geheimnissen und bösen Überraschungen.

Wir erleben die Geschichte wechselweise aus den Perspektiven der beiden Protagonisten Norah und Goran. Goran, Einwandererkind aus Jugoslawien, dessen Mutter früh gestorben und dessen Vater den Tod der Mutter nur mit Alkohol ertragen konnte, hatte kein einfaches Leben. Deswegen steht er als Besitzer einer Kette von Wettbüros in Berlin eher auf der dunklen Seite und legt eine gewisse Härte an den Tag. Er „regelt“, tut was getan werden muss, hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und geht für seine Freunde durchs Feuer. Hauptperson 2, Norah, leidet noch immer darunter, dass sie damals als Ex-Freundin des Doppelmörders David als „Mörder-Liebchen“ durch die Presse gegangen und einen entsprechend schweren Stand im Leben hatte. Und die Vergangenheit lässt sie einfach nicht los, vielleicht weil sie immer noch Geheimnisse verbirgt. Neben den beiden Protagonisten spielt noch Gorans ehemals bester Freund Rolaf eine wichtige Rolle in der Handlung, erfolgreicher Unternehmer, der ebenfalls mehr zu wissen scheint und Waldesroda nie verlassen hat. Die drei ehemals besten Freunde könnten heute kaum unterschiedlicher sein. Und trotzdem stehen sie zusammen, jeder trägt seinen Teil zur Lösung bei und treibt die Geschichte voran bis die Puzzleteile sich zu einem düsteren Gesamtbild zusammensetzen.

Linus Geschke schildert die Geschichte aus der Perspektive von Goran und Norah, was einen tiefen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten erlaubt. Doch er tut dies nicht nur in der Gegenwart, sondern immer wieder erleben wir als Leser Rückblenden in die Vergangenheit. So erfahren wir Stück für Stück, welche verheerenden Entwicklungen zu dem Doppelmord an dem jungen Pärchen geführt haben bis zu guter Letzt in der Jetzt-Zeit alles aufgelöst wird. Durch die sich wechselnden Perspektiven und dem Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart baut Geschke eine unglaubliche Dynamik und Spannung auf, die das Buch zu einem echten Pageturner macht.

Ich persönlich hätte mir zum Schluss noch einen kleinen Epilog gewünscht, um auch die letzten Ungereimtheiten aufzulösen bzw. zu erfahren, wie sich das Leben der verschiedenen Personen und deren Beziehungen untereinander weiterentwickeln. Aber das ist Geschmackssache.

Fazit:
„Wenn sie lügt“ ist ein düsterer Thriller, der seinen Ursprung in einem grausamen Doppelmord in der Vergangenheit hat, der sich bis in die Gegenwart auswirkt. Durch die sich wechselnden Erzählperspektiven taucht man tief in die Seelenwelt der beiden Protagonisten ein, ohne zu tief in deren psychische Abgründe einzutauchen. Ein echter Pageturner für alle Thriller-Fans. Wer allerdings polizeiliche Ermittlungsarbeit sucht, wird hier nicht fündig werden. Hier werden die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit privat und unkonventionell aufgedeckt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2024

Vier Autoren. Viele Geheimnisse. Ein Mord.

Deine dunkle Seite
0

„Deine dunkle Seite“ ist der erste Roman, der US-Autorin Jaime Lynn Hendricks, der ins Deutsche übersetzt wurde. Sie entführt uns in die Schattenseiten der Welt der Schriftsteller, die manchmal für Erfolge ...

„Deine dunkle Seite“ ist der erste Roman, der US-Autorin Jaime Lynn Hendricks, der ins Deutsche übersetzt wurde. Sie entführt uns in die Schattenseiten der Welt der Schriftsteller, die manchmal für Erfolge über Leichen gehen.

Um was geht es?
Wir befinden uns auf der alljährlich stattfindenden New Yorker Thriller Convention Murderpalooza, auf der der bekannte M-TOTY-Preis für den Thriller-of-the-Year vergeben wird. Doch noch bevor die Convention richtig los geht, wird die Bestsellerautorin Kristin Bailey ermordet in ihrem Hotelzimmer aufgefunden. Direkt danach versendet ein anonymer twitter-account Droh-Nachrichten an vier Autoren: Mike Brooks, dessen beste Tage als Autor schon einige Zeit her sind; Davis Walton, der upcoming star der Szene, Vicky Overton, die einen erfolgreichen Debütroman hatte und nun für ihren Nachfolger händeringend einen Verlag sucht; Suzanne Shih, Nachwuchsautorin mit fragwürdigen Fan-Allüren. Und schon befinden wir uns in einem perfiden Spiel, bei dem es um Mord, Betrug und dunkle Geheimnisse geht.

In diesem Buch haben wir gleich vier Protagonisten, aus deren Sicht wechselweise die Kapitel geschrieben sind. Dies ermöglicht dem Leser einen tiefen Einblick in die Innenwelt der vier Hauptpersonen, in ihre Vermutungen und warum sie handeln wie sie handeln. Mike Brooks, der ehemalige Bestsellerautor, der schon lange keine Erfolge mehr gefeiert hat und von Selbstzweifeln geplagt, aber auch erfüllt von Hoffnung auf einen neuen großen Coup an der Convention teilnimmt. Vicky Overton, die verzweifelt Anschluss an ihren erfolgreichen Debütroman sucht. Davis Walton, der als aufstrebender Stern am Verlagshimmel, arrogant auftritt und meint sich alles herausnehmen zu können. Und zuletzt Suzanne Shih, kurz vor dem Durchbruch, aber auch mit psychischen Problemen behaftet. Diese Gruppe, die unterschiedlicher kaum sein könnte, wird nun durch die Drohungen des anonymen twitter-accounts in eine Zweckgemeinschaft gezwungen, um die dunkelsten Geheimnisse miteinander zu teilen. Da sind Konflikte und gegenseitiges Misstrauen vorprogrammiert.

Durch die vielen kurzen Kapitel aus Sicht der vier Autoren, baut die Geschichte schnell Dynamik auf. Als Leser ist man sofort mitten im Geschehen und spekuliert mit, was hinter allem stecken könnte. Die Spannungskurve steigt sehr schnell an, was zumindest im ersten Drittel den Leser förmlich am Buch kleben lässt. Leider kann die Autorin dieses Spannungsniveau nicht über das komplette Buch aufrechterhalten. Gerade das letzte Drittel des Buches liest sich zwar immer noch flüssig, hat mich persönlich aber nicht mehr so richtig gefesselt. Ich hätte mir auch insgesamt mehr „Thriller-Vibes“ gewünscht. Das Ende selbst war zwar schlüssig, aber doch in meinen Augen sehr konstruiert und hat mich als Leser unbefriedigt zurückgelassen. Vielleicht wäre ein abschließender Epilog, der noch einmal die Konsequenzen aus allem darstellt, gut gewesen.


Fazit:
„Deine dunkle Seite“ behandelt ein interessantes Thema in einem Setting bzw. einer Location, die man noch nicht so oft gelesen hat. Wer atemberaubende Thriller-Spannung erwartet, wird hier nur bedingt auf seine Kosten kommen. Zwar baut das Buch schnell enorme Spannung auf, diese flacht aber im Verlauf des Buches zusehends ab und zumindest für mich, war das Ende dann doch etwas konstruiert. Trotz allem hat mich das Buch solide unterhalten. Wer also Thriller ohne düstere psychologische Abgründe, Action oder umfangreicher Ermittlungsarbeit sucht, wird mit „Deine dunkle Seite“ eine gute Lesezeit haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 14.04.2024

Verloren in einem verlassenen Bergdorf – gibt es ein Entkommen?

Das Resort
1

„Das Resort – Du kannst nicht entkommen“ ist das zweite in Deutschland erschienene Buch der Thrillerautorin Sarah Goodwin. In diesem vermixt sie eine schaurige Location, eine düstere Atmosphäre und eine ...

„Das Resort – Du kannst nicht entkommen“ ist das zweite in Deutschland erschienene Buch der Thrillerautorin Sarah Goodwin. In diesem vermixt sie eine schaurige Location, eine düstere Atmosphäre und eine von Ängsten und Selbstzweifeln geplagte Protagonistin und erschafft so einen Thriller mit einer einzigartig spannungsgeladenen Atmosphäre.

Um was geht es?
Mila ist gemeinsam mit ihrem Mann Ethan auf dem Weg zu einer Hochzeit. Ihre Schwester Jess möchte ihren Mann Pete in einem luxuriösen Resort in den Alpen heiraten. Auf ihrem Weg bleibt der Mietwagen während eines Schneegestöbers liegen. Mila und Ethan haben keine andere Wahl und machen sich auf den Weg, Hilfe zu suchen. Als die Nacht reinbricht landen die beiden im verlassenen Dorf Witwerberg und beschließen dort zu übernachten, insbesondere da Mila sich den Fuß verstaucht hat. Am nächsten Morgen ist Ethan spurlos verschwunden und Mila muss sich nun der Einsamkeit und ihren Ängsten stellen und ums Überleben kämpfen. Zu allem Überfluss, scheint sie nicht allein zu sein …

Faszinierend ist an dem Buch, dass es mit so wenig auskommt. So haben wir zum Beispiel nur eine Protagonistin, Mila. Eine junge von Ängsten und Selbstzweifeln geplagte Frau, immer mit einem schlechten Gewissen ihrer großen Schwester gegenüber, die von ihrer gemeinsamen Mutter ungerecht behandelt wurde. Im Laufe des Buches erfahren wir viel über Milas psychische Probleme, aber wir erleben auch ihre Weiterentwicklung und das eine oder andere Mal überrascht sie den Leser wirklich, wenn sie wider Erwarten aktiv wird. Zudem gibt es noch ein paar Nebencharaktere – ihren Mann Ethan und ihre Schwester Jess – über die wir ebenfalls Stück für Stück mehr erfahren, die aber über weite Teile der Handlung wenig greifbar sind.

Obwohl der Großteil des Buches sich auf Mila und die Location Witwerberg bezieht, schafft es Sarah Goodwin, durch ihre düsteren Beschreibungen der Atmosphäre und Schilderung der Ängste von Mila eine unheimliche Atmosphäre zu erzeugen, die den Leser in Atem hält, obwohl wenig passiert. Die Haupthandlung wird immer wieder durch kurze Rückblenden unterbrochen. In diesen erfahren wir Stück für Stück, woher das schlechte Gewissen von Mila gegenüber Jess kommt und welcher große Streit die Schwestern entzweit hat. Diese Rückblenden lassen aber auch immer neue Spekulationen zur Haupthandlung zu. Insgesamt erleben wir über das ganze Buch ein großes Psychospiel, dass aber nicht offensichtlich ist.

Wer „Stranded – Die Insel“ gelesen hat, wird auch in „Das Resort“ den speziellen Schreibstil von Sarah Goodwin erkennen, die auch hier wieder psychische Abgründe zum Kern ihrer Handlung macht. Trotz allem hat mich persönlich „Stranded – Die Insel“ damals noch mehr gefesselt und im Nachhinein beschäftigt. „Das Resort“ ist ein würdiger Nachfolger, erreicht aber die große Klasse des Debütromans von Sarah Goodwin nicht. Gerade das erste Drittel des Buches war geprägt durch viele Wiederholungen, was es für mich als Leser phasenweise langatmig gemacht hat. Die letzten beiden Drittel des Buches haben aber richtig Fahrt aufgenommen und mich für die Längen in Abschnitt 1 mehr als entschädigt. Kleine Logikfehler sind im Buch vorhanden, haben aber meine Lesefreude in keinster Weise getrübt.

Fazit:
Wer gerne Thriller liest, die sich vor allem mit psychischen Abgründen und Problemen beschäftigen und damit spielen, ist bei diesem Buch perfekt aufgehoben. Der Thriller kommt mit wenig „Drumherum“ aus und fokussiert komplett auf den Protagonisten. Wer aber Thriller mit Ermittlungsarbeit, actiongeladener Spannung oder viel Abwechslung sucht, sollte von „Das Resort“ die Finger lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 11.04.2024

Die etwas andere Familiensaga voller Schatten der Vergangenheit, die die Gegenwart in Atem halten

Meeresfriedhof
0

„Meeresfriedhof“ ist der Auftakt einer dreiteiligen, etwas anderen Familiensaga voller Thriller-Vibes, Geheimnisse der Vergangenheit, Intrigen und vielen Überraschungen.

Um was geht es?
23. Oktober 1940. ...

„Meeresfriedhof“ ist der Auftakt einer dreiteiligen, etwas anderen Familiensaga voller Thriller-Vibes, Geheimnisse der Vergangenheit, Intrigen und vielen Überraschungen.

Um was geht es?
23. Oktober 1940. Das Hurtigrutenschiff DS Prinsesse Ranghild sinkt. Mit an Bord – der erfolgreiche Reeder Thor „Store“ Falck mit Frau Vera und Sohn Olav. 1970 verfasst ebendiese Vera Falck das Manuskript zu „Meeresfriedhof“ über den Untergang des Schiffs. Ein Manuskript, das so brisant ist, dass es vom Staatsschutz beschlagnahmt wird und nie veröffentlicht werden darf. Heute: Die Enkelin von Vera Falck – Sasha – macht sich nach Vera Falcks Selbstmord auf die Suche nach der Wahrheit über den Untergang. Mit an Bord – der Elitesoldat Johnny Berg aus dem „schlechten“ Bergenser Zweig der Familie. Sasha möchte mit allen Mitteln verhindern, dass die einflussreiche Falck-Stiftung SAGA und damit das Ansehen und der Reichtum der Familie Falck Schaden erleidet. Doch dazu muss sie das Geheimnis lüften – rund um die DS Prinsesse Ranghild und Vera.

Das Buch ist in zwei Haupt-Handlungsstränge unterteilt, die zu zwei verschiedenen Zeiten spielen. Handlung 1 spielt in der Jetzt-Zeit. Diese beginnt so richtig mit dem Selbstmord von Vera Falck, ihrem verschwundenen Testament und der Suche nach Veras unveröffentlichtem Manuskript „Meeresfriedhof“. In diesem Abschnitt lernen wir die einzelnen Mitglieder der Familie Falck und einige wichtige Mitglieder aus dem Familienzweig der Bergs sowie ihre jeweiligen Lebensgeschichten kennen. Handlungsstrang 2 beginnt mit dem Auftauchen des ersten Teils des Manuskripts von „Meeresfriedhof“. Wir erleben ein Buch im Buch, denn wir dürfen das vom Staatsschutz beschlagnahmte Buch „Meeresfriedhof“ als erste Außenstehende lesen – Stück für Stück – und decken so das große Geheimnis der Familie Falck mit auf.

Protagonistin im Haupthandlungsstrang 1 ist die Enkelin von Vera Falck – Sasha. Ihrerseits Tochter des SAGA-Geschäftsführers Olav Falck. Eine zielstrebige, ehrgeizige junge Frau, die zunächst harmlos erscheint, aber im Laufe des Buches überraschenderweise härter und skrupelloser agiert als zunächst erwartet. Begleitet wird sie auf ihrer Suche nach der Wahrheit vom Elitesoldaten und Geheimdienstmitarbeiter Johnny Berg aus dem „verhassten“ Bergenser Familienzweig von Thor Falck. Ein ausgezeichneter Manipulator, mit allen Wassern gewaschen, von Kriegs- und Geheimdiensteinsätzen traumatisiert, scheint er sein eigenes Spiel zu spielen. Im Sinne der Bergs? Das bleibt abzuwarten. Im Handlungsstrang 2 – die Vergangenheit – ist die Hauptperson Vera, deren interessante Familiengeschichte wir mit viel Spannung verfolgen dürfen und die massive Auswirkungen auf die Gegenwart hat.

Das Buch liest sich wahnsinnig flüssig. Allerdings baut sich die Spannung relativ langsam auf. Deswegen war ich zunächst vom ersten Viertel des Buches nicht ganz so begeistert. Doch dann ist das Manuskript zu „Meeresfriedhof“ aufgetaucht und die dadurch entstandene Dynamik in der Story hat mich komplett in ihren Bann geschlagen. Man hat mitgefiebert, blieb bei überraschenden Wendungen oder Entwicklungen der Hauptcharaktere mehr als erstaunt zurück und wollte unbedingt wissen, was als nächstes passiert. Ganz großes Kino zum Lesen.

Als die letzte Seite gelesen war, habe ich deswegen das Buch etwas traurig zugeklappt. Einige Geheimnisse haben sich gelöst, doch das Ende deutet es an – es wird noch viel in den nächsten beiden Bänden passieren. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, weiterzulesen, muss mich allerdings noch gedulden. Denn Band 2 „Felsengrund“ ist erst für Mai 2025 angekündigt.

Fazit:
Wer gerne eine interessante Familiensaga lesen möchte, die Thriller-Elemente sowie Drama, Intrigen, Kriegsszenen und mehr enthält, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Es ist unglaublich spannend, die Geschichte der Familie Falck, aber auch der Bergs zu verfolgen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch alle keine gewöhnlichen Leben geführt haben oder führen. Das Buch kann Stand-Alone gelesen werden. Aber wer es liest, möchte sicher wissen wie es weitergeht, da echtes Suchtpotenzial gegeben ist 😊

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere