Platzhalter für Profilbild

Viola

Lesejury Star
offline

Viola ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Viola über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.05.2022

Bezaubernd

Der kleine Tigerhase
0

Natürlich habe ich als Kind viel gelesen, aber dann erstmal ganz lange keine Kinderbücher mehr. Ich habe mich auf Erwachsenenliteratur fokussiert und bin erst seit einigen Jahren wieder zurück in der Welt ...

Natürlich habe ich als Kind viel gelesen, aber dann erstmal ganz lange keine Kinderbücher mehr. Ich habe mich auf Erwachsenenliteratur fokussiert und bin erst seit einigen Jahren wieder zurück in der Welt der Kinderbücher. Und ich kann aktuell sagen, dass sich das wirklich lohnt, weil man dann so herrliche und bezaubernde Bücher wie dieses hier kennen lernen kann.

Der kleine Tigerhase hat es mir auf den ersten Blick angetan. Ich habe mich sofort in das Cover und das süße Häschen verliebt. Normalerweise sind mir Cover relativ egal, bei Kinderbüchern finde ich das interessanterweise sehr wichtig. Und hier war sofort klar, dass ich dieses Buch lesen muss!

Und dann war das Häschen endlich da und ich konnte mich in das tolle Buch vertiefen. Die Botschaft ist klar, es ist wichtig, dass jeder individuell und für sich besonders ist. Und das ist auch gut so und ein Gewinn für alle. Das ist in der Geschichte vom kleinen Tigerhasen wunderbar und kindgerecht verpackt. Immer voller Liebe und dem Verstehen, nie mit erhobenem Zeigefinger. Das mochte ich sehr.

Gleichzeitig ist das Buch ganz wunderbar illustriert, wie man schon auf den ersten Blick auf dem Cover sehen kann. Ein bezauberndes Buch, das bei mir aktuell zur Deko aufgestellt ist, weil der Hase so herrlich strahlt!

Veröffentlicht am 13.05.2022

Tödliche Fastenzeit

Karfreitagstod
0

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil ich aus der Nähe von Altöttig stamme und den Ort natürlich kenne. Meine Mama ist früher immer mit bei der Fußwallfahrt dabei gewesen... und wir waren mehrfach ...

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil ich aus der Nähe von Altöttig stamme und den Ort natürlich kenne. Meine Mama ist früher immer mit bei der Fußwallfahrt dabei gewesen... und wir waren mehrfach in Altötting. Und dann sehe ich, dass es dort eine Krimireihe gibt, die ich noch gar nicht kenne...

Der Auftakt hat mir gut gefallen und bin gut in die Geschichte reingekommen. Zwar bin ich Quereinsteiger, aber das war kein Problem. Sicherlich wäre es noch schöner gewesen, wenn man auch die Vorgeschichte und die Entwicklung der Figuren kennen würde. Aber auch so war ich schnell mitten drin im Geschehen. Fräulein Schosi ist sehr unterhaltsam, ich kann aber verstehen, dass ihr Chef manchmal stocknarrisch wird. Würde mir auch so gehen. Überhaupt, die bayerischen Ausdrücke sind so herrlich authentisch - da kriege ich direkt Heimweh.

Ich fand es gut, dass es wenig Blabla gab und das Buch recht schnell in die Vollen geht. Nach dem ersten Drittel des Buches kannte ich alle Figuren und kam auch gut klar - auch ohne Vorwissen. Ich finde es immer gut, wenn man ein Buch auch als Quereinsteiger lesen kann. Schon schnell war klar, dass es sich nicht um einen Selbstmord handelt und nun stellten sich ganz viele Fragen. Gut gefallen hat mir, dass man immer auch was von einer Person gelesen hat, die man nicht kannte, die aber nochmal ganz andere Aspekte eingebracht hat. Das machte das Ganze nochmal spannender.

Leider hat mir dann zum Ende hin irgendwie das Tüpfelchen auf dem I gefehlt, daher gibt es einen Punkt Abzug. Das ging mir zu schnell und war etwas überstürzt, finde ich. Sonst war das Buch wirklich gut und ich freue mich darauf, mehr aus dieser Reihe zu lesen!

Veröffentlicht am 05.05.2022

Großartiger Auftakt

Der Mann aus dem Schatten
0

Da ich bereits Bücher von diesem tollen Schriftsteller kenne, war ich natürlich umso gespannter auf diesen Auftakt einer neuen Reihe mit sehr ungewöhnlichen Hauptfiguren. Ich mag es, wenn das Personal ...

Da ich bereits Bücher von diesem tollen Schriftsteller kenne, war ich natürlich umso gespannter auf diesen Auftakt einer neuen Reihe mit sehr ungewöhnlichen Hauptfiguren. Ich mag es, wenn das Personal in Büchern etwas skurril und anders ist. Ich mag Ermittler mit Ecken und Kanten, Problemen und Neurosen. Natürlich gibt es da auch Unterschiede und manche mag man nicht so gerne. Diese beiden hier hatte ich aber ganz schnell ins Herz geschlossen. Ich mochte die beiden sehr, sind für mich als Team echt genial. Gerade weil sie so gegensätzlich und verschieden sind und sich dadurch so perfekt ergänzen, hat mir das Lesen so einen großen Spaß gemacht. Ich bin happy, dass es erst der Auftakt zu einer Serie ist und hoffe, noch ganz viele Bücher mit diesen beiden Protagonisten lesen zu können.

Schon das erste Aufeinandertreffen der beiden ganz am Anfang hat mich beeindruckt und ist mir während der ganzen Lektüre nachhaltig im Kopf geblieben. Auch weil dort schon einige Schlüsselsätze fallen oder Elemente eingebaut sind, die nachher nochmal sehr wichtig sind.

Richtig gut gefallen hat mir auch die Schreibweise, die sehr präzise ist und gleichzeitig sehr humorig und so nah dran am Leser. Trotz des ernsten Themas und des manchmal wirklich schlimmen Geschehens damals und heute hat das Buch immer wieder auch einen heiteren Ton. Das mochte ich sehr. Ein großartiger Auftakt, der noch ganz viel Lesespaß verspricht.

Veröffentlicht am 05.05.2022

Witzig und trotzdem lehrreich

Gustav glotzt
0

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil mich die Idee dahinter neugierig gemacht hat. Dass man vom Fernsehen eckige Augen bekommt, wenn man es übertreibt, habe ich schon als Kind gehört. Umso witziger, ...

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil mich die Idee dahinter neugierig gemacht hat. Dass man vom Fernsehen eckige Augen bekommt, wenn man es übertreibt, habe ich schon als Kind gehört. Umso witziger, dass man das immer noch sagt... Und bei Gustav sagt es die Mama nicht nur immer wieder, nein, es passiert ihm auch noch! Eine tolle Idee für ein Kinderbuch, das ich auch noch total schön illustriert finde. Es ist ansprechend und kindgerecht gestaltet und ich denke, man kann es ganz toll vorlesen. Mein Neffe ist noch etwas jung, aber wir werden es bald gemeinsam lesen – darauf freue ich mich schon.

Gustav ist ein etwas eigensinniger und zugleich sehr sympathischer Junge. Aber er glotzt einfach zu viel. So lange, bis er eines Tages tatsächlich viereckige Augen bekommt. Und jetzt? Ja, was dann passiert, ist spannend und sehr unterhaltsam. Aber ich mag nicht zu viel verraten, dafür ist das Buch viel zu schön! Selbst lesen und überraschen lassen... Und dabei die vielen toll illustrierten Seiten anschauen und miterleben, was passiert, wenn man zu viel glotzt!

Von mir gibt es 5 Sterne für diese tolle Idee und die liebenswerte Umsetzung!

Veröffentlicht am 05.05.2022

Kein Wunsch offen

Eisflut 1784
0

Manchmal verliebt man sich schon bei der Beschreibung total in ein Buch. Bei mir kommt das inzwischen leider immer seltener vor, aber ab und zu passiert es dann doch. Hier war es so und ich hatte Bedenken, ...

Manchmal verliebt man sich schon bei der Beschreibung total in ein Buch. Bei mir kommt das inzwischen leider immer seltener vor, aber ab und zu passiert es dann doch. Hier war es so und ich hatte Bedenken, ob die Realität dann mit meinen Vorstellungen mithalten kann. Denn wenn man so hohe Erwartungen hat, kann das ja mitunter durchaus unschön enden. Hier aber war es zum Glück nicht so. Schon nach den ersten Seiten war ich total begeistert und habe festgestellt, dass es nicht nur eine Liebe auf den ersten Blick war.

Ich habe das Buch total gerne gelesen und bin richtig versunken in dieser spannenden Zeit, in der das Leben doch so ganz anders war, als es heute ist. Ich kenne die Gegend, in der das Buch spielt, sehr gut und war daher umso tiefer im Geschehen drin. Ich konnte den eisigen Hauch richtiggehend spüren, weil der Autor das Wetter und die Geschehnisse so realistisch und authentisch beschreibt. Man merkt, dass Unheil in der Luft liegt und fiebert atemlos mit. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto spannender wird es und man bangt so manches Mal um die Figuren. Wenn ein Autor das schafft, hat er in meinen Augen alles richtig gemacht.

Die Hauptfigur hat mich sofort in ihren Bann geschlagen, ein sehr sympathischer und so moderner Mann. Und sein Gegenpart, die Apothekerin, war genauso interessant. Für mich wäre es wunderbar, wenn die Geschichte um diese beiden ungewöhnlichen Menschen in einem zweiten Band weitergesponnen würde! Denn für mich ist nach dieser Lektüre kein Wunsch offen geblieben. Außer der, dass ich gerne mehr davon lesen würde!