Profilbild von Tefelz

Tefelz

Lesejury Profi
offline

Tefelz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tefelz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2019

Bewegend und Lehrreich

Ein neues Blau
0

Ein historischer Roman über eine Porzellan-Manufaktur dachte ich mir und war gespannt. Das es eine Exkursion über Tee / Porzellan / Freundschaft und Religion werden sollte, war die Zugabe dieser

Geschichte:

Friedrich ...

Ein historischer Roman über eine Porzellan-Manufaktur dachte ich mir und war gespannt. Das es eine Exkursion über Tee / Porzellan / Freundschaft und Religion werden sollte, war die Zugabe dieser

Geschichte:

Friedrich der Große, ließ in seiner Königliche Porzellan Manufaktur nach einer Farbe suchen, die bislang so noch nicht hergestellt wurde. Nach 4 Jahren Forschung, gelang das besondere blau = bleu mourant. Die Formel dazu durften immer nur 2 Menschen kennen bis zum ableben des Königs. Diese als Einleitung gefasste Hintergrundinformation ist grundlegend für die Geschichte von 2 Frauen, die sich im Berlin 1985 begegnen. Anja 18 Jahre, selbst in einer Lebenskrise ( Eltern wollen sich trennen, sie selbst ritzt sich ) wird von einem Lehrer des Gymansiums angesprochen, ob sie sich an ein paar Nachmittagen Geld verdienen will, indem sie einer alten Frau Gesellschaft leistete. Die Dame hat kein Telefon, aber wenn sie möchte soll sie einfach vorbeifahren. Die alte Dame ist Lili, eine Halbjüdin, die im Laufe der Zeit Ihre Geschichte erzählt, über Ihren Freund einen Japaner, der das Teehaus im Garten gebaut hat und seine Lebensweise, über Ihren Vater, der mit Tee gehandelt hat, über sich und ihre Ausbildung als Prozellanmalerin.

Personen und Schreibstil:

Gewöhnungsbedürftig ist der Schreibstil, der mich am Anfang nur schwer durchgeführt hat, dann irgendwie ist der Knoten geplatzt und der Rest ist mir flüssig vorgekommen. Die Personen sind gut dargestellt und Takeshi ist ein guter Lehrer, genau wir Rabbi Teichlmann oder auch der Direktor der KPM.

Meinung:

Der ganz große Wurf fehlt mir bei dieser Geschichte, die handwerklich sauber gemacht ist und auch bewegt. Es ist unheimlich lehrreich mehr über Tee und Porzellan zu erfahren. Dazu die Veränderungen seit dem 1. Weltkrieg zum 2. Weltkrieg und auch die veränderten Denkweisen. Die Auseinandersetzung mit der Religion die nie gelebt wurde. Es war eine sehr schöne und intensive Geschichte die wirklich überzeugt hat. 1 Stern zum Klassiker fehlt mir, weil ich am Ende vielleicht nicht wirklich traurig, mitgenommen oder Fassungslos war. Hahaha aber alles auf sehr hohem Niveau !

Fazit:

Eine klare Empfehlung für Menschen die sehr schöne Dialoge mögen, die ein Gefühl für Situationen haben, die mit Erinnerungen verbunden sind. Die ein Leben vor historischem Hintergrund einordnen können und die es lieben, wenn die Perspektive von 1985 wieder auf die 30 er Jahre umgeschaltet wird. Klare 4 Sterne!

Veröffentlicht am 07.09.2019

Tragödie und Liebe aus Sicht eines 16 Jährigen

Blackbird
0

Matthias Brandt als Vorleser, als Schauspieler haben wir schon gekannt, als Autor ist mir das neu und ich war überrascht. Mir liegt die ungekürzte Autorenlesung vor, mit knapp 7 Stunden und es gefällt ...

Matthias Brandt als Vorleser, als Schauspieler haben wir schon gekannt, als Autor ist mir das neu und ich war überrascht. Mir liegt die ungekürzte Autorenlesung vor, mit knapp 7 Stunden und es gefällt mir... Doch kommen wir zur....

Geschichte:
Morten Schumacher, genannt Motte ist 15 Jahre alt und plant gerade mit seinem besten Freund Bogie, das erste mal einen drauf zu machen. Dazu haben sich die beiden 2 Flaschen Amselfelder Wein gekauft. Doch bevor es zu den ersten alkoholischen Tests kommen kann, bekommt er den Anruf von den Eltern seines Kumpels, dass Bogie die nächste Zeit im Krankenhaus verbringen muss und er doch schnell einmal zu Besuch kommen soll. Eine Art Krebs soll Bogie bekämpfen und benötigt alle Unterstützung....

Personen und Sprecher
Morten erzählt das Buch aus einer Ich-Perspektive und lässt uns an seinen Gedanken und Verwirrungen teilnehmen. Wir erleben 1 Jahr
im Leben eines 16 Jährigen, dessen Eltern sich scheiden lassen, er umziehen muss und seine ersten Erfahrungen mit der Liebe machen soll. Mir gefällt die Leseweise ausgezeichnet und oft ertappe ich mich, wie ich positiv auf die vielen "alten" Kennzeichnungen im Buch stoße, und es genieße. Die Fernsehsendung " der siebte Sinn " und vieles mehr, dass die heutige Generation nicht mehr kennen kann.
Das Einfühlungsvermögen und wie Motte erzählt, könnte durchaus von einem 16 Jährigen stammen und ich bin beeindruckt, wie gut sich Matthias Brandt noch eindecken kann.

Meinung:
Es ist sicherlich kein spektakuläres Buch, aber ein sehr gutes! Alle Gefühle und Denkweisen lassen sich gut nachvollziehen und es ist sowohl komisch als auch wirklich traurig. Morten der sich nie um Verantwortung kümmern musste, hat plötzlich sehr viele Entscheidungen zu treffen, die er eigentlich gar nicht treffen will. Über allem schwebt die schwere Krankheit seines besten Freundes. Für diesen steht die Zeit im Krankenhaus still, während Motte weiter lebt und dessen Zeit eben nicht still steht. Der Umgang mit Bogie, was erzählt man sich, vor allem wenn man sowieso noch nie ein großer Redner war. Wie schafft er es , seine erste Liebe zu kontaktieren, seine Enttäuschungen, seine Traurigkeit und seine Scham?

Fazit:
Es ist sehr hörenswert, da der Autor wunderbar vorlesen kann und seine eigene Figur auch am besten darstellen kann. Die Geschichte hat mich berührt und 4 Sterne weil das Ende vorhersehbar war und für mich der Überraschungseffekt etwas gefehlt hat. Vielleicht hätte ich mir einfach noch ein starkes Bonbon für das Ende gewünscht oder irgend etwas was mich mitnimmt und ein paar Tage beschäftigt. Grundsätzlich jedoch eine Empfehlung, denn es war stark!

Veröffentlicht am 07.09.2019

Hätte vielleicht gut werden können, doch...

Zelle 14
0

Es sollte ein Buch mit Ansprüchen werden aber ich habe mich selten so gelangweilt und da ich so gut wie nie abbreche, also hier das Resultat der...

Geschichte : Estibaliz stammt aus Mexico und siedelte ...

Es sollte ein Buch mit Ansprüchen werden aber ich habe mich selten so gelangweilt und da ich so gut wie nie abbreche, also hier das Resultat der...

Geschichte : Estibaliz stammt aus Mexico und siedelte mit der Familie nach Barcelona um. Dort war man aber auch immer der Ausländer und sie gelangt nach Österreich. Die Familie war schon speziell und in Mexico versuchte man sie als Kind zu entführen und mit 16 war sie schon vergewaltigt. In Österreich hatte sie beschlossen einen Eissalon zu betreiben. Mit Mann 1 lief es nicht besonders und nachdem er sie schlecht behandelte, wurde er erschossen. Mann 2 das gleiche. Beide wurden bei einem Rohrbruch im Keller des Eisgeschäfts eingemauert gefunden und Etibaliz "Eislady" wanderte in den Knast. Dort angekommen erzählt sie uns ihre Geschichte und ihre Träume von Liebe....

Meinung:
Was jetzt auf den ersten Blick gar nicht so uninteressant klingt, ist leider in Wirklichkeit völlig Uninteressant! Die Eislady versucht in immer Wiederkehrenden Phrasen Ihre Lebensphilosophie und ihre Kunst andere zu manipulieren zu beschreiben. Dazu verspricht sie einem harmlosen Irren die große Liebe und der zahlt dafür auch monatlich und sie verliebt sich im Knast wieder... Wir lernen wie sie die Welt sieht und wir lernen Kochrezepte kennen inkl. Zubereitungen und wir lernen Kosmetik Tipps für ewige Jugend.

Fazit:

Hier nimmt sich jemand sehr wichtig und will uns ihre Sichtweise auf die Welt und speziell die Liebe verkaufen. Ob wir es mit einem naiven Kind oder einer Erwachsenen Frau zu tun haben, ist immer noch die Frage,die ich mir stelle...Als das erste Kuchenrezept kam, dachte ich noch die wollen mir veräppeln. Nach dem 5. Rezept, wusste ich dass die Eis-Lady nicht mehr alle Tassen im Schrank hat und ich habe immer noch an irgend etwas interessantem in diesem Buch gesucht. Ich habe nichts gefunden und auch kann ich nicht sagen, welche Zielgruppe dieses Buch fesseln sollte. Es war einfach nur schlecht....
1 Punkt für den Mut ein Buch zu schreiben, sonst... Fehlanzeige !

Veröffentlicht am 07.09.2019

Wunderbar Überraschend

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet
0

Nach dem ersten Roman der mir sehr gut gefallen hat (Missing) war ich auf das zweite Buch von Claire Douglas total gespannt und wurde nicht entäuscht ...

Geschichte: Libby ist Lehrerin, verheiratet und ...

Nach dem ersten Roman der mir sehr gut gefallen hat (Missing) war ich auf das zweite Buch von Claire Douglas total gespannt und wurde nicht entäuscht ...

Geschichte: Libby ist Lehrerin, verheiratet und vor kurzem als Heldin gefeiert, da sie eine Schulklasse bei einem Schulbrand retten konnte. Dabei verlor die schwangere Libby jedoch ihr Kind und ist noch ziemlich angeschlagen... Da kommt es ihr recht, dass in Ihrem Briefkasten ein Flyer liegt in dem ein Ehepaar aus Cornwall ein Haus für eine Woche zum Tausch anbietet. Sie benötigen eine Wohnung in London, da deren Tochter operiert wird und sie nahe dabei sein möchten. Um ihre Ehe und sich selbst wieder aufzubauen, nimmt sie das Angebot an, packt den Hund mit ein und los geht es nach Cornwall. Überraschenderweise finden sie eine sehr moderne riesige Villa vor und können ihr Glück kaum glauben. Doch irgendwie fühlt sich Libby von Anfang an beobachtet. Dinge scheinen sich verändert zu haben , wenn sie vom Spaziergang zurück sind und Ihr Mann hat plötzlich eine Lebensmittelvergiftung und muss ins Krankenhaus.....

Personen und Schreibstil:

Der Schreibstil ist wie für einen Thriller gemacht. Es beginnt gemächlich und steigert sich im Verlauf bis zum Ende, wie es sein sollte. Die Akteure sind wunderbar beschrieben und man bekommt ein wirkliches Gefühl wie Libby in ihre Lebenskrise und Angstzustände gekommen ist. Ihr Mann versucht alles um es ihr recht zu machen doch irgendwie hat auch er ein Geheimnis. Libbies Schwiegereltern und Geschwister sind auch nicht so ganz von ihr überzeugt, da sie sich etwas besseres für ihren Sohn/Bruder gewünscht hätten und irgendwie schleppt jeder etwas mit sich herum, von dem die anderen nichts ahnen.

Meinung:

Nach einem einleitenden und sich steigernden Teil, bricht das Buch ab , um in die Vergangenheit von Libby zu reisen und dieser Teil erschließt ein weiteres Geheimnis, das es total überraschend macht und begeistert. Am Ende verbindet sich alles und es wird richtig spannend in der Auflösung. Die Seiten sind schnell gelesen und sehr flüssig geschrieben. Langeweile kam bei mir nie auf.

Fazit:

Ein für mich sehr guter Thriller mit dicken 4,5 Sternen, dem zum 5.Stern nicht mehr viel gefehlt hat. 5 Sterne, wenn das Buch noch Tage danach nachgewirkt hat und mich getroffen hat. Dieses Buch ist ein kurzweiliges Lesevergnügen für Thriller Fans. Nicht mehr aber auch nicht weniger !

Veröffentlicht am 01.09.2019

Eine sanfte Schönheit

Der Gesang der Flusskrebse
0

Eine sanft schreibende Schriftstellerin trifft auf eine sanft sprechende Vorleserin und das Ergebnis ist kaum zu überbieten. Auch wenn dieses Buch herausgehoben wird, muss man sagen : Zurecht! Es ist ...

Eine sanft schreibende Schriftstellerin trifft auf eine sanft sprechende Vorleserin und das Ergebnis ist kaum zu überbieten. Auch wenn dieses Buch herausgehoben wird, muss man sagen : Zurecht! Es ist einfach mal wieder etwas ganz anderes.... Doch zur

Geschichte:
Northcarolina in den 60er Jahren. Das Marschland ist der Zufluchtsort für viele Zwielichtige Gestalten, die in den Sümpfen jagen, Ihre Hütte bauen und mit dem Rest der Gesellschaft nicht viel zu tun haben wollen. Es gelten eigene Gesetze und die "normale " Gesellschaft will mit dem Sumpfpack nichts zu tun haben. Mit Farbigen schon gar nicht und somit haben wir 3 Völkergruppen auf engstem Raum. Kya ist 6 Jahre alt und lebt mit Ihren 4 Geschwistern und ihren Eltern in einer kleinen Hütte in den Sümpfen. Ihr Vater ist oft tagelang verschwunden und wenn er da ist, säuft er und schlägt seine Frau. Eines Tages nimmt Kya`s Mutter Ihren Koffer und verlässt die Familie für immer... Die großen Geschwister halten es mit dem versoffenen Vater nicht aus und verschwinden ebenfalls einfach so. Kya alleine muss lernen Ihrem Vater auszuweichen und dennoch zu überleben. Sie entdeckt die Marsch für sich und der Überlebenskampf begint.Der Anfang einer unglaublichen Geschichte über Einsamkeit ….

Personen:
Wunderbare gezeichnete Personen, die einem sofort ans Herz wachsen, wie Jumpin, ein Farbiger, der einen kleinen Laden betreibt und Benzin für die Bootsmotoren verkauft.Seine Frau Mabel, Tate der Jugendfreund von Kya, Jodi ihr Bruder, aber auch die restlichen Bewohner des nahe gelegenen Ortes. Die Dialoge sind fein und voller Poesie inmitten der wunderschön beschriebenen Landschaft mit all Ihren Vögeln, Gräsern, Muscheln. Die Sprecherin Luise Helm muss hier besonders erwähnt werden. Diese traurige und teilweise abgehackte Stimme zieht einen erst herunter bis man sich daran gewöhnt hat und lässt die Stimmung von Kya erst wirklich deutlich werden. Eine Superleistung in meinen Augen.

Meinung:
Schon das Cover und der Titel sind so wunderschön ausgewählt, dass man sich auf das Buch freut. Und man wird nicht enttäuscht!
Wunderschön erzählt, berührend in jedem Zeitpunkt, leidend wenn Kya wieder einmal von jemand verlassen wird, strahlend, wenn Kya das Leben genießen kann und spannend,durch die permanenten Zeitsprünge, des aktuellen Verbrechens und der gesamten Vergangenheitsgeschichte. Klasse der Prozess, der gut beschrieben wurde. Kriminalroman, Liebesgeschichte, Drama und wundervolle Landschaftsbeschreibung.

Fazit: Dieses Buch hätte nicht aufhören müssen! Volle Punktzahl !