Profilbild von Susi

Susi

Lesejury Profi
offline

Susi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Susi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.11.2019

wunderschönes Buch

Was man von hier aus sehen kann
0

Bewertet mit 5 Sternen
Was für ein wunderschönes Buch !
Lachen und Entsetzen, Ängste, Mut, Verlust, Liebe, Heimat, Ferne und Familie, alles liegt so nah beieinander und wird so wundervoll mitewinander ...

Bewertet mit 5 Sternen
Was für ein wunderschönes Buch !
Lachen und Entsetzen, Ängste, Mut, Verlust, Liebe, Heimat, Ferne und Familie, alles liegt so nah beieinander und wird so wundervoll mitewinander verknüpft in diesem Buch. Die Personen wachsen einem schnell ans Herz, sogar die immer schlechtgelaunte Marlies. Man möchte eigentlich, dass das Buch nie aufhört.
Ab und zu träumt Selma von einem Okapi auf einer Wiese. Dann stirbt jemand. Als sie wiedermal davon träumt, ist das ganze Dorf in Aufregung und jeder versucht, noch schnell seine Angelegenheiten zu regeln. Das Buch liest sich flüssig und man muß oft lachen. Jedoch, wie das Leben so spielt, gibt es auch Dinge, die einen fassungslos machen, sodass man beim Lesen auch weint. Ergreifend. Und doch zeigt es, wie die Menschen zusammenhalten und auch in schweren Stunden einander beistehen und sich um die anderen kümmern. Dadurch und in dem es zeigt, wie das Leben weitergeht, ist es ein optimistisches Buch.
Auf jeden Fall ein Buch, dass ans Herz geht, einen aber auch zum Lachen bringt und mit Zuversicht erfüllt. Hätte gerne noch mehr gelesen.

Veröffentlicht am 12.11.2019

schönes Buch

Die Liste
0

Mal ein etwas anderer Grisham. Auch hier gibt es eine spannende Gerichtsverhandlung und ein überraschendes Ende, aber der ganze zweite Teil und viel vom dritten Teil schildern das Leben einer ländlichen ...

Mal ein etwas anderer Grisham. Auch hier gibt es eine spannende Gerichtsverhandlung und ein überraschendes Ende, aber der ganze zweite Teil und viel vom dritten Teil schildern das Leben einer ländlichen Kleinstadt im Süden der USA zu Beginn der 70ger Jahre. Es ist mit viel Humor geschrieben und hat mir sehr gefallen. Die Geschichte plätschert teilweise seicht dahin, aber langweilig oder zäh wird sie nie. Und am Schluß wird es nochmals richtig spannend.
Eine junge Mutter wird vor den Augen ihrer kleinen Kinder vergewaltigt und umgebracht. Der Mörder gehört zum Padgitt-Clan, die seit Generationen eine ganze Halbinsel bevölkern und dort ihren kriminellen Tätigkeiten nachgehen. Sie sind bekannt dafür, jeden am Betreten der Halbinsel zu hindern, auch die Polizei. Nachweisen konnte man ihnen nie etwas. Wird Danny Padgitt nun verurteilt oder lässt sich die Jury einschüchtern oder bestechen ?
Es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen.

Veröffentlicht am 29.10.2019

superspannend

Das Geständnis
0

Wieder ein ganz toller und megaspannender Grisham.
Ein junger Schwarzer soll für einen Mord hingerichtet werden, den er nicht begangen hat. Sein Anwalt kämpft bis zuletzt erbittert. Da taucht wenige Stunden ...

Wieder ein ganz toller und megaspannender Grisham.
Ein junger Schwarzer soll für einen Mord hingerichtet werden, den er nicht begangen hat. Sein Anwalt kämpft bis zuletzt erbittert. Da taucht wenige Stunden vor dem Hinrichtungstermin ein Krimineller auf, der den Mord gesteht. Reicht die Zeit, um einen Aufschub zu bekommen ? Lässt sich der Gouverneur erweichen ? Gibt die Texanische Justiz einen Fehler zu ?
Grisham baut nicht nur Spannung auf, die er das ganze Buch hindurch aufrecht erhält, sondern haucht auch seinen Figuren Leben ein und macht diese so inzteressant, dass man mehr von ihnen lesen möchte, auch wenn die Geschichte schon zuende ist. Auch hier finde ich es schade, dass das Buch schon zuende ist. Egal welchen Aspekt des amerikanischen Rechtswesens Grisham aufgreift, er schafft es immer, einen von Anfang bis Ende zu fesseln und selbst komplizierte juristische oder politische Dinge ganz einfach darzustellen und einem nahe zu bringen.
Klare Leseempfehlung füe alle, die es gerne spannend mögen.

Veröffentlicht am 12.10.2019

wichtiges Thema, wenig Spannung

Todes-Mais
0

Bewertet mit 3 Sternen
Eine Leiche wird unweit eines zerstörten Feldes gefunden, auf dem Genmais angebaut wurde. Der Tote ist völlig zerstochen. Aber können Bienen im Dunkeln fliegen ?
Ein spannendes und ...

Bewertet mit 3 Sternen
Eine Leiche wird unweit eines zerstörten Feldes gefunden, auf dem Genmais angebaut wurde. Der Tote ist völlig zerstochen. Aber können Bienen im Dunkeln fliegen ?
Ein spannendes und erschreckend aktuelles sowie sehr wichtiges Thema, das aufrüttelt und anprangert. Aber leider ist nicht viel draus gemacht worden. Es wird zum Nachdenken angeregt, aber Spannung kommt nicht wirklich auf. Am Anfang ja und ab Seite 172 wird es endlich richtig spannend, jedoch hat das Buch nur 185 Seiten. Der Schreibstil wirkt etwas hölzern und nicht wirklich flüssig. Die Charaktere der Ermittler sind aber sympathisch. Leseempfehlung ? Thema : ja, auf jeden Fall, Umsetzung als Krimi: eher mäßig.

Veröffentlicht am 04.10.2019

toller Einblick

Die Welt im Rücken
0

Ein wichtiges Buch, beeindruckend, betroffen machend, ehrlich und schonungslos gibt es Einblick in das Innenleben eines bipolaren Menschen. Ich habe beruflich viel mit diesen Patienten zu tun und meist ...

Ein wichtiges Buch, beeindruckend, betroffen machend, ehrlich und schonungslos gibt es Einblick in das Innenleben eines bipolaren Menschen. Ich habe beruflich viel mit diesen Patienten zu tun und meist bleibt keine Zeit, diese nach Abklingen einer Phase zu befragen, wie sie selbst alles erlebt haben. Insofern ist dieses Buch ein Schatz.
Der Auror berichtet sehr reflektiert und ausführlich über seine manischen Phasen und seine Depressionen. Er gehört zu den Manikern, die während einer manischen Phase auch psychotisch, also wahnhaft werden. Insofern schildert er auch anschaulich, was in einem Psychotiker vorgeht. Da er Schriftsteller ist, kann er sich entsprechend gut ausdrücken. Manche Resümees, z.B. was die Krankheit für sein Leben bedeutet und wie ihm klar wird, dass es kein Zurück mehr in sein altes Leben gibt, weil dies völlig zerstört ist,sind sehr bedrückend. Einige Dinge habe ich noch nie so betrachtet, obwohl ich seit Jahrzehnten mit den Menschen arbeite. Dies Buch finde ich daher sehr wichtig und habe x Stellen angestrichen. Das letzte Drittel fand ich allerdsings sehr zäh zu lesen. Vieles wiederholte sich und es war mir teilweise zu interlektuell. Insgesamt empfehle ich das Buch aber auf jeden Fall weiter.