Profilbild von Thommy28

Thommy28

Lesejury Star
offline

Thommy28 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Thommy28 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2020

Toller 10. Band der Reihe - spannend mit faszinierenden Einblicken in das Leben der Amischen

Brennendes Grab
0

Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:

Das ist nun schon der zehnte Band der Reihe um "Chief of Police" Kate ...

Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:

Das ist nun schon der zehnte Band der Reihe um "Chief of Police" Kate Burkholder - und was soll ich sagen: Es gibt keinerlei Ermüdungserscheinungen. Das ist schonmal sehr bemerkenswert! Im Gegenteil, ich finde die Reihe wird immer besser. Das mag auch daran liegen, das der treue Reihenleser die Protagonisten inzwischen lieb gewonnen hat. Sicher aber auch daran, dass die Autorin die Figuren behutsam, aber kontinuierlich weiter entwickelt. So kann in dieser Hinsicht keine Langeweile aufkommen. Ausserdem sind die handelnden Personen - auch neu integrierte, oder die immer sehr liebevoll und mit Tiefe gezeichnet.

Das Buch hat einen ordentlichen, dem Genre angemessenen Spannungsbogen - der Plot ist logisch aufgebaut und bietet faszinierende (auch unfassbare) Einblicke in amisches Leben. Die Kombination aus Spannung und dem ganz besondren Umfeld macht diese Bücher so besonders.

Mir hat es wieder sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2020

Spannender Thriller mit gut herausgearbeiteten Charakteren

Der Beobachter
0

Einen ersten Eindruck von Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich ergänze lediglich noch meine persönliche Meinung:



Obwohl das Buch nur einen recht kurzen Zeitraum umfasst ...

Einen ersten Eindruck von Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich ergänze lediglich noch meine persönliche Meinung:



Obwohl das Buch nur einen recht kurzen Zeitraum umfasst - nämlich knappe 2 Monate - ist in diesen Zeitraum jede Menge Spannung verpackt. Wie zumeist in ihren Büchern erzählt die Autorin in verschiedenen Erzählsprüngen, die den Leser am Anfang manchmal etwas zu verwirren vermögen, aber immer in ein logisches, nachvollziehbares Ergebnis münden. So ist es auch hier.

Bemerkenswert finde ich die liebevolle, charaktervolle Zeichnung der diversen Figuren.. Der Leser kann sich in die verschiedenen Persönlichkeiten gut einfinden; ob man sie nun mag oder nicht.

Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und nimmt diverse Wendungen, was oft zu einem Überraschungsmoment führt und dem Lesevergnügen sehr zugetan ist. Dabei gelingt es der Autorin fast mühelos verschiedene Themen, wie häusliche Gewalt oder Kindesmissbrauch zu thematisieren, ohne die Logik der Geschichte zu beeinflussen. Sehr bemerkenswert. Mitr hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon darauf, weitere Bücher der Autorin geniessen zu dürfen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Erotik, Soft-BDSM, ein wenig Thriller plus eine Liebesgeschichte - Durchschnittslektüre

Die dunkle Loge: Sinnliche Ketten
0

Einen ersten Einblick in das Geschehen vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Das Buch ist der zweite Band der Reihe "Die dunkle Loge" und ähnelt in Inhalt und Schreibweise ...

Einen ersten Einblick in das Geschehen vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Das Buch ist der zweite Band der Reihe "Die dunkle Loge" und ähnelt in Inhalt und Schreibweise sehr dem ersten Band. Zwar kommen die Protagonisten des ersten Bandes hier nur am Rande vor, die Klammer bildet aber der fortgesetzte Kampf gegen die Loge und die verwandtschaftliche Beziehung der weiblichen Hauptfiguren.

Diesmal liegt der Schwerpunkt etwas mehr auf dem Spannungsanteil der Handlung, die erotische Komponente kommt aber auch nicht zu kurz. Die BDSM Passagen sind nicht allzu prägnant, dafür gibt es körperliche und mentale Gewalt gegen Frauen - was eben gerade nicht zum Wesen des BDSM gehört.

Die Story ist ziemlich einfach gestrickt und kann zu keiner Zeit überraschen.Die Schreibweise entspricht dem Vorgängerband und gefällt mir somit nicht besonders gut. Ebenso sind die Protagonisten sehr diffus gezeichnet, ich konnte mich mit keiner richtig anfreunden.

Leider hat auch der Fehlerteufel mehrfach zugeschlagen, so wurden beispielsweise mehrfach die Namen der Figuren verwechselt. Da hat das Lektorat aber heftig geschlampt!

Da es sich bei den männlichen Protagonisten um vier Freunde handelt - von denen zwei inzwischen ihre Liebe gefunden haben - dürfen noch zwei Folgebände anstehen. Hoffentlich vermag die Autorin sich da zu steigern...!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Erotischer Roman mit deutlichem BDSM-Anteil und einer Portion Liebe

Die dunkle Loge: Gläserne Mauern
0

Einen ersten Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung:

Angekündigt als "romantischer BDSM-Roman" kann ich bestätigen, dass diese Einschätzung schon ...

Einen ersten Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung:

Angekündigt als "romantischer BDSM-Roman" kann ich bestätigen, dass diese Einschätzung schon zutrifft. Entgegen anderen Büchern des Genres kommt der BDSM-Anteil hier zwar deutlich zum Zuge, aber in abgeschwächter Form. Über weite Strecken liest sich das Buch fast wie ein Liebesroman.

Genre typisch sind die Protagonisten sehr eindimensional gezeichnet… Die traumatisierte Frau, die aber dennoch ihre devote Ader nicht verleugnen kann und auf einen unfassbar attraktiven, muskulösen und dazu noch immens reichen Mann trifft. Alles so oder sehr ähnlich schonmal gelesen.

Der Schreibstil ist ein wenig langatmig und ausufernd, dazu leicht "süsslich" mit einem Hang zum kitschigen. Aber immer locker und leicht zu lesen. Das gilt auch für die erotischen Passagen, die aber deutlich angenehmer, weil weniger kitschig, zu lesen sind. Die Abschnitte die sich mit dem Thema BDSM befassen haben mir recht gut gefallen. Da kam direkt mal so etwas wie erotische Stimmung auf.

Insgesamt ein Buch, das nicht aus der Masse der Bücher aus diesem Genre herauszuragen vermag. Etwas weichgespült, aber ganz unterhaltsam-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2020

Reihenkrimi mit vielen Richtungswechseln - mal spannend, mal etwas ermüdend

Der Komponist
0

Einen Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Meine persönliche Meinung:

Das Buch ist nun schon der 13. Band der Reihe um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs. Der erste ...

Einen Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Meine persönliche Meinung:

Das Buch ist nun schon der 13. Band der Reihe um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs. Der erste Band war noch "der Knaller", danach flachte die Reihe so peu á peu ab. Inzwischen machen sich deutliche Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Dieses ewige listenmässige aufzählen der Beweismittel - und das gleich mehrfach mit wenigen Ergänzungen -langweilt inzwischen erheblich. Zumal man ja die dort aufgeführten Fakten schon aus dem Text kennt. Das gehört zwar eindeutig zum Buchkonzept, aber ich sehe das mittlerweile nur noch als "Seitenschinderei" und überlese diese Passagen konsequent!

Die Handlung bietet diesmal eine grosse Menge von (unvermuteten) Richtungswechseln. Das ist einerseits abwechslungsreich, aber in der Masse auch "too much". Ein durchgehender Handlungsstrang und damit auch ein ordentlicher Spannungsbogen wird dadurch zerstört.

Mal sehen, ob es dem Autor gelingt mit dem nachten - schon terminierten - Band wieder ein wenig mehr zu alter Stärke zurück zu finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere