Profilbild von WriteReadPassion

WriteReadPassion

Lesejury Star
offline

WriteReadPassion ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit WriteReadPassion über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Ganz viel Zucker-Wissen, ohne Überzuckerung! Perfekt gesüßter Stoff zum Lesen!

Zuckerfrei von Anfang an
0

Klappentext:
Nie zuvor kamen unsere Kinder so früh und massiv mit industriell hergestellter, stark gezuckerter Nahrung in Kontakt, nie zuvor wurden Eltern so effektiv mit falschen Empfehlungen in die Irre ...

Klappentext:
Nie zuvor kamen unsere Kinder so früh und massiv mit industriell hergestellter, stark gezuckerter Nahrung in Kontakt, nie zuvor wurden Eltern so effektiv mit falschen Empfehlungen in die Irre geführt – obwohl bekannt ist, dass Zucker krank, dick und abhängig macht. Bei Müttern und Vätern ist das Interesse an zuckerfreier Ernährung deshalb besonders groß, um die Kinder gar nicht erst an das süße Gift zu gewöhnen. Die Zucker-Expertin und zweifache Mutter Marianne Falck deckt die Machenschaften der Ernährungsmittelindustrie auf, entlarvt Ernährungsmythen und zeigt anhand vieler praktischer Tipps für den Alltag, wie eine industriezuckerfreie Ernährung ganz leicht gelingen kann. Zuckerfrei glücklich und gesund – von Anfang an und ein Leben lang!


Autorin:
Als Journalistin und Filmemacherin beschäftigt sich Marianne Falck seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema Zucker: Warum essen wir alle so viel Zucker, vor allem „versteckten“ Zucker? Wer verdient das große Geld damit? Warum scheint die Politik gegenüber der Zuckerlobby so machtlos? Ihre intensiven Recherchen hat sie in vielen Artikeln, Multimedia-Reportagen und TV-Dokumentationen bei ARD, BR, FAZ und SZ veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet worden ist.


Illustratorin:
Nadine Roßa lebt und arbeitet als Designerin und Illustratorin in Berlin. Nachdem sie während der New Economy als Screen-Designerin in Köln gearbeitet hat, hat sie in Berlin und Helsinki Kommunikationsdesign studiert. Seitdem ist sie als Visual Designerin mit einer Vorliebe für Illustration tätig und schreibt den Blog für „Design made in Germany“. Vor einigen Jahren begegnete sie auf einer Konferenz Sketchnotes und ist seitdem begeisterte Sketchnoterin. Sie gründete das Label »Sketchnote Love« und gibt Workshops. Sie liebt Doodlen, Stifte, Buchstaben und Schokolade.


Bewertung:
Schon vor der eigentlichen Leserunde, als ich das Buch in der Hand hielt, war völlig klar, wie detailliert die Autorin zu dem Thema recherchiert hat. Wahnsinn! Das hat mich sofort begeistert. Auch der tolle Buchgeruch, ich geb's zu ... Das Cover passt wunderbar, obwohl ich ja nicht so der Fan davon bin, Kinderfotos öffentlich zu machen. Aber insgesamt ist das Cover frisch, modern und ansprechend gestaltet.

Ich habe mich auf die Runde gefreut, da ich mich schon als Jugendliche viel in dem Thema durchgelesen und auch ein Berufsgrundschuljahr in Hauswirtschaft und Ernährung absolviert habe. Ich kenne mich also schon aus und hatte gehofft, einiges neues zu erfahren. Ich wurde nicht enttäuscht. Neben den Erinnerungen, die viele Berichte in mir hervorgebracht haben, habe ich auch viel neues erfahren - sei es von Studien oder allgemeinem Wissen.


Die großen Themen sind wie folgt unterteilt:


Vorwort

Einleitung

1. Warum es sich lohnt, Ihr Kind zuckerfrei zu ernähren

2. Wie Konzerne unsere Kinder krank machen

3. Fette Irrtümer: Tschüss Ernährungsmythen!

4. Warenkunde: Zucker ist nicht gleich Zucker

5. Überleben im Zuckerdschungel

6. Rezepte - zuckerfrei von Anfang an

Anhang


Das Buch liest sich insgesamt wie ein Roman, überhaupt nicht trocken oder stockend. Der Schreibstil ist für ein Sachbuch sehr flüssig und die Kapitel allesamt zügig leicht zu lesen. Das finde ich sehr beeindruckend. Da die Autorin Journalistin ist, wundert es nicht weiter, wie detailliert sie zu diesem Thema recherchiert hat. Die Quellenangaben sind seitenlang.

Die Aufmachung bringt beim Lesen Freude, da die Autorin tolle und passende Illustrationen zu einzelnen Themen gesetzt hat. Einige dienen als ausführliche Erläuterungen, was auch sehr hilfreich ist, da geschriebene Worte nicht immer verständlich vorstellbar sind. Die fiesen Zuckerwürfel vom Cover tauchen wie ein Maskottchen immer wieder auf. Zwischendrin gibt die Autorin auch Tipps, was man verbessern kann. Nicht alles ist in meinen Augen so einfach umsetzbar, wie sie das schreibt. Die Rezepte sind ebenfalls gut zu lesen und auch nichts, was ich nicht schon selber kenne und in meiner Sammlung habe. Normalerweise mag ich Rezepte ohne Rezeptfotos nicht, aber hier ist das völlig in Ordnung, da es ein Teil des Sachbuches ist.

Zum Schluß möchte ich noch anmerken, dass das Buch nur 13 € kostet. Das hat mich sehr überrascht, kosten solche Bücher ab 18 € aufwärts, normalerweise. Somit ist es ein erschwingliches Sachbuch, das informiert und Lust auf mehr macht.


Fazit:
Der Inhalt ist eine Mischung aus sachlichem und praktischen Teil, die beide verständlich transportiert werden. Auf einzelne Themen möchte ich nichts schreiben, da die Rezension sonst viel zu lang wird. Wer sich aber neben dem Thema auch für die Unternehmensstruktur interessiert (da wir die ja durch Kauf der Produkte unterstützen), kann sich hier etwas umschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=2bsquGBaNkA

https://www.sueddeutsche.de/kultur/coca-...litaet-1.892465

www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/boykot...e-a-393574.html

https://www.codecheck.info/news/Die-groe...ik-steht-175207 ;

https://www.woz.ch/-2515

https://orange.handelsblatt.com/artikel/40262



Bis auf minimale Dinge, kann ich nichts schlecht kritisieren, daher vergebe ich 4,5 Sterne!

Das Buch schenke ich meiner Freundin, die eine einjährige Tochter hat und sich gewundert hat, wieso sich sich nicht für die Leserunde beworben hat. Habe ihr schon zu Beginn vom Buch geschwärmt, jetzt bekommt sie es.



♥ Ich bedanke mich ♥lich beim Verlag, insbesondere bei der Autorin, für das bereitgestellte Buch und die begleitende Leserunde, wie auch für alle Antworten auf unsere Fragen! ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 28.06.2020

Anfang und Mitte klar, das Ende plötzlich ein verwirrender Strudel!

Verity
0

Klappentext:
Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit ...

Klappentext:
Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf den gewaltsamen Tod ihrer beiden Töchter folgte, geistig nicht mehr ansprechbar.

Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und liest darin Erschreckendes: Hinter der Maske der gefeierten Starautorin verbirgt sich eine zutiefst gefährliche Psychopathin, die die Mitschuld am Tod ihrer eigenen Töchter trägt und auch ihren eigenen Unfall inszeniert hat.

Autorin:
Die Geschichte der US-Autorin Colleen Hoover ist in der Tat außergewöhnlich: Eigentlich schrieb sie ihren Debütroman "Weil ich Layken liebe" als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter. Aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. "Weil ich Layken liebe" landete noch vor "50 Shades of Grey" auf der New-York-Times-Bestsellerliste! Mittlerweile hat sie beachtlich viele Romane publiziert, wovon viele Bestseller wurden. 2015 und 2016 gewann sie den Good Reads Choice Award für "Confess" und "It ends with us". Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

Übersetzerin:
Katarina Ganslandt lebt mit Sascha (Mann) und Elmo (Hund) in Berlin und sammelt am liebsten jede Menge nützliches und unnützes Wissen an, wenn sie nicht gerade Bücher aus dem Englischen übersetzt. Mittlerweile sind über hundert Titel zusammengekommen.

Sprecherinnen:
Marlene Rauch absolvierte in Göttingen ihr geisteswissenschaftliches Studium und legte danach ihren beruflichen Fokus auf das Einsprechen von Hörbüchern. Mittlerweile durfte sie zahlreichen Produktionen ihre Stimme leihen und u. a. mit Erfolgsautorinnen wie Emma Wagner, Juliane Maibach und Mia Kingsley zusammmenarbeiten.

Lisa Stark wurde 1977 in Süddeutschland geboren und hat schon von Kindesbeinen an Bücher geliebt. Sie war in Hamburg an der Schule für Schauspiel und hat danach an zahlreichen Theater- und Filmproduktionen mitgewirkt. Seit 2016 liest sie auch Hörbücher ein und ist als Synchronsprecherin tätig.


Bewertung:
Das Buch ist leider ein Buch, dass ohne etwas Spoiler nicht bewertet werden kann. Es bleibt sonst sehr oberflächlich und nicht greifbar, wie ich selbst in den anderen Rezensionen lesen durfte. Daher versuche ich etwas tiefer zu gehen, ohne arg zu viel zu verraten.

Wir lesen Veritys Autobiografie, die von Lowen für uns vorgelesen wird. Eine Geschichte in einer Geschichte. Es werden dadurch zwei Handlungsstränge lebhaft. Der Anfang gefällt mir unheimlich gut, ist wirklich was anderes und es geht auch direkt schockierend los. Das scheint für das ganze Werk System zu sein.

Lowen ist eine zarte Person, die scheinbar ihren Platz im Leben sucht. Sie wohnt bei einem fremden Mann ohne Bedenken. Jeremy ist am Anfang so interessant und wird im Laufe der Geschichte nur noch blass und einfach nur ein Opfer. Außer seine Sexqualitäten und seinen Familiensinn scheint er nichts fesselndes an sich zu haben. Mein Interesse an ihm flaute schnell ab. Lowen und Jeremy bleiben charakteristisch sehr blass neben Verity. Die Beziehung zwischen den beiden konnte mir nicht glaubhaft präsentiert werden. Ich konnte die angebliche Anziehungskraft nicht spüren. Für mich war das ein unnötiges Dazutun. Verity hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet. Der Titel passt wie Spiegelei in Pfanne, denn Verity dominiert über alles hinweg. Das Cover ist scheinbar willkürlich gewählt, da nichts davon etwas mit der Geschichte zu tun hat.

Verity schreibt in ihrer Biografie unglaublich schreckliche und widerliche Dinge, die kann ich hier vor Ekel nicht wiedergeben. Diese Frau widert mich an. Die Autorin wollte scheinbar eine richtige Narzisstin, extrem Co-Abhängige - ja sogar Soziopathin - erschaffen, die in manchen Momenten Mitleid erzeugen soll ... tut es nicht! Ich bin einfach nur angewidert und genervt!Für meinen Geschmack ist die Biografie von Verity zu vulgär erzählt. Darauf hätte ich gut verzichten können, es kommt auf mich übertrieben gezwungen konstruiert rüber. Einige Kapitel wiederholen sich etwas und ich musste hin und wieder pausieren, auch weil mich Verity so genervt und angewidert hat.


Könnte für manche Leser ein bisschen Spoiler sein:

Wo ich während des Verlaufs genau wusste, was Sache ist, werde ich vom Ende total verwirrt, sodass ich nicht genau weiß, was real ist und was nicht. Echt nervig! Am Ende wird nämlich alles, was bisher war, auf den Kopf gestellt und anders ausgelegt. Ich blieb mit "Hä???" zurück. Ich dachte, ich hätte alles verstanden, aber ich bin nur noch verwirrt, was Fiktion ist und was nicht. Letztendlich bleiben Veritys Emotionen und Gedanken Jeremy und den Kindern gegenüber undurchsichtig, da alles, was wir bis dahin erfahren, in Fragezeichen gestellt wird. Dies wäre anders, wenn die Autorin beide Seiten von Verity niedergeschrieben hätte ... so bekommen wir nur eine Version zu lesen, die man infrage stellt. Ich verstehe zusätzlich auch nicht, wie man so eine abgedrehte Buchidee gestalten kann, wenn es so schnell schief gehen kann ... egal, welche Verity wir vor uns haben, sie ist definitiv eine gestörte Person - auf die eine oder andere Weise. Auf jeden Fall hat die Autorin diesen Charakter sehr genau und intensiv erstellt.

Ich habe so eine Geschichte überhaupt nicht erwartet. Aber während ich diese hörte, war ich beeindruckt und fand es toll, dass auch mal dieses Tabu-Thema in die Öffentlichkeit kommt. Es gibt viele Frauen, die so narzisstisch veranlagt sind und ihre Kinder nicht lieben und/oder sie sogar umbringen, weil sie eifersüchtig sind, nicht mehr der Mittelpunkt des Mannes zu sein. Ebenso gibt es viele, ich denke, sogar viel mehr, dass Frauen ihr Muttersein bereuen. Das ist ein ganz großes Tabu-Thema, über das sehr scharf geurteilt wird. In den letzten Jahren wurden Anstrengungen unternommen, dieses Thema in die Öffentlichkeit zu bringen - es gibt auch ein paar Bücher dazu, aber es ist immer noch im Tabu-Deckel verborgen. Dabei gibt es mit Sicherheit mehr Frauen, die ihre Mutterschaft bereuen, als man ahnt. Leider setzt die Gesellschaft dies mit Nichtliebe gleich, aber das ist falsch. Diese Mütter lieben ihre Kinder trotzdem, sie würden sie nur nicht nochmal haben wollen. Meiner Mutter geht es genauso. Sie ist Alleinerziehende mit drei Kindern gewesen und würde nicht Mutter werden, wenn sie die Zeit nochmal zurückdrehen könnte. Sie liebt uns aber trotzdem - das eine hat nichts mit dem anderen zu tun! Das versteht die Gesellschaft nicht, daher ist es ein so extremes Tabu-Thema. Lange Rede ... daher war ich begeistert, dass die Autorin dieses Thema aufgegriffen hat. Leider enttäuschte mich die Umsetzung!

Diese Buch ist auf jeden Fall kein Liebesroman! Es ist eher ein Familiendrama! Und harte Kost! Hier fehlt mir eine kleine Warnung zu Beginn, da es mich echt unvorbereitet getroffen hat. Die Sprecherinnen fand ich sehr eindrucksvoll und haben die Figuren lebendig für mich gemacht.


Fazit:
Welche Version ist die Realität? Was fühlt Verity ihren Kindern gegenüber? Wie war Verity denn nun wirklich? Mich ärgert die unnötige Verwirrung am Ende. Die ganzen Stunden Hörzeit ist alles klar und die letzten Minuten verwerfen alles in Fragezeichen. Das Thema ist sehr gut durchdacht und ich finde es super, dass endlich so ein Tabu-Thema literarisch ans Licht kommt. Leider driftet das Ganze zwischen Realität und Fiktion hin und her, sodass es nicht richtig hilfreich ist, dieses Thema etwas enttabuisieren. Sehr schade! Es fehlt auch eine richtige Auflösung. Daher kann ich nicht mehr als 3 Sterne vergeben. Sehr schade und ärgerlich!

Dieses verstörende Werk ist nichts für schwache Nerven und definitiv kein Liebesroman oder Erotikroman, trotz vulgärer Sex-Szenen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2020

Enttäuschend oberflächlich, jedoch gut für Kinder gestaltet!

Ihr seid Helden!
0

Klappentext:
Es gibt in dieser Krise eine Vielzahl an Menschen, denen wir dankbar sein können: Ärzte, Krankenpfleger, Lehrer, Lieferanten, Mitarbeiter im Supermarkt, ehrenamtliche Helfer und noch viele ...

Klappentext:
Es gibt in dieser Krise eine Vielzahl an Menschen, denen wir dankbar sein können: Ärzte, Krankenpfleger, Lehrer, Lieferanten, Mitarbeiter im Supermarkt, ehrenamtliche Helfer und noch viele mehr. Jeden Tag setzen sie sich für uns ein, schützen unsere Gesundheit und sorgen dafür, dass unser Leben so normal wie möglich weitergeht.


Autorin:
Die Autorin Patricia Hegarty begann vor mehr Jahren, als sie sich erinnern kann, in einem Kinderverlag zu arbeiten und jetzt ist sie Redaktionsleiterin bei Caterpillar Books. Als Herausgeberin arbeitete sie an den verschiedensten Titeln, von Atlanten bis Tier Pop-Ups, von Handwerksbüchern bis zu verrückten Labyrinthen, Aufkleberbüchern und zu Tagebüchern.


Illustrator:
Michael Emmerson



Bewertung:
Das Cover und der Titel sind für die Meisten gerade hochaktuell vom Thema. Für mich ist es immer aktuell und viele Berufe werden gar nicht hoch gelobt, die es verdient hätten. Das Cover hat mich sofort angezogen.

Sehr viel lässt sich über die 32 Seiten nicht schreiben ... die Bilder sind wirklich schön gezeichnet. Zu den Bildern stehen Dankessätze zu den jeweiligen Berufsgruppen. Leider enttäuscht mich das Büchlein, weil es wieder mal nur die gängigen "Helferberufe" gelobt werden. Welche Berufe systemrelevant sind, halte ich für eine dämliche Frage, wird hier aber unterschwellig aufgeführt. Denn alle Berufe sind irgendwie systemrelevant. Ich hatte gehofft, hier wird mal tiefer gegriffen, aber es ist genauso oberflächlich wie das Übliche.


Fazit:
An sich eine tolle Botschaft, die sich aber nicht an alle lobenswerten Berufe richtet. Reinigungskräfte, Friseure und andere wichtige Pfeiler der Gesellschaft kommen gar nicht zum Zug. Für Kinder toll und verständlich gestaltet. In Berücksichtigung aller Kriterien kann ich durchschnittliche 3 Sterne vergeben. Ich bleibe jedoch enttäuscht zurück.



Mein Dank geht an das Netgalley-Team und dem arsEdition Verlag und zusätzlich die Bitte um ein ausführlicheres Buch für die Berufsgruppen, die nicht so hoch geachtet werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Sei mutig und hab' keine Angst ...

Trau dich, Mut steht dir!
0

Klappentext:
Egal, ob du zu schüchtern bist, um auf andere zuzugehen, ob du deine Ziele endlich erreichen willst oder einfach dein Selbstvertrauen stärken möchtest: Das erste Eintragbuch von Melina und ...

Klappentext:
Egal, ob du zu schüchtern bist, um auf andere zuzugehen, ob du deine Ziele endlich erreichen willst oder einfach dein Selbstvertrauen stärken möchtest: Das erste Eintragbuch von Melina und Timon Royer, den Autoren des Online-Magazins Vanilla Mind, steht dir bei den kleinen und großen Herausforderungen an jedem Tag zur Seite. Mit inspirierenden Impulstexten, konkreten Tipps und viel Platz für eigene Notizen und Gedanken macht es dir deine Stärken bewusst und lässt dich über dich hinauswachsen.


Autoren:
Melina Royer arbeitete als Kommunikationsdesignerin, bevor sie das Online-Magazin Vanilla Mind gründete. Seit 2014 macht sie dort schüchternen und zurückhaltenden Menschen Mut, selbstbewusster über sich und ihre Arbeit zu sprechen. Ihr erstes Buch „Verstecken gilt nicht“ erschien 2017.

Timon Royer ist Unternehmer, Speaker und Marketing-Stratege und berät internationale Industriekonzerne. Privat wie beruflich ist er die „bessere Hälfte“ von Melina Royer und moderiert mit ihr gemeinsam den erfolgreichen Podcast „Still & Stark“. Wie Melina ist er ein zurückhaltender Mensch, der mutig für seine Werte und Überzeugungen einsteht.


Illustratorin:
Anna Wassmer ist eine ehemalige Modedesignerin, die 2015 zwar Textilien gegen Pixel und Vektoren getauscht hat, dabei aber ihre Liebe zu Farben, Texturen und minimalistischen Formen beibehalten hat. Derzeit lebt und arbeitet sie als freiberufliche Grafikdesignerin & Illustratorin in Berlin. Sie fertigt maßgeschneiderte Designlösungen für andere Selbstständige und Kreative, aber auch Verlage und größere Unternehmen an.


Bewertung:
Das Cover ist schlicht und modern zugleich. Mir gefällt es sehr, es muss nicht immer eine Farbexplosion sein. Vor allem sieht es sehr kreativ aus, was zum Inhalt mehr als passt.

Neben dem Vorwort der Autoren kommen viele Wege, Mutig zu sein, inhaltlich vor. Die Definition von Mut steht am Anfang der Mut-Reise. Das Buch bietet Platz für die Beantwortung der gestellten Fragen und für eigene Gedanken zum Thema. Ob zum Einkreisen oder einfach Drauflosschreiben - beide Arten sind dabei. Die gestellten Fragen treiben die eigene Reflektion an und bringen einen zum Nachdenken über die eigenen Handlungen und Gedanken. Mit SOS-Übungen, die ich zum Teil noch gar nicht kannte, kann man das Überlegte und Gelesene praktisch für sich umsetzen.

Neben den Texten und Fragen tauchen schöne Zitate und Illustrationen über und zu Mut und Angst auf. Auch ein Zwei-Fragen-Interview mit verschiedenen Menschen über Ängste und Mut sind immer wieder zwischendurch aufgeführt. Das Nein-Sagen bekommt hier auch einen Stellenwert, denn oft haben wir Angst, Nein zu sagen und brauchen Mut dazu. Die Erwartungen von anderen, aber auch von sich selbst werden hier ebenfalls thematisiert.

Man kann sich auch für den Mut-Letter eintragen, dafür folgt man einfach dem Q-Scan am Ende des Buches.


Fazit:
Ich finde es mit 14,00 € etwas zu teuer für den Inhalt. Es macht sich allerdings gut als Geschenk für jemanden, der ängstlich und mutlos durchs Leben geht.

Mut brüllt nicht immer. Manchmal ist Mut die kleine Stimme am Ende des Tages, die sagt, dass ich es morgen wieder versuche.

(Mary Anne Radmacher)


Das beschreibt das Buch am besten. Ein tolles Geschenk für sich und andere, das Mut schenkt und hilft, kleine Schritte zu gehen. Mir fehlt aber das gewisse Extra, das ich nicht mal benennen kann ...


♥lichen Dank an das netgalley-Team und dem arsEdition Verlag für das Exemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 26.06.2020

Es gibt keine Blätter, die wichtiger sind als diese!

Blätter, die die Welt bedeuten
0

Klappentext:
Wir Deutschen horten schon immer gerne, seit Covid-19 aber nichts lieber als Klopapier. Doch was geschieht mit all den unzähligen Rollen, wenn der Virus eingedämmt ist? Höchste Zeit, einmal ...

Klappentext:
Wir Deutschen horten schon immer gerne, seit Covid-19 aber nichts lieber als Klopapier. Doch was geschieht mit all den unzähligen Rollen, wenn der Virus eingedämmt ist? Höchste Zeit, einmal darüber nachzudenken, denn nur zum Lagern sind sie viel zu schade. Ob Raumteiler, Lockenwickler, Blumenstrauß oder zum Vögel füttern - dieses Buch liefert Tipps, Tricks und herrlich unnützes Wissen für Ihr Klopapier. Am Ende steht die Erkenntnis: Klopapier ist nicht nur in Krisenzeiten die vielseitigste Haushaltsware der Welt.


Autor:
Daniel Olz, Jahrgang 1977, wurde in Stralsund geboren. Er studiert Germanistik und Politikwissenschaften in Leipzig und arbeitet heute als Filialleiter einer großen Einzelhandelskette in Berlin. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.


Bewertung:
Das Cover und der Titel haben mich sofort hingezogen und neugierig gemacht. Beides ist sehr schön und humorvoll erstellt. Der Schreibstil ist wie bei einem Roman flüssig und die Texte somit schön locker zu lesen. Das Buch enthält ein Inhaltsverzeichnis mit vielen verschiedenen Themen zum Toilettenpapier:

DIY- Anleitungen und Spiele mit Toilettenpapier
Geschichte zum Toilettenpapier
Verschiedene Faltmöglichkeiten im Einsatz
Geschichten über Toilettenpapier-Geschehnisse
Humorvolle Fake News zum Schmunzeln
Dichtungen zum Toilettenpapier
Erfundene Werbe-Slogan wie "Kack dir deine Meinung" oder "Nur echt mit 52 Blättern"
Zum Abschluß ein Interview mit einer Toilettenpapierrolle

Zwischen drin immer wieder ein paar Illustrationen von der Toilettenpapierrolle. Der Autor benutzt stetig das Wort Klopapier. Es passt aber zum humorvollen Inhalt, da es nicht so gehoben klingt wie Toilettenpapier.


Fazit:
Insgesamt hat es mich kurzweilig unterhalten. Es ist aber nichts besonderes, sondern eher etwas für Zwischendurch. Als Gag-Geschenk ist es auch sicher ein kleiner Renner.

Ich habe vor kurzem selbst etwas zum Toilettenpapier und das Hamstern davon geschrieben, es hatte mich wie den Autor auch gejuckt:

https://mojoreads.de/articles/🚽Klo-papier-kreativ✂%EF%B8%8F--1322eab4-94a4-4447-a0f8-97963ff3bbb1



Vielen Dank an das netgalley-Team und dem Ullstein Verlag, dass ich es lesen durfte!



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere