Profilbild von Tardy

Tardy

Lesejury Profi
offline

Tardy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tardy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2019

Solider Krimi

Der zehnte Gast
0

Ein einsames Hotel, in dem eine zufällig gemischte Gruppe, von der Außenwelt abgeschnitten wird. Eine junge Frau liegt tot am Ende der Treppe. Ob durch eigene Unachtsamkeit oder durch fremde Hand? Spätestens ...

Ein einsames Hotel, in dem eine zufällig gemischte Gruppe, von der Außenwelt abgeschnitten wird. Eine junge Frau liegt tot am Ende der Treppe. Ob durch eigene Unachtsamkeit oder durch fremde Hand? Spätestens beim zweiten Toten wächst das Misstrauen und die Unsicherheit bei den verbliebenen Gästen.

Romane mit diesem Plot gibt es viele. Da bleibt nicht mehr viel Spielraum für Überraschungen. Shari Lapena schreibt solide und spannend. Die Protagonisten sind vielfältig und haben alle eine mehr oder weniger große Leiche im Keller. Als Leser wird man nicht direkt in das Geschehen eingebunden, sondern bleibt als stiller Beobachter außen vor. Man erfährt immer nur Bruchstücke und kann sich so erst ganz am Ende ein komplettes Bild machen. Dadurch bleibt die Spannung stets auf einem hohen Level und man ist geneigt, das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Mir war bis zum Ende nicht klar, wer als Täter in Frage kommt. Verdächtig waren sie fast alle, denn die Autorin hat geschickt falsche Fährten gelegt und uns Leser mehrfach an der Nase herumgeführt. Die analytische Erläuterung am Ende war befriedigend und besonders gut hat mir die kleine, spitze Überraschung gefallen. Gestört hat mich nur, dass es leider schon zu viele Bücher dieser Art gibt und mir der richtige Kick gefehlt hat. Aber für Liebhaber perfekt konstruierter Krimis ist dies genau das richtige Buch

Veröffentlicht am 25.10.2019

Ein Buch über die Liebe und über die Sehnsucht

Südlichter
0

Südlichter" ist in meinen Augen ein richtiges Wohlfühlbuch. 

Es ist ein Buch über Liebe und Sehnsucht, aber auch über Tod und Verlust. Eingebettet in die malerische Landschaft Südfrankreichs. Fast möchte ...

Südlichter" ist in meinen Augen ein richtiges Wohlfühlbuch. 

Es ist ein Buch über Liebe und Sehnsucht, aber auch über Tod und Verlust. Eingebettet in die malerische Landschaft Südfrankreichs. Fast möchte man meinen, man sitzt mit Marie-Jeanne bei Elsa in der Küche und darf voller Vorfreude die köstlich duftenden Speisen erwarten und von draußen weht der Wind einen zarten Hauch von Lavendel herein. 

Es ist aber auch ein Buch über die Liebe zu Büchern. Der Liebe zum geschriebenen Wort. Es ist ein Märchen für die Großen, die gerne noch einmal klein wären. Für alle, die noch an die Liebe glauben. Ein Buch, in dem auch die Bäume zu Wort kommen. 

Nina George schreibt einfach grandios. Detailliert, poetisch, mit großer Intensität und Hingabe. In jedem Satz spürt man dieses unerträgliche Ziehen der Sehnsucht. Dieser Sehnsucht nach Liebe und Angekommensein. Marie-Jeanne hat diese besondere Gabe, sie bei den anderen Menschen zu erkennen. Sie sieht das Leuchten. Bei sich selbst aber versagt sie. Und doch ist jedes Wort auch Balsam und Trost. 

Selten findet man ein Buch, wie dieses. Ein Buch, das seine Leser so glücklich macht und so viel Wärme schenkt. Mich hat es schon mit den ersten Sätzen in seinen Bann gezogen und mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Wer sich das auch wünscht, sollte dieses Buch lesen. Unbedingt!

Veröffentlicht am 29.09.2019

Geschichten über das Leben. Stachelig, wie der Kaktus auf dem Titelbild. Aber mit einer einzigartigen Poesie, die tief unter die Haut geht

Königin-Maud-Land ist geheim
0

Line Madsen Simenstads Debüt ist ganz besonders. In fünf Kurzgeschichten erzählt sie vom Leben. Von Beziehungen zwischen Menschen. Von Liebe, Freundschaft und Trauer. 


Die Geschichten sind keine einfache ...

Line Madsen Simenstads Debüt ist ganz besonders. In fünf Kurzgeschichten erzählt sie vom Leben. Von Beziehungen zwischen Menschen. Von Liebe, Freundschaft und Trauer. 


Die Geschichten sind keine einfache Kost und sehr schwer zu verdauen. Sie erschüttern und lassen uns Leser meist sprachlos zurück. Das liegt sicher an der stark bildhaften Sprache, an den vielfach eingesetzten Methaphern, an der so ganz eigenen Poesie, die die Autorin gekonnt verwendet. Vielleicht auch an den starken Themen, die tief unter die Haut gehen. An den ungewöhnlichen Protagonisten, deren Reaktionen und Verhaltensweisen für uns Leser erstmal nicht nachvollziehbar sind. Die sich beim näheren Hinschauen, aber doch als ganz normale Menschen entpuppen. So wie Du und ich.  Aber natürlich auch an den vielen ungesagten Worten, die man zwischen den Zeilen findet. An der Verzweiflung, der Ohnmacht, der Sehnsucht, die man in jedem Satz spürt und die direkt auf den Leser übergehen. Das kleine Büchlein hat zwar nur knapp 130 Seiten, aber seine Wucht ist von einer Intensität, dass es kaum auszuhalten ist. Das Gesagte bleibt sehr lange im Gedächtnis und hallt heute noch in meinem Kopf nach. 


Muss man noch ausdrücklich erwähnen, dass natürlich auch der äußere Aufbau zu diesem Buch passt? Das Cover, das Lesebändchen, das stimmige Layout. All das macht aus dem Buch ein wunderschönes Gesamtkunstwerk, dem ich sehr viele Leser wünsche. Denn es lohnt sich, zumindest in Gedanken, die persönliche Komfortzone zu überschreiten und einmal an seine eigenen Grenzen zu gehen.

Veröffentlicht am 27.09.2019

Die Spannung ist kaum auszuhalten!

Zimmer 19
0

Die Fortsetzung von Marc Raabes Thriller "Schlüssel 17" beginnt dramatisch. Ein grausames Snuff-Video sprengt die Eröffnung der Berlinale. Der anwesende Bürgermeister glaubt als Opfer seine Tochter zu ...

Die Fortsetzung von Marc Raabes Thriller "Schlüssel 17" beginnt dramatisch. Ein grausames Snuff-Video sprengt die Eröffnung der Berlinale. Der anwesende Bürgermeister glaubt als Opfer seine Tochter zu erkennen und setzt sofort alle in Alarmbereitschaft. Schnell wird eine SOKO gegründet, die aus erfahrenen Beamten besteht. Mit dabei sind Tom Babylon vom LKA und die Psychologin Sita Johanns. Wieder gibt es Verbindungen zu Toms und Sitas Vergangenheit und wieder dreht sich alles nur um eine Zahl, die Neunzehn. 

Marc Raabe schreibt einfach unglaublich. Man ist vom ersten Moment an fasziniert und kann sich kaum mehr von der Lektüre lösen. Ich habe das Buch an einem verregneten Sonntag durchgelesen und war für nichts und niemanden ansprechbar. Das gewählte Thema ist schockierend und schwer zu verdauen. Der Autor schreibt grausam, detailliert und geht extrem in die Tiefe. Als Leser muss man sich darauf einlassen können und sollte nicht zu zart beseitet sein. Seine Protagonisten hat er gut gewählt. Es sind zwei ganz eigene Charaktere, die selbst mit ihren Dämonen zu kämpfen haben. Die Tatsache, dass auch in diesem Fall beide stark in das Geschehen involviert werden, gibt dem Buch noch einen besonderen Kick und treibt die Spannung auf den absoluten Höepunkt. Gut, dass wenigstens einige der offenen Fragen geklärt werden. Schlecht, dass neue auftauchen und man als Leser wieder nur auf den nächsten Band hinfiebern kann. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Ich jedenfalls, kann es kaum erwarten, dass Nummer Drei erscheint. 

Veröffentlicht am 03.09.2019

Sehr spannend

Bis ihr sie findet
0

1983. Sechs Jugendliche zelten im Wald. Die vierzehnjährige Aurora ist das erste Mal dabei und überglücklich. Doch am nächsten Morgen ist sie spurlos verschwunden. 30 Jahre später werden ihre Überreste ...

1983. Sechs Jugendliche zelten im Wald. Die vierzehnjährige Aurora ist das erste Mal dabei und überglücklich. Doch am nächsten Morgen ist sie spurlos verschwunden. 30 Jahre später werden ihre Überreste gefunden und die Suche nach der Todesursache beginnt.

Gytha Lodge ist ein eindrucksvolles Debüt gelungen. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, so sehr hat es mich fasziniert. Die Autorin schreibt sehr packend und führt den Leser mitten ins Geschehen. Die beiden Kommissare Jonah Sheens und Juliette Hanson sind ein sehr sympathisches Team. Sie wirken authentisch und lebensnah, vor allem da Sheen die Jugendlichen damals auch kannte. In Rückblenden wird Schritt für Schritt Licht ins Dunkel gebracht. Sehr interessant waren vor allem die aus der Sicht des Opfers, aber auch die anderen fünf Jugendlichen kommen zu Wort und bringen jeweils neue Erkenntnisse im Fall. Die eigenwillige Dynamik die hier entsteht und natürlich auch die vielen falschen Fährten bringen unheimlich viel Spannung. Die, für mich unerwartete, Auflösung war überraschend, aber plausibel und hat den Thriller zu einem befriedigenden Ende gebracht.