Platzhalter für Profilbild

SummseBee

Lesejury Star
offline

SummseBee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SummseBee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Was geschah damals wirklich?

Dein dunkelstes Geheimnis
0

Kathryn besucht jedes Jahr ihren Vater im Gefängnis und stellt ihm die gleiche Frage. Wo ist Elsie? Darauf bekommt Kathryn nie eine Antwort. Ihr Vater schweigt. Elsie war damals Kathryns beste Freundin ...

Kathryn besucht jedes Jahr ihren Vater im Gefängnis und stellt ihm die gleiche Frage. Wo ist Elsie? Darauf bekommt Kathryn nie eine Antwort. Ihr Vater schweigt. Elsie war damals Kathryns beste Freundin und verschwand vor 25 Jahren, aber ihre Leiche wurde nie gefunden. Die Beweislast gegen ihren Vater war aber erdrückend und er ist damals als ihr Mörder für lebenslänglich ins Gefängnis gekommen. Am 25. Jahrestag ihres Verschwindens, wird auf Kathryns Heimatinsel erneut ein Mädchen vermisst. Da ihr Vater dafür schlecht verantwortlich sein kann, sucht sie Antworten auf ihre Fragen und kehrt in ihre Heimat zurück...

Kathryn war damals noch ein Kind als das mit Elsie passiert ist und dennoch hat sich ihr Leben und das ihrer Familie sehr verändert. Sie mussten ihre Heimatinsel verlassen und versuchen neu anzufangen. Aber die Vergangenheit drohte sie immer wieder einzuholen. Gerade am Jahrestag von Elsies verschwinden. Und da hier direkt aus Kathryns Sicht erzählt wird, bekommt man als Leser natürlich direkt mit wie es ihr als Tochter eines Kindesmörders ergeht.

Als dann wieder ein Mädchen verschwindet, nimmt die Geschichte natürlich sofort an Spannung zu. Den Kathryns Vater sitzt im Gefängnis und kann dafür nicht verantwortlich sein. Als Kathryn Nachforschungen in ihrer Heimat anstellt, wird gleich klar das sie niemand da haben möchte. Das irgendwie jeder mehr weiß als sie selber, wird schnell klar und spornt Kathryn noch mehr an. Und die Frage danach, was damals wirklich geschah und was es mit dem neuen Vermisstenfall zu tun hat, zieht sich durch das ganze Buch. Die ganze Wahrheit wird natürlich erst am Ende geklärt und die Spannung wird konstant aufrecht erhalten.

Neben Kathryns Sicht wird die Geschichte auch von der Ermittlerin Maggie erzählt. Das Abwechseln dieser beiden Blickwinkel fand ich sehr interessant.

Jenny Blackhurst hat einen tollen Schreibstil und auch hier wieder einen mitreißenden Thriller geschrieben hat, der mich komplett überzeugt und mitgenommen hat. Wer ihre Bücher liebt, wird hier auch nicht enttäuscht werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.09.2021

Kleine Geige - Große Bedeutung

Bella Musica
0

Als Luna nach einer Fehlgeburt einen Tapetenwechsel braucht, wird sie von ihrer Mutter dazu überredet nach Italien zu reisen und sich auf die Spur ihrer Wurzeln zu begeben. Ihr Vater hinterließ der Familie ...

Als Luna nach einer Fehlgeburt einen Tapetenwechsel braucht, wird sie von ihrer Mutter dazu überredet nach Italien zu reisen und sich auf die Spur ihrer Wurzeln zu begeben. Ihr Vater hinterließ der Familie damals nur eine Kindergeige, die seine Mutter Anna Battisi angefertigt hat, als er sie verließ. Mit ihrer Freundin Gitta und der Geige im Gepäck reist Anna nach Italien und ist schon bald einem tragischen Familiengeheimnis auf der Spur...

Neben Lunas Erzählstrang gibt es zwischendurch Kapitel aus der Sicht von ihrer Großmutter Anna, die eine begabte Geigenbauerin war. Als Frau durfte sie damals aber nicht das Familiengeschäft ihres Vaters übernehmen. Um nicht zwangsverheiratet zu werden, floh sie nach Sizilien...

Was Anna alles noch durchmachen musste fand ich sehr schrecklich und gerade ihre Kapitel haben mich daher sehr berührt und nachhaltig bewegt.

Und genau das Zusammenspiel zwischen Gegenwart und Vergangenheit hat hier wunderbar harmoniert und funktioniert. Annas Kapitel waren stellenweise sehr düster und brutal und auch Luna hat einiges zu verarbeiten, aber lernt durch die Reise nach Italien ihre Familiengeschichte ganz neu kennen.

Und das absolute Highlight in diesem Roman ist Lunas Freundin Gitta, die sie auf dieser Reise glücklicherweise begleitet. Ihre ganze Art und Ansichtsweisen haben die Geschichte gut aufgelockert und immer wieder für Schmunzler gesorgt. So waren die Erlebnisse von Anna besser zu verdauen.

Auch in Hinblick auf die Geigenbauerkunst gibt es viele interessante Einblicke in diesem Roman. Immerhin stammt Luna aus einer sehr bekannten Geigenbauerfamilie und die Liebe zur Musik liegt ihr im Blut. Auch wenn sie diese erst wieder finden muss.

Lunas Reise zu ihren Wurzeln und Annas bewegte Geschichte aus der Vergangenheit haben mir sehr gut gefallen und ich kann daher diesen Roman jedem empfehlen, der gut recherchierte und berührende Romane liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Tolle Charaktere

Von hier bis zum Anfang
0

Star leidet seit der Ermordung ihrer kleinen Schwester Sissy vor 30 Jahren an Depressionen und bekommt ihr Leben nicht wirklich auf die Reihe. Dennoch liebt sie ihre beiden Kinder über alles. Auch wenn ...

Star leidet seit der Ermordung ihrer kleinen Schwester Sissy vor 30 Jahren an Depressionen und bekommt ihr Leben nicht wirklich auf die Reihe. Dennoch liebt sie ihre beiden Kinder über alles. Auch wenn Duchess ihren kleinen Bruder fast allein großzieht. Als Vincent King, der Sissy damals tot gefahren hat, aus dem Gefängnis entlassen wird, beginnt die Vergangenheit sämtliche Bewohner in der beschaulichen Kleinstadt Cape Haven wieder einzuholen...

Unter anderem auch den Polizisten Walk, der immer ein Auge auf die Kinder von Star hat. Aber er fühlt sich auch für Vincent verantwortlich, als dieser aus dem Gefängnis entlassen wird und möchte ihn wieder in die Gesellschaft integrieren. Als er kurz nach seiner Entlassung eines erneuten Mordes beschuldigt wird, ist Walk sogar von dessen Unschuld überzeugt und möchte diese beweisen. Walk befindet sich die ganze Geschichte über in einer Zwickmühle, da er immer nur versucht das Richtige zu tun. Das hat ihn mir als Figur auch so sympathisch gemacht.

Aber auch Duchess und wie toll sie sich um ihren kleinen Bruder kümmert, war mir total sympathisch. Die beiden Geschwister müssen im Laufe der Geschichte so einiges durchmachen und gerade Duchess wird es alles andere als leicht gemacht, weswegen sie auch oft aneckt und Leute von sich stößt. Dennoch tut sie dies auch alles aus Liebe zu ihrem Bruder, was mich sehr berührt hat.

In diesem Buch tauchen noch viele weitere interessante Charaktere auf, die alle auf ihre Weise die Geschichte lebendig und authentisch machen. Dies hat mir neben der wachsenden Spannung besonders gut gefallen.

Wer dramatische und spannende Geschichten mit besonderen Charakteren liebt, ist hier genau richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2021

Überraschend andere Fortsetzung

Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)
0

Allegra ist von der Liebe und den Männern genervt und glaubt nicht mehr daran, dass sie ihrer wahren Liebe jemals begegnen wird. Doch als Fabio als Aushilfe im italienischen Restaurant ihrer Mutter anfängt, ...

Allegra ist von der Liebe und den Männern genervt und glaubt nicht mehr daran, dass sie ihrer wahren Liebe jemals begegnen wird. Doch als Fabio als Aushilfe im italienischen Restaurant ihrer Mutter anfängt, in dem Allegra als Bedienung arbeitet, beginnt sich in ihre eine Erinnerung zu regen. An einen Mann mit eisblauen Augen...

Nach dem Cliffhanger in Band eins, hätte ich gedacht, dass es in Band zwei genau an der Stelle weiter geht. Daher war ich auch etwas verwirrt, dass Allegra wieder in Deutschland ist und offenbar vergessen hat, was sie in Italien erlebt hat. Und noch mehr verwirrte mich das Auftauchen von Fabio und Allegras beginnende Begeisterung für ihn. Da ich ja eigentlich gehofft hatte endlich wieder auf Luca zu treffen. Obwohl ich Fabio auch total sympathisch fand.

Im Laufe der Geschichte wird klar, dass der Kampf um die Liebe von Allegra und Luca erneut begonnen hat und dieser sogar noch spannender und nervenaufreibender ist als im Vorgängerband. Die Autorin hat es wieder wunderbar geschafft, dass Thema "Romeo und Julia" neu und modernen zu erzählen und mit spannenden Themen auszuschmücken. Gerade der Part mit der Unterwelt hat mir besonders gut gefallen.

Wer Band eins schon toll fand, muss unbedingt diese Fortsetzung lesen. Die Autorin hat sich hiermit noch einmal übertroffen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

Eine Hommage ans Schreiben

Eine Geschichte, die uns verbindet
0

Flora ist eine erfolgreiche Schriftstellerin und lebt fern ab von allem Medienrummel sehr zurück gezogen. Ihre Tochter Carrie ist Mittelpunkt ihres Lebens. Als diese beim Versteckspiel spurlos aus der ...

Flora ist eine erfolgreiche Schriftstellerin und lebt fern ab von allem Medienrummel sehr zurück gezogen. Ihre Tochter Carrie ist Mittelpunkt ihres Lebens. Als diese beim Versteckspiel spurlos aus der Wohnung verschwindet, bricht für Flora eine Welt zusammen und nichts ist mehr wie zuvor. Sie hat das Gefühl, dass jemand ein perfides Spiel mit ihr treibt...

Währenddessen sitzt Erfolgsautor Romain an seinem neuen Manuskript und weis nicht weiter. Seine Hauptfigur ist Schriftstellerin, deren Kind spurlos verschwunden ist und die gerade am Abgrund steht...

Das Buch beginnt aus Floras Sicht und die ersten Kapitel fand ich fast filmisch erzählt, da diese kurz gehalten, aber sehr eindrucksvoll beschrieben sind. Mit dem Verschwinden von Carrie bietet diese Geschichte auch gleich zu Beginn genug Spannung um Weiterlesen zu wollen.

Mit dem Auftauchen von Romain, wird immer deutlicher inwiefern seine Welt und die von Flora zusammenhängen. Ich fand diese Wendung sehr spannend und besonders.

Der Autor schafft es auf seine ganz eigene Art den Leser in neue Richtungen zu lenken, nur um dann wieder eine Wendung parat zu haben. Bei dieser Geschichte ist alles anders als es auf den ersten Blick erscheint und das hat für mich auch den besonderen Reiz ausgemacht.

Dieses Buch ist nicht nur eine Geschichte zwischen zwei Welten in deren Mittelpunkt ein/e Schriftsteller*in steht, sondern gleichzeitig wirkt es durch die einzelnen Zitate berühmter Autoren zu Beginn der Kapitel wie eine Hommage ans Schreiben.

Wer die Romane dieses Autors liebt bzw. gern außergewöhnliche Geschichte liest und sich nicht daran stört immer wieder in die Irre geführt zu werden, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere