Profilbild von Tes-Buecherblog

Tes-Buecherblog

Lesejury Profi
offline

Tes-Buecherblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tes-Buecherblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.08.2020

Die Chocolaterie der Träume

Die Chocolaterie der Träume
0

Klappentext:

Willkommen in der Valerie Lane- der romantischsten Straße der Welt!

Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger ...

Klappentext:

Willkommen in der Valerie Lane- der romantischsten Straße der Welt!

Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her- ihre selbstgemachte Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei Jung und Alt beliebt. Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon?
Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite- und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira´s Chocolates einkauft...

Autorin:

Manuela Inusa wusste schon als Kind das sie Autorin werden wollte. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt in Hamburg. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade.

Inhalt:

Keira liebt Schokolade und hat ihre Leidenschaft zu ihrem Beruf gemacht. Sie steht zu ihren Kurven, nur ihr Freund Jordan steht nicht zu ihr. Keira bleibt leider blind vor Liebe und könnten ihre Freundinnen ihr endlich die Augen öffnen.

Erster Satz:

An einem kalten Morgen Ende Januar trafen fünf Frauen in einer kleinen Straße in Oxford zusammen, die von sechs alten Straßenlaternen und achte leeren Blumenkübeln gesäumt wurde, in denen im Sommer die herrlichsten Blumen blühten und ihren Duft versprühten.

Meine Meinung:

Nachdem meine Mama begeistert vom ersten Band war, dachte ich okay versuch ich einfach mal Band 2.
Die Bücher kann man wirklich gut getrennt voneinander lesen, da man in meinen Augen nicht wirklich den Zusammenhang braucht, aber ich werde Band 1 definitiv nachholen.

Als erstes kommen wir wieder zum Cover :)
Ich finde es wirklich schön und man hat zwar eine Vorstellung wie der Laden aussehen kann, aber jedoch verrät das Cover nicht all zuviel. Alles in einem kann ich an dem Cover wirklich nicht meckern.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich super und flüssig zu lesen, ich konnte das Buch nach kurzer Zeit nicht mehr aus der Hand legen und fand es wirklich schade, als ich dann schon die letzte Seite gelesen hatte.

Unsere Protagonistin Keira, war mir auf Anhieb sehr sympathisch und ich habe sie auch direkt ins Herz geschlossen.
Wir zwei teilen auf jedenfall die Liebe zu Schokolade und Tee.

Leider ist sie in Puncto Liebe am Anfang etwas blind und man würde ihr am liebsten die rosarote Brille von der Nase reißen und sie schütteln.
Sie ist mit Jordan zusammen, ein totaler Sportfreak und akzeptiert die Kurven von Keira überhaupt nicht, viel eher kritisiert er sie wo er nur kann.
Im Laufe des Buches merkt Keira aber zum Glück, das Jordan nicht gut für sie ist, aber sie braucht trotzdem ein paar Anläufe bis wirklich komplett von ihm weg ist.

Die Freundinnen von Keira habe ich auch sofort ins Herz geschlossen und jede war auf ihre Art toll. Außerdem hat die Straße in diesem Buch auch noch zuwachs bekommen und ich bin schon sehr gespannt, wie es sich mit diesem Neuzugang weiter entwickelt.

Aber auch für Keira kommt noch was positives in die Straße und zwar ein Mann der sie so liebt wie sie ist und sie nicht verbiegen will, was ich wirklich toll finde und man hat sich als Leserin auch wirklich für Keira gefreut.

Alles in einem ist es ein wirklich tolles Buch und ich freue mich schon sehr drauf zu erfahren wie es weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Midnight Sun

Midnight Sun
0

Klappentext:

Eine Liebe, so unendlich wie ein Sommernachtshimmel

Auf den ersten Blick ist die 17-jährige Kathie ein Mädchen wie jedes andere: Sie schreibt ihre eigenen Songs, hängt mit ihrer besten Freundin ...

Klappentext:

Eine Liebe, so unendlich wie ein Sommernachtshimmel

Auf den ersten Blick ist die 17-jährige Kathie ein Mädchen wie jedes andere: Sie schreibt ihre eigenen Songs, hängt mit ihrer besten Freundin ab oder beobachtet ihrer Schwarm Charlie aus der Ferne. Als der eines Abends Katies Auftritt als Straßenmusikerin sieht, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Katie schwebt im siebten Himmel- doch sie verschweigt Charlie etwas Lebenswichtiges: Katie leidet an einer seltenen Krankheit die jegliches Sonnenlicht zur tödlichen Gefahr macht. Wie berauscht treibt sie mit Charlie durch die lauen Sommernächte und setzt alles auf eine Karte...

Autorin:

Trish Cook ist Autorin von zahlreichen Jugendbüchern und Unterhaltungsromanen. Auch ist sie Songwriterin und spielt Gitarre in ihrer eigenen Band.
Inhalt:

Katie ist auf den ersten Blick ein ganz normales Mädchen, wäre da nicht ihrer tödlichen Krankheit. Als sie dann Nachts auf Charlie trifft, wie Katie immer unvorsichtiger.

Erster Satz:

In Disneyfilmen hat die Heldin immer echt große Probleme, bevor sie ihr Happy End bekommt.

Meine Meinung:

Da ich den Film gesehen habe, bevor ich das Buch gelesen habe, war ich schon sehr gespannt darauf, wie mich das Buch überzeugen wird.
Ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht!

Das Cover, finde ich wirklich schön, klar es ist gleichzeitig auch das Filmplakat, aber ich finde sowas nicht störend, so weiß man das es zu dem Buch auch einen Film gibt.

Der Schreibstil der Autorin, war sehr flüssig zu lesen und ich konnte das Buch irgendwann nicht mehr aus der Hand legen. Auch hat es perfekt zum Urlaubsfeeling auf Malta gepasst.

Auch fand ich es toll, dass es zwischen Buch und Film wirklich nur wenig Abweichungen gab. Ich kann es nämlich wirklich nicht brauchen, wenn Buch und Film sich zu sehr unterscheiden.

Katie war mir wirklich von Anfang an sympathisch, weil man sich gerade als junge Leserin sofort mit ihr identifizieren kann. Sie leidet unter einer sehr seltenen Krankheit, was es ihr unmöglich macht ins Sonnenlicht zu gehen, sie kann also nur bei Nacht raus.

Es ist interessant, ein Mädchen als Protagonistin zu habe, das ihr Schicksal einfach so hinnimmt und noch soviel Fröhlichkeit und Zufriedenheit ausstrahlt.
Man merkt auch gleich von Anfang an, wie sehr sie in Charlie verliebt ist und als sie ihn dann sieht, blamiert sie sich dann auf wirklich süßes Art über die man einfach schmunzeln muss.

Es ist wirklich schön zu lesen, wie die beiden sich immer mehr ineinander verlieben, aber man merkt auch das Katie immer leichtsinniger wird und es macht es nicht besser das sie Charlie nichts von ihrer Krankheit erzählt.
Und es passiert natürlich, dann auch das was man als Leser erwartet.

Es ist aber wirklich süß zu sehen, wie Charlie trotzdem zu Katie hält und er ist übrigens auch ein wirklich sympathischer junger Mann.

Alles in einem kann ich an diesem Buch nicht meckern und kann es jedem empfehlen, der etwas locker, leichtes für zwischendurch haben möchte.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Mord am Campus

Mord am Campus
0

Klappentext:

In einem aufsehenerregenden Gerichtsverfahren muss Ben Warden, Nachkommen einer der angesehensten Familien Bostons, seine Unschuld beweisen. Er wird verdächtigt, seinen ehemaligen Harvard-Professor ...

Klappentext:

In einem aufsehenerregenden Gerichtsverfahren muss Ben Warden, Nachkommen einer der angesehensten Familien Bostons, seine Unschuld beweisen. Er wird verdächtigt, seinen ehemaligen Harvard-Professor ermordet zu haben. Statt als Senatsanwärter für den Staat Massachusetts steht er nun als Angeklagter auf den Titelseiten aller Medien. Kann Ben der Schlinge, die sich immer enger um seinen Hals zieht, entkommen?

Autorin:

Susan Carner ist das Pseudonym einer in Graz, Österreich, geborenen Autorin, die in Berlin lebt, aber sich eigentlich überall auf der Welt Zuhause fühlt.
Ihre USA Reise im Frühjahr 2016 inspirierte sie zu diesem Krimi.

Inhalt:

Ein Lehrer wird ermordet und der Hauptverdächtigene ist Ben, der sich mitten in einem Wahlkampf befindet. Und dann gibt es da auch noch seine Ex-Frau, die ihn auch noch terrorisiert.

Erster Satz:

"Lass meine Tochter in Ruhe", fauchte sie ihn wütend an.

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr gefreut als ich die Zusage von der Autorin bekommen habe, dass ich das Buch lesen darf und ich war schon sehr gespannt darauf wie es mich überzeugen wird.

Ich muss sagen das mir das Cover sehr gut gefällt, da es auch wirklich sehr gut zum Thema passt und es auch mal etwas anderes ist.

Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, da er wirklich sehr flüssig zu lesen ist und ich auch das Buch nach sehr kurzer Zeit nicht mehr aus der Hand legen konnte, da es mich so gefesselt hat.

Am Anfang dachte ich, das es sich bei dem Titel eher um einen Amoklauf an einem College geht und es hätte vor allem im diesen Jahr auch sehr zu der USA gepasst. Das die Autorin einen Mord am College, mit einer Wahl verbindet finde ich aber auch sehr spannend und so war ich überhaupt nicht darüber enttäuscht.

Wir lernen als erstes Ben kennen unsere Hauptverdächtigen. Leider wurde ich mit ihm nicht so richtig warm, warum kann ich nicht mal so genau sagen.
Es ist mal was anderes aus der Sicht des möglichen Tatverdächtigen zu lesen und man weiß als Leser genau dank des Prologs das er es nicht war.

Ich finde es super, diesen Fall zu verfolgen, da es wirklich mal was anderes ist und man merkt wie keiner mehr Ben glaubt, als man denkt das er der Hauptverdächtige ist.
Man merkt auch wie sein Ruf so langsam aber sicher kaputt geht und wie viele sich von ihm abwenden und wie die Klatschpresse ihn auseinander nimmt.

Man merkt auch wie einer der Polizisten etwas gegen Ben hat und sich deshalb auch voll auf Ben eingefahren hat, als Leser fragt man sich erstmal warum und nach und nach merkt man das Ben und der Polizist eine gemeinsame Vergangenheit hatten.
Ich finde es sehr interessant zu lesen, wie der Polizist aus dem Fall was persönliches macht und ich will gar nicht wissen wie oft sowas passiert.

Das Einzige was mir zu übertrieben und zu viel ist, ist die Liebesbeziehung die Ben schon zu Beginn des Buches beginnt.
Es kommt relativ schnell raus, das Ben nicht der leibliche Vater seiner Tochter ist und prompt lassen sie ihren Gefühlen freien Lauf und naja ich finde einfach es ist zu schnell wie die Autorin dort den Hebel umlegt von Vater-Tochter auf Mann-Frau Liebe. Auch hätte es in meinen Augen nicht sein müssen, da ich das Buch auch so wirklich gut fand und so eine Liebesbeziehung nicht gebraucht hätte in so einem Buch.

Alles in einem kann ich an dem Buch nicht wirklich meckern, außer das mich die Liebesgeschichte in dem Buch stört, aber die ist schließlich Geschmackssache.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Ich blogg dich weg!

Ich blogg dich weg!
0


Klappentext:

Julie ist schön, beliebt und kann wundervoll singen. Zusammen mit ihrer Band will sie beim Schulfest auftreten. Doch wie aus dem Nichts erhält Julie gemeine E-Mails, Beschimpfungen, Drohungen. ...


Klappentext:

Julie ist schön, beliebt und kann wundervoll singen. Zusammen mit ihrer Band will sie beim Schulfest auftreten. Doch wie aus dem Nichts erhält Julie gemeine E-Mails, Beschimpfungen, Drohungen. Dann taucht im Internet ein gefaktes Facebook-Profil auf, das Julie als arrogante Zicke darstellt. Um Nu lästern Klassenkameraden und wildfremde User online über sie ab. Julie verzweifelt daran. Wer tut ihr das an? Die Situation eskaliert, als sie auch noch die Band verlassen soll und die Drohungen in Gewalt umschlagen.

Autor:

Agnes Hammer wuchs mit fünf Geschwistern im Westerwald auf, bevor sie wegen ihrem Studium nach Köln zog. Sie studierte Germanistik und Philosophie und unterrichtete mehrer Jahre sozial benachteiligte Kinder.
Inhalt:

Julie ist beliebt, doch als sie plötzlich im Internet gemobbt wird, verändert sich alles. Die anderen wenden sich von ihr ab und Julie weiß nicht mehr was sie tun soll.

Erster Satz:

Nacht, Wald und alles ist dunkel.

Meine Meinung:

Das Buch hatte ich vor länger Zeit bei rebuy bestellt und irgendwann wurde ich so neugierig das ich es damals in mein meine Leseliste reingequetscht habe und ich wurde nicht enttäuscht, den das Buch zeigt auf, was Internetmobbing mit einem macht.

Als erstes zum Cover :)
Das Cover sticht dank seiner gelben Farbe einem direkt ins Auge und es macht damit auch aufmerksam. Ansonsten ist es eher schlicht gehalten was ich auch gut finde, da das Thema umso spannender und packender ist.

Der Schreibstil der Autorin ist packend und fesselnd. Ich konnte das Buch nach kurzer Zeit nicht mehr aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Julie weitergeht und vor allem von wem sie eigentlich so gemobbt wird.

Man lernt Julie als Leser gleich am Anfang kennen, man merkt das sie ein sehr nettes und sympathisches Mädchen ist und das wirklich tolle singen kann und auch auf ihrer Schule einen bestimmten Beliebtheitsgrad hat.

Aber auch kann man alles Leser teilweise kleine Einblicke zum Mobber bekommen, aber man kommt erst am Schluss darauf wer es wirklich ist.

Am Anfang ist das Mobbing noch harmlos und Julie lässt es einfach links liegen und macht sich nichts daraus. Doch als dann das Facebookfaceprofil online kommt, kommen immer größere Steine ins Rollen.
Julie wird plötzlich von wildfremden Menschen im Internet gemobbt und auch ihre Klassenkameraden wenden sich immer mehr von ihr ab.
Man merkt immer mehr wie Julie daran zu zerbrechen scheint, aber sie traut sich auch nicht damit zu ihrem Eltern zu gehen, weil sie sich dafür schämt, das es ausgerechnet ihr passiert ist.
Als sie dann körperlich angegriffen wird, ist es schon lange kein Spaß mehr.
Als am Ende dann auch noch rauskommt, wer Julie wirklich gemobbt hat und mit welchem Grund ist man als Leser einfach nur fassungslos.

Mittlerweile ist Mobbing im Internet Alltag, da es den Menschen viel leichter fällt dort ihre Meinung zu sagen, wozu sie sich in Wirklichkeit nie trauen wurden.
Ich finde es traurig, wie Menschen sich gegenseitig kaputt und fertig machen, teilweise wegen nichts und fremden Menschen die diese Person nicht mal kennen mitmachen.

Alles in einem kann ich sagen, dass das Buch einem wirklich schockierende Seiten von Mobbing aufzeigt und man kommt als Leser auch ins nachdenken.
Wie wurde man reagieren wenn man selbst gemobbt wird?

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, da ich das Thema wirklich mega wichtig finde und gerade in der heutigen Zeit, wo wirklich jeder im Internet unterwegs ist.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Das Lavendelhaus

Das Lavendelhaus
0

Klappentext:

Manchmal wartet das ganz große Glück, wo man es am wenigsten vermutet...

Eigentlich ist Nancy recht zufrieden: Sie wohnt in einem hübschen Häuschen und muss nur durch den Garten gehen, um ...

Klappentext:

Manchmal wartet das ganz große Glück, wo man es am wenigsten vermutet...

Eigentlich ist Nancy recht zufrieden: Sie wohnt in einem hübschen Häuschen und muss nur durch den Garten gehen, um bei ihrer Tochter und ihren Enkelinnen zu sein. Ihren Exmann- und Männer im Allgemeinen- hat sie abgeschrieben. Bis sie eines Abends Jim begegnet...Dabei ist er gar nicht Nancys Typ, und doch vermag er es, ungeahnte Gefühle in ihr zu wecken. Schließlich muss sich Nancy entscheiden: Ist sie bereit, sich kopfüber in ein neues Leben zu stürzen?

Autorin:

Hilary Boyd arbeitete als Krankenschwester, Paartherapeutin und zuletzt als Journalistin im Gesundheitsbereich. Ihr erster Roman war "Donnerstags im Park" mit dem sie auf Anhieb einen Besteller landete.

Inhalt:

Nachdem Nancy der Mann fremd gegangen ist, hat sie die Nase voll von Männern. Sie findet sie lebt glücklich.
Doch eines Abends trifft sie auf Bill und plötzlich ändert sich dadurch alles.

Erster Satz:

Nancy stand in der Küche und bereitet das Abendessen zu.

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam, habe ich mich schon sehr darauf gefreut und ich war schon sehr gespannt darauf was mich erwartet.

Das Cover finde ich wieder wunderschön und es ist ein wirklich tolles Sommercover. Jetzt im Herbst mag ich solche Cover immer wieder gerne im Regal anschauen.

Auch der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen, sodass man auch gut in dem Buch voran kam.

Ich muss sagen, mir hat das Thema von dem Buch überhaupt nicht gefallen :/ Ich kann nicht sagen warum, aber ich von auch von was völlig anderem ausgegangen, wo ich gelesen haben auf dem Klappentext das sie einen Exmann hat, das er ihr fremd gegangen ist, auf das bin ich nie gekommen.

Nancy war mir zwar sehr sympathisch, aber manchmal etwas verbohrt und sie hat sich gerne selbst erst an zweiter oder dritter Stelle gesehen. Sie hat sie für ihre Familie im wahrsten Sinne des Wortes aufgeopfert und hat dafür keine Gegenleistung erwartet. Auch nicht als die sich zwischen ihr Glück mit Bill drängte, das nimmt sie am Anfang ziemlich klangenlos hin.

Bill war mir auch sehr sympathisch und er tat mir auch sehr leid teilweise und teilweise war er in meinen Augen auch ziemlich naiv. Er wohnte noch zusammen mit seiner "Frau", eigentlich sind sie getrennt, aber er hat sich nie getraut die Scheidung einzureichen.
Aber seine Frau war auch ein wirkliches Biest, muss man dazu sagen.

Ich finde ja das Nancy und Bill ein wirklich süßes Paar abgegeben und klar warum soll man sich ihm höheren Alter nicht nochmals frisch verlieben? Liebe kennt schließlich keine Grenzen.

Die Einzige die mich störte war Louise die Tochter von Nancy. Sie war in meinen Augen sehr selbstsüchtig und richtig warm würde ich mit ihr auch nicht. Wegen jeder Kleinigkeit hing sie an der Decke.

Aber ansonsten gibt es nichts was ich an dem Buch bemängeln kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere