Profilbild von Ywikiwi

Ywikiwi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ywikiwi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ywikiwi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Atemlos durch die Todeszone!

Die Auserwählten - In der Todeszone
0

Puuh. Das war spannend! Ein absoluter Pageturner mit einem tollen Finale! Ich bin mehr als begeistert.

James Dashner hat es wirklich geschafft, mich auch im dritten Band vor Spannung fast wahnsinnig zu ...

Puuh. Das war spannend! Ein absoluter Pageturner mit einem tollen Finale! Ich bin mehr als begeistert.

James Dashner hat es wirklich geschafft, mich auch im dritten Band vor Spannung fast wahnsinnig zu machen. Zwischenzeitlich habe ich mich sogar gefragt, ob man vor Spannung sterben kann! :D

Thomas und die anderen haben die Brandwüste überlebt, aber anstatt der versprochenen Freiheit, finden sie sich (mal wieder) in Gefangenschaft wieder. Kurz darauf wird Thomas auch noch dazu aufgefordert, sich einer Operation zu unterziehen, damit er sein Gedächtnis wiedererlangt. Aber will er das überhaupt? Und kann er ANGST vertrauen? Nein, wohl eher nicht… also versucht er mit seinen Freunden zu fliehen und den Wissenschaftlern von ANGST ein für alle Mal zu entkommen. Doch wie sieht die Welt außerhalb von ANGST überhaupt aus?

Ich möchte gar nicht so viel auf die Handlung eingehen, da sie von den ganzen Überraschungsmomenten lebt. Ich kann nur sagen, es war absolut fesselnd, schockierend und spannend. Es gibt viele Geheimnisse zu entdecken und gerade der Aspekt mit den verlorenen Erinnerungen, fand ich wahnsinnig interessant.

Die Entwicklung der Reihe ist faszinierend. Während mir Band 1 zwar auch schon gut gefallen hat, mich aber noch nicht ganz fesseln konnte, hat mich Band 2 absolut umgehauen! Und so war es auch bei Band 3. Es passieren so viele Dinge auf einmal. Ständig muss man um seine Lieblinge fürchten und fiebert mit.

Thomas ist mein absoluter Liebling. Seine Entwicklung von Band 1 zu 3 ist grandios! Als ich das Buch zugeklappt habe, kam es mir fast so vor, einen Freund verloren zu haben. Aber auch alle anderen Charaktere haben sich stetig weiterentwickelt. Am Anfang noch blass und unscheinbar, werden aus Minho und Newt zwei unverwechselbare und wichtige Charaktere und vor allem Freunde für Thomas. Brenda und Teresa sind da eher die Mysterien der Geschichte, ihre Beweggründe sind nicht immer ganz klar und gerade zum Ende hin, hätte ich mir, vor allem bei einer der Beiden, mehr Erklärungen gewünscht.

Ich bin etwas traurig, dass die Trilogie nun zu Ende ist, freue mich aber schon wahnsinnig auf das Prequel „Kill Order – Die Auserwählten“, welches im August erscheint und hoffe, dass wir dort noch einiges mehr an Informationen über die Organisation ANGST und ihre Beweggründe erfahren.

Fazit:

Spannend – spannender – die Auserwählten! Diese Trilogie ist außergewöhnlich, fesselnd und ein absoluter Pageturner! Absolute Leseempfehlung! ► 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wahnsinnig spannender Auftakt. Voller Rätsel und Spannung! Vor allem für Fans der griechischen Mythologie empfehlenswert!

Göttlich 1. Göttlich verdammt
0

„Göttlich verdammt“ hatte für mich einfach alles was ein gutes Romantasy- Buch braucht.

Denn: es war spannend – und wie! Es steckt voller Rätsel, die einen zum grübeln brachten. Es gab EINIGE Überraschungsmomente. ...

„Göttlich verdammt“ hatte für mich einfach alles was ein gutes Romantasy- Buch braucht.

Denn: es war spannend – und wie! Es steckt voller Rätsel, die einen zum grübeln brachten. Es gab EINIGE Überraschungsmomente. Es gab interessante und liebenswürdige Charaktere. UND es gab Liebe und Romantik ohne Kitsch. Es war für mich also einfach perfekt!

Helen als Protagonistin war auch ein Volltreffer! Sie ist herzlich, witzig, ein bisschen tollpatschig und wenn es sein muss auch ziemlich frech. Ich habe ihre Art von Anfang an sehr gemocht. Ihre Freundin beste Claire legt da nochmal einen drauf und spricht fließend sarkastisch und kontert gerne. Mit ihrer Art und vor allem Größe, ist sie mir irgendwie sehr ähnlich. :D

Lucas ist… toll… ♥ An alle die zB „Obsidian“ schon gelesen haben: Lucas ist der bessere Daemon. ;) Es ist einfach schön, auch mal einen tollen, starken und gut aussehenden (göttlichen… haha…) männlichen Hauptcharakter im Buch zu haben, der nicht das größte A-loch unter der Sonne ist.

Erst anfreunden musste ich mich mit Helens Träumen, die von Anfang an eine wichtige Rolle spielen - die man aber erst nach und nach versteht. Sie sind etwas wirr und schräg beschrieben, aber nach einiger Zeit blickt man gut durch.

Besonders gut gefallen hat mir aber natürlich auch der Aspekt, dass sich Alles um griechische Mythologie dreht. Ich war immer schon ein kleiner Fan von der griechischen Geschichte und in einem Fantasy-Buch immer wieder auf bekannte Namen wie „Hades“ oder „Zeus“ zu stoßen, macht einfach Spaß. Auch die ganzen Fähigkeiten und Abstammungen von Helen und Co. finde ich super faszinierend.

Fazit:

Ein rundum gelungener Trilogie- Auftakt für mich = eine besondere Empfehlung für dich. Ich kann diese Trilogie wirklich nur jedem ans Herz legen. Aber Band 2 solltet ihr auf jeden Fall schon Zuhause stehen haben, sonst wird es fies. :D Ich bin dann mal weiterlesen... ► 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Absolut gelungene Fortsetzung!

Göttlich
0

Wer kennt das nicht: der 2. Band ist oft einfach ein Lückenfüller und bereitet einen quasi nur auf das Finale vor!? HA! Vergesst es! Dieser hier mal sowas von nicht!

Absolut spannend geht es mit Helen, ...

Wer kennt das nicht: der 2. Band ist oft einfach ein Lückenfüller und bereitet einen quasi nur auf das Finale vor!? HA! Vergesst es! Dieser hier mal sowas von nicht!

Absolut spannend geht es mit Helen, Lucas und Co. weiter. Während Helen sich Nacht für Nacht durch die Unterwelt durchschlägt (mit einfach grandiosen Beschreibungen!) versucht sie sich tagsüber von Lucas fernzuhalten. Was beides eher... naja mäßig klappt.

Doch nach kurzer Zeit bekommt sie in der Unterwelt Hilfe; und zwar von Orion, dem unfassbar gut aussehenden Orion. Und jetzt bitte mal wieder ALLE beruhigen: NEIN, es wird keine typische Dreiecksbeziehung. :D

Orion ist aber echt ein absolut toller Typ. Liebenswert, humorvoll und verantwortungsbewusst ist er für Helen da. Ich bin richtig froh, dass er in der Geschichte auftaucht, auch wenn ich diese Dreiergespanne ja selbst nicht mehr lesen kann. Aber hier ist wirklich nicht so schlimm.

Und Lucas kann eh keiner toppen! Er ist so... Hach... ♥ :D

Die Handlung strotzt nur wieder so vor Spannungs- und Überraschungsmomenten, dass ich auch durch diesen Band nur so geflogen bin. Es gibt neue Enthüllungen und Wendungen und ein grandioses Finale.

Also wieder ein perfekter Band für mich. :)

Allerdings verstehe ich nicht ganz, wieso alle einfach ohne nachzudenken glauben. dass Helen und Lucas verwandt sind. Helen wurde doch im ersten Band erst 17 Jahre und Ajax ist vor 19 Jahren gestorben... wieso kommt denn da keiner drauf?!?!? Aaaaargh! :D

Fazit:

Der 3. Band liegt bereit, denn nach diesem nervenaufreibendem Abenteuer bin ich umso mehr gespannt, wie diese Trilogie endet. Der 2. Band steht dem 1. Band in nichts nach und hatte wieder alles was ich mir in einer guten Geschichte wünsche. Wer den 1. Band geliebt hat, wird auch diesen lieben. ► 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Perfektes Ende einer wundervollen Trilogie, die mich einfach nur begeistert hat!

Göttlich 3. Göttlich verliebt
0

Oh ja.. auch der 3. Band hat mich vollends überzeugt. Von der ersten bis zur letzten Seite ist es einfach wieder nervenaufreibend spannend und auch wenn es eher ein lauwarmes Finale wurde (wenn man halt ...

Oh ja.. auch der 3. Band hat mich vollends überzeugt. Von der ersten bis zur letzten Seite ist es einfach wieder nervenaufreibend spannend und auch wenn es eher ein lauwarmes Finale wurde (wenn man halt bedenkt, dass es um Götter geht), bin ich doch einfach nur glücklich mit dem Ausgang der Handlung und dem Ende.

Die Autorin hat es geschafft, alle Rätsel und Fragen zu lösen und somit einen runden Abschluss zu formen. Das Ende ist zwar schon ein wenig offen, aber doch... ja... genau SO musste es einfach sein. Und wer weiß, vielleicht hat sich die Autorin ja bewusst ein Hintertürchen offen gelassen...? ;)

Die quälenden Fragen „Wann werden Lucas und Helen endlich kapieren, dass sie nicht verwandt sind?“ oder auch „Wer zum Teufel ist denn jetzt der Tyrann?“ oder leider auch „Nimmt Helen jetzt etwa echt Orion?!?“ lassen einem keine andere Wahl, als an den Seiten zu kleben und mit seinen Helden mitzufiebern.

Überraschungsmomente gab es demnach auch wieder einige.

Das Finale enthält allerdings nicht unbedingt viel Action, aber dafür umso mehr Raffinesse. Ich war wirklich überrascht und begeistert von der Idee der Autorin.

Der Epilog ließ mich dann nochmal herzlich aufseufzen ♥ und das Buch mit einem guten Gefühl zuklappen.

Fazit:

Eine wirklich wundervolle Trilogie; voller Spannung, Rätsel, Liebe, Freundschaft und griechischer Mythologie. Die Mischung aus Mythen, Wahrheit und Normalität ist der Autorin mehr als gelungen. Ich habe diese Bücher alle drei absolut geliebt und verschlungen und empfehle sie hiermit gerne jedem weiter. Einfach toll! ► 5 Sterne.

Veröffentlicht am 10.04.2017

Es hätte etwas Besonderes werden können, aber..

Wir fliegen, wenn wir fallen
0

Wunderschöne Idee – aber leider keine 100% gelungene Umsetzung

„Wir fliegen, wenn wir fallen“ war mein erstes Buch von Ava Reed. Und ja, irgendwie habe ich mehr erwartet. Die Idee war wirklich super ...

Wunderschöne Idee – aber leider keine 100% gelungene Umsetzung

„Wir fliegen, wenn wir fallen“ war mein erstes Buch von Ava Reed. Und ja, irgendwie habe ich mehr erwartet. Die Idee war wirklich super - ich liebe Bücher, in denen es um unerfüllte Wünsche und Listen geht. Der Anfang war auch super gemacht, die Liste hatte tolle Punkte zu bieten und ich habe mich total auf die Reise der Beiden gefreut.

Doch schnell musste ich einsehen dass die, gerade mal 300 Seiten, dem Buch einfach nicht gerecht werden. Viele Punkte wurden nur kurz angeschnitten, die Reise wirkte teilweise sehr gehetzt und kaum hatte man sich mit Yara und Noel angefreundet, war es auch schon wieder vorbei. Dies führte dazu, dass ich mich nicht richtig in die Geschichte einfühlen konnte. Was wiederum dazu führte, dass ich einige Handlungen der Protagonisten nicht nachvollziehen konnte.

100 Seiten mehr und die Geschichte hätte vielleicht wirklich etwas Besonderes werden können...

Aber nichtsdestotrotz war die Erfüllung der Aufgaben von der Liste wirklich schön. Ein paar Punkte / Reiseorte, möchte ich mir davon selbst eines Tages erfüllen und somit war ich wirklich positiv überrascht und habe die Beschreibungen regelrecht eingesaugt.

Und auch Yara und Noel waren tolle Charaktere. Ich mochte die Beiden auf ihre Art wirklich gerne (mal mehr, mal weniger :D) – doch eine richtige Beziehung zu den Beiden konnte ich, aufgrund der genannten Punkte, leider nicht aufbauen.

Der Schreibstil hat mir allerdings sehr gut gefallen. Die Geschichte ließ sich flüssig und leicht lesen. Die Gestaltung des Buches war auch total schön.

Und auch wenn es eine dieser Geschichten ist, deren Ende man schon von Anfang an erahnen kann, macht das gar nichts. Denn diese Geschichten finde ich immer besonders schön, wenn man einfach mal eine Prise Zucker im Leben braucht. ;)

Alles in allem also eine wirklich tolle Idee, die einfach aufgrund der wenigen Seiten ein wenig vom Zauber einbüßen musste.

Wer aber Lust auf eine süße, locker-leichte Roadtrip- Geschichte hat, macht mit diesem Buch sicher nichts falsch.