Profilbild von Thommy28

Thommy28

Lesejury Star
offline

Thommy28 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Thommy28 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2018

Wundervolle Fortsetzung der romantischen Fantasy-Saga

Biss zum Abendrot (Bella und Edward 3)
1 0

Ich erspare mir eine weitere Inhaltsangabe. Interessierte Leser können sich dort informieren, oder auch anhand der Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung.

Der ...

Ich erspare mir eine weitere Inhaltsangabe. Interessierte Leser können sich dort informieren, oder auch anhand der Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung.

Der Autorin gelingt es meisterhaft, den Plot voranzutreiben. Dieser dritte Band kann durch viele Gefühle, aber auch durch ein deutlich höheres Maß an Spannungsmomenten überzeugen.

Die Charaktere werden gut weiterentwickelt und erhalten zunehmend Tiefe. Das hat mir gut gefallen. Manchmal ist das Gefühlschaos denn doch einen "Tick" zu viel; aber das ist natürlich Geschmacksache. Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht und sehr gut zu lesen.

Insgesamt ein Buch, daß viel Vorfreude auf den vierten Band erzeugen kann.

Veröffentlicht am 20.04.2019

Erotische Unterhaltung mit einer Prise BDSM - prickelndes modernes Märchen

Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen
0 0

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen sowie bei den zahlreichen Vor-Rezensionen. Ich Ergänze lediglich meine persönliche Meinung:


Bei dem Hype der ...

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen sowie bei den zahlreichen Vor-Rezensionen. Ich Ergänze lediglich meine persönliche Meinung:


Bei dem Hype der um dieses Buch gemacht worden ist, war natürlich meine Erwartungshaltung sehr hoch. Diese wurde zwar nicht enttäuscht - aber ich hatte mir von dem Buch denn doch ein wenig mehr erwartet.

Der Plot erinnert an ein modernes Märchen - Aschenputtel trifft den Prinzen; nur eben mit einer gehörigen Portion Erotik, Sex und etwas Soft-BDSM.

Beide Protagonisten blieben etwas nebulös, ich konnte sie nicht so richtig "greifen". Die erotischen Passagen waren zum grössten Teil sehr schön, anregend und prickelnd beschrieben. Etwas enttäuscht war ich vom BDSM-Anteil, der doch nur an der Oberfläche gekratzt hat. Der überwiegende Teil der Erotik war denn doch eher (wenn auch oftmals harter) klassischer Sex; von gelegentlichen Blowjobs und ein paar Fesselungen sowie ein wenig Schmerzerotik abgesehen.

Die Schreibweise hat mir gut gefallen, sehr flüssig und wunderbar zu lesen. Besonders gefallen haben mir die Passagen in denen die inneren Stimmen von Anastasia Steele (das Unterbewusstsein und die innere Göttin) miteinander gerungen haben. Das war schon sehr amüsant....!

Insgesamt ein gutes - bis sehr gutes - Buch, dass gekonnte erotische Unterhaltung bietet. Ein klein wenig "Luft nach oben" ist noch vorhanden. Ich hoffe da auf Band 2....!

Veröffentlicht am 14.04.2019

Serienkiller und Psychopath -nichts Neues diesmal. Etwas langatmiger Reihenkrimi....

Tanz mit dem Tod
0 0

Einen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:


Wie bereits in der Überschrift gesagt bietet dieses Buch kaum Überraschungen. Wie schon mehrfach wird ...

Einen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:


Wie bereits in der Überschrift gesagt bietet dieses Buch kaum Überraschungen. Wie schon mehrfach wird die Protagonistin mal wieder mit den Schrecken ihrer Kindheit konfrontiert und ihr Leiden recht breit ausgewalzt. Dazu kommen Serienmorde eines ebenfalls in der Kindheit traumatisierten Serienkillers; na ja.....!

Der Spannungsbogen wird oft durch die deutlichen Längen unterbrochen und ist daher weder durchgängig noch sonderlich hoch. Lediglich am Schluss kann die Autorin doch noch einmal mit einer Überraschung überzeugen. Nicht gerade eines der besseren Bücher der Reihe. Es bietet aber leichte Unterhaltung für ein paar gemütliche Leseabende.

Veröffentlicht am 04.04.2019

Kein Glanzpunkt der Reihe - nur für absolute Fans ein Muss

Im Tod vereint
0 0

Einen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:


Für den achtzehnten Band einer Reihe ist es sicher nicht überraschend, dass sich meiner Meinung nach ...

Einen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:


Für den achtzehnten Band einer Reihe ist es sicher nicht überraschend, dass sich meiner Meinung nach nun doch erste Ermüdungserscheinungen zeigen. Der Science-Fiction-Effekt wirkt abgenutzt und wenig präsent. Die Handlung ist nur mässig spannend; der Versuch mal etwas Geheimdienst-Flair zu vermitteln ist nicht so richtig gelungen.

Positiv habe ich die erneute Weiterentwicklung der Protagonisten empfunden. Allerdings war der "Streit" zwischen den beiden Hauptprotagonisten für meinen Geschmack zu "breit ausgewalzt".

Lediglich sieggewohnt gute Schreibweise und ein paar recht amüsante Dialoge haben dem Buch den dritten Stern gerettet.

Veröffentlicht am 30.03.2019

Durchschnittliche Krimikost - nur für Reihenleser Pflichtlektüre

Das Herz des Mörders
0 0

Wer sich zum Inhalt informieren möchte, dem empfehle ich die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze meine persönliche Meinung:


Nachdem es bereits sechzehn Vorgängerbände gegeben hat, lässt sich ...

Wer sich zum Inhalt informieren möchte, dem empfehle ich die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze meine persönliche Meinung:


Nachdem es bereits sechzehn Vorgängerbände gegeben hat, lässt sich nicht übersehen, dass sich nun doch erste, leichte Ermüdungserscheinungen ergaben. Das 40 Jahre in der Zukunft angesiedelte Geschehen kann den Reihenleser nicht mehr überraschen. Auch das immer ziemlich gleich gestaltete Grundkonzept wirkt inzwischen leicht "angestaubt". Was dennoch immer wieder Freude bereitet, ist die Tatsache, dass die Figuren nicht statisch sind, sondern langsam, aber gut weiter entwickelt werden.

Dies zusammen mit der guten Schreibweise der Autorin, dem soeben noch ausreichenden Spannungsfaktor und der Prise anregender Erotik bereitet dem Leser dennoch ein paar schöne Lesemomente.