Profilbild von Tintenklex

Tintenklex

Lesejury Profi
offline

Tintenklex ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tintenklex über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2018

Hatte mir mehr davon versprochen

Dirty
1 0

"Dirty - in seiner Gewalt" beginnt sehr vielversprechend. Die Story geht gleich spannend los und man will sofort wissen, wie es weitergeht. Doch je weiter die Geschichte sich entwickelt, desto unrealitischer ...

"Dirty - in seiner Gewalt" beginnt sehr vielversprechend. Die Story geht gleich spannend los und man will sofort wissen, wie es weitergeht. Doch je weiter die Geschichte sich entwickelt, desto unrealitischer wird sie. Oft konnte ich das Verhalten der Protagonisten (besonders der weiblichen Hauptperson) überhaupt nicht nachvollziehen, was ich sehr schade fand.
Es sind ein paar heiße Szenen dabei, aber ich hab da nicht unbedingt die Funken sprühen sehen zwischen den beiden. Ein paar Mal hatte ich das Gefühl, dass Themen künstlich aufgebauscht werden, um Drama und Spannung zu erzeugen. Dafür wurden Sachen, die meiner Meinung nach wirkliches Konfliktpotenzial boten, ziemlich unter den Tisch fallen gelassen. Am Ende hat sich alles aufgelöst, aber auch hier gab es ein paar fette Lücken in der Logik.
Alles in allem kann ich sagen: Ein Buch für zwischendurch, das man gut hintereinenander weg lesen kann, das aber nicht unbedingt im Gedächtnis bleibt.

Veröffentlicht am 18.02.2018

Grandioses Buch!

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen
1 0

"Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen" ist das zweite Buch, das ich von Leigh Bardugo lese und es hat mich wieder total in seinen Bann geschlagen. Erzählt wird die Geschichte von Wonder Woman, bevor sie ...

"Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen" ist das zweite Buch, das ich von Leigh Bardugo lese und es hat mich wieder total in seinen Bann geschlagen. Erzählt wird die Geschichte von Wonder Woman, bevor sie eigentlich Wonder Woman wurde. Es ist die Geschichte von der Sehnsucht nach Anerkennung, Ruhm und großen Taten. Von dem Drang, das Richtige zu tun, auch wenn viele es falsch finden ... Es ist eine unglaubliche Geschichte über Mut, Freundschaft, Angst und Verlust und dabei nicht nur super spannend sondern auch stellenweise ziemlich witzig. Die Story hält außerdem noch ein paar verblüffende Wendungen bereit. Kurz: Sie hat alles, was man sich so wünschen kann.
Ich muss sagen, dass ich vorher mit Wonder Woman nicht wirklch was am Hut hatte, aber das hat sich jetzt definitiv geändert. Da dieses Buch ja quasi eine Vorgeschichte ist, ist meine Neugier auf die anderen Geschichten geweckt ;)

Veröffentlicht am 30.01.2017

Großartig! Perfekter Abschluss der Trilogie

Die Gilde der Schwarzen Magier - Die Meisterin
1 0

"Die Gilde der schwarzen Magier - die Meisterin" ist der dritte und letzte Teil der Trilogie um Sonea. Dieser Teil führt den Leser aus der Gilde hinaus, da Sonea und ihr Lehrer Akkarin aufgrund von verbotenen ...

"Die Gilde der schwarzen Magier - die Meisterin" ist der dritte und letzte Teil der Trilogie um Sonea. Dieser Teil führt den Leser aus der Gilde hinaus, da Sonea und ihr Lehrer Akkarin aufgrund von verbotenen Praktiken aus der Gilde geworfen werden. Die Spannung steht bei diesem Buch ganz klar im Vordergrund, denn während Sonea und Akkarin sich in einem fremden Land behaupten müssen, braut sich ein Krieg zusammen, der ihr Leben und ihre Heimat für immer zerstören könnte.

Auch Soneas Freunde müssen in diesem Buch einige Prüfungen bestehen. Es ist wunderbar, wie man ihnen dabei zusehen kann, wie sie wachsen und stärker werden. Eigenständig waren sie schon immer, aber in diesem letzten Teil durchlaufen alle Figuren noch mal eine ganz eigene Entwicklung, die von der Story unterstützt wird und diese gleichzeitig unterstützt.

Der flüssige, klare Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen, sodass man überrascht - und enttäuscht - ist, wenn es plötzlich vorbei ist.

Was mir an diesem Buch besonders gut gefallen hat, war nicht nur die aufregende Story, sondern besonders die Gefühle zwischen Sonea und Akkarin, die sich ganz langsam entfalten. Zwischen all ihren Problemen und Sorgen finden die beiden zueinander und geben damit der eher düsteren Geschichte eine romantische, helle Seite. Auch wenn die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund steht, spielt sie doch eine entscheidende Rolle. Ich finde es hervorragend, wie sie mit der Story verwoben ist.

Veröffentlicht am 20.05.2018

Ein schwieriges Thema, gefühlvoll aufgegriffen

Herzflüstern
0 0

"Herzflüstern" hat mich sehr angesprochen, weil ich es spannend fand, dass das schwierige Thema vom Coming out hier angesprochen wird. Die Story hat mir auch gut gefallen. Man sieht gut, wie der Protagonist ...

"Herzflüstern" hat mich sehr angesprochen, weil ich es spannend fand, dass das schwierige Thema vom Coming out hier angesprochen wird. Die Story hat mir auch gut gefallen. Man sieht gut, wie der Protagonist - aber auch Leute aus seiner Umgebung - damit zu kämpfen haben, was es bedeutet schwul zu sein. Anders zu sein. Sowohl für einen selbst, als auch für Familie, die Gesellschaft, die Freunde ... Es ist wirklich ein schwieriges Thema, auf das hier gut eingegangen wird.
Ich fand allerdings, dass der Schreibstil sehr abgehackt und wenig ansprechend war. Die Sätze sind durchweg sehr kurz, sodass ich nicht wirklich in einen schönen Lesefluss gekommen bin. Der Stil bietet keine Abwechslung und selten wird man von einem besonders schönen Satz überrascht. Außerdem fand ich es etwas seltsam, dass die Autorin ihre schwulen Figuren mehr oder weniger wie wehleidige Heulsusen darstellt, die bei jeder Gelegenheit in Tränen ausbrechen. Das fand ich irritierend und auch nicht angemessen.
Gut gefallen hat mir wiederum, dass die Protagonisten lernen, für sich einzustehen und sich auch einander zu öffnen. Auch wenn ich mich trotz Ich-Perspektive nicht so recht mit Julian anfreunden konnte. Auf mich wirkt er eher wie ein trotziger 14-jähriger, als ein erwachsener Mann.
Fazit: Eine gute, mutige Geschichte, die leider unter dem Schreibstil leidet und an manchen Stellen ein bisschen dick aufträgt.

Veröffentlicht am 17.05.2018

Hält nicht ganz, was er vespricht

Shadow Dragon. Der dunkle Thron
0 0

"Shadow Dragon - der dunkle Thron" ist der zweite Teil der Shadow Dragon Trilogie, den man nach dem spannenden Ende des vorgängers bereits sehnsüchtig erwartet hat.
Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich ...

"Shadow Dragon - der dunkle Thron" ist der zweite Teil der Shadow Dragon Trilogie, den man nach dem spannenden Ende des vorgängers bereits sehnsüchtig erwartet hat.
Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich es sehr schade fand, dass das Cover - bis auf die Farbe - exakt das Gleiche war. Da hätte man meiner Meinung nach mehr draus machen können. Eine Entwicklung darstellen ... Außerdem hat der Klappentext viel zu viel verraten. Nachdem ich den gelesen habe, war ich wirklich gespannt, was für Wendungen da wohl noch untergebracht werden, die einen noch überraschen. Leider kam da aber nicht mehr viel.
Vom Shadow Dragon selbst hätte ich mir auch mehr Auftritte gewünscht - und eine tiefere Erläuterung der Verbindung zwischen den Beiden.
Die Darstellung der Gesellschaft - und mit welchen Problemen die Länder und ihre Völker zu kämpfen haben, hat mir wiederum sehr gut gefallen. Gerade weil Kai ja für eine kurze Zeit bei Hof war, kann sie jetzt beide Seiten gut nachvollziehen und vermittelt dadurch dem Leser ein zutreffendes Bild der Umstände. Schade, dass sie mehr oder weniger die einzige mit solchen EInsichten bleibt!
Kurz gesagt: ich werde den dritten Teil lesen, aber hauptsächlich um zu sehen, ob er die Lücken schließen kann, die der Zweite geöffnet hat.