Profilbild von Sophia_81

Sophia_81

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Sophia_81 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sophia_81 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2021

Nur Liebe und Vergebung überwinden alte Gräben

The Curse 1: UNSTERBLICH mein
0

Samantha bekommt die Chance als Austauschschülerin aus den USA nach Schottland zu reisen, um ihre Geographie-und Geschichtskenntnisse zu verbessern. Dort angekommen entdeckt sie auf ihrer Tour durchs ...

Samantha bekommt die Chance als Austauschschülerin aus den USA nach Schottland zu reisen, um ihre Geographie-und Geschichtskenntnisse zu verbessern. Dort angekommen entdeckt sie auf ihrer Tour durchs mythenreiche Land, dass ein altes Erbstück ihrer verstorbenen Oma das Wappen des schottischen Clans der Camerons darstellt. Diese Entdeckung und das Zusammensein mit dem geheimnisvollen Payton stellt Sam vor Herausforderungen, die bis in die Vergangenheit zurückreichen. Werden Sam und Payton stark genug sein, um ihrer Liebe eine Chance zu geben und einen jahrhundertealten Fluch zu besiegen?

Emily Bold schreibt flüssig, stimmungsvoll und mitreißend gespickt mit tiefen, packenden Charakteren vor dem knorrigen Setting der Highlands. Auch die Verwendung mancher gälischen Sätze und Ausdrücke unterstreicht die geheimnisvolle Stimmung als backdrop der besonderen Liebesgeschichte der Protagonisten. Es wird abwechselnd aus Sams und Paytons Perspektive erzählt, wobei der Fokus eher auf Sam liegt. Sam ist eine sympathische Heldin, die neugierig und mutig durch die Welt geht und sich nicht von Oberflächlichkeiten beeindrucken lässt. Payton scheint etwas extrovertierter zu sein, was an seiner Vergangenheit als schottischen Krieger liegen mag. Gerade ihre Gegensätze und das unüberwindbare Hindernis eines Fluches lässt ihre Liebe umso tiefer erscheinen. Der Leser fiebert mit und ist stets mittendrin. Einzig der Schluss war etwas vorhersehbar, inklusive des Cliffhangers am Ende, den der Leser auch ohne Gälisch-Kentnisse sofort in seiner Brisanz erkennen kann.
Ein packender Auftakt der The Curse-Reihe und meine Leseempfehlung für alle, die herausfordernde Liebesgeschichten über die Jahrhunderte lieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Tiefgründige Liebesgeschichte zum Verlieben

Das Geheimnis von Ella und Micha
0

Ohne überflüssigen Kitsch und linguistische Schnörkeleien erzählt Sorensen die hinreißende Liebesgeschichte von Ella und Micha, die seit ihrer Kindheit dicke Freunde sind und erst seit kurzem ihre Liebe ...

Ohne überflüssigen Kitsch und linguistische Schnörkeleien erzählt Sorensen die hinreißende Liebesgeschichte von Ella und Micha, die seit ihrer Kindheit dicke Freunde sind und erst seit kurzem ihre Liebe füreinander entdeckt haben. Beide haben in ihrem Leben Schweres erlebt, stützen sich, kennen die Narben des Anderen und nehmen sich gegenseitig so an, wie sie sind.
Auf jeder Seite taucht der Leser in authentisch berührende Dialoge und wahre Gefühle ein, die diese besondere Liebesgeschichte so lebendig werden lassen.

Ein Buch, das in seiner großartigen Tiefe aufwühlt, berührt und nachhallt. Unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2021

Leider nicht das, was ich erwartet hatte

Fall of Legend
0

Gabriel Legend und Scarlett Priest kommen aus zwei sozial unterschiedlichen Welten. Er, der sich durchs Leben boxen musste und sie, die reiche Erbin und berühmte Socialite. Dennoch kann nur Scarlett Legend ...

Gabriel Legend und Scarlett Priest kommen aus zwei sozial unterschiedlichen Welten. Er, der sich durchs Leben boxen musste und sie, die reiche Erbin und berühmte Socialite. Dennoch kann nur Scarlett Legend helfen, seinen angeschlagenen Nachtclub durch gezielte Publicity zu retten. So kommen sie sich näher als gut für sie ist, denn die Feinde lauern bereits auf ihre Chance, dieses verbrüchliche Glück der Beiden, das sie miteinander haben, zu zerstören.

Meghan March schreibt flüssig und detailreich, so dass der Leser ein gutes Bild von Scarletts und Legends Welt bekommt. An sich beginnt es vielversprechend, denn das Setting ist ungewöhnlich, die Nebenfiguren originell und die Geschichte mit den Protagonisten an verschiedenen sozialen Enden der Gesellschaft interessant angelegt. Doch leider bleibt es auch dabei, denn das Potential wird schriftstellerisch leider nicht ausgenutzt. Beide Protagonisten bleiben oberflächlich als Charaktere, besonders in den Szenen miteinander, sodass der Funke der alles einnehmenden Liebe so nicht beim Leser ankommen mag. Etwas fehlt. Besonders mit der weiblichen Figur Scarlett hatte ich Probleme, da sie in der Mitte der Geschichte als schwaches Opfer charakterisiert wird, das dann plötzlich zur starken Frau an Legends Seite während eines Ausfluges mit ihm wird. Diese Entwicklung war für mich zu gewollt und wenig authentisch. Es fehlte die Verbindung der Protas zu mir als Leser und bis zum Schluss habe ich sie nicht wirklich kennengelernt.
Schade, denn der Klappentext hat mich so freudig-neugierig gemacht, doch das Buch konnte mich leider nicht überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Von Liebe und Vergebung

Zuckerfee 2.0
0

Eve erbt überraschend ein Café im beschaulichen Cooper und freut sich über diese positive Wende in ihrem Leben bis Mac als Miterbe auftaucht. Noch bevor die juristischen Details geklärt sind, haben Mac ...

Eve erbt überraschend ein Café im beschaulichen Cooper und freut sich über diese positive Wende in ihrem Leben bis Mac als Miterbe auftaucht. Noch bevor die juristischen Details geklärt sind, haben Mac und Eve sich zuerst in den Haaren, dann in den Armen. Sobald sie aufeinandertreffen, flammt Leidenschaft auf und tiefgehende Gefühle entwickeln sich. Die Funken fliegen, eine Challenge muss gewonnen werden und spritzige Dialoge unterhalten den Leser bestens. Doch eines haben beide zwar mahnend im Hinterkopf, doch schützen können sie sich dennoch nicht: vor den schmerzhaften Schatten der Vergangenheit.

Megan McGary schafft es mit ihren harmonisch-flüssigen und bildhaft-präzisen Schreibstil ein traumhaftes Café, zauberhafte Leckereien und zu Herzen gehende Charaktere zum Leben zu erwecken. Nicht nur, dass der Leser lesend fühlt, nein er riecht auch alles, was er vor seinem inneren Auge hat.
Besonders gerührt war ich von der Tatsache, dass es nicht nur eine kribbelnde Liebesgeschichte mit gewitzten Protagonisten ist, sondern auch gravierende Probleme wie PTBS, Angst, Eifersucht und Verlust eine Rolle spielen. Dies ist brillant recherchiert und verleiht Authentizität und Tiefgang. Während Eve eine kreativ-offene Seele ist, ist Mac ein verschlossener, aber absolut loyaler und ehrlicher Mensch. Für mich war es zum ersten Mal überhaupt, dass ich den männlichen Protagonisten mehr mochte als den weiblichen. Mac ist so treffend beschrieben, authentisch und genial-kantig.
Es ist ein besonderes Buch, weil es kein typischer Liebesroman mit einem garantierten Happy End Versprechen ist, sondern im Gegenteil zur Mitte der Geschichte scheint alles so verworren, dass selbst der geübte Leser den Ausweg nur erhoffen kann. Doch die Protagonisten wachsen über sich selbst hinaus und machen das Unmögliche möglich. Sie überwinden alte, tiefsitzende Verletzungen und lassen los, weil es nur einen Weg nach vorn gibt: mit Vergebung und Liebe.

Meine absolute Leseempfehlung für alle, die ein bisschen mehr suchen und bereit sind, sich auf schmerzhafte, erhellende und verliebte Lesestunden einzulassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Irland, Fairies und die große Liebe bezaubern

Burning Oceans: Reisende zwischen den Gezeiten
0

Als die 16-jährige Cait mit ihrer Familie von London in den Westen Irlands umzieht, ändert sich ihr Leben, ihre Sicht auf die Vergangenheit und auf die mythischen Sagen Irlands, dem Heimatland ihrer Mutter ...

Als die 16-jährige Cait mit ihrer Familie von London in den Westen Irlands umzieht, ändert sich ihr Leben, ihre Sicht auf die Vergangenheit und auf die mythischen Sagen Irlands, dem Heimatland ihrer Mutter und Großmutter. Schnell findet sie Anschluss und begegnet seltsamen Charakteren und trifft auf Blake, den geheimnisvollen Jungen, der sie zugleich magisch anzieht und aufgrund seines Verhaltens verwirrt. Ist sie vor Gefühlsduselei blind geworden oder geschehen tatsächlich unerklärliche Dinge auf dieser grünen Insel? Und was hat das alles mit Blake, Cait und ihrer Familie zu tun?

Linda Schirmer entführt den Leser ins naturgewaltige Irland mit seinen rauhen Charakteren, fantastischen Sagen und mysteriösen Orten. Durch präzise Details und Ortsbeschreibungen lässt sie irische Bilder erstehen, die auch in ihrer keltischen Schrift einen bildlich-prägnanten Eindruck hinterlassen. Eine Karte über den Westen Irlands mit einem Verzeichnis der Inseln, Strände, Städte und Caits Cottage wäre noch eine wunderbare Ergänzung. Aus Sicht der Protagonistin Cait erzählt, erlebt und fühlt der Leser hautnah mit ihr mit: Verlust, Geheimnisse und Liebe. Cait ist eine liebenswerte Protagonistin, der Ehrlichkeit, Loyalität und Gerechtigkeit über alles gehen. Als sie tiefe Gefühle für Blake entwickelt, bleibt sie sich selbst dennoch treu. Auch reifere Leser können sich in sie hineinversetzen, ist sie doch für ihr Alter reif und zu sich selbst schonungslos ehrlich. Als Protagonistin bleibt sie stets spannend und vielschichtig.

Ein wunderbar flüssig geschriebener, fein ausgearbeiteter Roman über die Mysterien der ersten Liebe und des Lebens, der Lust auf mehr irische Mythen macht. Fantastischer Auftakt der Burning Oceans-Trilogie! Ein Buch für Jung und Junggebliebene.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere