Profilbild von WriteReadPassion

WriteReadPassion

Lesejury Star
offline

WriteReadPassion ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit WriteReadPassion über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.07.2021

"Verlaufen ist nicht so schön, aber nach Hause kommen schon."

Fritz und Frieda
0

Klappentext:
Fritz Frischling macht mit seinen Eltern und kleinen Geschwistern einen Ausflug in den Wald. Als er kurz abgelenkt ist, sind Mama und Papa plötzlich weg und Fritz hat sich verlaufen! Zum Glück ...

Klappentext:
Fritz Frischling macht mit seinen Eltern und kleinen Geschwistern einen Ausflug in den Wald. Als er kurz abgelenkt ist, sind Mama und Papa plötzlich weg und Fritz hat sich verlaufen! Zum Glück trifft er Fuchsmädchen Frieda, die ihm helfen will. Nur leider verletzt sich Frieda beim Ausschau halten am Bein. Aber zusammen schaffen die beiden es bestimmt, die Wildschwein-Familie wieder zu finden. Oder?


Autorin:
Die 1975 geborene Berlinerin Anna Böhm studierte an der Filmakademie Drehbuch. Sie lebt als freie Autorin in Berlin und hat sich mit Hörspielen für Kinder einen Namen gemacht. Für ihre Arbeiten ist sie bereits mehrfach ausgezeichnet worden, beispielsweise 2015 mit dem Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe. Seit Anfang 2018 veröffentlicht Anna Böhm die Kinderbuchreihe „Emmi und Einschwein“. Mittlerweile sind 5 Bände erschienen und es gibt die Geschichten um Emmi und ihr Fabelwesen bereits als Erstleser. Nun erscheint ihre neue Reihe: "Die Tierpolizei", in der vier sehr unterschiedliche Tiere beschließen, gemeinsam ein Polizeirevier in der Großstadt zu gründen.

Mehr auf ihrer Website: www.annaboehm.com


Illustratorin:
Imke Sönnichsen wurde 1970 in einem kleinen Ort in Nordfriesland geboren. Nach dem Abitur studierte sie in London Kunstgeschichte, danach Illustration in Mainz. Mit ihrer Familie lebt sie in Aachen.


Bewertung:
Zuerst muss ich anmerken, dass mein Exemplar 1 1/2 Wochen später bei mir eintraf und die Leserunde somit ja schon vorüber war. Bei einem Kinderbuch mit 22 Seiten sind die Runden ja sehr kurz. Auch die Umstände, wie ich das Buch bekommen habe, war ärgerlich. Aber nur so viel; weder Verlag noch Autorin können etwas dafür!

Das Cover und die gesamte Aufmachung sind super süß und kindgerecht gestaltet. Ich bin eine Erwachsene, die sehr gerne Kinderbücher liest. Wir können da auch viel lernen und manchmal ändern sich Blickwinkel auf Sachen.

Die Geschichte um Fritz und Frieda ist sehr übersichtlich gestaltet. Die Schrift ist weder sehr groß, noch sehr klein, ich finde sie ideal. Die Illustrationen sind toll und schön anzuschauen. Wie Kinderbücher halt sind, ist auch die Geschichte leicht und ohne detailliert rationale Denkweisen erzählt. Als Erwachsene fallen mir natürlich Kleinigkeiten auf, bei denen ich denke, als Erwachsener handelt und denkt man da anders.


Fazit:
Ein tolles Kinderbuch mit wichtigen Botschaften wie "Du bist nie allein" und "Helfen wir uns gegenseitig". Das kann auch Erwachsene nochmal zum Nachdenken anregen. Die Altersangabe des Verlages ab 4 Jahren finde ich perfekt und stimmig gewählt.

Hier fiel mir auf, dass das typische Mädchen/Jungen-Schema genutzt wird: Mädchen weinen sehr viel, Jungen wenig. Das missfällt mir hier! Wir brauchen Kinderbücher, die endlich mal von solchen dümmlichen Schemen wegkommen und die Wahrheit vermitteln. Diese Stereotype sitzen zu fest in den Köpfen der Menschen, da sollten Kinderbücher diese nicht auch noch stärken. Da das ein erheblicher Punkt ist, vergebe ich 4 Sterne.



Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für dieses süße Kinderbuch!




  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2021

Informationsreiches Werk, das Wissbegierige zum Thema vielfältig befriedigt

Meine innere Uhr
0

Klappentext:
Essenszeiten, Schlafenszeiten, Arbeitszeiten – die Anforderungen aus Berufsleben und Alltag entsprechen häufig nicht unserem angeborenen Biorhythmus. Ein Leben gegen die innere Uhr hat jedoch ...

Klappentext:
Essenszeiten, Schlafenszeiten, Arbeitszeiten – die Anforderungen aus Berufsleben und Alltag entsprechen häufig nicht unserem angeborenen Biorhythmus. Ein Leben gegen die innere Uhr hat jedoch Folgen für unsere körperliche und seelisch-geistige Gesundheit: das Risiko für Herz-Kreislauf- oder Krebserkrankungen steigt, unsere Schlafqualität sowie unser Sozialleben werden beeinträchtigt. In ihrem neuen Ratgeber erläutert Pepe Peschel, wie wir unseren körpereigenen Biorhythmus unterstützen können.


Endlich im Takt – das 3-Schritte-Programm

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen man die biologischen Rhythmen seines Körpers bestmöglich unterstützen kann. Pepe Peschel hat das 3-Schritte-Programm „Endlich im Takt“ entwickelt – mit vielen praktischen sowie vielfältigen Methoden für eine neue Ausgewogenheit. Schritt 1: Im Takt mit neuen Gewohnheiten. Schritt 2: Im Takt durch intuitives Essen. Schritt 3: Im Takt mit achtsamer Seelenpflege. So kommt die innere Uhr endlich wieder in einen gesunden Takt!


Autorin:
Pepe Peschel ist Medizinjournalistin, Moderatorin und Buch-Autorin in München. Pepe widmet sich aus vollem Herzen feinfühlig dem, was uns im Alltag bewegt und wo der Einzelne oft alleine nicht weiter kommt. Gemeinsam mit Verlagen wie oekom oder natur&heilen setzt sich die Pferde- und Naturliebhaberin u.a. für ganzheitliche Therapiemethoden und eine nachhaltige Lebensweise ein – für Individualität statt Schubladendenken, in der Medizin und im Leben.


Bewertung:
Das Cover ist super gestaltet, besser passen tut wohl nichts. Der Klappentext ist schon sehr ausführlich und man erahnt, was der Inhalt des Buches ist. Leider ist das wieder eines der Papiersorten, die nicht nachhaltig erwirtschaftet wurden, oder? Ich kenne das von anderen Sachbüchern und ärgere mich jedes Mal darüber. Sollte ich mich irren, wieso ist da kein Umweltabzeichen dabei, das uns informiert, woher das Papier stammt? Es gibt in meiner Erinnerung zwei Sorten; die eine stinkt fürchterlich und diese hier. Beide werden gerne für Sachbücher genommen, warum auch immer. Völlig unnötig.

Im vorderen Buchdeckel innen sind bereits 10 Tipps für einen besseren Biorhythmus aufgeführt. Das Inhaltsverzeichnis ist wie folgt aufgeteilt:

Vorwort

Leben im Rhyth-"Muss"

Sozialer Jetlag und die Folgen

Endlich im Takt - Dein 3-Schritte-Programm

Schritt 1: Im Takt mit neuen Gewohnheiten

Schritt 2: Im Takt durch intuitives Essen

Schritt 3: Im Takt mit achtsamer Seelenpflege

Anhang


Zu jedem Kapitel gibt es ein Zwei-Seiten-Deckblatt. Das ist wie alles andere genauso wie die Außenaufmachung gestaltet. Es wird kurz erläutert, worum es in den Kapiteln geht.

Im Kapitel Leben im Rhyth-"Muss" geht es um die Bedeutung des Biorhythmus und wodurch wir alles beeinflusst werden. Die verschiedenen typen wie Eule, Lerche und Kolibri werden erklärt, neue und alte Forschungen, was Hormone mit allem zu tun haben und es gibt ein Interview mit einer Ärztin, die ein Schlaflabor leitet. Obwohl ich das meiste schon wusste, habe ich auch ein paar neue Sachen erfahren, z.B. über eine alte Studie, die dazu geführt wurde und der Nobelpreisträger, der unserer innere Uhr "entdeckt" hat.

Im Kapitel Sozialer Jetlag und die Folgen werden die alltäglichen Herausforderungen für unseren Biorhythmus aufgeführt. Was für Erkrankungen aus einem gestörten Rhythmus folgen können und wie das gesellschaftlich in den Griff zu kriegen ist. Auch hier ist wieder ein Interview mit einer Ärztin dabei, die über ihr Leben mit Nachtschichten und Schichtarbeit generell spricht.

Im Kapitel Endlich im Takt - Dein 3-Schritte-Programm geht es darum, selbst aktiv zu werden und etwas zu verändern. Viele Tipps und Übungen, die man nachmachen und im Alltag einbauen kann, sind dabei. Diese waren mir bereits bekannt, aber das Öldispersionsbad war mir komplett neu. Das kannte ich noch nicht. Punkt drei ist mir etwas negativ haften geblieben. Hier wird suggestiert, dass es allein am Einzelnen liegt, nicht an den äußeren Umständen. Am Anfang sind die noch mit dabei, in dem ersten und zweiten Kapitel. Aber hier gibt es Sätze, da musste ich schlucken, weil ich merkte, wie die Wut hochkam. Ich denke, das ist gar nicht so gemeint, wie es wirkt. Auf mich wirkt es, als ob wir selber schuld sind, dass unserer Rhythmen außer Takt geraten. Das ist so ein Muster, dass ständig in allen Bereichen vorkommt: Man ist immer selber schuld. Die Außensysteme nie. Eine gewisse Verantwortung trägt jeder für sich selbst und ich finde den Kapitel auch sehr wichtig, an diese zu appellieren. Aber hier kam es mir doch etwas zu typisch deutsch rüber: "Wenn das und das passiert, bist nur du selber schuld."

Im Anhang finden wir Bücher zum Weiterlesen. So etwas mag ich auch immer sehr gerne. Leider sind die Tipps hier viel zu unübersichtlich aufgelistet. Nichts fett gedruckt oder keine Leerzeilen oder Absätze, damit man die ganzen Bücher voneinander halten kann. Das ist für mich ein einziges Chaos und sehr schwer zu lesen. Ich habe es also aufgegeben. Wenn schon keine Absätze gewollt waren, hätte man die Titel wenigstens in Fettschrift drucken sollen, um diese übersichtlich lesbar zu machen. Ich kriege davon einfach nur Augenschmerzen und Unlust weiterzulesen. Anders ist das bei den empfohlenen Links zu diesem Thema. Hier wurden alle meine Vorschläge angewandt und das Ergebnis ist super lesbar. Darauf folgen noch drei weitere Buchtitel aus dem Verlag und das Impressum.


Fazit:
Für absolute Einsteiger in dieses Thema ein hervorragendes Buch, das alte wie neue Informationen beinhaltet. Für mich, als bereits Eingelesene in dieses Thema ist meine Neuerkenntnis sehr gering, aber es gibt sie. Das liebe ich so; man kann immer wieder neues erfahren, auch in scheinbar schon wissenden Bereichen. Trotz meiner scharfen Kritik an einigen Punkten finde ich das Buch lesenswert und ein super Einstieg für Anfänger. Das Buch liefert randvoll Wissen aus Medizin, Forschung, Alltag und Hintergründe des Biorhythmus.

Eine Anmerkung habe ich noch: Ich finde das Buch mit 20 € viel zu teuer, wenn ich das mit anderen Sachbüchern vergleiche. Ich hätte mir das im Buchladen nicht gekauft und ich glaube auch, dass manche Leser das genauso sehen. Dafür bietet das Buch viel zu wenig im Gegensatz zu anderen Büchern. Hier wären mindestens 5 € weniger verkaufsfördernder. Ich habe viele Beispiele, die ich nennen könnte, aber das wäre wohl zu viel an dieser Stelle.

Ich biete das Buch auch als Leihgabe an, wenn Interesse besteht. Ich finde es zu schade zum Herumliegen. Leider bin ich weder Eule, Lerche noch Kolibri. Ist bei mir auch wegen des Chaos im Hormon- und Seelenhaushalt schwer herauszufinden. Ich hatte schon alle Tiere durch, was es umso schwerer macht. Aber dafür können Autorin und Buch ja nichts.



Vielen lieben Dank an die Autorin und dem Verlag für dieses Buch.





Gelesen am 14. Juli 2021



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 09.07.2021

🤐 Unangenehme Wahrheiten herrlich böse dargestellt 😈

Deppen-Malbuch
0

Klappentext:
Sie denken, man könne sich die Grenzdebilität mancher Idioten aus Politik und Alltag nicht ausmalen?

Falsch gedacht! In Perscheids erstem Deppen-Malbuch stößt uns Perscheids Lieblingsfigur ...

Klappentext:
Sie denken, man könne sich die Grenzdebilität mancher Idioten aus Politik und Alltag nicht ausmalen?

Falsch gedacht! In Perscheids erstem Deppen-Malbuch stößt uns Perscheids Lieblingsfigur - der Depp - auf menschliche Umnachtungen, die Sie in diesem Buch sogar in den allerschönsten Farben ausmalen können. Neben Perscheids genialen Cartoons dürfen hier Schwachsinnigkeiten aus den Medien, die beliebtesten Rechtschreibfehler der Deutschen, die dümmsten Werbefiguren oder die beklopptesten Tattoo-Sprüche schöngezeichnet, ergänzt und verziert werden.

Mit Cartoons zum Ausmalen, den deppigsten Weltrekorden und dümmsten Fragen (ja, es gibt sie) zum Verzieren, Ergänzen und Erarbeiten...


Autor:
Martin Perscheid, Jahrgang 1966, wird häufig in der Nähe von Köln gesichtet, wo er als Texter und Cartoonist sein Dasein fristet. Seine Cartoon-Serie »Perscheids Abgründe« erscheint in über 50 Tageszeitungen und Zeitschriften. Perscheid hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, wurde mit Preisen ausgezeichnet, und die Caricatura in Kassel setzte ihm bereits ein Denkmal.


Bewertung:
Das Cover zeigt hier eine Cartoon, die nicht im Buch vorkommt. Wir kennen das sonst nur so, dass das Cover solcher Bücher ein Bild aus dem Inhalt nimmt, das ist hier nicht so.

Das Buch hat mich wegen des schrägen Humors angezogen, genau meine Kragenweite. Dummheit und Unrecht muss man einfach auch humorvoll darstellen, um es sichtbar erträglich zu machen. Es bietet reichlich Cartoons zum lachen und ausmalen. Auch Rätsel und Plätze für eigene Zeichnungen sind dabei. Alles auf Deppen-Stil, versteht sich. 🤭 Aber keine Panik, am Schluß stehe die Lösungen zu den Rätseln. Und damit auch niemand verkennt, welchem Depp dieses Deppen-Buch gehört, gibt es auf der ersten Seite ein Namens-Feld. Tag und Buch gerettet!

Was mir - neben der Idee - besonders gefällt, ist, dass die Karikaturen nicht alle einfach aus alten Büchern entnommen wurden, wie das leider und frecher weise sonst der Fall ist. Wer regelmäßig die Bücher von Cartoonisten kauft, weiß um dieses Ärgernis. Da zahlt man für ein Buch, das angeblich neu sein soll, und drin sind alte Cartoons, nichts oder fast nichts neues dabei. Das ärgert mich sehr und schreckt mich auch vor weiteren Käufen ab! Aber nicht hier. Hier gibt es sowohl alte als auch neue Illustrationen und Sprüche. Richtig klasse und so gehört sich das auch!


Fazit:
Der Autor genießt die Freiheit, herbe Kritik austeilen zu dürfen. Wenn das unsereiner tut, wird man angeblödet. Meinungsfreiheit ist hier eben auch differenziert auf Personen zu betrachten. Nun ja, wir können uns darüber erfreuen, dass wenigsten ein paar beliebte Menschen wie Perscheid die Erlaubnis erhalten und sie auch nutzen. Dadurch ist dieses herrlich erfrischend komische Buch entstanden.

Ich habe das Buch spontan entdeckt und gekauft, ich konnte nicht anders. Mein sonst langes abwägen von Käufen setzte hier aus. Ich kann nicht mit allem etwas anfangen und hier und da gibt es Cartoons, die ich nicht verstehe, aber dennoch sehr lesenswert. Ein tolles Buch für sich oder andere als humorvolles Geschenk.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 09.07.2021

Kein abstrakt, komplexes Vegan-Kochbuch, sondern eines mit alltäglichen Rezepten, die jeder von uns schon angewandt hat

La Veganista: Mein selbst gemachter Power-Vorrat
0

Klappentext:
Schon mal Marmelade eingemacht oder Pastasauce auf Vorrat gekocht? Klar! Aber wer weiß schon, dass man auch Instantbrühe, Backmischungen oder Pflanzenmilch in der eigenen Küche zubereiten ...

Klappentext:
Schon mal Marmelade eingemacht oder Pastasauce auf Vorrat gekocht? Klar! Aber wer weiß schon, dass man auch Instantbrühe, Backmischungen oder Pflanzenmilch in der eigenen Küche zubereiten kann? La Veganista Nicole Just ist ein großer Fan von selbst gemachten Leckereien, von Nudeln über Tofu und Saucen bis zu Konfitüre und Schokocreme. Natürlich alles vegan! Und weil es selbst gemacht am besten schmeckt, aber nicht jeden Tag Zeit für großes Aufkochen ist, verrät La Veganista, wie man Bolognesesauce, Pizzateig oder Burgerpattys fix und fertig einfrieren oder einkochen kann. Wenn es dann mal schnell gehen muss, entstehen mit ihren Rezepten aus den selbst gemachten Vorratsköstlichkeiten ruck, zuck leckere vegane Schlemmergerichte - das ist Fastfood homemade!


Autorin:
Nicole Just ist passionierte Köchin, erfolgreiche Rezeptautorin und ausgebildete Ernährungsberaterin. Die Leidenschaft für Essen ist ihr als Enkelin eines Metzgers in die Wiege gelegt worden – allerdings widmet sie sich seit 2010 mit Leib und Seele der veganen Küche. Ihr Fokus liegt dabei auf alltagstauglichen, gesunden und abwechslungsreichen Rezepten mit regionalen und saisonalen Zutaten.


Bewertung:
Das Cover passt zum Buch, was soll da nicht gut sein? Das Buch macht jedoch optisch den Eindruck, es sie nur für Veganer gedacht, dem ist ganz und gar nicht so. Viele alltägliche Rezepte sind eben vegan, aber Veganismus ist halt auch bekannt für andersartige Rezepte, daher fehlt hier etwas Marketing auf dem Buch. Schon merkwürdig, normalerweise wird man von den Marketingzeug erschlagen und hier fehlt es.


Hier ist das Inhaltsverzeichnis so aufgeteilt:

Service

Süsser Vorrat

Herzhafte Basics

Fast-Fertig-Ideen

Kochen und Backen


Zu jedem Kapitel gibt es ein Zwei-Seiten-Deckblatt. Zu manchen Rezepten gibt die Autoren Tipps.

Beim "Service" findet ich sehr schön, dass die Autorin die verschiedenen Haltbarkeitsmacharten aufführt.

In "Süsser Vorrat" finden sich Grundrezepte, die weiterverarbeitet werden können und ganze Rezepte für den süßen Gaumen

In "Herzhafte Basics" geht es überwiegend um eingemachtes, aber auch kleine herzhafte Rezepte für sofort.

In "Fast-Fertig-Ideen" führt die Autorin Rezepte auf, die sich einfrieren und einmachen lassen, um sie für spätere Rezepte parat zu haben. Natürlich kann man die fertigen Produkte auch sofort vernaschen. Hier geht es um Zeitersparnis.

In "Kochen und Backen" geht es schließlich darum, die zuvor hergestellten, eingefrorenen und eingemachten Lebensmittel zu verwenden. Dabei geht es manchmal schlicht nur um Saucen oder Toppings, also Kleinigkeiten. Manchmal auch Hauptzutaten wie Gemüsebrühe oder Tiefkühlteig.


Nach diesen Kapiteln gibt es noch ein kleines Glossar und das Register. Merkwürdig, dass diese nicht im Inhaltsverzeichnis aufgeführt sind.


Fazit:
Ich habe das Buch bereits zuvor schon mal gelesen, es ist ein Kochbuch mit Ratgeberanteil, in das sich immer wieder blättern lässt. Auch als Nicht-Veganerin interessant, da es auch generelle Methoden im Umgang mit Lebensmitteln aufzeigt und sich auch viele Rezepte umwandeln lassen, sollte das erwünscht sein. Aber auch als Fleischesser isst man ja nicht nur Fleisch (sollte jedenfalls nicht so sein) und generelle Rezepte wie etwa Sauerteigbrote, Saucen und Drinks sind vertreten. Daher kann man es nicht als reines Vegan-Kochbuch nennen, dass komplexe Rezepte beinhaltet wie das viele typisch veganen Koch- und Backbücher tun. Hier sind ganz alltägliche Rezepte drin, die eben einfach in ihrer Art vegan sind. Bei manchen Rezepten mit Tiermilch, wird einfach Pflanzendrink genommen. Ansonsten ist alles wie man es als Fleischesser kennt und selber kocht. Der Fokus liegt hier nicht auf abschreckende vegane Rezepte, sondern auf Alltags- und Vorratsrezepte für alle.

Mir war es persönlich zu wenig neues, dafür umso mehr Grundwissen. was ja zur Idee des Buches passt. Ich finde die fehlende Deklarierung bei den Zutatenlisten irritierend. Nur, wenn mehrere Sachen dabei sind, ist die vorhanden. Gewöhnungsbedürftig.



Gelesen am 5. Juli 2021





  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 09.07.2021

Tolle Buchidee nach typischer Jamie Oliver-Art (recht und schlecht) umgesetzt

7 Mal anders
0

Klappentext:
Jamie hat Menschen wie Ihnen und uns in die Einkaufstüten geschaut, um herauszufinden, welche Lieblingszutaten wir Woche für Woche kaufen. Wir sprechen von den Grundnahrungsmitteln, die wir ...

Klappentext:
Jamie hat Menschen wie Ihnen und uns in die Einkaufstüten geschaut, um herauszufinden, welche Lieblingszutaten wir Woche für Woche kaufen. Wir sprechen von den Grundnahrungsmitteln, die wir alle nahezu automatisch in den Einkaufswagen legen – Hühnerbrust, Lachsfilet, Hackfleisch, Eier, Kartoffeln, Brokkoli, um nur einige zu nennen. Wir haben alle viel um die Ohren, aber gerade deshalb sollten wir nach einem langen Tag in der Arbeit und/oder mit unseren Kindern ein schmackhaftes und nahrhaftes Essen zu uns nehmen. Anstatt zu ändern, was wir kaufen, zeigt uns Jamie neue geniale Ideen wie wir unsere Lieblingszutaten, die Lebensmittel, die es in wirklich jedem Supermarkt gibt, mal ganz anders zubereiten können. Gesunde, schnelle Gerichte familien- und alltagstauglich.


Autor:
Jamie Oliver kochte schon als Achtjähriger im Pub seiner Eltern in Clavering, Essex. Nach Abschluss seiner Ausbildung im Londoner Westminster Catering College arbeitet er mit einigen der besten Köche weltweit. 2002 eröffnete Jamie Oliver sein eigenes Restaurant Fifteen in London, in dem er arbeitslosen Jugendlichen eine Kochausbildung ermöglicht und eine Zukunft gibt. Inzwischen gibt es Filialen des Kultlokals in Cornwall, Amsterdam und Melbourne. Jamies Kampagne für die gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen in Schulküchen macht nicht nur in England Furore. In Fernsehsendungen kocht sich Jamie in die Herzen von Millionen von Zuschauern weltweit, und seine Bücher sind Bestseller rund um den Globus. Jamie Oliver lebt mit seiner Frau Jools und seinen fünf Kindern in London und Essex.

Übersetzer:
Regine Brams

Helmut Ertl


Bewertung:
Das Cover ist nach dem typischen Oliver-Stil gehalten. Der Titel ist ein richtiger Blickfang als leichte Erhebung und in Neonpink. Die ganze Aufmachung ist pink gestaltet und es passt wunderbar. Es zeigt auch, dass pink keine Frauenfarbe ist, sondern einfach eine Farbe. Punkt.


Das Inhaltsverzeichnis sieht so aus:

Einleitung

Brokkoli

Blumenkohl

Avocado

Hähnchenbrust

Bratwurst

Lachsfilet

Süsskartoffeln

Auberginen

Eier

Hackfleisch

Kartoffeln

Paprikaschoten

Garnelen

Fischfilet

Ganzes Hähnchen

Pilze

Steak

Schweinefleisch

Ernährung

Register


Darunter fallen aber nochmal verschiedene Einteilungen:

In der Einleitung ist nicht nur Jamies Vorwort und seine Buchidee an die Leser abgedruckt. Auch eine zusätzliche inhaltliche Einteilung gibt es hier. Bei "Was darf's heute sein?" unterteilt er die Art der Rezepte auf:

Fake-Away statt Take-Away

Aus einem Topf

Aus dem Backofen

Einfache Pasta

Schöne Salate

Suppen & Sandwiches


So kann man neben der Lebensmitteleinteilung auch gezielt nach Herstellungsart und Rezeptkategorien suchen.

Zu jedem Lebensmittel gibt es eine Kapitelübersicht auf dem Deckblatt. Zu jedem Lebensmittel führt Jamie 7 verschiedene Rezepte auf, so wie es die Idee des Buches ist. Wie er auch in der Einleitung ausführt, sind die Rezepte für den Alltag und für besondere Anlässe geeignet. Er hat sich an dem Einkaufsverhalten seiner englischen Mitmenschen gehalten, aber die gleicht sich mit dem hier in Deutschland. Sehr fleischhaltig eben. Aber auch das Gemüse und die anderen Lebensmittel werden hier gleichfalls geliebt. Man merkt also gar nicht, dass es ein englisches Kochbuch ist. Die Hauptzutaten sind an der Seite zum Rezept dargestellt, auf der zweiten Seite sieht man das Rezeptfoto.

Mit dem Kapitel "Ernährung" ist die Erläuterung zu den Nährwerttabellen bei den Rezepten gemeint. Ich hatte mich anfänglich sehr gewundert, da Jamie keine Prädestination für solche Angaben hat, aber am Ende des Buches wurde mir dann klar, dass das speziell ein Ernährungsteam übernommen hat. Aber dennoch ist bei Nährwerttabellen immer Vorsicht geboten - die stimmen nie zu hundert Prozent, wie auch? Die Lebensmittel sind ja nie identisch. Das eine Gemüse ist reichhaltiger, als das andere, das vielleicht mit Nährverlust geerntet wird, aus verschiedenen Gründen. Aber wir setzen das alles gleich, um ungefähre Angaben machen zu können. Aus Erfahrung weiß ich, dass die Menschen das aber als Absolut (extra großgeschrieben) nehmen.

Dann folgt die Danksagung und dann das Register. danach noch eine Aufzählung von Jamies bisherigen Büchern und zum Schluß die Buchdaten.

Den Ausspruch vom Klappentext: "Ran an den Herd! 7 MAL ANDERS ist das alltagstauglichste Kochbuch, das Jamie je geschrieben hat." kann ich nicht ganz unterschreiben. Jamie bringt seit längerem ähnliche Kochbücher heraus, die viele alltägliche Rezepte aufweisen. Für mich wieder eine Übertreibung an Lobpreisungen!


Fazit:
Bei Jamie sind zwei Sachen generell immer vorhanden - ob in den Kochsendungen oder in den Büchern: Seine angelegten Zubereitungszeiten stimmen nie mit der Wirklichkeit und seine Themenideen sind nur halb richtig umgesetzt. Mutter und ich haben uns schon früher beömmelt, wenn er in den Sendungen ganz trocken (typisch in englischer Art) sagte "Und eine Prise Salz" und dann einen Teelöffel Salz in die Speise warf! Urkomisch! In seinen Büchern sind seine Buchideen immer nicht ganz ideal umgesetzt. Sei es bei dem Thema "Günstig und überall erreichbar", wo er dann mit Safran kocht - das teuerste Gewürz auf der Welt! oder angebliche Alltagsgerichte, die dann doch etwas zu gehoben für das Alltagskochen ist.

In Sendungen wie Büchern nervt mich seine völlig verzerrte Realität in Sachen Zubereitungszeit. Bei ihm muss man immer mindestens 15 Minuten draufrechnen. So werden aus seinen angeblich schnellen 15 Minuten-Rezepten dann 30 Minuten-Rezepte. Das erinnert mich immer ähnliche Verzerrungen wie die der Autofahrer. Die verlieren das Gefühl der wirklichen Strecken. Wie oft hat mir ein Autofahrer oder eine Autofahrerin gesagt, ich müsste nur 15 Minuten bis x laufen. Am Ende waren es 30 bis 45 Minuten. Bei Jamie ist das beim kochen so. Und er ist ja ein geübter Profi, der immer alles direkt am Herd stehen und auch die neuste Technik hat. Klar geht das dann auch alles schneller. Aber das ist ja nicht die Realität der Normalbürger.

So sind eben auch viele Rezepte nicht unbedingt alltagstauglich im Sinne von schnell und unkompliziert. Und in seinen Einleitungen generell schreibt er ja immer auf Augenhöhe mit der arbeitenden Bevölkerung, die wenig Zeit und Lust hat, ausschweifend nach der Arbeit zu kochen. Die Umsetzung hebt sich von der Einleitung immer etwas ab. Auch hier sind wieder einige Rezepte, die ich nicht nach der Arbeit kochen würde, weil mir das zu lange dauert und zu komplex ist. Im Gegensatz zu seinen anderen Büchern ist das hier wirklich auf wenige Lebensmittel begrenzt, ähnlich wie das mit der 5-Zutaten-Idee. Die Rezepte an sich sind vielseitig, wie immer bei Jamie. Darauf kann man sich ebenfalls verlassen. Und wir entdecken auch wie immer viele neue Kreationen. Das hebt Jamie von anderen prominenten Köchen - neben seinen Macken - ab. Er ist wirklich immer sehr kreativ und es macht auch immer richtig Laune, in seinen Büchern zu blättern. Die Rezepte auch umzusetzen, das ist weniger einfach.

Auch Jamies Appell an die Menschen, bei den wenigen Zutaten pro Rezept, auf qualitative Lebensmittel zu setzen, finde ich sehr gut und dem stimme ich auch zu. Bei solchen Rezepten kann man sich ruhig erlauben, nicht so knausrig zu sein. Ich koche nicht viel, aber wenn, achte ich immer auf hochwertige Produkte. der Nährwert ist am größten, je qualitativer die Produkte sind. Und auch beim Thema Fleisch sollte man umdenken. Wenn man nicht täglich Fleisch isst, kann man sich auch gutes Fleisch für Zwischendurch leisten. Auch als Geringverdiener. Es gibt genug andere Lebensmittel, die die Woche essenstechnisch aufwerten und satt machen.

Wieder eine tolle Buchidee, Wieder vielseitig kreative Rezepte, wieder mit seinen typischen Macken umgesetzt.



Einblicke in das Buch bekommt ihr beim Verlag:

https://www.dorlingkindersley.de/buch/jamie-oliver7-mal-anders-9783831040919




Gelesen am 5. Juli 2021



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung