Profilbild von WriteMeANovel

WriteMeANovel

Lesejury Star
offline

WriteMeANovel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit WriteMeANovel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.01.2021

Der Auftakt einer Trilogie in den Schottischen Highlands

Don't LOVE me
0

Kenzie möchte ein Praktikum im Designbereich absolvieren, doch ihr Platz wurde doppelt belegt und so zieht sie den kürzeren. Als Ausweg nimmt sie einen freien Platz an der in den Highlands von Schottland ...

Kenzie möchte ein Praktikum im Designbereich absolvieren, doch ihr Platz wurde doppelt belegt und so zieht sie den kürzeren. Als Ausweg nimmt sie einen freien Platz an der in den Highlands von Schottland stattfindet. Dort trifft sie auf Lyall, der mehr oder weniger auf der Insel festsitzt. Er muss seinen Ruf wieder herstellen und darf nichts tun, was ihn bei seiner Familie in Ungnade fallen lässt. Das treffen mit jungen Frauen gehört ebenfalls dazu und so hält er sich von Kenzie fern. Doch zwischen denen beiden herrscht eine Anziehungskraft, der die beiden sich nur schwer entziehen können. Doch keiner weiß besser als Lyall wie das zwischen ihnen enden könnte.

Schon lange hab ich mich auf dieses Buch gefreut und war neugierig was die Autorin gezaubert hat. Der Prolog ist so spannend geschrieben, dass ich mich gefragt habe, was dahinter steckt. Die Hauptpersonen Lyall und Kenzie mochte ich gerne. Kenzie, die sich um ihre Schwestern kümmert und sich selbst nicht an erster Stelle stellt, tut jetzt etwas für sich. Lyall, war das genaue Gegenteil davon, er wächst in einer gut betuchten Familie auf, in der die Männer nicht viel zu sagen haben und ein Fehler alles ruinieren könnte. Die Protagonisten haben mir gut gefallen und zusammen mit dem Schreibstil und der Landschaft Schottlands, die einen tollen Handlungsort abgegeben hat, war dieses Buch wirklich richtig toll. Die letzten 150 Seiten hab ich in einem Rutsch gelesen, da ich auf das Ende hin gefiebert habe und es so spannend war und viel passiert ist, dass ich das Buch nicht mehr weglegen wollte. Ich bin jetzt gespannt was mich im nächsten Band erwartet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Hätte mehr erwartet

Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit
0

Bei einem Autounfall starb die 17-jährige Ember, doch durch die Gabe ihrer kleinen Schwester tote Dinge wiederzubeleben, hat sie überlebt. Soweit so gut, nur, dass seitdem alles stirbt was Ember berührt. ...

Bei einem Autounfall starb die 17-jährige Ember, doch durch die Gabe ihrer kleinen Schwester tote Dinge wiederzubeleben, hat sie überlebt. Soweit so gut, nur, dass seitdem alles stirbt was Ember berührt. Um ihre Narben zu verstecken und niemanden versehentlich zu berühren und damit umzubringen trägt sie Handschuhe und lange Arme. Eines Tages taucht Hayden in der Schule auf und weckt Embers Interesse. Nicht nur, dass er gut aussieht, er bietet ihr auch seine Hilfe an. Wird sie es schaffen ihre Gabe unter Kontrolle zu bekommen und wieder die Hand ihrer Schwester zu halten?

Als ich das Buch gesehen habe, dachte ich das wird bestimmt richtig gut, schließlich ist es ein Jennifer-Armentrout-Buch. Die Idee mit den Gaben fand ich von Anfang an richtig interessant und wollte mehr über die Geschwister erfahren. Der Schreibstil ist recht locker und es fiel mir leicht das Buch zu lesen. Es gibt viele Charktere in den Buch, doch leider bleiben die meisten ziemlich blass. Das Buch dreht sich hauptsächlich um Ember, so dass die anderen interessanten Charaktere wie Embers kleine Schwester Olivia zu kurz kommen. Auch von denen anderen Personen im Buch hätte ich gerne mehr erfahren, das wäre interessant gewesen.
Das Buch war gut, weil mir die Idee gefallen hat, aber man hätte viel mehr daraus machen können, wenn man alle Personen mit einbezogen hätte anstatt sich nur auf Ember zu konzentieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Ein guter Abschluss einer ganz tollen Reihe

Love is Wild – Uns gehört die Welt
0

Seit dem Tod seiner Eltern hat Curtis, der Drummer der Band After Hours Probleme damit seine Aggressionen unter Kontrolle zu bekommen und auch mit dem Alkohol hat er Probleme. Mit seiner Mitbewohnerin ...

Seit dem Tod seiner Eltern hat Curtis, der Drummer der Band After Hours Probleme damit seine Aggressionen unter Kontrolle zu bekommen und auch mit dem Alkohol hat er Probleme. Mit seiner Mitbewohnerin Amory hatte er eine lockere Beziehung, doch durch seine Eskapaden hat sie Schluss gemacht. Nun ist sie mit einem Arbeitskollegen zusammen, was die Situation für Curtis noch schlimmer macht. Um Amory zurück zu gewinnen muss er sein Leben in den Griff bekommen.

Leider ist der letzte Band der Reihe schon zu Ende und die Zeit in New Orleans ist vorbei. Im Gegensatz zu den anderen Bänden hab ich mich mit diesem nicht ganz so leicht getan. Ich kam wunderbar ins Buch hinein, doch das Verhalten einiger Personen hat es mir schwer gemacht. Vor allem Richard hat mich auf die Palme gebracht, sein Verhalten war einfach nervig und er ist ein richtig unsympathischer Typ. Da dies höchstwahrscheinlich von der Autorin so gewollt ist, ist das kein negativer Punkt für das Buch. Amory fand ich einen tollen Charakter und mochte sie von Anfang an gerne. Mit Curtis hatte ich zu Beginn meine Probleme, wegen seinem Verhalten, das wurde aber nach und nach besser. Ich mag den Schreibstil der Autorin super gerne und bin deswegen schnell in und durchs Buch gekommen. Das Buch ist definitiv ein guter Abschluss für eine tolle Reihe und ich hab das Gefühl als würde ein Urlaub zu ende gehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Guter Abschlussband

Someone to Stay
0

Alizia Malik ist eine sehr beschäftigte junge Frau. Sie studiert Jura, hat einen erfolgreichen Instagram Blog und ihr erstes eigenes Kochbuch steht kurz vor der Veröffentlichung. Sie hat praktisch jede ...

Alizia Malik ist eine sehr beschäftigte junge Frau. Sie studiert Jura, hat einen erfolgreichen Instagram Blog und ihr erstes eigenes Kochbuch steht kurz vor der Veröffentlichung. Sie hat praktisch jede Minute ihres Tages geplant und kann sich keine Ablenkung erlauben. Zeit für ihre Freunde oder etwas Freizeit hat sie daher kaum. Auch für den attraktiven Make-Up-Arist Lucien hat sie keine Zeit, auch wenn gerne etwas mehr Zeit mit ihm verbringen würde. Vor allem weil sie die Anziehung zwischen ihnen nicht ignorieren kann.

Die Someone Reihe ist zu ende und ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Trilogie zurück. Durch die ganze Reihe hat sich ein großartiger Schreibstill gezogen. Ich habe schnell in die Geschichte hineingefunden, auch weil man Alizia und Lucien schon in den Vorgängern kennengelernt hat. Alizia ist wirklich eine tolle junge Frau und es war für mich etwas ganz neues eine Influencerin als Protagonistin zu haben und so auch mal interessant. Das Buch beinhaltete viele verschiedene Themen wie den Blog von Alizia, ihre Familie und deren Kultur. Natürlich fand ich auch Lucien, seine Schwester und seinem Schicksal interessant, wenn auch auf eine andere Art. In seiner Art war er seht sympathisch und ich mochte ihn als Hauptcharakter sehr gerne.
Ansich bin ich gut durch das Buch gekommen, einzig der Chatverlauf zwischen den Charakteren hat meinen Lesefluss unterbrochen. Ich meine nicht, den der mitten im Kapitel war, sondern dazwischen, wo dann stand soviele Tage später worauf ein paar Chatnachrichten folgten. Auch am Ende hat mich der Epilog, wegen der Zeitangabe verwirrt, auch wenn der Inhalt nicht schlecht war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Leider kein Highlight

Schneeflockenträume
0

In kürze wird Josie ihren neuen Job in einem Restaurant mit einem bekannten Chefkoch antreten, doch vorher nimmt sie sich eine Auszeit und reist nach Alaska. Im Ort lernt sie Palmer kennen, ein Kunstschmied, ...

In kürze wird Josie ihren neuen Job in einem Restaurant mit einem bekannten Chefkoch antreten, doch vorher nimmt sie sich eine Auszeit und reist nach Alaska. Im Ort lernt sie Palmer kennen, ein Kunstschmied, mit dem sie sich anfreundet. Als der Tag der Abreise kommt, geht alles schief und Josie ist sich plötzlich nicht mehr sicher ob sie wirklich gehen will.

Wie jedes Jahr lese ich um die Weihnachtszeit ein Winterbuch, dieses Mal ist die Wahl auf Schneeflockenträume gefallen. Leider hat das Buch mich ziemlich enttäuscht.
Obwohl das Buch in Alaska spielt, kam keine Winterstimmung auf und das Winterliche Feeling beschränkte sich auf eine Szene. Das war schade und wäre es nur das gewesen hätte ich ein Auge zudrücken können, jedoch hat mir noch einiges nicht gefallen. Zum einen war Josie mir von Anfang an unsymphatisch. Sie verpasst ihr Flugzeug, weil sie den Wecker nicht richtig gestellt hat und gibt danach Palmer die Schuld daran und wird nicht müde das zu wiederholen. Das hat einfach genervt, denn der Arme konnte wirklich nichts dafür.
Ob es nun ein Logikfehler ist oder ich die Beziehung von Palmer und Josie nicht verstehe, darüber lässt sich streiten. Jedenfalls dachte ich zu Beginn die beiden seien Fremde oder Bekannte, dann bittet er sie seine Frau zu werden und ich denke, die beiden sind in einer Beziehung. 20 Seiten später sagt eine Freundin von Josie, Josie sei in Palmer verliebt, woraufhin sie sich wie eine Furie umdreht und „Was“ schreit. Oftmals hab ich mich gefragt ob die beiden wirklich ein Paar sind, denn sie wirkten bis auf ein, zwei Szenen überhaupt nicht so.
Dann gibt es noch Jack. Eigentlich ist er ein netter Kerl, der nur ans Essen denkt. Anfangs war das noch symphatisch, aber irgendwann hat es...ich will nicht gestört sagen, aber schon etwas genervt.
Ich weiß, dass hinter jedem Buch Arbeit steckt und es tut mir leid, wenn ich viel Negatives zu sagen habe, aber schönreden ist nicht ehrlich und das soll eine Rezension sein. Von daher muss ich sagen, gute Idee, aber die Umsetzung hat mir nicht zugesagt, leider nur 2 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere