Profilbild von Solodze

Solodze

Lesejury-Mitglied
offline

Solodze ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Solodze über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2022

Genauso lustig, spannend und unterhaltsam wie der erste Teil.

Der Mann, der zweimal starb (Die Mordclub-Serie 2)
0

Der zweite Teil der humorvollen Kriminalreihe von Richard Osman hat mich genauso begeistert wie der erste Teil. Die Charaktere sind sympathisch, die Story macht Spaß und der Schreibstil des Autors ist ...

Der zweite Teil der humorvollen Kriminalreihe von Richard Osman hat mich genauso begeistert wie der erste Teil. Die Charaktere sind sympathisch, die Story macht Spaß und der Schreibstil des Autors ist wunderbar unterhaltsam. Absolut weiter zu empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2022

Nette Liebesgeschichte

Westwell - Heavy & Light
0

Der Klappenext zu Westwell hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Ich hatte eine spannende, investigative Story im Kopf, welche auch einen romantischen Strang enthält.
Letztendlich war es eine nette Liebesgeschichte. ...

Der Klappenext zu Westwell hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Ich hatte eine spannende, investigative Story im Kopf, welche auch einen romantischen Strang enthält.
Letztendlich war es eine nette Liebesgeschichte. Das Lesen hat mir zwar Spaß gemacht, mich am Ende aber dennoch auch ein wenig enttäuscht. Das worum es laut dem Klappentext eigentlich gehen sollte ist vollständig in den Hintergrund gerückt. Die Protagonistin Helena hat das Ziel die Umstände des Todes ihrer Schwester und deren Verlobten aufzudecken. Koste es was es wolle. Seltsamerweise wurde das Ganze absolut nebensächlich und es ging nur noch um das Beiwohnen nerviger Veranstaltungen und um die Beziehung zwischen Helena und Jessiah. Grundsätzlich fand ich die Charaktere zwar sympathisch, die Hauptprotagonisten Helena und Jessiah aber doch auch sehr oberflächlich. Es wurde sich viel über die Oberschicht beschwert. Die Vorteile, welche damit einhergehen wurden von den beiden jedoch sehr gerne ausgenutzt. Das fand ich wenig authentisch.
Das Setting und die Grundidee gefallen mir nach wie vor gut. Ich hoffe, dass in den Folgebänden etwas mehr Tiefe in die Protagonisten kommt und es sich auch wieder mehr um die "Ermittlungen" dreht.
Den Schreibstil fand ich sehr angenehm und passend zur Story.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2022

Leider enttäuscht.

Wie man sich einen Lord angelt
0

Nach dem großen Hype um Bridgerton war ich sehr gespannt darauf ein Buch in einem ähnlichen Setting zu lesen. "Wie man sich einen Lord angelt" erschien mir dabei sehr passend. Der Klappentext klang vielversprechend ...

Nach dem großen Hype um Bridgerton war ich sehr gespannt darauf ein Buch in einem ähnlichen Setting zu lesen. "Wie man sich einen Lord angelt" erschien mir dabei sehr passend. Der Klappentext klang vielversprechend und die Grundidee zur Story fand ich sehr spannend.
Einzig bei der spannenden Grundidee blieb es am Ende leider auch. Das Buch von Sophie Irwin konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Den Schreibstil empfand ich als furchtbar langweilig, wobei ich anmerken muss, dass sich dies zum Ende des Buches zunehmend gebessert hat und auch ein wenig Witz und Humor mit eingeflossen ist. Ob der (für mich persönlich) langweilige Stil nun an der Schreibweise der Autorin oder an der Übersetzung liegt weiß ich natürlich nicht.
Die Protagonisten waren für meinen Geschmack zu eindimensional. Wie es Kitty geschafft hat alle Beteiligten so um den Finger zu wickeln ist mir absolut schleierhaft. Spätestens nach dem dritten Ohnmachts- oder Schwächeanfall sollte die elitäre Gesellschaft doch stutzig werden. Auch bei der Liebesgeschichte konnte ich leider nicht ganz mitfühlen.
Eine Idee mit viel Potenzial wurde hier leider wahnsinnig langweilig und unkreativ umgesetzt. Schade.
Ich denke nicht, dass ich weitere Teile der Reihe lesen werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2022

Ich freue mich auf die Serie!

Die Hennakünstlerin
0

Die Geschichte der jungen Inderin Lakshmi war spannend, mitreißend und bildgewaltig.
Bereits das Cover erzeugte eine orientalische und warme Atmosphäre. Diese wurde durch den angenehmen Schreibstil der ...

Die Geschichte der jungen Inderin Lakshmi war spannend, mitreißend und bildgewaltig.
Bereits das Cover erzeugte eine orientalische und warme Atmosphäre. Diese wurde durch den angenehmen Schreibstil der Autorin und ihre Kunst die Charaktere und Geschehnisse sehr bildlich und einnehmend zu beschreiben fortgeführt. Ich bin beim Lesen nur so durch die Seiten geflogen und empfand die Art des Schreibens als sehr gelungen, was sicher auch an der tollen Übersetzung liegt.
Das Setting und die Storyline, welche die Autorin gesponnen hat haben mir sehr gut gefallen. Das Erzählte gab mir faszinierende Einblicke in die indische Kultur. Ich empfand auch die Nebencharaktere als sehr interessant. Während Lakshmis Schwester Radha teilweise einen haarsträubend naiven Eindruck hinterließ, habe ich hingegen Malik, Lakshmis Gehilfen, sehr ins Herz geschlossen.
Mein einziger Kritikpunkt ist die Tatsache, dass für mich persönlich einige Situationen und Entscheidungen nicht immer nachvollziehbar waren. Dies war unter anderem Radhas besagter Naivität, aber auch Lakshmis blindem Vertrauen ihrer Schwester gegenüber geschuldet.
Nichtsdestotrotz hat mir das Buch ziemlich gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die weiteren Teile!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2022

Eine herzergreifende Geschichte mit viel Witz und Drama

Morgen kann kommen
0

Ildikó von Kürthys Geschichte über die beiden Schwestern Ruth und Gloria hat mir super gefallen. Die Autorin versteht es mit viel Witz ein eingängiges und unterhaltsames Leseerlebnis mit originellen und ...

Ildikó von Kürthys Geschichte über die beiden Schwestern Ruth und Gloria hat mir super gefallen. Die Autorin versteht es mit viel Witz ein eingängiges und unterhaltsames Leseerlebnis mit originellen und sympathischen Charakteren zu krerieren.
Ruth und ihre Schwester Gloria sehen sich nach vielen Jahren ohne Kontakt wieder und es kommt zu einigen Offenbarungen, intensiven Gesprächen, Auseinandersetzungen (nicht nur zwischen Ruth und Gloria) und versöhnlichen Momenten. Nach 15 Jahren versucht sich Ruth aus ihrer toxischen Ehe zu befreien, von welcher ihr Gloria bereits vor der Hochzeit abgeraten hat. Es entsteht ein Chaos von Emotionen und die Autorin beherrscht es dieses Spannungsfeld an genau den richtigen Stellen des Buches aufrechtzuerhalten und genau richtig in die Beziehungen der verschiedenen Protagonisten zu verflechten.
Bis auf einige Ereignisse, welche für meinen Geschmack etwas zu konstruiert daher kamen, war es ein wunderbares Leseerlebnis mit sehr wichtigen und gelungenen Botschafen. Ich hatte viel Spaß und musste häufiger mal lachen.
Wer ein humorvolles, emotionales und inhaltlich wertvolles Buch lesen möchte ist hier genau richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere