Profilbild von Vivi

Vivi

Lesejury Profi
offline

Vivi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vivi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2018

Modebloggerin trifft Barkeeper

Like You and Me
1

Zum Inhalt
Willkommen an der Upper East Side, wo Geld, Macht und Status zählen ... und nicht das, was dein Herz dir sagt Lexie Clark ist jung, tough und ehrgeizig. Ihr großes Ziel ist es, ihren Modeblog ...

Zum Inhalt
Willkommen an der Upper East Side, wo Geld, Macht und Status zählen ... und nicht das, was dein Herz dir sagt Lexie Clark ist jung, tough und ehrgeizig. Ihr großes Ziel ist es, ihren Modeblog bekannt zu machen und in die elitären Kreise der Upper East Side aufzusteigen. Denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich die finanziellen Mittel zu besitzen, um sich um ihre Familie kümmern zu können. Ablenkung kann sie gerade überhaupt nicht gebrauchen - vor allem nicht, wenn sie in Form eines Barkeepers namens Trip Young kommt. Doch Trip hat sich in ihr Herz geschlichen, bevor sie etwas dagegen tun konnte. Dabei hat er keine Ahnung von den dunklen Geheimnissen, die sie mit sich herumträgt ... und die ihre Liebe - da ist Lexie sich sicher - früher oder später zerstören werden. Band 2 der Upper-East-Side-Reihe

Meine Meinung
Ich habe vorher den 1. Teil gelesen und muss sagen, dass mir der 2. Teil besser gefällt. Die Geschichte zwischen Lexie und Trip war aus meiner Sicht emotionaler und aufregender. Während Lexie versucht aus ihrem Leben zu entfliehen und als Modeblogger voll durchzustarten, kämpft Trip um ihre Aufmerksamkeit. Was gar nicht so einfach ist, da Lexie immer wieder abweisend reagiert bzw. ihre verschiedenen Seiten offenbart. Lexie ist mir direkt Kopf geblieben und hat mich beeindruckt mit ihrer direkten Art und ihrer Motiviation. Auch Trip ist einfach nur so, wie man sich einen Gentleman vorstellt und dann auch noch als gut aussehenden Barkeeper. Ich kann das Buch nur weiter empfehlen. Man sollte allerdings vorher den 1. Teil lesen, weil manche Textabschnitte sich mit den 1. Teil überschneiden und meiner Meinung nach nicht alles von selbst klärt.

Veröffentlicht am 27.01.2018

Lesenswerter Abschluss

Verliere mich. Nicht.
1

Zum Inhalt:
Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren.

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. ...

Zum Inhalt:
Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren.

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

Mein Fazit:
Nachdem der erste Teil mich traurig zurück gelassen hat, konnte ich es kaum abwarten endlich den 2. Teil zu lesen.
Und das Warten hat sich gelohnt. Ich wurde nicht enttäuscht.
Luca und Sage sind ein wunderbares Team und Paar.


Auf vielen Seiten hat das Buch mich zum Lächeln, aber auch zum Nachdenken gebracht begleitet von mehreren Gänsehautmomenten.

Wer den ersten Teil geliebt hat, wird auch hier nicht im Stich gelassen.
Dieser Abschluss wird mich noch mehrere Tage nicht in Ruhe lassen.
Laura Kneidl hat tolle Arbeit geleistet und ihr Schreibstil hat mich mal wieder beeindruckt.
Man hat mit Sage geweint, gelacht und selber Angst gehabt.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen und gebe ihm ganze 5 verdiente Sterne.

Veröffentlicht am 09.07.2019

Etwas langegezogener Anfang, zum Ende wurde es besser

Crew
0

Cover
Das Cover fand ich wirklich toll. Es sagt nicht viel aus und es sind keine Personen drauf, was das ganze schon sehr geheimnisvoll macht. Ich bin kein Fan von Orange, aber in Verbindung mit dem Schwarz ...

Cover
Das Cover fand ich wirklich toll. Es sagt nicht viel aus und es sind keine Personen drauf, was das ganze schon sehr geheimnisvoll macht. Ich bin kein Fan von Orange, aber in Verbindung mit dem Schwarz und dem Explosionseffekt war es sehr schön.

Schreibstil
Ich muss leider sagen, dass mir der Schreibstil nicht so super gut gefallen hat. Er war mit sehr vielen Wiederholungen geziert, die das Gesamte sehr in die Länge gezogen hat und somit langatmig gemacht hat.

Charaktere
ich bin mit Bren gar nicht warm geworden irgendwie. Sie war mir zu aggressiv. Und trotzdem war es aber gleichzeitig auch mal schön eine andere Art von weiblichen Charakter kennenzulernen. Durch die Aggressionen, die sie an den Tag gelegt hat kam sie schnell männlich rüber, was aber auch schon passt, da die Crews ja hauptsächlich aus jungen Männern bestehen.

Cross hat mir dann schon besser gefallen und zu ihm hatte ich mehr Verständnis und mehr einen Bezug, als zu Bren.
Er hatte einfach etwas an sich, dass mir schon gut gefallen hat.

Fazit
Was ich wirklich schade fand, dass es sich wirklich langgezogen hat und die Beziehung zwischen Cross und Bren sich in meinen Augen sehr spät erst entwickelt hat.
Viele Szenen waren doppelt und für mich überflüssig. Genauso wie das lange erklären ihrer “Dunkelheit”, die immer öfter ausführlich erklärt wurde. Das hat mich einfach gestört und bei 60 Prozent des Buches war ich erst richtig drinne und es wurde spannend, da sich die Ereignisse überschlagen haben und die Beziehung, die schon im Klappentext erwähnt wurde, vertieft wurde und mehr in den Vordergrund gerückt ist.
Im Großen und Ganzen hat es mir gut gefallen, ich hätte es mir nur gerne kürzer gewünscht und weniger ausschweifend.
Zum Ende hin wurde es ja doch noch mal sehr interessant und ich werde auch den 2. Teil nochmal lesen.

Veröffentlicht am 17.03.2019

Eine Atmosphäre wie bei Outlander

Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen
0

Cover
Das Cover passt wie auch schon die anderen Bände, perfekt in die Reihe und ich mag das Pinke bisher am liebsten.
Schreibstil
Auch der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Man ...

Cover
Das Cover passt wie auch schon die anderen Bände, perfekt in die Reihe und ich mag das Pinke bisher am liebsten.
Schreibstil
Auch der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Man hatte zwischendurch wirklich das Gefühl, dass man bei dem Laird auf der Burg war.
Charaktere
Der Highlandteufel in seiner ganzen pracht war wirklich schön. Man hat direkt gemerkt, dass ihn etwas belastet aber dabei war er genau so wie Dorian Blackwell. Wenn ihm etwas wichtig ist steht er dafür ein und kämpft mit seinem ganzen sein.
Die Veränderung die er durch Mena gemacht hat war authentische und real.

Und Mena hat so viel an Stärke dazu gewonnen. Man kannte sie ja schon aus dem vorherigen Band und da hatte ich sie die ganze Zeit als graues Mäuschen in Erinnerung.
Sie war mir auch direkt sympathisch und das hat sich auch die ganze Zeit über nicht verändert.
Fazit
Der Band hat mich an manchen Stellen einfach an Outlander erinnert. Der Laird und die Engländerin. Es war eine sehr schöne Atmosphäre und der Knall kam wieder zum Ende. Eine Wendung, die man nicht erwartet.

Veröffentlicht am 04.03.2019

Eine gelungene Fortsetzung mit ein paar Schwächen

Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten
0

Cover
Das Cover passt perfekt zu der gesamten Reihe. Das Rot spiegelt das Leben von Argent perfekt wieder. Und dann finde ich, dass man in dem Farbverlauf auch schon ein bisschen die Veränderung wahrnimmt, ...

Cover
Das Cover passt perfekt zu der gesamten Reihe. Das Rot spiegelt das Leben von Argent perfekt wieder. Und dann finde ich, dass man in dem Farbverlauf auch schon ein bisschen die Veränderung wahrnimmt, die Argent und auch Millie im Buch durchmachen.
Schreibstil
Der Schreibstil hat mir super gefallen. Er passt auch irgendwie in die Zeit und ist angenehm zu lesen.
Manchmal kam aber dann doch die Frage, auf ob die wirklich solche vulgären Ausdrücke verwendet haben.
Aber es hat auf jeden Fall zu den Charakteren gepasst.
Charaktere
Kommen wir zuerst zu Argent.
Bei ihm musste ich wirklich ein paar mal schlucken. Aber nur weil er wirklich so kalt und distanziert rüberkam und zum anderen, weil auch er eine verletzliche Seite hat, die durch Millie erst so wirklich durchgebrochen ist.
Ich fand die Entwicklung von ihm wirklich gelungen und auch glaubwürdig.

Millie ist unglaublich stark und gleichzeitig etwas naiv.
Natürlich spricht auch ihr Körper in dem Moment wo sie Argent trifft mehr für sie, aber haben wir das nicht alle mal?
Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sie in vielen Situationen viel zu leichtsinnig war. Dann ist da noch ihr Sohn, den sie um alles in der Welt beschützen will, was zusätzlich dafür spricht, dass sie den Kontakt zu Argent braucht. Millie hat mir wirklich sehr gefallen mit ihrem selbstbewusstsein und ihrer Liebe.

Ich fand es auch sehr schön, dass die Nebencharaktere aus Band 1 wieder mit auftauchen.
Und ich hoffe, dass das auch für Band 3 so ist, und wir alte Bekannte wiedertreffen werden.
Fazit
Das Buch hat mir im großen und Ganzen wirklich gut gefallen. Leider hatte es zwischendurch ein paar längen.
Und was mich auch manchmal gestört hat, war das Argent alles mögliche abgestritten hat und gleichzeitig aber genau das wollte. Dadurch hat sich das Buch leider etwas gezogen.
Trotzdem hat das Buch für viele Überraschungen gesorgt, auch wenn manches etwas übertrieben gewirkt hat und versucht wurde einfach mehr Aktion zum Schluss reinzubringen. Aber auf jeden Fall ist es eine gelungene Fortsetzung und ich bin gespannt was Band 3 für mich bereit hält.