Profilbild von Sonnentango

Sonnentango

Lesejury-Mitglied
offline

Sonnentango ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sonnentango über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2017

Solange es noch wahre Männer und unsichtbar, geführte Begegnungen in Büchern gibt.....

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
0

Solange es noch ausergewöhnliche Charaktere wie Tim Bergmann in "Wer weiß schon wie man Liebe schreibt" von Kristina Günak gibt, dürfen wir Frauen, auf Helden(innen), hoffen.
Diese positiv-freudige Stimmung ...

Solange es noch ausergewöhnliche Charaktere wie Tim Bergmann in "Wer weiß schon wie man Liebe schreibt" von Kristina Günak gibt, dürfen wir Frauen, auf Helden(innen), hoffen.
Diese positiv-freudige Stimmung die ich während des Lesens erfahren durfte, macht Mut und dieses Buch für mich so besonders.

Bea, die Chefin eines kleinen Verlages darf sich, während der amüsanten Handlung, mit Tim's kleinen und großen Macken beschäftigen.
Tim Bergmann ein angesagter, verrückter Schriftsteller welcher als letzte Rettung, für ihren Verlag, in ihr Leben tritt
Was sie nicht ahnen, beide haben den gleichen schlechten Start ins Leben gehabt,
sich aber Dank ihres Umfeldes in verschiedene Richtungen entwickelt.
Das Schicksal zwingt sie, sich erst einmal zusammen zu raufen.
......und was dabei herauskommt, kann sich lesen und sehen lassen.

Ein für mich absolut tiefsinniger und Mut machender Roman nicht nur für Romantikerinnen sondern für alle Helden und Heldinnen des Lebens.

Erschienen im LYX Verlag
"Wer weiß schon wie man Liebe schreibt" von Kristina Günak

Veröffentlicht am 28.03.2017

Ergreifend, realistischer mit Humor gespickter Ruhrpott-Rotlichtroman

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
0

"Als die Oma den Huren noch Taubensuppe kochte" von Anna Basener ist ein unter die Haut gehender, fein recherchierter, Roman der im Ruhrpott-Rotlichtviertel spielt.
Wie das Cover schon eindeutig vermittelt, ...

"Als die Oma den Huren noch Taubensuppe kochte" von Anna Basener ist ein unter die Haut gehender, fein recherchierter, Roman der im Ruhrpott-Rotlichtviertel spielt.
Wie das Cover schon eindeutig vermittelt, können mit diesem Buch anregende Nebenwirkungen auftreten.
Der im Buch angewendete Ruhrpott Dialekt klingt mir immer noch wohltuend im Ohr.
Einige Vorurteile über Huren sind gar verschwunden.

Die in die Jahre gekommene "Omma" ist eine ehemalige, mit ihrem Gefolge geflohene, Etablissement-Wirtschafterin. In ihrer Berufslaufbahn hat sie schlimme Dinge sehen, hören und tun müssen um ihre Schäfchen zu beschützen.
Sogar Mord aus Notwehr war nicht zu verhindern
.
Erst kam mir der Roman etwas wie die Krimis aus dem Fernsehen vor, welche ich oft übertrieben und schockierend unrealistisch fand.
Diese tief aus dem Milieu schildernde Geschichte aber
erzählt ergreifende, wahre Lebensgeschichten die innerlich bewegen.
Nach und nach begann in mir ein Umdenken über die Schaffenshintergründe dieser Frauen und ihren Mitmenschen.
Einem extremen Leben voller Pech und Nöten, selten von Glück begleitet.
Ein absolut gelungener Roman den ich nur empfehlen kann weil er nicht nur sehr unterhaltsam und witzig geschrieben ist, sondern weil er auch informiert und aufklärt.

Veröffentlicht am 15.12.2016

Eine mögliche Zukunftsmelodie der Menschheit

Der letzte Schwur
0

Als Spät,mit Band 15, ins Geschehen dieser Zukunftsvision eingestiegenen bin schwer beeindruckt von der Fantasie und Verknüpfungskunst der Autorin Nalini Singh.
Diese stellt in ihrem eigen gestalteten ...

Als Spät,mit Band 15, ins Geschehen dieser Zukunftsvision eingestiegenen bin schwer beeindruckt von der Fantasie und Verknüpfungskunst der Autorin Nalini Singh.
Diese stellt in ihrem eigen gestalteten Kosmos, der Menschheit noch eine Gattung zum Tier wandelbarer Menschen mit verschiedensten, speziellen Gaben zur Seite.

Fähigkeiten wie "teleportieren".... haben sich in ihrem 15 zehnten Teil "Der letzte Schwur" der Gestaltwandlerserie, gegen Ende des 21 Jhd entwickelt und ermöglichen, der von schweren Nöten geplagten Menschheit, sich besser zu schützen und zu verteidigen..

Besonders beeindruckend sind in dieser Serie die geschickt miteinander verwebten, unsichtbaren Fäden der vielzähligen Charakteren miteinander.
Der 15 zehnte Teil zeigt den täglichen Kampf aber auch den liebevollen und starken Zusammenhalt innerhalb der Gruppierungen, welche sich dem Zusammenfall des Universums, durch die noch unbekannte, schwarze Macht, tapfer entgegenstellt.

Da mir da Vorwissen der vorherigen Teile fehlte, habe ich beim Lesen oft auf das im hinteren Teil des Buches
befindlichen Personenregister zugegriffen.
Dies hat mir es ermöglicht schnell in das Geschehen einzufinden und manch überraschenden Moment sowie vielerlei emotionaler Momente genießen zu können.
Eine für mich wirklich realistisch wirkende, Zukunftsmelodie der Menschheit.

Veröffentlicht am 06.10.2016

Ein wundervoll positiv, inspirierender Roman

XXL-Leseprobe: Dein perfektes Jahr
0

Ein Roman der den Leser daran erinnert wie wundervoll das Leben sein kann wenn man sich einfach mit "Gottvertrauen" darauf einlässt. In dem Roman treffen
"Intuition" und "Misstrauen" in Form der zwei Hauptdarsteller ...

Ein Roman der den Leser daran erinnert wie wundervoll das Leben sein kann wenn man sich einfach mit "Gottvertrauen" darauf einlässt. In dem Roman treffen
"Intuition" und "Misstrauen" in Form der zwei Hauptdarsteller aufeinander. Durch schicksalshafte Begegnungen werden beide zueinander geführt um sich
danach komplett zu fühlen. Die Geschichte um die beiden herum ist heiter aber auch melancholisch angehaucht.
Der Leser wird erst nach und nach ins Geschehen eingeweiht, es bleibt spannend bis zum Schluss.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wie plant man ein perfektes Jahr?

Dein perfektes Jahr
0

Hannah und Jonathan haben sich jeder unabhängig voneinander mit ihrem Alltagstrott abgefunden. Während der eher in trübe Gedanken schwelgende Jonathan sich eher mit festen Lebensabläufen über Wasser hält, ...

Hannah und Jonathan haben sich jeder unabhängig voneinander mit ihrem Alltagstrott abgefunden. Während der eher in trübe Gedanken schwelgende Jonathan sich eher mit festen Lebensabläufen über Wasser hält, bricht bei Hannah gerade ihre heile Welt zusammen. Durch einen sehr harten Schicksalsschlag färbt sich ihre sonst bunte und positive Welt für eine Zeit grau. Ihre spirituell positive Ader bringt sie auf eine tolle Idee. Wird ihre Planung für ein perfektes Jahr, mittels eines Jahreskalenders, das Leben ihres Freundes retten können? Oder wird das Schicksal andere Wege für alle Beteiligten bereit halten?
Eine sehr bewegende Story die sich in einer sehr spirituell denkenden, lebensnahen Kulisse abspielt.
Ich konnte mich schnell und gut in das Geschehen einlesen und musste öfters über die übereinstimmende Denkweise und Lebenserfahrungen
schmunzeln.
Ein durch und durch empfehlenswertes Buch