Profilbild von Urmeli

Urmeli

Lesejury Star
offline

Urmeli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Urmeli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2020

erschütternd und bewegend

Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete
0

Stefania, genannt Fusia, wächst mit ihrer Mutter und Geschwistern auf einem Bauernhof in Polen auf. Bereits in jungen Jahren sehnt sie sich nach dem Stadtleben und schafft es, bei ihrer älteren Schwester ...

Stefania, genannt Fusia, wächst mit ihrer Mutter und Geschwistern auf einem Bauernhof in Polen auf. Bereits in jungen Jahren sehnt sie sich nach dem Stadtleben und schafft es, bei ihrer älteren Schwester unter zu kommen. Sie sucht sich eine Arbeit und findet sie im Geschäft der Familie Diamant, die sie schnell wie eine eigene Tochter behandeln und sie bei sich wohnen lassen. Dass die Familie jüdisch und sie selbst katholisch spielt nie eine Rolle. Bis zu dem Zeitpunkt als der 2. Weltkrieg ausbricht und eine regelrechte Judenhatz einsetzt. Wenig später wird die jüdische Bevölkerung ins Ghetto eingesperrt und junge Männer zur Arbeit eingesetzt. Auch der jüngste Sohn Izio der mit Fusia eine junge Liebe verbindet, wird bis zu seinem Tod zur Arbeit getrieben. Als die Eltern mit dem Zug in Vernichtungseinrichtungen abgeholt werden, beschließt der älteste Sohn Max zu fliehen. Fusia ergattert ein ganzen Haus für sich und ihre kleine Schwester, die sie nach der Zwangsdepotation ihrer Mutter zu sich geholt hat, mit einem Dachboden, auf dem nicht nur Max sondern weiter 12 Juden auf engstem Raum leben.
Der Roman nach einer wahren Begebenheit erinnert an die Erlebnisse Anne Franks, doch aus der Sicht der Versteckenden geschrieben. Die Ängste, Krankheiten, die Verzweiflung, der Hunger, aber auch die kleinen Momente des Glücks sind greifbar nah beschrieben. Fusia war ein Mädchen von 16 Jahren, als sie die Verantwortung für ihre Schwester und das Leben von 13 Juden auf sich nahm, als sie als einzige zur Arbeit gehen konnte und von ihrem Geld alle satt werden sollten. Der Roman ist erschütternd und berührend zugleich. Einzig der sperriger Titel und das nicht sonderliche gute Titelbild mindern den Gesamteindruck.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Raubbau

Jahresringe
0

Leonore ist eine Geflüchtete. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges musste sie ihre Heimat Ostpreußen verlassen. Sie hatte dort und auf dem Weg in den Westen schreckliches erlebt. In einem kleinen Dorf im Bürgewald ...

Leonore ist eine Geflüchtete. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges musste sie ihre Heimat Ostpreußen verlassen. Sie hatte dort und auf dem Weg in den Westen schreckliches erlebt. In einem kleinen Dorf im Bürgewald hat sie bei dem Moppenbäcker Jean eine Unterkunft und Arbeit in der Bäckerei gefunden. Als Evangelische war sie immer eine Außenseiterin und doch wurde das Dorf zu ihrer neuen Heimat, in der sie nach dem Tod Jeans die Bäckerei weiterführte. Aus einer kurzen Verbindung entstand ihr Sohn Paul und später die Enkelkinder Jan und Sarah. Die Abholzung ihres geliebten Bürgewaldes musste Leonore mit ansehen, der Wald, in dem Paul gerne gespielt hatte sollte für den Tagebau zum Abbau der Braunkohle gerodet werden. Auch das Dorf war dem Untergang geweiht. Lange hat sie Leonore gesträubt, doch am Ende musste auch sie umziehen. Paul und auch später sein Sohn haben Arbeit bei RWE gefunden, sie halfen mit, den Wald zu zerstören, während Sarah sich auf die Seite der Demonstranten im Hambacher Forst stellte.
Naturschutz gegen Wirtschaft, Bäume gegen Abbau von Braunkohle und damit Energiegewinnung, immer wieder der Heimat vertrieben und die Konflikte in der Familie über drei Generationen hinweg bestimmen den Inhalt dieses Romans. Der Raubbau an der Natur ist wirklich erschreckend, wenn man diese Gegend selbst gesehen hat. Etwas mehr Informationen hätte ich mir über die globale Abholzung und Wiederaufforstung gewünscht, die Ansatzweise über Brasilien aufgegriffen wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

abgrundtief

Ihr Königreich
0

Für die Brüder Carl und Roy ist ihr Hof Opgard in den Bergen Norwegens ihr Königreich. Nach dem Tod ihrer Eltern, die mit dem Auto auf den Weg ins Dorf in den Abgrund gestürzt sind kümmert sich Onkel Bernhard ...

Für die Brüder Carl und Roy ist ihr Hof Opgard in den Bergen Norwegens ihr Königreich. Nach dem Tod ihrer Eltern, die mit dem Auto auf den Weg ins Dorf in den Abgrund gestürzt sind kümmert sich Onkel Bernhard bis zu seinem Tod um die Beiden und sorgt dafür, dass Roy eine Ausbildung in der Autowerkstatt und auch anschließend die Tankstelle bekommt. Carl zieht es ins Ausland. Für die Dorfbewohner scheint es so, da Roy keine Frauenbekanntschaften hat, dass er wohl homosexuell ist und es wird gemunkelt, er hätte seinen Bruder Carl missbraucht. Nach dem seltsamen Unfalltod der Eltern ist der ermittelnde Polizist spurlos verschwunden und nun ermittelt dessen Sohn weiter. Erst recht, als Carl mit seiner Frau Shannon und hochfliegenden Plänen für ein Luxushotel in den Bergen zurückkommt.
Rückblenden und aktuelle Ereignisse wechseln sich durchgängig im Buch ab. Was wirklich geschah und warum bleibt lange im Unklaren und hält die Spannung hoch. Interessant sind die Beschreibungen der Dorfbewohner, ihre Eigenheiten und Charaktere, die sehr genau, teilweise jedoch sehr langatmig, einen Großteil der Handlung ausmachen. Nach ca. 200 Seiten nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf und durch immer neue Informationen sehr abwechslungsreich. Es gibt nicht nur gut und böse, doch vieles lässt tief in den Abgrund blicken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2020

Schwesternschaft

Wings of Silver. Die Rache einer Frau ist schön und brutal
0

Faye leitet den Kosmetikkonzern Revenge sehr erfolgreich und bald soll auch die USA erobert werden. Mit ihrer Mutter Ingrid, ihrer Tochter Julienne und ihrer Freundin und engsten Beraterin Kerstin lebt ...

Faye leitet den Kosmetikkonzern Revenge sehr erfolgreich und bald soll auch die USA erobert werden. Mit ihrer Mutter Ingrid, ihrer Tochter Julienne und ihrer Freundin und engsten Beraterin Kerstin lebt sie versteckt in Italien. Keiner darf wissen, dass ihre Tochter lebt, denn ihr inzwischen Exmann Jake wurde für die Tötung seiner Tochter verurteilt. Faye hat sich an ihm gerächt für Taten, für den sie ihn nicht bestrafen konnte. Bei eine Gefängnisverlegung gelang ihm die Flucht und Faye und ihre kleine Familie sind in Gefahr. Gleichzeitig bemerkt sie, dass jemand über Strohmänner Anteile ihres Unternehmens aufkauft um die Firma zu übernehmen. Die Anteile befinden sich mehrheitlich in der Hand von Frauen, denen sie vertraute. Was veranlasst diese zum Verkauf. Einziger Lichtblick in ihrem Leben ist David, den sie in Stockholm kennen- und lieben gelernt hat.
Der Roman ist äußerst spannend aufgebaut und auch, wenn man den Vorgängerband nicht kennt, kommt man schnell in die Handlung hinein. Irritierend für mich waren die Naivität einer Geschäftsfrau, ihre viele Freizeit und die belanglosen Treffen mit viel Alkohol. Am Anfang war mir Faye sogar unsympathisch, erst nachdem man einiges über ihre Kindheit gelesen hat, könnte man sie besser verstehen, auch wenn ich ihre Taten nach wie vor nicht gutheiße. Daher von der Spannung und vom Schreibstil her seht gut, inhaltlich nicht ganz so.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2020

durch die Seitentür

Das Leben ist ein wilder Garten
0

Carlo Weiss liebt Gartenanlagen und hat es zu seinem Beruf gemacht. Agon, sein Mitarbeiter, hat seine Heimat während des Bürgerkrieges auf dem Balkan verlassen. Die Erinnerungen und die Schrecken hat er ...

Carlo Weiss liebt Gartenanlagen und hat es zu seinem Beruf gemacht. Agon, sein Mitarbeiter, hat seine Heimat während des Bürgerkrieges auf dem Balkan verlassen. Die Erinnerungen und die Schrecken hat er nicht vergessen, seine Feinde jedoch auch nicht. Eines Tages lauern sie ihn auf und nur mit Hilfe von Carlo Weiss überlebt er. Auch Carlo hat so seine Probleme, seine Frau Ana hat sich von ihm getrennt, die Tochter lebt ihr eigenes Leben fernab der französisches Schweiz in London als Kunststudentin und seine alte, demente Mutter beschließt, aus der Seniorenresidenz auszureißen. Carlo findet sie in einem Luxushotel in den Bergen nahe ihres Geburtsortes wieder. Als junge Frau war sie eine Schönheit und alle Männer waren hinter ihr her. Als zu Kriegszeiten ein deutscher Biologe sich im Hotel einquartierte verliebte sie sich in ihn und in die Aufgabe der Vogelbeobachtungen. Erst früh am Morgen verließ sie durch die Seitentür das Hotel.
Der Roman ist sehr feinfühlig und literarisch hoch interessant geschrieben. Viele Arten des menschlichen Zusammenlebens werden geschildert, ohne bewertet zu werden. Der Protagonisten mit ihren Wünschen, ihren Problemen und Lebensweisen sind einem sehr nahe. Ein herausragender Roman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere