Profilbild von Tefelz

Tefelz

Lesejury Profi
offline

Tefelz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tefelz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.03.2019

Irgendwie nicht überzeugend

Lazarus
1

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich eine Entdeckung machen und zum ersten Mal ein Buch von Lars Kepler lesen, von dem ich schon so viel gehört, aber noch nichts gelesen hatte. Sehr informativ kam vom ...

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich eine Entdeckung machen und zum ersten Mal ein Buch von Lars Kepler lesen, von dem ich schon so viel gehört, aber noch nichts gelesen hatte. Sehr informativ kam vom Verlag eine Broschüre mit Informationen und damit wusste ich dann, dass Lars Kepler ein Pseudonym für ein Ehepaar ist, das zusammen die Romane schreibt. So war ich denn neugierig wie 2 Personen zusammen einen Thriller schreiben und ob ich einen Unterschied in der Schreibweise feststellen kann. Vorab nein ! Spannend von Anfang bis Ende und sehr gut und flüssig geschrieben, da gibt es nichts zu bemängeln, aber zur Geschichte:
Joona und Saga sind schwedische Polizisten und bekommen es mit der Angst zu tun, als verschiedene Mordopfer in Europa auftauchen, deren Tod sehr genau an eine Verbrechensweise eines toten Serienkillers erinnern, der von Saga erschossen wurde und der schon einmal Joona und seine Familie bedroht hat, doch Saga ist sicher dass er erschossen wurde. Nachdem Joona in Deutschland einen Tatort besichtigt hat, ist er fest entschlossen, Urlaub zu nehmen und seinen Notfallplan durchzuführen...ja er hatte wohl immer geglaubt, dass Jurek ( der Serienkiller) noch immer am Leben ist. Joona verschwindet völlig vom Erdboden. Saga und Ihr Kollege Nathan sollen ermitteln und den neuen Killer fangen, doch ist er wirklich neu ?
Da ich die vorhergehenden Bücher der Reihe nicht kenne, kannte ich die Vorgeschichte gar nicht, was aber nichts ausgemacht hat, da doch vieles gut beschrieben wurde und es war wirklich spannend. Aber....

Ja dieses aber beschäftigte mich sehr lange und wenn ich mir die Frage stelle, wie mir die Geschichte gefallen hat, bin ich sehr Zwiespältig. Die Geschichte wäre gut gewesen, wenn nicht alle außer Joona bei der schwedischen Polizei so naiv, leichtsinnig, voller Fehler mit Hang zur absoluten Blödheit gehabt hätten.
Das hat mir die Geschichte ziemlich kaputt gemacht.
Die Darsteller waren am Anfang so gut beschrieben und die Sympathie war sofort da, die Spannung auch aber immer wieder war da ein Killer der vor Perfektion strotzt und eine Polizei die alles falsch macht, was meine 15 Jährige Tochter nur anhand Krimis besser machen würde. Damit fehlt mir das nachvollziehen in der Realität , das ich bei Büchern , die nicht in der Fantasy oder Sci FI Realität angesiedelt sind, erwarte.
Eine logische oder spannende Lösung oder ein Zufall der hilft den Verbrecher zu schnappen, sind mir recht.
Zum Nachdenken gibt mir immer wieder, dass ich es einfach nicht darauf beruhen lassen kann, dass ein Buch unterhalten soll und weiter nichts. Irgendwie habe ich mehr erwartet und bin darüber enttäuscht, aber mehr als 3 Sterne kann ich einfach nicht geben.

Veröffentlicht am 28.07.2018

Perfekter Auftakt einer Fantasy Saga

Magie ist dein Tod
1

Mit großer Erwartung habe ich den Debutroman von Ralph Döppmann erwartet und bin sehr stark beeindruckt von diesem Auftakt zu einer Fantasy Serie. 500 Seiten klein beschrieben, würde so mancher Verlag ...

Mit großer Erwartung habe ich den Debutroman von Ralph Döppmann erwartet und bin sehr stark beeindruckt von diesem Auftakt zu einer Fantasy Serie. 500 Seiten klein beschrieben, würde so mancher Verlag einen 700 Seiten Wälzer daraus machen.


Vorneweg muss man sagen, davon ist keine Seite langweilig oder mit irgendwelchen Phrasen voll geschrieben, um Platz zu füllen. Es scheint, als ob das in einem Guß geschrieben wurde und sehr viel Wert, auf gute und spannende Unterhaltung gelegt wurde.

Geschichte: In einer mittelalterlich angelegten Welt, in der Stadt Buccaras, ist das Handelshaus Lovans einer der größeren Atbeitgeber mit hohem Ansehen. Als der erste Schreiber getötet wird, versucht Katharina die älteste Tochter Lovans, den Mörder ausfindig zu machen. War es Raubmord oder wurde der erste Schreiber gezielt durch einen Auftragsmord beseitigt? Katharina und ihre Helfer finden Stück für Stück heraus, das nicht alles mit normalen Dingen zugegangen sein kann. Umso schlimmer, als es im gesamten Königreich verboten ist, Magie in irgendeiner Form zu benutzen. Je weiter Sie bohren, umso mehr sind darin verstrickt oder verdächtig. ...

Wunderbare Charaktere, sei es Katharina, die Tochter , die stark genug ist, sich jeder Situation zu stellen. Sara die 2.Tochter, die auf der Akademie lernt. Conner, Liam, Ryan und Ronen sowie Bryan, allesamt Helfer von Katharina. Der Hauptmann Arnim als Hauptmann der Stadtwache und so viele mehr, die alle wunderbar vorgestellt werden und dafür sorgen, dass die verschiedenen Erzählstränge, allesamt spannend und übersichtlich bleiben.

Die verbotene Magie, die durch Priester überwacht wird oder auch Gerichtsprozesse mit einem starken Anwalt, sowie einer sehr guten Kriminalgeschichte sorgen wirklich für Vielseitigkeit und einem Haufen neuer Ideen. Der Charme, den diese Geschichte ausstrahlt,
zieht einen sofort ins Geschehen und die kurzen Kapitel helfen, den Überblick zu behalten und jederzeit an jeder Stelle ,direkt wieder im
Geschehen reinzulesen. Perfekt gemacht!

Fazit: Ein dickes Kompliment an den Autor, alles richtig gemacht und mich begeistert. Ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung ! Eines der besten Bücher für mich 2018!

Veröffentlicht am 21.07.2019

Spannend und Fantastisch geschrieben

Die Zahlen der Toten
0

Da habe ich doch glatt eine Serie verpasst, die bereits 2010 mit dem Buch " Die Zahlen der Toten" gestartet ist. Erstaunt sehe ich dass über 8 Folgen der Serie erschienen sind und meine Überraschung ist ...

Da habe ich doch glatt eine Serie verpasst, die bereits 2010 mit dem Buch " Die Zahlen der Toten" gestartet ist. Erstaunt sehe ich dass über 8 Folgen der Serie erschienen sind und meine Überraschung ist noch größer, dass mich dieses Buch total fesselt, weil...

Geschichte: Kate Burkholder ist seit 2 Jahren Polizeichefin von Painters Mill, einer kleinen verschlafenen Stadt in Ohio, die eine große Gemeinde der Amisch enthält. Kate selbst, als Amische aufgewachsen dient als Verbindungsglied der Bevölkerungsgruppen. Als auf dem Feld eine Frauenleiche mit speziellen Einschnitten entdeckt wird, weist alles auf eine Mordserie mit einem Täter von vor über 16 Jahren hin. Ist er wieder da ? Kate weiß es besser, da es ein sehr dunkles Geheimnis gibt, das auf ihrer Familie ruht und direkt mit den Morden von vor 16 Jahren zu tun hat und das sie davon abhält, nach Verstärkung zu rufen. Doch ist das richtig ? Was wenn der Killer zwischenzeitlich wieder zuschlägt ?

Meine Meinung: Es gibt mittlerweile sehr viele weibliche Ermittler und sehr viele die meiner Meinung nach recht dumm dargestellt werden. Das passiert hier gnädigerweise nicht . Kate macht vielleicht einen Fehler aber sie hat nicht plötzlich alles vergessen, was sie als Polizistin gelernt hat. Ihre Mitarbeiter sind alle gut dargestellt und auch die angeforderte Hilfe, erweist sich als sehr nützlich. Alle Personen sind nicht 100%ige Helden, sondern haben Ihre Ecken und Kanten und machen das ganze menschlich. Es ist einfach super geschrieben und die Geschichte nimmt dermaßen Fahrt auf, das ich voller Spannung meine Mittagspause überzogen habe, da ich nicht aufhören konnte zu lesen.

Inhaltlich konnte der Konflikt zwischen Amischen und "englischen" mich auch überzeugen und ich wüsste gerne noch ein bisschen mehr über die Abneigung der Amischen gegenüber dem Rest der Welt. Die Verdächtigen konnten aus beiden Reihen stammen und es wird viel Wert darauf gelegt , die Denkweisen zu erklären, die Außenstehende nicht nachvollziehen können.

Für einen Debutroman war das absolute Klasse und selten, dass mich ein Krimi so mitreißen konnte. Absolute Empfehlung und wer die Reihe noch nicht kennt, sollte es schnell nachholen !

Veröffentlicht am 20.07.2019

Wunderbare Unterhaltung

Wir von der anderen Seite
0


(0)
Auch wenn ich ein Mann bin, hatte mich das Buch schon bei der Leseprobe angesprochen und ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht.Vorab es war eine wunderbare Unterhaltung mit einem ...


(0)
Auch wenn ich ein Mann bin, hatte mich das Buch schon bei der Leseprobe angesprochen und ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht.Vorab es war eine wunderbare Unterhaltung mit einem wirklich sinnvollen Hintergrund aber zunächst einmal ….

Geschichte : Rahel erwacht im Krankenhaus und weiß zunächst einmal gar nicht was passiert ist. Sie weiß nur, dass sie zu ihren Eltern an Weihnachten gefahren ist und mehr nicht. Die Phasen in denen sie wach ist, sind nur kurz und Ihre Besucher tauchen in kurzen Dialogen auf, wie Ihre Eltern, Ihr Freund, Ihr Bruder die lachen, weinen und sich große Sorgen machen. Doch Rahel bekommt langsam immer mehr mit und stellt fest, dass Ihr Dr. Held das Leben gerettet hat, sie aber immer noch nicht über den Berg ist. Mit dem eigenen Humor, als Drehbuchautorin und einer wirklich starken Familie versucht sie aus dem absoluten Tiefpunkt Ihres Lebens herauszukommen und entdeckt erst einmal, wie wertvoll die kleinen Dinge des Lebens sind...

Personen: Wunderschön bis ins Detail gezeichnete Personen, wie Ihr Bruder, Ihre Eltern, Schwester Meral und alle die sie auf ihrem Leidensweg kennen und lieben lernt. Olli Ihr Freund mit dem Sie zusammen lebt, alles ist super dargestellt und sind klasse gezeichnet.

Meinung: Dieses Buch ist wirklich absolut superleicht geschrieben obwohl das Thema kein leichtes ist und wie ich finde auch der gesamte Weg perfekt mit allen Tiefschlägen und Höhen , wie als auch kleinen Erfolgen dargestellt ist. Die Situationskomik ist nicht überzogen und es ist kein Buch, bei dem von vorne herein um Mitleid geheischt wird. Es ist wirklich total witzig, aber selbst als Mann kann ich mit Rahel leiden und mich über die Dinge mit ärgern, die ihr die Schamesröte ins Gesicht treibt. Ohne diese perfekte Familie, vor allem die Mutter, sehe das ganze natürlich nicht so toll aus, aber alle zusammen kämpfen, helfen sich und versprühen so viel positive Energie, dass es eine Freude ist, das Buch zu lesen. Alleine schon das Eichörnchen, dass Ihr in ihrem Drogenvernebelten Kopf zuwinkt und mit dem das Buch auch endet... einfach Klasse und stark zubereitet.
Da ich Kitsch nicht ausstehen kann und überzogenen Geschichten schon gar nicht, kann ich garantieren, dass dieses Buch auch ohne überzeugen kann.


Fazit: Ich war überrascht, dass es mich gepackt hat und ich liebe diese Geschichte, die mir einerseits etwas zum nachdenken gibt ( aber nicht mit erhobenen Zeigefinger, was gut ist) auf der anderen Seite aber auch unendlich viel positive Energie vermittelt. Zielgruppe sind eigentlich alle, die Gefühle zulassen können und eine unverkitschte Geschichte zu einem aktuellen Thema, mit viel Humor geschrieben, mögen. Absolute Empfehlung!

Veröffentlicht am 14.07.2019

Spannend bis zum Ende

Der Schwarm
0

Vor langer Zeit zugelegt aber bis jetzt nicht dazu gekommen, es zu lesen und dann konnte ich es nicht mehr weglegen....

Geschichte: In jedem Teil der Welt passieren merkwürdige Dinge, Würmer fressen ...

Vor langer Zeit zugelegt aber bis jetzt nicht dazu gekommen, es zu lesen und dann konnte ich es nicht mehr weglegen....

Geschichte: In jedem Teil der Welt passieren merkwürdige Dinge, Würmer fressen ungewöhnlich schnell und viel . Wale verändern ihr Verhalten, Fischer verschwinden vor der Küste und die Meeresbiologen, Walforscher , Umweltexperten befassen sich mit den überall gleichzeitig auftretenden Katastrophen und versuchen die Ursache für diesen Ausbruch zu finden. Das ganze Meer lehnt sich gegen den Menschen auf und die Zeit läuft ab...

Meine Meinung; Absolut aktuelles und spannendes Thema. Die Forscher um Leon Anawak oder um den Meeresbiologen Sigur Johanson entdecken die Katastrophen und es ist total spannend die Forscher zu immer neuen Katastrophen zu begleiten. Um das ganze auf knapp 1000 Seiten interessant zu halten, muss der Schreibstil schon gut sein, und das ist er. Würden die Augen nicht zufallen, könnte man nicht aufhören zu lesen, so hat mich der Roman gefangen gehalten. Alle Personen wachsen einem ans Herz und der Leser leidet und fühlt mit, so wie es sein soll...
1 Stern Abzug jedoch und das ohne spoilern zu wollen, für das Ende, was zwar logisch wäre aber etwas besser hätte gelingen können.

Fazit: Klare Empfehlung, allein schon wegen der unheimlich gut durchdachten Geschichte und der Spannung, die immer da ist.