Profilbild von Stefanie_booksweetbook

Stefanie_booksweetbook

Lesejury Star
offline

Stefanie_booksweetbook ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Stefanie_booksweetbook über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2021

Ein ganz besonderes Buch, das etwas in mir und der Sicht auf das Leben verändert hat

Betreff: Falls ich sterbe
0

Ein geliebter Mensch stirbt einfach so im Zimmer neben dir, während du bei deinem fünf Monate alten Sohn liegst. Von jetzt auf gleich ist nichts mehr wie es war. Das erlebte Carolina Setterwall und sie ...

Ein geliebter Mensch stirbt einfach so im Zimmer neben dir, während du bei deinem fünf Monate alten Sohn liegst. Von jetzt auf gleich ist nichts mehr wie es war. Das erlebte Carolina Setterwall und sie erzählt von ihrem Schicksalsschlag in ihrem autofiktionalen Roman "Betreff: Falls ich sterbe".
Eine wirklich schreckliche Vorstellung, dies könnte auch eines Tages dir selbst passieren.
Schonungslos und offen erzählt sie in zwei Zeitsträngen von ihrem erlebten. In einem erfahren wir, wie sie und Aksel sich kennenlernten bis hin zum schicksalhaften Tag. Im anderen Zeitstrang erzählt sie vom Tag des Todes und dem Leben danach. Sie geht hart mich sich ins Gericht, gibt sich die Schuld, wünscht sich sie sei gestorben. Fragt sich wie es ohne Aksel weitergehen soll. Sie ist wütend auf sich, auf andere, auf Aksel der sie einfach zurückgelassen hat. Sie hat Ängste und macht sich Vorwürfe. Sie sucht die Schuld bei sich, hinterfragt was sie hätte anders machen können. Und dies erzählt sie absolut ehrlich und ohne zu beschönigen.
Was mich besonders daran bewegte, sie richtet ihre Worte an Aksel. Sie erzählt ihm ihre gemeinsame Lebensgeschichte. Das war für mich sehr emotional und hat mich ihr und auch Aksel ganz nah gebracht.
Carolina Setterwall hat mich mit ihrer Geschichte tief bewegt und ergriffen. Ich konnte mich absolut in sie hineinversetzen, ihre Gefühle nachempfinden und ihren Schmerz und die Ängste spüren. Ich bewundere sie für ihre Ehrlichkeit und schonungslos offene Erzählung ihres Verlustes und ihrer ganz persönlichen Trauerbewältigung. Es hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und hat mir bewusst gemacht, wie kostbar die Menschen in meinem Leben sind und es jederzeit zu einem Schicksalsschlag kommen kann, der alles verändert.
Diese Geschichte ist für mich ein Geschenk, eine Bereicherung, die etwas in mir und meiner Sicht auf das Leben verändert hat. Eine ganz große Leseempfehlung, für eine ganz großartige und ergreifende Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

Ein schöner Reihenauftakt, der manchmal etwas langatmig war

Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1
0

Zuerst muss ich das schöne Cover loben. Es sieht so toll aus und lädt zum Träumen ein. Ich finde die Farben richtig schön gewählt.

Ich habe schon die Lighthouse Saga der Autorin Ella Thompson verschlungen ...

Zuerst muss ich das schöne Cover loben. Es sieht so toll aus und lädt zum Träumen ein. Ich finde die Farben richtig schön gewählt.

Ich habe schon die Lighthouse Saga der Autorin Ella Thompson verschlungen und war von dieser total begeistert. Daher habe ich mich so gefreut, als ich erfahren habe, dass nun eine neue Reihe erscheinen wird.

Diesmal geht es auf die kleine Insel Stonebridge Island und das Gestüt der Cooper Frauen.
Hier soll der Hotelerbe und angebliche Frauenheld Cameron Montgomery seine Sozialstunden unter Abigail Coopers Aufsicht ableisten.

Mit Abigail bin ich nicht sofort warm geworden. Sie ist eher distanziert und kühl. Sie hat Vorurteile gegenüber Cameron, die sie nicht so schnell ablegen kann.
Cameron mochte ich direkt, er ist gar nicht so wie er in de Presse dargestellt wird.
Die beiden können sich nicht wirklich ausstehen und die anfängliche Abneigung geht stark von Abbi aus. Wenn man ihre Vergangenheit näher betrachtet kann man schon nachvollziehen woher diese stammt, jedoch war sie mir manchmal zu engstirnig und verbohrt.
Was mir aber sehr an ihr imponierte, ist ihr Umgang mit den Tieren und den Kindern die sie therapiert. Diese Thematik hat mir sehr gefallen.
Bei der Annäherung der beiden hätte ich mir noch etwas mehr Gefühl gewünscht, da hat mir was gefehlt. Insgesamt war die Geschichte im Gegensatz zu den Büchern der Lighthouse Reihe eher ruhig und manchmal zu langatmig. Aber ich denke das wird mit den beiden Schwestern und deren Geschichten auf die ich mich sehr freue, sicher anders werden.
Ein dennoch gelungener Auftakt einer neuen Reihe und interessante Charaktere. Ich vergebe 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

Leute wie wir

Leute wie wir
0

​In dem Buch "Leute wie wir" lernen wir zwei Paare kennen. Da sind Michael und Melissa, auch M & M genannt und Damian und Stephanie.
M & M wohnen in London. Melissa ist gerade Mutter geworden und kommt ...

​In dem Buch "Leute wie wir" lernen wir zwei Paare kennen. Da sind Michael und Melissa, auch M & M genannt und Damian und Stephanie.
M & M wohnen in London. Melissa ist gerade Mutter geworden und kommt mit der Situation, gleichzeitig Mutter und berufstätige Frau zu sein nicht wirklich zurecht. Damian und Stephanie wohnen in Dorking und ganz anders als Melissa ist Stefanie Vollzeitmutter und Damian versorgt als Alleinverdiener die Familie. Sie alle haben eins gemeinsam, so wie sie Leben fühlen sie sich nicht mehr wohl und sind unzufrieden.

Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Die Protagonisten fühlen sich in ihrem Leben gefangen, sind unzufrieden und Träumen insgeheim von einen anderen Leben, manche träumen insgeheim von einem Leben mit einem anderen Partner.
Der Schreibstil ist sehr bildhaft und ließ sich angenehm lesen. Manchmal hat man mich selbst in der Erzählung erkannt und wiedergefunden, das hat mir gut gefallen. Manchmal waren die Beschreibungen zu ausführlich bis ins kleineste Detail beschrieben.
Rassismus spielt eine eher unterschwellige Rolle, blitz aber hin und wieder durch ohne aufdringlich zu sein.
Ein interessanter und unterhaltsamer Roman, der mich gut unterhalten konnte. 3,5 Sterne gibt es von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

Leider konnte mich dieser Thriller nicht begeistern

GIRL A
0

Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und ich war sehr auf das Buch gespannt.
Jedoch konnte ich mich mit dem Schreibstil und dem verworrenen Aufbau nicht anfreunden.

Es war mir zu verwirrend geschrieben,. ...

Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und ich war sehr auf das Buch gespannt.
Jedoch konnte ich mich mit dem Schreibstil und dem verworrenen Aufbau nicht anfreunden.

Es war mir zu verwirrend geschrieben,. Man springt von einer Zeit in die andre und oft wusste ich nicht mehr, wo ich genau jetzt bin. Manche Kapitel zogen sich unendlich in die länge, da war oft beim Lesen die Luft raus. Das hat meinen Lesefluss total gestört. Die Szenen in ihrem Zuhause waren schon recht krass, dennoch kam das Gefühl nicht so bei mir an wie erwartet.
Leider konnte mich dieser Roman nicht überzeugen und so kann ich leider nur 2 Sterne vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

Wieder sehr unterhaltsam

Hot Kisses, Cold Feet
0

Ich bin ein kleiner Teagan Hunter Fan seit ihrem ersten Buch. Ich finde sie hat einen herrlichen und tollen Humor, der genau meinem Geschmack entspricht. Sie schafft auch immer wieder sympathische Charaktere ...

Ich bin ein kleiner Teagan Hunter Fan seit ihrem ersten Buch. Ich finde sie hat einen herrlichen und tollen Humor, der genau meinem Geschmack entspricht. Sie schafft auch immer wieder sympathische Charaktere die man einfach gern haben muss.
So auch wie hier im dritten Band "Hot Kisses, Cold Feed". Hier lernen wie endlich Robbie näher kennen, der schon seine Auftritte in den vorherigen Teilen hatte. er ist Vater eines süßen Jungen namens Xavier. Ich mag ja solche Geschichte mit alleinerziehenden Väter oder solchen wie Robbie, die sich gerne um ihre Kinder kümmern und zu ihnen stehen.
Ich habe diese Geschichte richtig genossen. Der Schreibstil ist wie gewohnt locker, flüssig und lässt sich super lesen. Die Dialoge sind so witzig, besonders die Textnachrichten fand ich auch hier wieder Klasse. Eine locker leichte Geschichte, die ich innerhalb kurzer Zeit verschlungen habe. Insgesamt eine tolle, witzige und unterhaltsame Story. Ich freue mich nun schon sehr auf weitere Geschichten der Autorin.
Also wer gerne eine unterhaltsame, witzige und lockere Liebesgeschichte mag, der sollte sich diese Reihe hier nicht entgehen lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere