Profilbild von SimplyAnotherBookaholic

SimplyAnotherBookaholic

Lesejury Profi
offline

SimplyAnotherBookaholic ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SimplyAnotherBookaholic über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.07.2021

Band 8 der Sturmlicht-Chroniken

Der Rhythmus des Krieges
0

Wer seit Beginn der Sturmlicht-Chroniken dabei war, wird sich ebenfalls auf den achten Band gefreut haben. Nun ist er endlich da!

Ich möchte an dieser Stelle eigentlich gar nicht so viel zum Inhalt sagen, ...

Wer seit Beginn der Sturmlicht-Chroniken dabei war, wird sich ebenfalls auf den achten Band gefreut haben. Nun ist er endlich da!

Ich möchte an dieser Stelle eigentlich gar nicht so viel zum Inhalt sagen, da man zunächst die ersten sieben Bände gelesen haben sollte um sich in der Fantasy-Welt hineinzufinden und die Magie zu verstehen.

Autor Brandon Sandorsen ist ja für seinen flüssigen Schreibstil bekannt. Auch in "Der Rhythmus des Krieges" trumpft Sanderson mit seiner phantastischen Art zu schreiben auf, allerdings waren für mich persönliche einige Passagen dabei, die das Werk etwas unnötig in die länge gezogen haben. Das ist aber bei Fantasy sehr oft so, da bei längeren Serien oft auf Ereignisse referenziert wird, die am Rande mal beschrieben wurden. Das soll dem Gesamtwerk an dieser Stelle auch keinen Schaden bereiten.

Bis auf die "filler" bin ich im großen und ganzen happy mit dem 8. Teil. Die 960 Seiten bieten Unterhaltung, spannende Szenen, Action und High Fantasy. Sanderson bleibt ein Muss für alle Fantasy-Fans und Fanatiker der Kreativität!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2021

Der kleine Prinz

Der Kleine Prinz / Le Petit Prince
0

Heute möchte ich euch einen wahren Klassiker der Weltliteratur vorstellen. Vom kleinen Prinzen hat bestimmt jeder hier zumindest schon mal gehört. Daher möchte ich allen bisherigen nicht Lesern an dieser ...

Heute möchte ich euch einen wahren Klassiker der Weltliteratur vorstellen. Vom kleinen Prinzen hat bestimmt jeder hier zumindest schon mal gehört. Daher möchte ich allen bisherigen nicht Lesern an dieser Stelle das weltberühmte französische Werk von Antoine de Saint-Exupéry ans Herz legen. Le petit prince erschien bereits 1943 in New York.

Ein Pilot erleidet eine Bruchlandung mitten in der Wüste. Sein Motor ist ihm im wahrsten Sinne des Wortes abgeraucht. Um sich selbst aus seiner Misslichen Lage zu befreien, macht er sich an die Reparaturarbeiten. Plötzlich steht ihm allerdings eine kleine und neugierige Person gegenüber. Der einem Asteroiden stammend, machte sich der kleine Prinz auf, um die Welt zu entdecken und landet alsbald bei dem Piloten.

Mit jedem Tag lernen sich die beiden mehr kennen, wobei der Pilot immer mehr über die Lebensumstände des kleinen Prinzen erfährt. De Saint-Exupéry verpackt in jedem Kapitel etwas an Kritik. Einmal geht es um die all zu pragmatische Art des Denkens von Erwachsenen, ein anderes mal werden Politische Themen, die auch heute noch Relevant sind.

Der kleine Prinz ist ein Werk, dass Buchliebhabern bekannt ist und für Schüler zur Pflichtlektüre über Freundschaft und Humanität gehört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2021

Actionreiche Romantik

Private Affairs – Gefährliche Nähe
2

Private Affairs - Gefährliche Nähe hat mir sehr gut gefallen. Ich habe zwar den ersten Band von Nicci Cole nicht gelesen (bisher), aber der zweite Teil lässt sich auch ohne vorwissen lesen.
Grace wird ...

Private Affairs - Gefährliche Nähe hat mir sehr gut gefallen. Ich habe zwar den ersten Band von Nicci Cole nicht gelesen (bisher), aber der zweite Teil lässt sich auch ohne vorwissen lesen.
Grace wird von einem mysteriösem Drohbriefschreiber bedroht. Ihre beste Freundin kommt daher auf die Idee ihr einen Personenschützer zu besorgen. Der Ex-Navi-SEAL Nigel versucht unterdessen sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und nimmt den Auftrag an, Grace zu beschützen.

Die anfänglichen Vorurteile von Grace und Nigel beruhen auf Gegenseitigkeit. Doch was ich sehr schön zu lesen fand, waren die Entwicklungen, die die beiden sowohl miteinander als auch füreinander durchgemacht haben.

Ein flüssiger und gut zu lesender Schreibstil rundet diese Geschichte ab. Sie ist sowohl spannend, als auch Action reich verfasst. Das Ende hat mich dann etwas überrascht und hoffe, dass der dritte Teil auch so gut wird.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.07.2021

Die Gefahren des Labyrinths

Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer
0

In ihrem Clan ist Onora mit ihren weißen Haaren und ihrer Vorliebe für alte Märchen und Geschichten über Magie eindeutig eine Außenseiterin. Die Jäger und Jägerinnen ihres Atholclans sind da etwas rabiater ...

In ihrem Clan ist Onora mit ihren weißen Haaren und ihrer Vorliebe für alte Märchen und Geschichten über Magie eindeutig eine Außenseiterin. Die Jäger und Jägerinnen ihres Atholclans sind da etwas rabiater Eigestellt.

Als Onora durch Zufall die Chance bekommt bei den Drunen die alten Geschichten zu studieren, ergreift sie die Gelegenheit. Die Drunen sind grün gekleidete Damen mit einer besonderen Verbindung zum Wald und seinen Bäumen.
Sie Erfährt, dass bereits ihre Mutter nach einem verbotenen Labyrinth gesucht hat. Immer größer wird ihr Drang den magischen Pfad zu finden und die Geheimnisse des Labyrinths aufzudecken. Die Drunen stellen Orona einen Aufpasser an die Seite, der sie vor Schaden bewahren soll. Unfreiwillig muss Hecser ihr folgen. Allerdings kommt ihm die Suche nach den Schätzen im Labyrinth nur allzu Recht, denn für ihn steht seine Freiheit auf dem Spiel.

Ich muss sagen, dass mir die Gesamtidee von "Die Birkenbraut und ihr Ungeheuer sehr gut gefallen hat. In das erste Drittel bin ich allerdings nicht so gut gestartet, wie ich gehofft hatte. Man ließt hier finde ich ein wenig heraus, dass es sich um einen Debutroman handelt. Ich persönlich hätte mir hier ein wenig mehr die Welt von Onora erklärt gewünscht.
Danach nimmt das Buch allerdings an Fahrt auf! Wer auf eine unschuldige Fantasy-Story hoff, ist hier fehl am Platz. Fantasy: ja, unschuldig: eher nein. Düster und manchmal brutal ereignen sich Dinge im Labyrinth, die auf jeden Fall die Charaktere "mitwachsen" lassen.

Gute 440 Seiten an neuer Fantasy-Geschichte lassen die Lesenden auf jeden Fall nicht gelangweilt zurück!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Fanatische Londoner Nachbarschaft

Ich will dir nah sein
0

Erin braucht unbedingt eine neue Wohnung in London. Sie ist Tänzerin und ihre Karriere beginnt einen großen Satz nach vorne zu machen, als sie für die Hauptrolle in einer modernen Inszenierung nominiert ...

Erin braucht unbedingt eine neue Wohnung in London. Sie ist Tänzerin und ihre Karriere beginnt einen großen Satz nach vorne zu machen, als sie für die Hauptrolle in einer modernen Inszenierung nominiert wird. Lange Anfahrszeiten kann sie sich daher nicht leisen. Nur zu perfekt, dass gerade eine bezahlbare Wohnung in einem Wohnkomplex frei wird.

Ihr neuer Nachbar Lester Sharp arbeitet in einem Fundbüro und hat einen Hang zur Kategorisierung von Ereignissen und Gegenständen. Gut, dass im Londoner Nahverkehr vieles verloren geht, das dich seine Hände heimlich aus den Registern verwinden kann.

Als Lester Erin das erste mal auf dem Gang sieht entwickelt er eine fanatische Besessenheit von ihr. Alles an ihr erinnert ihn an Shannon. Eine Frau, die er vor 17 Jahren starb.

Lester fängt an Erin durch die dünnen Wände auszuspionieren, ihren Tagesablauf aufzuzeichnen und mittels verloren geglaubten Zweitschlüssel ihre Wohnung zu durchforsten.

Rückblicke in die Zeit mir Shannon verraten, dass Lester mehr und mehr in alte Muster zurück fällt.

Ich fand „Ich will dir nah sein“ nicht schlecht, aber auch nicht so gut, um nächtelang wach noch „nur noch ein Kapitel“ zu lesen.

Alles in allem fand ich die Geschichte an sich, gut und detailliert geschrieben. Sie kommt ohne Attentate und blutrünstige Attacken aus. Unterschwellig ist aber immer diese leise Stimme im Hinterkopf die sagt „unangenehm,! Zieh doch bitte einfach aus dieser Wohnung aus!!“
Das Ende des 336 Seiten Thrillers hat mich dann wiederum richtig eingenommen. Damit habe ich absolut nicht gerechnet!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere