Platzhalter für Profilbild

SummseBee

Lesejury Star
offline

SummseBee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SummseBee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2020

Starke eigenwillige Protagonistin und tolles Setting

Die Strandvilla
0

Sylt 1913: Moiken Jacobsen muss notgedrungen zusammen mit ihrer Tochter Emma einen Neuanfang wagen. Ihr Ehemann ist nicht lebend von seiner letzten Seefahrt zurück gekehrt und das Haus, in dem sie zusammen ...

Sylt 1913: Moiken Jacobsen muss notgedrungen zusammen mit ihrer Tochter Emma einen Neuanfang wagen. Ihr Ehemann ist nicht lebend von seiner letzten Seefahrt zurück gekehrt und das Haus, in dem sie zusammen mit ihm gewohnt hat, will ihr ihre Schwiegermutter nicht überlassen. Daher beschließt Moiken in Hamburg neu anzufangen. Doch schon auf Sylt passiert etwas unerwartetes und der Hotelier Theodor von Lengenfeldt hält um ihre Hand an. Er ermöglicht es ihr, dass sie in seinem Hotel "Strandvilla" als Konditorin arbeiten kann. Doch Moiken träumt davon eines Tages in dem verlassenen Dünenpavillon ein Strand-Café zu eröffnen. Mit großer Leidenschaft arbeitet sie daran, dass sich dieser Traum erfüllt. Da ahnt sie noch nicht, dass Theodor von ihren beruflichen Absichten gar nicht begeistert ist und ganz andere Pläne hat. Und dann trifft sie auch noch auf den Strandfotografen Boy, der einst ihre erste große Liebe war...

Mich hat dieser Roman von der ersten Seite an gefesselt. Vor allem die eigenwillige, selbstsichere und mutige Moiken hat mich sofort beeindruckt. Sie weiß was sie will und verfolgt mit großer Leidenschaft und Standhaftigkeit ihre Träume. Aber auch ihre sture, eigensinnige und manchmal aufmüpfige Tochter Emma ist eine ganz besondere Frau, die ich ebenso schnell ins Herz geschlossen habe.

Das Zusammenspiel zwischen Moiken, Theodor und Boy fand ich sehr spannend und mitreißend. Gerade zu Beginn haben beiden Männer auf ihre jeweils eigene Art positive Eigenschaften, so dass ich als Leserin Moikens Zwiespalt zwischen Vernunft und Liebe nachvollziehen konnte.

Moiken macht im Laufe der Geschichte sehr viel mit und das Schicksal meint es nicht immer gut mit ihr. Dennoch verliert sie nie von ihrer Stärke und das hat mich sehr beeindruckt und bewegt. Ich freue mich sehr, dass es noch einen zweiten Band geben wird und kann jedem, der mitreißende Romane liebt, empfehlen sich von diesem Roman ins historische Sylt entführen zu lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2020

Berührende Geschichte zum Wegträumen

Islandsommer
0

Merit wird von ihrem Freund verlassen und muss sich ein neues Zuhause suchen. Da kommt ihr das Angebot einen Sommer lang ein Haus samt Kater zu hüten, gerade recht. Nur dieses Haus befindet sich in Island. ...

Merit wird von ihrem Freund verlassen und muss sich ein neues Zuhause suchen. Da kommt ihr das Angebot einen Sommer lang ein Haus samt Kater zu hüten, gerade recht. Nur dieses Haus befindet sich in Island. Kurzerhand zieht Merit von Berlin nach Reykjavík und fängt neu an. Von der Liebe und einem neuen Mann will sie vorerst nichts mehr wissen. Kristján, dem sie auf der Fähre begegnet, geht es ebenso. Den eine anhängliche Ex-Affäre lässt ihn nicht in Ruhe. Doch wie sich herausstellt wohnt Kristján ebenfalls in dem Haus, das Merit vorübergehend hütet und sie bringt sein Leben ordentlich durcheinander....

In diesem Buch bekommt man ein Gefühl für dieses tolle Land und lernt die Landschaft und die Herzlichkeit der Menschen zu lieben, auch wenn man noch nie selber da war. Und auch Merit findet sich schnell in Irland zurecht und lernt tolle Leute kennen. Die vielschichtigen und netten (es gibt auch unsympathische Charaktere in diesem Buch ;) ) Charaktere machen neben dem tollen Setting die Geschichte so lesenswert.

Vor allem weil wir es hier mit zwei Hauptprotagonisten zu tun haben, die im Laufe der Geschichte von ihrer Vergangenheit eingeholt und mit üblen Dämonen zu kämpfen haben. Das sowohl Merit wie auch Kristján Wunden der Vergangenheit tragen und beide sowohl mit ihren wie auch denen des anderen klar kommen müssen, hat mich tief berührt. Vor allem weil trotz allem eine tiefe Verbindungen zwischen den beiden entsteht.

Die Autorin hat hier eine ganz einfühlsame, aber auch leidenschaftliche Geschichte kreiert, die noch lange nach hallt. Und außerdem hat sie mir den Zauber Irland näher gebracht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Wichtiges Thema kindgerecht verpackt

Der magische Blumenladen, Band 11: Hilfe per Eulenpost
0

Auch wenn es für Violet keinen schöneren Ort als den magischen Blumenladen ihrer Tante Abigail gibt, freut sie sich riesig auf den Urlaub bei ihren Großeltern, den sie zusammen mit ihren Freunden Zack ...

Auch wenn es für Violet keinen schöneren Ort als den magischen Blumenladen ihrer Tante Abigail gibt, freut sie sich riesig auf den Urlaub bei ihren Großeltern, den sie zusammen mit ihren Freunden Zack und Jack dort verbringen darf. Doch auf die drei wartet gleich ein böse Überraschung: ihre Lieblingsbucht ist voller Plastikmüll. Zusammen gehen sie das Problem an und sammeln alles auf. Doch am nächsten Tag ist wieder alles voller Müll...

… damit geben die drei Freunde sich aber nicht geschlagen und wollen dem Problem auf den Grund gehen. Daher fahren sie auch zur gegenüberliegenden Sonneninsel und wollen heraus bekommen woher der Müll kommt.

Ich finde es toll, dass die Autorin dieses Umweltproblem in diesem Buch aufnimmt und die Wichtigkeit durch eine schöne Geschichte verdeutlicht.

Bei diesem Buch handelt es sich schon um den elften Band der Reihe um den magischen Blumenladen, den man aber auch ohne Vorkenntnisse gut verstehen und lesen kann. Aber neugierig bin ich jetzt schon auf die magischen Fähigkeiten von Violet geworden. So dass ich mir die anderen Bücher auch noch ansehen werde.

Ich kann dieses Buch zum vorlesen und selberlesen auf jedem Fall weiter empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2020

Finde das Glück

Aufgetaut
0

Die Steinzeitfrau Urga war über 33 000 Jahre zusammen mit dem Baby-Mammut Trö in einem Eisblock eingefroren. Dieser wird von Menschen auf einem Kreuzfahrtschiff entdeckt. Auf diesem befindet sich der erfolglose ...

Die Steinzeitfrau Urga war über 33 000 Jahre zusammen mit dem Baby-Mammut Trö in einem Eisblock eingefroren. Dieser wird von Menschen auf einem Kreuzfahrtschiff entdeckt. Auf diesem befindet sich der erfolglose Startup-Unternehme Felix Sommer, der sogleich dem Kapitän Lovskar anbietet seine Jugendliebe und Forscherin Amanda mit diesem "Fall" zu beauftragen. Doch schnell wird Felix klar, dass das vielleicht nicht ganz so eine gute Idee war...

Auch dieses Buch konnte mich wieder voll überzeugen. Ich musste auf jeder Seite mindestens einmal herzhaft lachen. Was neben der Situationskomik vor allem an der frechen und wortgewandten Maya, Felix Tochter, lag. Dieses Buch bietet nicht nur eine außergewöhnliche Reise einer Steinzeitfrau in einer für sie unverständlichen modernen Welt, sondern auch eine Vater-Tochter-Geschichte, wo sich beide wieder finden müssen.

Aber auch der Blickwinkel von Urga auf unsere moderne Welt war sehr aufschlussreich, unterhaltsam und wahrhaftig. Ihr Kampfeswille die neue Welt verstehen zu wollen und nach dem Glück in dieser zu suchen ist sehr beeindruckend und warmherzig erzählt.

Und zum Thema Glück bietet dieses Buch auch ziemlich viel. Ist Felix doch auf der Suche danach um eine Glücks-App zu entwickelnd. Und er kommt im Laufe der Geschichte auf so einige Erkenntnisse. :) Ich würde meinen wer dieses Buch gelesen hat, ist erst mal so guter Laune und voller Glück, dass er so eine App gar nicht mehr braucht. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.06.2020

Falscher Stolz

Strandkorbliebe
0

Die erste Liebe vergisst man nie. So ist es auch bei Antje, die sich nie ganz von den Wunden ihrer ersten Liebe erholt hat. Und als sie dann den Nachnamen ihrer großen Liebe in den Buchungsdaten ihrer ...

Die erste Liebe vergisst man nie. So ist es auch bei Antje, die sich nie ganz von den Wunden ihrer ersten Liebe erholt hat. Und als sie dann den Nachnamen ihrer großen Liebe in den Buchungsdaten ihrer Pension auf Norderney liest, holen sie die unschönen Erinnerungen wieder ein...

und Michael geht es genauso. Denn er ist gar nicht begeistert, dass seine Eltern ihren Hochzeitstag auf Norderney feiern wollen Nie wollte er dahin zurück, da ihn alles an seine unglückliche erste Liebe erinnert. Denn auch ihn holen die mühsam verdrängetn Erinnerungen sofort wieder ein...

Als Leser bekommt man stückchenweise Einblicke in die damaligen Erlebnisse aus beiderseitiger Sicht. Und so langsam wird einem klar, dass es wohl vor allem falscher Stolz und sehr viele Missverständnise waren, die den beiden die schmerzhaften Erlebnisse beschert haben.

Antje und Michael haben sich damals wirklich geliebt und sind auch noch Jahre später nie über diese erste Liebe hinweg gekommen. Es war sehr spannend als Leser nach und nach die Ereignisse von damals wie ein Puzzle zusammen zu fügen und zu erfahren ob den ihre Liebe als Erwachsene noch eine Chance hätte. Schließlich leben beide kilometerweit enfernt voneinander und haben sich ein Leben aufgebaut in dem sie nicht einfach weg können. Antje leitet die Pension auf Norderney ihre Eltern weiter und Michael soll den Bauernhof seiner Eltern in Bayern mal erben.

Diese beiden Settings hat die Autorin auch sehr gut rüber gebracht. Man konnte sich sowohl sehr gut ans Meer Norderneys wie auch in die Berge Bayerns träumen.

Auch wenn ich die Protagonsiten oftmals schütteln wollte, weil sie ihre Fehler immer wieder drohten zu wiederholen und nicht klar ihre Gefühle aussprachen, hat mir diese Geschichte tolle Lesestunden beschert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere