Profilbild von Tes-Buecherblog

Tes-Buecherblog

Lesejury Profi
offline

Tes-Buecherblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tes-Buecherblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2020

True North

True North - Wo auch immer du bist
0

Inhalt:

Audrey ist kurz davor ihren Job zu verlieren und sie bekommt noch eine einzige Chance und bei der trifft sie auf Griff.
Eine alte Affäre von ihr, die alles andere als gut auf sie zu sprechen ist ...

Inhalt:

Audrey ist kurz davor ihren Job zu verlieren und sie bekommt noch eine einzige Chance und bei der trifft sie auf Griff.
Eine alte Affäre von ihr, die alles andere als gut auf sie zu sprechen ist und der ihr ihre letzte Chance sehr schwer macht.

Erster Satz:

"Griffin?"

Meine Meinung:

Ich hab soviel positives über dieses Buch gehört das ich dachte das ich es unbedingt lesen sollte und ich würde auch nicht enttäuscht.

Das Cover von dem Buch gefällt mir sehr gut und es ist endlich mal wieder was anderes. Obwohl das Cover eher in düstern Farben gehalten ist, hat es was idyllisches an sich und und man weiß auch nicht sofort was einem zwischen den Buchdeckeln erwartet.

Der Schreibstil der Autorin, ist wirklich toll zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten, er hat mich so gefesselt das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Wir lernen Griffin und Audrey sehr persönlich kennen, da zwischen den beiden immer ein Sichtwechsel ist, was die Autorin sehr gut aufzeigt und es ist auch auf keiner Hinsicht störend.

Audrey habe ich sofort ins Herz geschlossen da sie mit ihrer wirklich freundlichen und offen Art durchs Leben spaziert und sie lässt sich auch nicht unterkriegen. Egal was die anderen sagen und vor allem was ihre Mutter sagt.

Auch Griffin war mir trotz seiner grummeligen Art, sofort von Anfang an sympathisch, da er sich für seine Familie einsetzt und auch kämpft und sich aber auch nicht von Audrey auf der Nase rumtanzen lässt, obwohl sie ihn manchmal schon ziemlich leicht um den Finger wickelt.

In diesem Buch steht aber nicht nur die feurige Romanze von Griffin und Audrey im Vordergrund sondern auch wie manche große Unternehmen versuchen die Kleinen auszubeuten.
Sehr oft liest man in dem Buch, dass das Unternehmen wirklich irrwitzig niedrige Preise zahlt für Sachen die teilweise doppelt soviel wert sind und die Kleinen aber oft keine andere Wahl haben wie es anzunehmen.

Griffin geht deshalb am Anfang auch ziemlich auf die Barrikaden, was ich auch richtig finde.

Alles in einem finde ich das Buch wirklich gut und es ist auch mal wieder etwas anderes zu lesen und ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und ob ich Band 2 auch so verschlingen werde wie hier den ersten Band :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2020

Die kleine Inselbuchhandlung

Die kleine Inselbuchhandlung
0

Klappentext:

Eine Insel liest.

Greta Wohlert ist auf dem Weg zu einer kleinen Nordseeinsel, wo ihre Tante ein Haus am Strand hat. Die Stewardess hat sich ein paar Tage Auszeit vom stressigen Job genommen. ...

Klappentext:

Eine Insel liest.

Greta Wohlert ist auf dem Weg zu einer kleinen Nordseeinsel, wo ihre Tante ein Haus am Strand hat. Die Stewardess hat sich ein paar Tage Auszeit vom stressigen Job genommen. Doch auf der Insel angekommen, muss sie erst einmal Tante Hille beim Entrümpeln ihres ehemaligen Ladens helfen. In den staubigen Regalen entdeckt Greta unzählige Bücher. Fasziniert von dem Fund, veranstaltet sie einen Flohmarkt. Der Verkauf der Bücher macht Greta so viel Spaß, dass sie eine Idee hat: Wie wäre es, einfach hierzubleiben und eine Inselbuchhandlung zu eröffnen? Ermutigt wir sie dabei von Claas, dem attraktiven Pensionsbesitzer der Insel.

Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse: Jemand möchte Greta von der Insel vertreiben, eine geheimnisvolle Liebeswidmung in einem alten Buch gibt ihr viele Rätsel auf. Und zu allem Überfluss steht eines Tages Gretas Daueraffäre aus Frankfurt vor der Tür.

Autor:

Janne Mommsen, ist direkt an der Ostsee geboren und hat früher als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Er hat ist Nordfriesland gewohnt und kehrt immer wieder dorthin zurück, um sich der Urkraft der Gezeiten auszusetzen.

Inhalt:

Nach einem traumatischen Erlebnis will Greta nur noch abschalten. Sie bekommt ihren Kopf beim Entrümpeln des alten Ladens ihrer Tante frei und fragt sich ob sie überhaupt jemals wieder in ihren alten Job zurück will.

Erster Satz:

Greta Wohlert schloss die Augen und setze ihre freundliches Flugbegleiterinnen-Lächeln auf, das sie Tag und Nacht abrufen konnte.

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam habe ich mehr sehr darüber gefreut und war gespannt darauf, was für eine Sommerlektüre mich da erwarten wird.

Als erstes zum Cover:)
Ich finde das Cover wirklich wunderschön und man bekommt wieder richtig Lust auf Urlaub und ich denke das die Nordsee auch mal einen Besuch von mir bekommen wird.

Der Schreibstil des Autors ist sehr leicht und auch sehr flüssig zu lesen, die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich hatte das Buch innerhalb von wenigen Tagen gelesen.

Greta war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich hatte sie auch sofort in mein Herz geschlossen. Mir tat sie sehr leid was ihr am Anfang des Buches passiert ist und ich konnte sehr gut nachvollziehen, dass sie nun ihren Job infrage stellt.

Ihre Tante Hille ist auch wirklich zuckersüß und ich habe sie sofort mit ins Herz geschlossen, ich finde sie wäre auch eine richtig tolle Oma^^

Die Idee mit der Inselbuchhandlung und wie alles so entsteht und wie Greta ihre Fäden in der Verlagswelt knüpft finde ich toll beschrieben und man bekommt als Leser auch mal einen Eindruck, wie alles ablaufen konnte.

Neben den Bücher spielt natürlich auch die Liebe eine große Rolle.
Gretas Daueraffäre Florian war in einem Augen einfach ein arroganter Schnösel, der sich was auf seinen Beruf einbildet, während Claas mir direkt sympathisch war, da er eine sehr warme und offene Art hat.

Doch Greta konzentriert sich auch das ganze Buch über, auf ein Rätsel was sie in einem alten Buch gefunden hat und die Lösung ist wirklich erstaunlich, den mit diesem Ausgang hätte ich als Leser nie gerechnet, genauso wenig mit dem Täter der Greta versucht hat von der Insel zu vertreiben.

Trotz der vielen unterschiedlichen Themen, bleibt das Buch doch recht harmonisch, wirkt kein bisschen überladen und man fühlt sich als Leser einfach nur noch wohl :)

Als in einem kann ich an diesem Buch wirklich nicht meckern und kann das Buch wirklich jedem nur empfehlen, der mal wieder was locker und leichtes für zwischendurch haben möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2020

Game of Passion

Game of Passion
0

Inhalt:

Nach dem Zwischenfall bei ihrem Vater lebt Emma bei ihrer Mutter und fühlt sich dort wie eine Gefangene. Doch dann taucht wieder Jamie auf und ihr Leben wird erneut auf den Kopf gestellt.

Erster ...

Inhalt:

Nach dem Zwischenfall bei ihrem Vater lebt Emma bei ihrer Mutter und fühlt sich dort wie eine Gefangene. Doch dann taucht wieder Jamie auf und ihr Leben wird erneut auf den Kopf gestellt.

Erster Satz:

Es ist so leicht zu lügen und so schwer zu verzeihen.

Meine Meinung:

Vor ner kleinen Ewigkeit habe ich dieses Buch gelesen und nun schaffe ich es endlich auch mal die Rezension dazu zu schreiben ^^

Das Cover finde ich wieder wunderschön und es passt auch wirklich gut zu seinem Vorgänger, den ich auch nur so verschlungen habe.

Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr angenehm zu lesen und die Seiten sind auch nur so dahin geflogen.

Es war wirklich schön die ganzen Protagonisten wieder zusehen und man ist als Leser auch gleich wieder mitten im Geschehen.

Man ist als Erstes wieder bei Emma, die sich bei ihrer Mutter relativ eingesperrt fühlt, nach dem Vorfall ihrer Vater. Als dann auch noch Jamie wieder vor ihrer Tür steht und ihr mitteilt das die Polizei sie ins Visier genommen hat, steht alles wieder Kopf.

Emma will rausfinden was wirklich passiert ist und stürzt sich in die Suche nach dem waren Täter.

Neben den erotischen Teil finde ich sehr gut das trotzdem die Spannung beibehalten wird, wo es um die Suche nach dem waren Täter geht und es rückt auch zum Glück nicht in den Hintergrund was meine größte Befürchtung war, die sich zum Glück nicht bestätigt hat.

Alles in einem finde ich die Fortsetzung wirklich sehr gelungen und bin schon sehr gespannt darauf wie es weiter geht und wie die Protagonisten weiter in der Geschichte wachsen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

Das saphirblaue Zimmer

Das saphirblaue Zimmer
0

Klappentext:

Drei Frauen in bewegten Zeiten und ein Schicksal, das sie alle verbindet...

Manhattan 1945: Die junge Ärztin Kate Schuyler und ihr Patient, der verletzte Soldat Cooper Ravenel, fühlen sich ...

Klappentext:

Drei Frauen in bewegten Zeiten und ein Schicksal, das sie alle verbindet...

Manhattan 1945: Die junge Ärztin Kate Schuyler und ihr Patient, der verletzte Soldat Cooper Ravenel, fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Doch wer ist die Frau auf dem Bild in Coopers Amulett, die wie Kate aussieht? Als sich die beiden langsam näher kommen, finden sie heraus, das ihre Familien seit Generationen durch ein tragisches Schicksal verbunden sind, das vor allem das Leben der Schuyler- Frauen bestimmt und seinen Anfang im "Saphirblauen Zimmer" nahm. Dieses besondere Zimmer soll sich in einem großbürgerlichen Haus in der Upper East Side befindet und könnte auch Kate und Cooper vor eine ungeahnte Entscheidungen stellen...

Autorinnen:

Karen White wurde in Amerika geboren und wuchs in London auf. Heute lebte sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in der Nähe von Atlanta, Georgia.

Beatriz Williams arbeitete zunächst als Beraterin in London und New York. Heute schreibt sie in ihrem Haus an der Küste Connecticuts, wo sie mit ihrem Mann und ihren vier Kinder lebt.

Lauren Willig schreibst Liebesromane seit sie 6 Jahre ist. Nach dem Studium arbeite sie ein Jahr in einer Rechtsanwaltskanzlei, bis sie sich ganz dem schreiben widmet.

Inhalt:

Kate und Cooper lernen sich durch Zufall kennen und finden dann nach und nach heraus, das ihre Familien schon seit Jahren miteinander verbunden sind.
Als sie versuchen dem ganzen auf die Schliche zu kommen, wird ihre Liebe mächtig auf die Probe gestellt.

Erster Satz:

Der Regen, der auf die verdunkelte Glaskuppel über meinem Kopf trommelte , wirkte so hypnotisierend wie das Ticken einer Uhr, und weder die harte Marmortreppe , auf der ich saß, noch die fein gearbeitete Spindel des Treppengeländers, die sich gegen meine Stirn presste, konnte etwas gegen das einlullende Schlaflied der Regentropfen ausrichten.

Die Meinung von meiner Mama:

Als ich die Leseprobe bei uns daheim gelesen hat und mir war klar das ich das Buch lesen wollte und habe mich auch sehr darüber gefreut als ich das Buch bekommen habe.

Das Cover finde ich sehr schön und auch ansprechend. Ich finde es hat was harmonisches an sich, aber es verrät nicht zuviel vom Inhalt.

Der Schreibstil der drei Autorinnen, war wirklich sehr angenehm zu lesen und man spürte als Leser nicht das sich hier drei Autorinnen abwechselten, was mir wirklich sehr gut gefiel.

Die beiden Protagonisten Kate und Cooper waren mir von Anfang an sehr sympathisch und es hat mir sehr gut gefallen, das man als Leser miterleben dürfte, wie die beiden sich verliebten und wie sie herausfanden, dass ihre Familien schon seit Jahren miteinander verbunden sind.

Es war auch schön mal wieder was anderes zu lesen, das nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen ist und das die Familien schon eine Ewigkeit sich mit dem "saphirblauen Zimmer" rumschlagen.

Alles in einem kann ich an diesem Buch wirklich nicht meckern und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

Operation Bird Dog

Operation Bird Dog
0

Klappentext:

Tödlich D-Mark 1948. Zwischen den Mächten der Alliierten treten immer deutlicher unterschiedliche Interessen zutage. Deutschland steht vor einer Zerreißprobe. Die Sowjetunion isoliert West-Berlin. ...

Klappentext:

Tödlich D-Mark 1948. Zwischen den Mächten der Alliierten treten immer deutlicher unterschiedliche Interessen zutage. Deutschland steht vor einer Zerreißprobe. Die Sowjetunion isoliert West-Berlin. Einige Monate nach der Währungsreform wird der Bankier Dr. Victor Wrede tot aufgefunden. Neben ihm liegt seine tote Frau und der bewusstlose Sohn Carl. Jahre später sucht Carl Wrede nach den Gründen für den Tot seiner Eltern. Dabei stößt er auf einen Betrug während der Währungsreform, der bisher unentdeckt blieb. Und auch unentdeckt bleiben sollte.

Autor:

Jan-Christoph Nüse wurde 1958 in Dortmund geboren. Zur Grundschule ging er in Würzburg und studiert hat er in Bochum Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften und Germanistik. Er hat einen Sohn und lebt seit 10 Jahren wieder in Dortmund.

Inhalt:

Carl will wissen warum seine Eltern umgebracht worden sind und warum man ihn am Leben gelassen hat. Als er in der Vergangenheit wühlen anfängt, deckt er was ganz anderes aus.

Erster Satz:

Doppelselbstmord in Bad Homburg

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam habe ich mehr sehr darüber gefreut und war schon sehr gespannt darauf wie es mich überzeugen wird. Leider wurde ich mehr oder weniger enttäuscht.

Das Cover finde ich sehr passend zum Titel, das es einen Mann zeigt der viele Scheine in der Hand hat, ein Zeichen auf die Währungsreform, also kann ich hier schonmal nicht meckern.

Der Schreibstil der Autors war leider etwas zäh und ich musste das Buch immer mal wieder aus der Hand legen, da es mir irgendwann sehr schwer viel mich auf das geschriebene zu konzentrieren.

Auch hat mich die Handlung irgendwann sehr irritiert, weil wir vermute ich zwischen den Jahren hin und her gesprungen sind, aber durch sehr schlechte Kennzeichnung, habe ich mich irgendwann nicht mehr ausgekannt, wer jetzt überhaupt noch lebte und wo wir gerade sind.

Dadurch ist mir auch etwas die Lust an lesen vergangen, was ich sehr schade fand :/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere