Profilbild von aboutmyfavbooks

aboutmyfavbooks

aktives Lesejury-Mitglied
offline

aboutmyfavbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit aboutmyfavbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.03.2021

Tolle Story mit Potential nach oben

Working Late
7

Worum geht es?


Als Charlotta endlich die Chance hat, einen großen Fall in der Anwaltschaft zu gewinnen, kommt ihr jemand dazwischen: Ignacio.
Er ist hübsch, anziehend und verboten für sie.
Denn in diesem ...

Worum geht es?


Als Charlotta endlich die Chance hat, einen großen Fall in der Anwaltschaft zu gewinnen, kommt ihr jemand dazwischen: Ignacio.
Er ist hübsch, anziehend und verboten für sie.
Denn in diesem Fall ist er ihr Gegner, doch auch, wenn die beiden Abstand halten sollten, wird das auf Zeit schwerer als gedacht.


Meine Meinung:

Beginnen wir mit dem Cover.
Ich finde es unglaublich schön und es gibt einem eine tolle Atmosphäre. Es fühlt sich an, als würde man gerade von einem langen Arbeitstag nach Hause fahren und die funkelnden Lichter der Stadt beobachten.

Wo ich schon auf den Punkt Atmosphäre eingehe, muss ich sagen: diese hat mir im Buch auch ziemlich gefallen.

Die Situationen wurden detailliert dargestellt und beschrieben, wodurch man nicht viel Vorstellungskraft brauchte, um sich in die Lage der beiden Protagonisten zu versetzten.

Leider waren manche Situationen etwas zu sehr ausgeweitet, dass sie sich etwas in die Länge gezogen haben.

Zu den Protagonisten kann ich nur sagen, dass sie mir sehr gefallen haben.

Besonders mochte ich Charlotta. Sie ist eine starke, unabhängige Frau, die ziemlich oft unterschätzt wird. Sie lässt sich nicht unterkriegen und arbeitet hart für ihre Ziele. Ich mochte sie auf Anhieb und wurde schnell warm mit ihr.

Ignacio hat mir auch sehr gefallen. Man hat auch bei ihm sofort merken können, dass er seine Liebe dem Job richtet und alles tut, um zu überzeugen. Dies hat im Buch aber auch mehrmals für Aufruhe gesorgt.

Neben der Geschichte zwischen Ignacio und Charlotta gab ich noch eine kleine Nebengeschichte.

Ich fand sie schon zu lesen und ebenfalls hat sie für Abwechslung gesorgt, allerdings wurde man wegen dieser ab und zu aus der eigentlichen Hauptgeschichte geworfen.

Der Spannungsbogen war auch fast durchgehend erhalten und vom Schreibstil kann ich sagen, dass er mir eigentlich auch ganz gut gefallen hat.

Das Buch war in der auktorialen Perspektive geschrieben. Man musste sich kurz einlesen, aber danach war man gleich mitten in der Geschichte.


Fazit:


Natürlich sollte sich jeder immer selbst von einer Geschichte überzeugen können. Ich selbst muss aber sagen, dass mir die Handlungen und Protagonisten im Ganzen gut gefallen haben. Ab und zu waren kleine Schwächen enthalten, aber ansonsten habe ich das Lesen genossen!

Ich würde dem Buch zwischen 3,5 und 4 Sternen geben (3,75), deswegen runde ich auf 4 Sterne auf.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.03.2021

So warmherzig!

Girl At Heart
0

Worum geht es?

Charlie möchte aus unterschiedlichen Gründen aus ihrem Baseballteam aussteigen.
Am liebsten hätte sie ihrem besten Freund zuvor noch ihre Gefühle gestanden, dich sie bringt es nicht ...

Worum geht es?

Charlie möchte aus unterschiedlichen Gründen aus ihrem Baseballteam aussteigen.
Am liebsten hätte sie ihrem besten Freund zuvor noch ihre Gefühle gestanden, dich sie bringt es nicht übers Herz, da ihre Freunde sie immer wie ein Teamkollege oder "eine von ihnen" angesehen haben. Als ihr Teamkapitän ihr allerdings anbietet, ihr zu helfen, die Person zu sein, die sie sein will, ergreift sie die Chance und Jace bekommt die Möglichkeit, ihr näher zu kommen.

Meinung:

Das Buch hat mir unglaublich Spaß gemacht zu lesen.
Es hatte so gut durchdachte Protagonisten und eine warmherzige Message hinter den Wörtern.

Charlie Hastings war mir sofort sympathisch. Sie war unabhängig, allerdings wollte sie mehr als dies sein. Sie wollte, dass ihre besten Freunde sie auch als die Person sehen, die sie in ihr verborgen auch wirklich war.
Als sie auf Jace trifft, sieht sie erstmals eine Person, die sie verstehen zu scheint.
Er respektiert ihre Entscheidung und will ihr helfen.
Ich habe Jace beim Lesen geliebt. Er hatte einfach die Eigenschaften, die einem die Knie weich werden lassen.
Ich mochte die Art, wie er sich um Charlie gekümmert hat. Er war sehr offen, was seine Gefühle angeht, was das gesamte Gegenteil war, als das, was ich über ihn gedacht hätte.
Ich habe vermutet, dass er eher zurückhaltend ist, aber das Gegenteil. Er scheut sich nicht davor zu sagen, was er denkt und ist offen gegenüber Charlie.
Es gab nur einen Moment, in dem ich gedacht habe, er gibt sich etwas zu aufdringlich, aber das war eigentlich sofort schon wieder verflogen.
Er war die einzige Person, die gesehen hat, wer Charlie sein will und hat ihr gezeigt, dass sie es kann.
Sie kann den Weg finden, sie selbst zu sein.
Man hat den Prozess über des Buches wunderbar wahrnehmen können.

Eric und seine Freunde waren ebenfalls sehr schöne Protagonisten. Man hat gemerkt, dass sie Charlie beschützen wollen, auch, wenn ihr manchmal gar nicht danach war. Trotzdem haben sie immer hinter ihr gestanden.

Auch den Schreibstil von Kelly Oram habe ich bewundert. Sie hat eine tolle Ausdrucksweise und die Geschichte von Charlie sehr realistisch darstellen können.
Das Einzige, was ich anzumerken habe ist, dass ich am Anfang das Alter der Protagonisten durch deren Handeln schwer einschätzen konnte. Ich habe bei den ersten Seiten viel überlegt, ob sie eher um die 16 oder doch um die 18 Jahre alt sind, dass hat mich allerdings nicht viel gestört, da sie einfach trotzdem angepasst an ihr Alter gehandelt haben, was richtig dargestellt wurde. Außerdem hat man ihr Alter dann ziemlich schnell erfahren.

Fazit:

Das Buch ist auf jeden Fall eine Empfehlung. Ob Baseballfan oder nicht. Es war realistisch und mit Leidenschaft geschrieben. Die Emotionen wurden keineswegs vernachlässigt und man hat die Handlungen der Protagonisten jeder Zeit nachvollziehen können.
Eine tolle Geschichte mit viel Herz!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Erwartungen erfüllt

Dare to Trust
0

Handlung:

Tori ist verzweifelt. Als sie auch noch von ihrem gerade neuen Job entlassen wird braucht sie dringend einen neuen, um sich noch über Wasser halten zu können. Der attraktive Hayden kommt ihr ...

Handlung:

Tori ist verzweifelt. Als sie auch noch von ihrem gerade neuen Job entlassen wird braucht sie dringend einen neuen, um sich noch über Wasser halten zu können. Der attraktive Hayden kommt ihr zur Hilfe. Was sie nicht weiß, ihr neuer Boss sucht Rache, denn sie hat ihm das Leben in deren Schulzeit zur Hölle gemacht.

Meinung:

Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an das Buch. Ich mochte die Leseprobe, dass Cover ist einfach wunderschön und die Playlist ist einfach der Hammer!
Ich kann jetzt schon einmal sagen, meine Erwartungen wurden definitiv erfüllt.

Ich beginne mit dem Cover. Es ist eines meiner liebsten LYX Cover. Es sieht so wunderbar aus, mit der Skyline in „Dare To“ und dem leuchtend-magischen in „Trust“.
Wie schon gesagt liebe ich auch die Playlist.

Anfangs musste ich wirklich überlegen, was ich von Tori halten soll, doch man merkt, dass sie ihre Vergangenheit versucht hat abzuschließen und zu einem neuen Mensch geworden ist. Sie hilft den Menschen und will, dass es ihren Mitmenschen gut geht.

Hayden ist ziemlich erfolgreich und trotzdem bodenständig. Ihm liegt seine Familie sehr am Herzen, was ich sehr schön fand, da seine Familie auch eine große Rolle im Buch und auch in den Folgebänden spielt.
In diesem Buch waren sie zwar nicht die Hauptprotagonisten, aber als Nebencharaktere mochte ich sie auch sehr.
Sie halten einfach alle so zusammen, egal ob sie gerade zerstritten sind oder nicht.

Generell haben mir die Nebenprotagonisten sehr gefallen.
Donna war eine meiner liebsten. Sie hat sich auch, wenn sie die Vergangenheit kannte, um Tori gekümmert.
Auch Vance war jemand, der mir sehr oft ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern konnte.

Die Situationen waren sehr auf das Buch angepasst und konnten sich mit den Charakteren der Protagonisten gut identifizieren, wodurch ich nicht finde, dass manche Szenen überspitzt waren.
Auch der Schreibstil von April hat mich sehr überzeugen können.

Fazit:

Das Buch kann ich nur weiterempfehlen und ich bin sehr gespannt, wie es in den Folgebänden weiter verlaufen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

So warmherzig

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern
0

Klappentext:

Redwood, Oregon. Wo die Liebe zu Hause ist …
Der abschließende Band der Bestseller-Reihe von Kelly Moran
Parker Maloney ist der Sheriff der kleinen Stadt Redwood. Und er gehört zu den wenigen ...

Klappentext:

Redwood, Oregon. Wo die Liebe zu Hause ist …
Der abschließende Band der Bestseller-Reihe von Kelly Moran
Parker Maloney ist der Sheriff der kleinen Stadt Redwood. Und er gehört zu den wenigen Singles des Ortes, die nicht Reißaus nehmen, wenn das sogenannte Drachentrio im Anmarsch ist – drei ältere Damen, die schamlos kuppeln. Er hätte nämlich gar nichts dagegen, verkuppelt zu werden – zumindest bis Maddie Freemont wieder in Redwood auftaucht, seine Erzfeindin aus Highschool-Zeiten. Sie ist die einzige, die ihn mit nur ein paar Worten aus der Fassung bringen kann. Er würde sie am liebsten erwürgen. Oder küssen. Egal, solange sie nur die Klappe hält …

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht mehr, was ich zu den Redwood Büchern sagen soll...
Ich liebe sie einfach.
Kellys Schreibstil war mal wieder unglaublich und ihre Protagonisten sind sehr durchdacht.
Sie behandelt wichtige Themen in ihren Büchern und transportiert diese gut für den Leser.
Man war erneut mitten in der Geschichte von Maddie und Parker mit dabei und ich muss sagen, dass dieser Teil auch einer meiner liebsten war/ist (aber nur wenn ich mich entscheiden müsste... ;))

Fazit:

Kelly ist eine tolle Autorin, die viel Herz in ihre Bücher steckt, was man deutlich merkt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Weiter geht es...

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln
0

Klappentext:

Ein Ort zum Verlieben
Ella Sinclair fühlt sich manchmal unsichtbar. Und ja, sie würde das gern ändern. Nur nicht gerade jetzt. Jetzt wäre sie am liebsten tatsächlich unsichtbar. Denn irgendwie ...

Klappentext:

Ein Ort zum Verlieben
Ella Sinclair fühlt sich manchmal unsichtbar. Und ja, sie würde das gern ändern. Nur nicht gerade jetzt. Jetzt wäre sie am liebsten tatsächlich unsichtbar. Denn irgendwie ist sie ins Fadenkreuz der O’Grady-Damen geraten. Das sogenannte Drachentrio herrscht mit eiserner Faust und Haferkeksen über den kleinen Ort Redwood – und verkuppelt jeden, der nicht bei drei auf den Bäumen ist. Als wäre das nicht schlimm genug, hat das Trio auch noch Jason Burkwell für sie auserkoren. Ella bringt in der Nähe des sexy Feuerwehrmanns kaum zwei zusammenhängende Worte heraus. Das kann nur schiefgehen. So was von schief …

Meine Meinung:

Weiter geht es mir "Redwood Dreams" und ich muss sagen, es geht genauso gut weiter!
Ich habe mich während des Lesens wieder unglaublich wohl gefühlt und war mitten in der Geschichte nach den ersten paar Seiten.
Der Aufbau des Cover ist wieder wie bei den anderen, was mag ich allerdings auch sehr gerne.
Ella ist eine eher schüchterne Protagonistin gewesen, war aber sehr sympathisch. Man hat ihr allerdings auch angemerkt, dass ihre Vergangenheit sehr schlimm für sie gewesen und immer noch ist.
Ihre Geschichte hat mich sehr emotional berührt.
Jason mochte ich auch sofort.
Er ist ebenfalls ein starker Charakter und hatte schwere Erlebnisse in der Vergangenheit.
Diese versucht er sich in seinem Umfeld aber nicht anmerken zu lassen.

Fazit:

Eine große Empfehlung für alle Redwood Fans!!
Ich liebe die Reihe und habe sie in kürzester Zeit gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere