Profilbild von Thommy28

Thommy28

Lesejury Star
offline

Thommy28 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Thommy28 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2018

Wundervolle Fortsetzung der romantischen Fantasy-Saga

Biss zum Abendrot
1 0

Ich erspare mir eine weitere Inhaltsangabe. Interessierte Leser können sich dort informieren, oder auch anhand der Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung.

Der ...

Ich erspare mir eine weitere Inhaltsangabe. Interessierte Leser können sich dort informieren, oder auch anhand der Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung.

Der Autorin gelingt es meisterhaft, den Plot voranzutreiben. Dieser dritte Band kann durch viele Gefühle, aber auch durch ein deutlich höheres Maß an Spannungsmomenten überzeugen.

Die Charaktere werden gut weiterentwickelt und erhalten zunehmend Tiefe. Das hat mir gut gefallen. Manchmal ist das Gefühlschaos denn doch einen "Tick" zu viel; aber das ist natürlich Geschmacksache. Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht und sehr gut zu lesen.

Insgesamt ein Buch, daß viel Vorfreude auf den vierten Band erzeugen kann.

Veröffentlicht am 21.02.2019

Fantasy mit viel Action und einer Portion Liebe, Romantik und einem Hauch Erotik

Sternenfunken
0 0

Einen Blick auf die Handlung dieses zweiten Bandes der "Sternen-Trilogie" kann der Leser sich hier auf der Buchseite verschaffen. Meine persönliche Meinung:


Zunächst sei gesagt, dass es ratsam ist zunächst ...

Einen Blick auf die Handlung dieses zweiten Bandes der "Sternen-Trilogie" kann der Leser sich hier auf der Buchseite verschaffen. Meine persönliche Meinung:


Zunächst sei gesagt, dass es ratsam ist zunächst den ersten Band zu lesen. Es geht zwar auch einzeln, das Verständnis und das Leseerlebnis ist aber für den Reihenleser eindeutig schöner.

In diesem Buch geht es schwerpunktmässig um das Paar Sawyer King (dem Zeitreisenden) und Annika Waters (der Meerjungfrau) die zu ihrer Liebe finden müssen. Dazu muss selbstverständlich das Team der Wächter noch den zweiten Stern finden. Dazu sind einige Schwierigkeiten und Gefahren zu überwinden. Dieser Band hat mir etwas besser gefallen, obwohl natürlich immer noch jede Menge Fantasy-Elemente eingebunden sind. Allerdings kante die Autorin diesmal auch mit ein paar netten, lustigen Gags punkten. Dazu jede Menge Kampfgetümmel, Action und dazu eine romantische Liebe und eine kleine Portion Erotik. Eine schöne Mischung.

Trotzdem ist für meinen Geschmack auch diesmal alles etwas zu überzogen, um mich vollständig zufrieden zu machen. Aber gegenüber Band eins dennoch ein Fortschritt. Jetzt bin ich mal auf den dritten Band gespannt....!

Veröffentlicht am 19.02.2019

Fantasy mit einer Portion Liebe und einem Hauch erotischer Roman

Sternenregen
0 0

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der interessierte Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:


Üblicherweise befassen sich die Trilogien der ...

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der interessierte Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:


Üblicherweise befassen sich die Trilogien der Autorin mit drei Personen, die in den drei Bänden jeweils ihr Gegenstück finden. So im Prinzip auch hier, allerdings hat sie die magische Zahl drei hier auf die Sitze getrieben. Drei (besondere) Frauen und drei (besondere) Männer müssen und finden zueinander, um drei magische Sterne die vom Himmel gefallen sind zu finden. Diese wurden wiederum von drei Göttinnen geschaffen als Geschenk für deren neue Königin, aber von der bösen Dämonin vom Himmel geholt und deshalb von den drei Göttinnen versteckt. Die drei Frauen und Männer müssen diese Sterne nun vor der Dämonin finden, denn wenn diese die Sterne in die Finger bekommt, ist dies der Sieg des Bösen und das Ende der Welt.

In diesen Roman hat die Autorin so ziemlich alles hinein gepackt, was es an wunderlichen Wesen gibt: Zauberer, Zeitreisende, Wolfsmenschen, Meerjungfrauen und noch mehr....! Für meinen Geschmack etwas viel zu viel des Guten! Natürlich fehlt als eine Portion Dramatik nicht und selbstverständlich auch nicht die Liebe.

Für mich eines der schwächeren Bücher der Autorin, zwar ganz unterhaltsam, aber in der Fülle der Absonderlichkeiten doch überzogen. Trotzdem werde ich auch die Folgebände noch lesen.

Veröffentlicht am 18.02.2019

Sehr schöner erotischer BDSM-Roman - Liebe und Hiebe zum geniessen

Hard & Heart 7: Fesseln für die Feuerkröte
0 0

Einen - zugegeben sehr sehr kurzen - Blick auf die allerdings auch recht marginale Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:


Dieser - nunmehr siebte Band - der ...

Einen - zugegeben sehr sehr kurzen - Blick auf die allerdings auch recht marginale Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:


Dieser - nunmehr siebte Band - der Reihe "Hard & Heart" hat mir zwar wieder gut gefallen, er konnte aber mit den Vorgängern meiner Meinung nach nicht ganz mithalten. Schön war es, Figuren aus den ersten Büchern wieder zu treffen. Die Protagonisten dieses Bandes waren sehr sympathisch und auch gut gezeichnet.

Die BDSM-Handlungen hatten ihren Schwerpunkt in Fesselspielen und dem Thema "Lustschmerz". Diese Themen sind sehr gut und anregend beschrieben worden, auch hat es die Autorin geschafft, den Leser durch stetige Steigerung der Intensität "bei der Stange zu halten". Auch die sexuellen Handlungen waren schön und lustvoll geschrieben. Und auch die Liebe kam mal wieder nicht zu kurz.

Insgesamt ein sehr schöner erotischer Roman mit nur einem Fehler: Er war doch sehr kurz...! Schade, davon mag man gern mehr lesen...!!

Veröffentlicht am 17.02.2019

Psychothriller? Ich finde nein - eher ein etwas wirrer Horrorroman

Der Nachtwandler
0 0

Einen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:


Wie bereits in der Überschrift gesagt, habe ich das Buch nicht als Thriller ...

Einen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung:


Wie bereits in der Überschrift gesagt, habe ich das Buch nicht als Thriller empfunden. Für mich hat das Buch eher an Stephen King erinnert, als es als einen "Fitzek" anzusehen. Zwar gab es durchaus Spannungsmomente, diese wurden aber durch die ständig wechselnden Wach- und Traumperioden verwässert. Dem Autor ist es gelungen, den Leser mit diesen ständigen wechseln tatsächlich auch in einen Zustand der Verwirrung zu stürzen. Aber gerade diese Tatsache hat auch zu einer deutlichen Ermüdung bei mir geführt.

Die vielen kurzen Kapitel (43 plus Prolog und Epilog) haben ein Gefühl von Tempo erzeugt, das aber eigentlich garnicht so prägnant vorhanden war. Dazu kam ein - für mich - unbefriedigender Schluss.
Insgesamt aus meiner Sicht lange nicht so gut wie diverse andere Werke des Autors.