Profilbild von StephanieP

StephanieP

Lesejury Star
offline

StephanieP ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit StephanieP über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2021

Eis. Abenteuer. Einsamkeit

Eis. Abenteuer. Einsamkeit
0


Richard Löwenherz hat ein atemberaubendes Abenteuer gewagt und ist alleine mit einem Fatbike ohne High Tech Ausrüstung durch Sibirien gefahren. Das Buch strotzt nur so vom Wagemut des Autors und den zahlreichen ...


Richard Löwenherz hat ein atemberaubendes Abenteuer gewagt und ist alleine mit einem Fatbike ohne High Tech Ausrüstung durch Sibirien gefahren. Das Buch strotzt nur so vom Wagemut des Autors und den zahlreichen Abenteuern, an welchen der Autor seine Leserschaft teilhaben lässt. Beim Lesen spürt man auf ausnahmslos jeder Seite die Begeisterung und Abenteuerlust des Autors. Als Leser taucht man mit Haut und Haaren in die Abenteuer ein.

Der Autor beschreibt das Erlebte sehr unaufgeregt und bietet einen Einblick in eine fremde Welt. Die Kapitel sind kurz und daher fliegt das Buch nur so dahin. Als Leser bekommt man Einblicke in die eisigen und trostlosen Landschaften, die Menschen in den entlegenen Gebieten und deren Gastfreundschaft, sowie zahlreiche unvergessliche Erlebnisse und Begegnungen. Aber auch die Schattenseiten der abgelegenen Gebiete, wie der Verfall der Dörfer, finden Platz. Zudem geht der Autor auch auf gefährliche Situationen, wie Schneestürme ein und führt dem Leser dadurch die Gefahren dieses Abenteuers vor Augen.

FAZIT:
„Eis. Abenteuer. Einsamkeit“ ist kurzweilig, fesselnd und informativ. Bei mir wurde die Reiselust geweckt und ich bekam Einblicke in ein Abenteuer, auf welches ich mich selbst nie begeben würde. Ich bin begeistert und habe die Erlebnisse von Richard Löwenherz gerne verfolgt. Daher vergebe ich 5 Sterne!

Veröffentlicht am 08.09.2021

Der Tod und das dunkle Meer

Der Tod und das dunkle Meer
0

Trotz aller Warnungen und schlechter Omen sticht ein Schiff mit mehreren Passagieren in See. Bereits nach kurzer Zeitgeschehen unvorhersehbare Verbrechen und brutale Morde an Board. Man hat fast den Eindruck ...

Trotz aller Warnungen und schlechter Omen sticht ein Schiff mit mehreren Passagieren in See. Bereits nach kurzer Zeitgeschehen unvorhersehbare Verbrechen und brutale Morde an Board. Man hat fast den Eindruck als wäre hier der Teufel selbst am Werk. Die Passagiere beginnen nach jenem Ereignis in der Vergangenheit zu suchen, welches sie alle verbindet und für die Tragödien verantwortlich ist.
Stuart Turtons Kriminalroman bietet, wie schon „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“, ein ganz besonderes und unvergleichliches Setting mit zahlreichen mysteriösen Rätseln und großem Verwirrspiel. Leider kann der Autor allerdings die Spannung nicht konstant hoch halten und daher entstehen hin und wieder Längen, welche etwas mühsam sind, aber nach jeder Länge schafft es der Autor eine überraschende Wendung einzubauen und die Spannung damit wieder aufzubauen und zu steigern. Stuart Turtons Schreibstil ist fesselnd aber dennoch unaufgeregt. Obwohl die Suche nach dem Täter im Vordergrund steht, kommen auch Brutalität, Geheimnisse und seelische Abgründe nicht zu kurz. Ich musste das Buch binnen weniger Tage fertig lesen.

Die einzelnen Protagonisten sind interessant, facettenreich und hegen oftmals die eine oder andere Überraschung. Hierbei gefällt mir besonders gut, dass man die Charaktere erst nach und nach besser kennen lernt somit deren wohl gehütete Geheimnisse erst im Laufe des Buches enthüllt werden. Dies hat zur Folge, dass es einige unerwartete Wendungen und schockierende Auflösungen gibt.

FAZIT:
„Der Tod und das dunkle Meer“ bietet stellenweise nervenzerreißende Spannung und mitreißende Einblicke in die menschlichen Abgründe. Da sich leider einige Längen im Buch finden vergebe ich 4 Sterne!

Veröffentlicht am 10.08.2021

Gute Nacht kleiner Bär

Dreh hin ̶ Dreh her 1: Gute Nacht, kleiner Bär!
0

Dieses Buch eignet sich ideal als Vorlesegeschichte für Kinder ab 18 Monaten und durch die veränderbaren Bilder kann das Kind sogar aktiv in das Vorlesen mit einbezogen werden. Die Geschichte rund um den ...

Dieses Buch eignet sich ideal als Vorlesegeschichte für Kinder ab 18 Monaten und durch die veränderbaren Bilder kann das Kind sogar aktiv in das Vorlesen mit einbezogen werden. Die Geschichte rund um den kleinen Bär, der nicht schlafen will, ist kindgerecht und wirklich schön. Die Sätze sind nicht zu lang und die Sprache nicht zu kompliziert, weshalb der Inhalt für Kleinkinder verständlich ist. Die Geschichte ist zudem mit wirklich schönen bunten Bildern gespickt, welche kindgerecht, liebevoll und farbenfroh sind. Unser Kind betrachtet diese Bilder ausgesprochen gerne. Zudem kann es mithilfe des kleinen Bändchens die Bilder ändern und somit immer an die Vorlesegeschichte anpassen.

FAZIT:
„Gute Nacht kleiner Bär“ ist ein liebevoll gestaltetes Vorlesebuch für die Kleinsten, welches nicht nur kindgerecht ist sondern die Kinder durch die veränderbaren Bilder auch mit einbezieht. Daher vergebe ich 5 Sterne!

Veröffentlicht am 07.08.2021

Wer wohnt denn da im tiefen Wald

Wer wohnt denn da im tiefen Wald?
0

Unser Kind ist total begeistert von Wimmelbüchern und es kann sich damit stundenlang beschäftigen. Daher besitzen wir zahlreiche Wimmelbücher. Das hier bewertete haben wir in der Bücherei ausgeliehen und ...

Unser Kind ist total begeistert von Wimmelbüchern und es kann sich damit stundenlang beschäftigen. Daher besitzen wir zahlreiche Wimmelbücher. Das hier bewertete haben wir in der Bücherei ausgeliehen und unser Kind ist so begeistert, dass wir es mittlerweile gekauft haben. Auch ich finde, dass es das schönste und liebevollste Wimmelbuch ist, welches wir besitzen.

Das Buch ist ideal auf die Zielgruppe von Kindern mit 4 Jahren abgestimmt. Die kleinen Leser begleiten den Bär einmal durch den Wald. Hier gibt es immer wieder Tiere oder andere Objekte zu suchen. Diese Suche ist nicht zu leicht aber für die Zielgruppe mit etwas Geduld dennoch gut machbar. Aber auch außerhalb dieser Suchaufgaben gibt es in den liebevoll gestalteten Bildern allerhand kleine Details zu entdecken. Daher kann man das Buch auch mehrfach durchsehen und wird jedes Mal ein neues kleines liebevolles Detail entdecken. Die Illustrationen sind wunderschön und verzaubern auch mich als Erwachsene durch die liebevollen Details. Zudem gibt es kurze Texte zum Vorlesen, welche in Reimform gestaltet sind und ebenfalls sehr gelungen sind.

FAZIT:
„Wer wohnt denn da im tiefen Wald?“ ist ein unfassbar liebevoll gestaltetes Wimmelbuch mit wunderschönen Bildern und netten Reimen. Für uns ist es das mit Abstand schönste Wimmelbuch, welches wir kennen. Daher vergebe ich 5 Sterne!

Veröffentlicht am 07.08.2021

Wale udn Delfine

Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser: Wale und Delfine (Band 3)
0

Ich lese gemeinsam mit meinem Neffen regelmäßig Erstleserbücher der Reihe „Wieso? Weshalb? Warum?“ um seinen Lesefluss und das Textverständnis zu fördern. Hierfür sind diese Bücher ideal geeignet und sie ...

Ich lese gemeinsam mit meinem Neffen regelmäßig Erstleserbücher der Reihe „Wieso? Weshalb? Warum?“ um seinen Lesefluss und das Textverständnis zu fördern. Hierfür sind diese Bücher ideal geeignet und sie vermitteln zudem jede Menge Wissen.

Der Inhalt des Buches ist perfekt auf die Zielgruppe abgestimmt. Hier werden in kurzen und leicht verständlichen Sätzen wichtige Fakten zu Walen und Delfinen behandelt. Die Texte sind leicht verständlich und bearbeiten die Fragen kindgerecht. Sogar ich konnte das eine oder andere Neue aus dem Buch entnehmen. Aber auch die Schriftgröße, Schriftart und die Satzlängen sind perfekt auf Erstleser abgestimmt und daher ohne größere Probleme lesbar. Zudem finden sich im Buch zahlreiche bunte Illustrationen und auch einige Fotos. Dies verdeutlicht das Geschriebene nochmals und macht das Buch gerade für Kinder nochmals interessanter.

Besonders gut gefällt mir die Idee mit den Leserätseln, obwohl die Umsetzung leider nicht ideal gelöst ist. Wenn man die Rätsel im Buch löst kann man es bei einem erneuten Lesen oder Weitergeben nur noch bedingt nutzen. Daher empfiehlt es sich die Rätsel zuvor zu kopieren. Die Rätsel selbst sind im Gegensatz zu vielen anderen Büchern der Reihe nicht so knifflig und daher für Grundschulkinder ohne Hilfestellung gut lösbar. Dennoch sind sie aber auch nicht zu leicht. Hier wurde der Schwierigkeitsgrad ideal gewählt, damit das Kind etwas lernt aber dennoch gefordert ist.

FAZIT:
„Wieso? Weshalb? Warum? Wale und Delfine“ ist ein lesenswertes Buch, welches spielerisch jede Menge Wissen vermittelt. Wir sind begeistert und vergeben daher 5 Sterne!