Profilbild von Tardy

Tardy

Lesejury Star
offline

Tardy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tardy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Viel Action, viel Spannung

Als die Nacht begann
0

In Berlin wird eine junge Studentin aus großer Entfernung mitten am Tag erschossen. Warum hat der Täter sie ausgewählt? Zufall oder Absicht. Als am Tegeler See ein junger Mann aufgefunden wird, der auf ...

In Berlin wird eine junge Studentin aus großer Entfernung mitten am Tag erschossen. Warum hat der Täter sie ausgewählt? Zufall oder Absicht. Als am Tegeler See ein junger Mann aufgefunden wird, der auf die selbe Art ums Leben kam, wird weiter ermittelt, aber es gibt auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten zwischen den Opfern. Hat Jan Tommen und sein unkonventionelles Team es hier mit einem Sniper zu tun?
Für mich war es das erste Buch um die ungewöhnliche Truppe rund um den Ermittler Jan Tommen. Abgesehen von einigen privaten Details, die ich gerne geklärt hätte, war es aber kein Problem, mich in der Geschichte einzufinden. Der leichte, gut zu lesende Schreibstil des Autors packt den Leser sofort und lässt ihn schnell in der Geschichte versinken. Man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und ist sofort mit den Charakteren vertraut. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass in der Realität die Polizeiarbeit auf diesem Wege abläuft, war ich dennoch vom Plot begeistert. Gerade das Unkonventionelle, die Gratwanderung zwischen Legalität und fast schon kriminellem Handeln machen den Reiz dieses Buches aus. Auch die, genau richtig dosierte, Prise an Humor gibt noch einmal einen ganz besonderen Kick. Die Protagonisten sind liebevoll ausgearbeitet und fügen sich trotz ihrer vielen Unterschiede zu einer gut funktionierenden Gruppe zusammen. Ich kann mir vorstellen, dass die Lektüre der ersten sechs Bände hilfreich gewesen wäre, zwar nicht für den Verlauf des Falles, aber sicher für ein besseres Verständnis der einzelnen Charaktere. Der Plot ist sehr gut durchdacht und bleibt bis zum Ende spannend und überraschend. Für mich ein absolut stimmiger Thriller, der mir sehr gut gefallen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Verstörend

Der Mädchenwald
0

Während eines Jugendschachturniers wird die dreizehnjährige Elissa entführt. Angekettet erwacht sie in einem finsteren Keller. Pragmatisch versucht sie ihre Lage zu erkunden und teilt, ganz die analytische ...

Während eines Jugendschachturniers wird die dreizehnjährige Elissa entführt. Angekettet erwacht sie in einem finsteren Keller. Pragmatisch versucht sie ihre Lage zu erkunden und teilt, ganz die analytische Schachspielerin, ihr Gefängnis wie auf einem Schachbrett ein. Als der zwölfjährige Elijah auftaucht versucht sie ihn für ihre Sache zu gewinnen, aber die Sitution erweist sich schwieriger als erhofft.

Der Roman ist ein echter Pageturner. Drei unterschiedliche Perspektiven, das ständige Hin- und Herswitchen in der Zeitebene, die extrem knappen Kapitel. All das sind natürlich Garantien für die hohe Spannung, aber gleichzeitig fordern sie auch die volle Aufmerksamkeit des Lesers. Deshalb dauert es auch ein wenig, bis man so richtig in der Geschichte angekommen ist. Der Thriller entwickelt sich komplett anders, als erwartet, ist streckenweise sehr blutig und verstörend und sicher nichts für schwache Nerven. Mir hat er im großen und ganzen sehr gut gefallen, nur der Showdown am Ende war mir ein wenig zu viel und es sind doch einige Fragen offen, die ich gerne noch beantwortet hätte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2020

Emotional und berührend

Marigolds Töchter
0

"Marigolds Töchter" hat mich sehr berührt. Das Buch von Julia Woolf steckt voller tiefer Emotionen, die den Leser sicher nicht kalt lassen. Marigolds Schicksal, eine fortschreitende Demenz, ist schrecklich, ...

"Marigolds Töchter" hat mich sehr berührt. Das Buch von Julia Woolf steckt voller tiefer Emotionen, die den Leser sicher nicht kalt lassen. Marigolds Schicksal, eine fortschreitende Demenz, ist schrecklich, das lässt sich nicht schön reden. Aber ich finde es sehr tröstend, wie sich die ganze Familie um sie sorgt. Erst war Marigold diejenige, die sich immer um alle gekümmert hat und jetzt wird es ihr zurück gegeben. Das ist wunderschön. Auch die Liebesgeschichte um ihre Tochter zeigt, das Leben geht weiter. Ein sehr emotionales Buch, das sich dem traurigen Thema Demenz gut annimmt. Der Zusammenhalt in der Familie ist bemerkenswert und enorm wichtig in einer solchen Situation. Die Autorin beschreibt das Thema sehr einfühlsam und beleuchtet es aus unterschiedlichen Perspektiven. Vielleicht geht sie manchem Leser dabei etwas zu emotional vor, aber wer sich in die Geschichte fallen lassen kann, findet hier sicher Gefallen. 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Wieder enorm spannend

Die Hornisse
0

Auch der dritte Band um Tom Babylon war für mich ein weiteres Lesehighlight in dieser Reihe. Dieses Mal wird es noch persönlicher für den sympathischen Ermittler und er muss sich wieder einmal seiner Vergangenheit ...

Auch der dritte Band um Tom Babylon war für mich ein weiteres Lesehighlight in dieser Reihe. Dieses Mal wird es noch persönlicher für den sympathischen Ermittler und er muss sich wieder einmal seiner Vergangenheit stellen. Und nicht nur das, er gerät selbst ins Visier der Ermittlungen, denn alles deutet auf ihn als Täter hin. Marc Raabe schreibt wieder mit einer Präsenz, die den Leser unermüdlich durch das Buch peitscht. Man schafft es kaum Atem zu holen und ist wie hypnotisiert. Ich konnte das über 500 Seiten dicke Buch beinahe gar nicht mehr aus der Hand legen, so war ich vom Geschehen gefesselt. Schön, dass man ein paar neue Details aus Toms Leben erfährt, so kommen endlich weitere Puzzleteile dazu und einige der offenen Fragen aus den ersten beiden Büchern werden beantwortet. Auch Sita ist wieder von der Partie und man spürt, wie gut die beiden miteinander klar kommen, das macht sie menschlich und lebendig. Gemein ist der Cliffhänger am Ende schon ein wenig, aber eigentlich dann doch nicht, denn das heißt ja, dass es weiter geht mit der Geschichte. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

Brutal und extrem spannend

Rache, auf ewig
0

Auf der Insel Sylt wird ein Mann auf extrem grausame Art ermordet. Er nennt sich der Erlöser. Obwohl Ian Grall und Rabea Wyler nicht mehr für das LKA arbeiten, werden sie zu diesem Fall hinzugeholt. Das ...

Auf der Insel Sylt wird ein Mann auf extrem grausame Art ermordet. Er nennt sich der Erlöser. Obwohl Ian Grall und Rabea Wyler nicht mehr für das LKA arbeiten, werden sie zu diesem Fall hinzugeholt. Das Morden geht weiter und die beiden sind fieberhaft auf der Suche nach dem Täter.

In seinem dritten Band um die sympathischen Ermittler ist Lars Schütz mittlerweile zu Höchstform aufgelaufen. In einer Geschwindigkeit, die es dem Leser kaum erlaubt, Atem zu holen, wird man durch die Geschichte gepeitscht. Ich musste das Buch an einem Tag zu Ende lesen, anders hätte ich keine Ruhe gefunden. Wo der Autor die Ideen her hat, will ich gar nicht wissen. Perfide und äußerst grausam sind die Methoden des Erlösers. Nichts für zartbesaitete Menschen. Wem es jedoch, zumindest im Roman, nicht brutal genug zugehen kann, der ist hier genau richtig. Gut, dass wenigstens das Privatleben der Ermittler ein wenig für Ruhe und ab und zu sogar für ein Schmunzeln sorgt. An Spannung fehlt es nicht und auch der Schreibstil lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen. Der Schluss lässt ich ein wenig wehmütig zurück. Hoffentlich geht es mit den beiden bald weiter.