Platzhalter für Profilbild

TineAsboe

Lesejury-Mitglied
offline

TineAsboe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit TineAsboe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2019

Spannender Auftakt der Speicherstadt Saga

Der Duft der weiten Welt
0

Im Roman "Der Duft der weiten Welt" geht es um Mina, die Tochter einer Kaffee Dynastie.
Mina muss sich mit den Problemen der damaligen Zeit auseinandersetzen, als Frauen noch keine Firmen leiten durften ...

Im Roman "Der Duft der weiten Welt" geht es um Mina, die Tochter einer Kaffee Dynastie.
Mina muss sich mit den Problemen der damaligen Zeit auseinandersetzen, als Frauen noch keine Firmen leiten durften und eigentlich heiraten mussten, um dann einen Erben zur Welt zu bringen und den Haushalt zu führen.
Mina ist eine sehr moderne junge Frau, die sich in diesem ersten Teil enorm weiter entwickelt und eine große Stärke besitzt. So muss sie sich zwischen Liebe und Pflichtgefühl entscheiden und man weiß am Schluss noch gar nicht, wie alles für sie weiter gehen wird.
Der Roman hat mich vom ersten Moment an begeistert. Er ist toll geschrieben und macht wirklich Lust auf mehr. Ich kann es kaum abwarten, bis der zweite Teil im nächsten Juni erscheint.
Wirklich super! Danke für dieses tolle Buch!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
  • Thema
Veröffentlicht am 12.09.2019

Langsamer Krimi mit eigenartigen Verstrickungen

Die einzige Zeugin
0

Im Kriminalroman "Die einzige Zeugin" von Tove Alsterdal geht es um Eva, die ihren Exmann Svante beobachtet und dann plötzlich selbst bewusstlos neben seiner Leiche wach wird.
Eva erinnert sich an nichts ...

Im Kriminalroman "Die einzige Zeugin" von Tove Alsterdal geht es um Eva, die ihren Exmann Svante beobachtet und dann plötzlich selbst bewusstlos neben seiner Leiche wach wird.
Eva erinnert sich an nichts und wird zuerst verhaftet, dann aber wieder frei gelassen. Sie macht sich daraufhin auf eine Reise über Berlin nach Rumänien, um dort nach einer Bettlerin zu suchen, die etwas gesehen haben könnte.... Die einzige Zeugin also...
Nachdem es auf dem Wohngelände der ehemaligen Nervenheilanstalt zu weiteren alten Leichenfunden kommt, wird ein Verdächtigen gefunden und letztendlich festgenommen.

Der Krimi beginnt spannend mit einem Rückblick zur Schließung der Nervenheilanstalt. Auch der Mord und Evas uns Svante Zusammentreffen sind zuerst noch spannend und lassen auf einen guten Verlauf hoffen.
Was dann im Buch passiert, leuchtet mir nicht ganz ein. Die Autorin verwendet gefühlt den gesamten Mittelteil dazu, die Reise nach Rumänien und die dortigen Lebemsumstände der Menschen zu beschreiben. Das Buch zieht sich dadurch schrecklich in die Länge und man denkt noch, dass es schon einen Sinn ergeben muss. Am Ende stellt sich heraus, dass das auf keinen Fall nötig gewesen wäre, so dass für mich das halbe Buch vollkommen ausreichend für die Geschichte gewesen wäre.
Alles in allem ist es für mich enttäuschend gewesen, so dass ich es nicht wirklich empfehlen kann. Ich würde es sicher nicht noch einmal lesen.
Schade.... Der Klappentext hatte sich wesentlich spannender angehört.

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 08.06.2019

Spannender erster Krimi von Lioba Werrelmann

Hinterhaus
1

In "Hinterhaus" geht es um ein Haus im ehemaligen Ost-Berlin in dem sich vor langen Jahren ein Mord ereignet hat. Die Protagonistin Caro, die sich zu Beginn alleine verlassen von ihrem Partner in ihrer ...

In "Hinterhaus" geht es um ein Haus im ehemaligen Ost-Berlin in dem sich vor langen Jahren ein Mord ereignet hat. Die Protagonistin Caro, die sich zu Beginn alleine verlassen von ihrem Partner in ihrer leeren Wohnung wiederfindet, lernt nun erst alle Mitbewohner richtig kennen und entdeckt so unfreiwillig die Leiche.
Alle Mietparteien im Haus sind sehr eigenartig und auch nach und nach verdächtig. Caro, die zu Beginn sehr unselbstständig und lebensunfähig wirkt, entwickelt sich während der Handlung weiter und lernt nach und nach die Wahrheit über ihren Ex-Freund, ihre beste Freundin und auch einige ihrer Nachbarn, bis sie zum Ende hin selbst in Lebensgefahr gerät.

Der Krimi von Lioba Werrelmann ist in relativ kurzen Sätzen geschrieben, wodurch es sehr leicht fällt, das Buch schnell und flüssig zu lesen. Durch den Schreibstil wird auch eine sehr gute Spannung aufgebaut und ich persönlich wusste wirklich bis zum Schluss nicht, wer der Mörder nun tatsächlich ist.
Da weite Passagen aus Caros Sicht geschrieben sind, kann man sich sehr gut in ihre Lage versetzen und versteht auch, wie sich vieles für sie ändert.

Ich persönlich muss sagen, dass mir der Roman gut gefallen hat, obwohl ich etwas anderes erwartet hatte. Es ist nicht der typische Krimi und fällt auf jeden Fall aus der Reihe. Ich würde den nächsten Band, falls es weiter geben sollte, wahrscheinlich lesen :)

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren