Profilbild von booksaremybestfriends

booksaremybestfriends

aktives Lesejury-Mitglied
offline

booksaremybestfriends ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booksaremybestfriends über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.03.2019

Ein spannender Reihenauftakt mit viel Potenzial

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
0

Hallo auch von mir

vorweg möchte ich mich noch einmal für mein Rezensionsexemplar bei der Lesejury und dem LYX Verlag bedanken. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht Kalindas Geschichte zu lesen.

In "Die ...

Hallo auch von mir

vorweg möchte ich mich noch einmal für mein Rezensionsexemplar bei der Lesejury und dem LYX Verlag bedanken. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht Kalindas Geschichte zu lesen.

In "Die letzte Königin Das schlafende Feuer" von Emily R. King geht es um Kalinda. Kalinda ist mit ihren 18 Jahren bereit, um an der "Forderung" teilzunehmen und somit von einem sogenannten Wohltäter auserwählt zu werden. Genau dies passiert Kali auch, sie wird von Rajah Tarek auserwählt seine 100ste und somit letzte Ehefrau zu werden. Für Kali sollte es eine große Ehre sein. Doch Kali hat ein Geheimnis, sie ist krank und leidet immer wieder an Fieberanfällen. Sie kann sich nicht vorstellen, dass sich hinter ihren Anfällen etwas anderes verbergen könnte. Am Hof hat Kali als letzte Rani eine ganz besondere Stellung, die ihr vor allem Neid und Missgunst einbringt. Nur in Deven, ihrem Leibwächter, scheint sie einen wahren Freund gefunden zu haben.
In einem Tunier soll sich Kali als würdig erweisen, um die letzte Rani zu werden, doch schon bald merkt sie, dass das Tunier ihre kleinste Bedrohung ist. Der Hof des Rajah steckt voller Intrigen, die viel größer sind, als Kali sich erträumen lässt.

Mir hat der Weltenaufbau bei diesem Buch einfach unglaublich gut gefallen. Es ist orentalisch angehaucht und entführt uns in eine Welt, die jenen in 1001 Nacht nicht nachstehen. Dennoch ist der Zwist zwischen den Menschen und den Bhutas mehr als deutlich und wirft viele, viele Fragen auf, die ich unbedingt beantwortet haben möchte. Gerade deshalb ist es einfach so spannend gelesen dieses Buch zu lesen, man will immer mehr erfahren und stößt immer wieder auf neue Informationen und spannende Plottwists.

Kalinda und ich hatten zwar auf den ersten paar Seiten (ungefähr die Länge der Leseprobe) so unsere Startschwierigkeiten, die waren nach einigen weiteren Seiten aber vergessen. Kali stellt sich als wirklich vielfältige und interessante Protagonistin heraus. Ihre Art zu denken war mir zwar oft nicht so begreiflich, aber am Ende waren es ihre Einstellung und ihre Werte, mit denen sie mich vollkommen überzeugen konnte.
In Deven habe ich mal wieder einen neuen Bookboyfriend gefunden. Er ist loyal, er ist mutig, er ist ein Prinz, nur ohne Titel und weißes Pferd.

Ich muss euch sagen, ich habe mich kein Stück gelangweilt, denn ein Spannungsbogen und Handlungsstrang hat den nächsten gejagt. Gemeinsam mit Kali und Deven habe ich überlegt, wem ich trauen kann und wer vielleicht ein Verbündeter oder ein Spion sein könnte. Einiges war für mich dann doch vorhersehbar, aber bei anderem war ich wirklich überrascht.
Das Ende bietet auf jeden Fall einiges an Potenzial, dass es genau so spannend weitergehen kann.

Veröffentlicht am 18.07.2018

Eine Beziehung ohne Vertrauen?

The Ivy Years – Was wir verbergen
0

Hallo Sonnenscheine,

heute möchte ich euch mitnehmen ans Harkness College und euch Buch vorstellen, dass definitiv in den Sommer gehört. Einige werden es schon erahnt haben, dass es sich beim Harkness ...

Hallo Sonnenscheine,

heute möchte ich euch mitnehmen ans Harkness College und euch Buch vorstellen, dass definitiv in den Sommer gehört. Einige werden es schon erahnt haben, dass es sich beim Harkness College nur wieder um Sarina Bowens The Ivy Years handeln kann. Kurz zur Erklärung: The Ivy Years Was wir verbergen ist der zweite Teil der Reihe. Die Teile sind jedoch ineinander abgeschlossen, sodass jetzt wenig Spoilergefahr für euch besteht. [Weiterlesen ...] Der zweite Band der Reihe The Ivy Years erzählt von Bridger, den wir schon aus dem ersten Teil kennen, und Scarlet. Scarlet möchte auf dem Harkness College einen Neuanfang machen und dem zu entfliehen, was mit ihrer Familie los ist. Ihr Vater wird beschuldigt Jungen sexuell missbraucht zu haben. Neues Semester, neues Glück heißt es für Scarlet und dafür gibt sie einiges auf. Für Bridger bedeutet das neue Semester etwas ganz anderes, nämlich Stress. Neben seinem Studium, schuftet er wie verrückt. Sein Privatleben, das Hockeyteam, die Freunde alles bleibt auf der Strecke und an eine Beziehung ist erst recht nicht zu denken. In einer der ersten Veranstaltungen des Semesters begegnen sich Bridger und Scarlet und lernen schnell, dass sich mit Hilfe des anderen ihr Semester um einiges leichter gestalten können. Sie werden Lernpartner und freunden sich mit der Zeit immer mehr an. Dass aus Freundschaft ein Knistern wird, muss ich euch gar nicht erzählen oder? Bridger und Scarlet sind jedoch sehr darauf bedacht, den anderen aus ihrem Leben hinauszuhalten und nicht zu viel von sich preisgeben. Beide hüten ihre eigenen großen Geheimnisse. Wie schon im ersten Teil der Reihe geht Sarina Bowen auch hier eher besondere, schwierige Themen an und packt das ganze mit Leichtigkeit und Humor ein. Was mich sehr gecatched hat waren die Fokussetzungen auf die Themen Vertrauen und Familie. Sowohl Scarlet als auch Bridger haben mit ihren Familien zu kämpfen - aus ganz unterschiedlichen Gründen. Beide haben arge Vertrauensprobleme und wollen sich nicht helfen lassen. Vielen Menschen geht es wahrscheinlich irgendwann mal ähnlich wie eben Bridger oder Scarlet, sie sind alleine mit ihren Problemen und wollen sich nicht helfen lassen. Sarina Bowen zeigt auf ganz erfrischende Art, wie schön es sein kann, jemandem von seinen Problemen zu erzählen und dass viele Menschen dir die Hand reichen würden, wenn du sie erstmal lässt. Insgesamt fand ich tatsächlich den ersten Teil der Reihe noch um einiges spezieller und einzigartiger, aber ich habe mich am Harkness College wieder so wohlgefühlt und in Sarina Bowens Schreibstil auch. Ein tolles Buch für den Sommer am Badesee oder im Freibad, schön bei tollem Wetter und für eine humorvolle, nicht ganz so anspruchsvolle Lektüre zwischendurch.

Veröffentlicht am 14.04.2018

Die kalte Prinzessin mit flammendem Herzen

Cold Princess
2

Lasst euch in eine Welt voller Intrigen, Gewalt und Leidenschaft entführen.
In Palermo regiert die Mafia die Stadt. Sowohl die de Angelis als auch die Vargas beanspruchen Teile der Stadt für sich. Saphira ...

Lasst euch in eine Welt voller Intrigen, Gewalt und Leidenschaft entführen.
In Palermo regiert die Mafia die Stadt. Sowohl die de Angelis als auch die Vargas beanspruchen Teile der Stadt für sich. Saphira de Angelis ist die capo ihrer famiglia. Ihr Aufstieg in diese Position ist tragisch, denn ihre Familie ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Seit diesem Unfall hat Saphira sich geschworen, den Tod ihrer Familie zu rächen.
Die Geschichte von Cold Princess setzt einige Jahre nach der Familientragödie ein. Saphira hat sich zu einer kaltherzigen capo entwickelt, sie zeigt keinerlei Gefühle mehr, denn diese machen sie angreifbar. Bis jetzt hat das auch immer sehr gut geklappt, aber warum prickelt ihre Haut immer, wenn Madox, der neue guardia in der Nähe ist?
Ihr ahnt vielleicht schon was passiert oder?

Es entwickelt sich eine knisternde, prickelnde Anziehung zwischen dem Oberhaupt des Mafia Clans und einem ihrer Leibwächter. Aber Madox hat mehr als ein dunkles Geheimnis vor der famiglia der de Angelis.
Eins verrate ich euch schon mal: Madox ist dominat, brutal und sexy. Mehr als einmal musste ich nach Luft schnappen, wenn ich mir Madox Gedanken über seine sexuellen Vorlieben gelesen habe.
Ich möchte an dieser Stelle noch einmal auf die Triggerwarnung zu Beginn des Buches eingehen, denn dort warnt Vanessa Sangue, die Autorin selbst, vor dem Inhalten des Buches, die wirklich keine leichte Kost sind, in sexueller Hinsicht. Seid ihr da zart besaitet, nehmt das Buch bitte nicht zur Hand.

Madox und Saphira sind Gegensätze in sich. Die kalte Eisprinzessin und der heißblütige, dominante Leibwächter. Dennoch verbindet sie etwas, ihre Leidenschaft, die Brutalität des Mafialebens und eines ist noch ganz wichtig: Rache.

Mich hat der Stil des Buches und das Mafiasetting von der ersten Seite an wirklich begeistert, es war etwas ganz Neues! Ich muss gestehen, nach den ersten 100 Seiten, war ich erst nicht so recht begeistert, aber danach hat es bei mir rumps gemacht! Vanessa Sangues düsterer Schreibstil und die vielen knisternden Details und wow dieses unglaubliche Drama und diese Leidenschaft. Es ist ein Buch voller Intrigen, Geheimnisse, Verhüllungen und einfach mitreißend!

Wenn ihr gerne erotische Literatur lest und mal ein etwas anderes Buch lesen möchtet, kann ich euch Cold Princess nur ans Herz legen. Für mich einfach ein wahres Highlight in seinem Genre!

Veröffentlicht am 06.11.2017

Freundschaft oder Liebe? Herrlich erfrischende New Adult!

Der letzte erste Kuss
0

Wir kennen Elle und Luke schon aus dem ersten Teil der Reihe "Der letzte erste Blick" und ich habe mich riesig gefreut, mehr über gerade diese beiden Charaktere erfahren zu können.
Luke ist eigentlich ...

Wir kennen Elle und Luke schon aus dem ersten Teil der Reihe "Der letzte erste Blick" und ich habe mich riesig gefreut, mehr über gerade diese beiden Charaktere erfahren zu können.
Luke ist eigentlich der typische Playboy, hübsch und sportlich und hat auf jeder Party ein anderes Mädchen an der Hand. Und genau so startet auch dieses Buch, mit einer von Lukes Eroberungen. Elle ist stinkwütend auf ihren besten Freund, weil er gegen ihre Vereinbarung verstoßen und mit einer ihrer Freundinnen die Nacht verbracht hat.
Aber eigentlich hat Elle ganz andere Probleme.. Neben Studium und Prüfungen verdrängt Elle das schwierige Verhältnis zu ihrer Familie. In diesem Punkt sich Elle und Luke sich übrigens sehr ähnlich, Familie und all jene, die sie lieben, sind ihr wunder Punkt.
Als Elle über ihren Schatten springt und ihre Familie besucht, spielt Luke den Retter und fährt ihr nach. Was er nicht weiß, Elle hat behauptet sie wären ein Paar und so spielt Luke schließlich ihren Freund.
Zwischen eine Beziehung haben und eine Beziehung vorspielen, liegt ein großer Unterschied, das Wissen auch Elle und Luke. Sie sind beste Freunde, aber haben beste Freunde ein Knistern zwischen sich? Spüren beste Freunde eine besondere Anziehung? Haben beste Freunde jemals einen ersten letzten Kuss?

Ich werde nie wieder Oreo Kekse essen können, ohne an Luke zu denken! Diese Filmabende zwischen Luke und Elle sind legendär und genauso stellt man sich nun mal eine Freundschaft vor.

Was mir neben der tollen Geschichte zwischen Elle und Luke sehr gut gefallen hat, ist die Art, wie Bianca Iosivoni schreibt. Selten schafft es ein Autor, dass ich mir die Szenen nicht nur vorstellen kann, sondern dass ich das Gefühl habe dabei gewesen zu sein. Weil Lukes Leidenschaft das Laufen ist, wäre ich am liebsten auch aufgesprungen und hätte eine Runde gedreht, aber ich konnte das Buch einfach nicht aus den Fingern legen! Ich war wirklich gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie sich Lukes und Elles Geschichte entwickelt und was beide hinter diesen undurchdringlichen Wänden verbirgt, die beide um sich errichtet haben.

Veröffentlicht am 30.10.2017

Die besondere Macht der Worte - "Bird and Sword"

Bird and Sword
1

Hallo Fantasyliebende und andere Büchermenschen
Lasst euch von mir in eine Welt voller (ungesagter) Worte und Gaben entführen..
Wir reisen gemeinsam nach Jeru, die Heimat von Lark und ein Land voller ...

Hallo Fantasyliebende und andere Büchermenschen
Lasst euch von mir in eine Welt voller (ungesagter) Worte und Gaben entführen..
Wir reisen gemeinsam nach Jeru, die Heimat von Lark und ein Land voller Geheimnisse.
Ich zeige euch mal den ersten Satz des Klappentextes, nach dem ich wusste, dass ich „Bird and Sword“ lesen muss:
„Ein Mädchen ohne Stimme.

Ein König in Ketten.

Ein Königreich, das kurz vor dem alles entscheidenden Krieg steht ...“
Lark musste als junges Mädchen mit ansehen, wie ihre Mutter vom König des Landes ermordet wurde. Mit ihrem letzten Atemzug hat ihre Mutter Lark noch die Stimme genommen, denn Lark hat die Gabe. Der König jagt die Menschen mit der Gabe unerbittlich.
Jahre später ist Lark immer noch stumm und lebt mit ihrem Vater, Lord Corvyn in der Burg, als der neue König, Tiras, zu ihnen kommt.
Tiras sucht den Lord aus einem bestimmten Grund auf, denn in Jeru herrscht Krieg. Das Königreich wird von Vogelmenschen, den Volgar, bedroht. König Tiras fordert von Larks Vater Soldaten und nimmt Lark als Pfand für diese Forderung mit in sein Schloss.
Schnell merkt Lark, dass mit dem König etwas nicht stimmt, andererseits entwickelt sie Gefühle für ihn. Der Krieg gegen die Volgar geht unerbittlich weiter und Lark spielt schnell eine größere Rolle als ihr lieb ist… Sie muss sich fragen, ob Tiras sie nur benutzt oder ob auch ihm etwas an ihr liegt. Dazu kommt noch die Krankheit des Königs, die alles erschwert.
Vielleicht habt ihr es gemerkt, mit fällt es gerade unheimlich schwer den Inhalt des Buches so zusammenzufassen, dass ich euch nicht zu viel verrate.
Was ich euch dafür aber versprechen kann, es gibt so viel in „Bird and Sword“ zu entdecken, was einen guten Fantasyroman ausmacht und was die Geschichte einfach besonders werden lässt.
Die Idee einer Welt voller Menschen mit Gaben, die von ihrem Herrscher und den Gesetzen unterdrückt werden, hat etwas an sich, was mich fasziniert hat. Man bekommt im Buch einen Einblick in die Geschichte der Gaben und kann miterleben, wie ein ganzes Königreich sich verändert. Für Spannung ist durch den Krieg mit den Volgar auch gesorgt! Das Buch wird zwar als „für Fans von Game of Thrones“ angepriesen, aber mit den Kriegsszenen von GoT kann „Bird and Sword“ nicht mithalten. Trotzdem ist durch Intrigen, Attentate und die ein oder andere Szene für Spannung und Action gesorgt.
Natürlich gibt es, wie schon angedeutet auch eine Liebesgeschichte zwischen Lark und Tiras – klingt ein bisschen nach Stockholm Syndrom im ersten Moment, dass sie Lark als Gefangene in ihren Entführer verliebt, aber es steckt so viel mehr dahinter, was ich euch jetzt gar nicht unbedingt verraten kann und möchte, denn dann nehme ich zu viel der Story vorweg. Was ich aber sagen kann, ist das diese Liebesgeschichte für mich Höhen und Tiefen hatte, mir insgesamt aber gut gefallen hat und auch die Geschichte vorantreibt und zu ihrem Verlauf passt.
In einem Punkt muss ich „Bird and Sword“ in den Himmel loben. Das Thema Worte und die große Bedeutung dahinter für Lark aber auch für uns, ist einfach unglaublich gut umgesetzt. Wir reden jeden Tag so viel und sind uns der Gabe unserer Worte meistens nicht mehr bewusst. Worte können so viel mehr als einfach aus unserem Mund purzeln. Sie sind bedeutsam! Sie vermitteln mehr als eine Botschaft, sie vermitteln Gefühle, Unausgesprochenes und noch so vieles mehr. Wir merken das heute alles gar nicht mehr, aber was wäre, wenn uns die Gabe der Worte genommen wird?
Wir wären alle aufgeschmissen! Lark lebt ein Leben ohne Worte, sie kann ihre Kraft nicht nutzen, aber sie findet andere Wege um mit Worten umzugehen. Wusstet ihr, dass Lark Lerche bedeutet?
In „Bird and Sword“ wird aus einer unglücklichen, eingesperrten, stummen Lerche so viel mehr, sie entwickelt sich weiter, fasst Vertrauen zu sich selbst und zu anderen und wird ein singender, freier, starker Vogel. Die Metaphorik hinter „Bird and Sword“ hat Amy Harmon einfach genial gewählt.
Vielleicht noch ein schnelles Wort zu den Figuren.
Tiras konnte ich lange nicht einschätzen genau wie einige andere Figuren auch, aber das macht ihren Charme aus. Die Undurchsichtigkeit der Figuren fand ich beim Lesen manchmal störend, aber am Ende hat sich für mich alles befriedigend aufgeklärt.
Übrigens lässt sich das Buch sehr schnell und angenehm lesen und ist ein wahrer Pageturner – ich konnte es kaum aus der Hand legen so sehr hat mich Jerus Welt gefesselt.
Für ein paar kleine Macken und Dinge, die mich gestört haben, muss ich „Bird and Sword“ ein paar Pünktchen abziehen, kann es aber guten Herzens mit 4 Sternen bewerten und empfehle es jedem Fantasy Fan als Buchtipp und euch anderen natürlich auch!
Kuss & Schluss