Profilbild von buecherschildkroete

buecherschildkroete

Lesejury Profi
offline

buecherschildkroete ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherschildkroete über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2021

Die knallharten Tauben kämpfen weiter

Knallharte Tauben lassen Federn (Band 2)
0

Auch der zweite Band ist auf jeden Fall lesenswert

Dieser Klappentext lässt wieder auf eine Menge Spannung schließen. Ich frage mich schon, was geschehen wird, denn der letzte Fall hört sich sehr dramatisch ...

Auch der zweite Band ist auf jeden Fall lesenswert

Dieser Klappentext lässt wieder auf eine Menge Spannung schließen. Ich frage mich schon, was geschehen wird, denn der letzte Fall hört sich sehr dramatisch an. Ich bin schon sehr gespannt auf die drei neuen Abenteuer der 4 Taubenfreunde, sowie Master Kropf und freue mich, auf die tollen Illustrationen.

Mir gefällt das Cover sehr. Ich finde den kräftigen Grünton toll. Zusammen mit den Tauben und dem gemeingefährlichen Strauß, sowie der gelben Schrift sieht das Cover sehr harmonisch aus. Es macht wieder sehr viel Spaß sich alle Zeichnungen genau anzuschauen.

Wie nicht anders zu erwarten, kommen die bereits bekannten 5 Charaktere aus dem ersten Band darin vor. Ich finde sie alle zusammen sehr verrückt, aber eigentlich ganz nett. Die immer wieder bösen Charaktere sind auch sehr gut dargestellt, dass alles in allem gut zusammenpasst.

Meine Meinung
Nachdem mir der erste Band schon so gut gefallen hat, wollte ich auch unbedingt den zweiten Band „Die knallharten Tauben lassen Federn“ von Andrew McDonald aus der Loewe WOW!-Reihe des Loewe Verlags lesen. Dieser Band ist auch gelungen und macht Lust darauf, mehr zu erleben.
Der Schreibstil des Autors ist weiterhin altersgerecht und angenehm leicht zu lesen. Die Schrift ist wieder in verschiedenen Schreibstilen geschrieben, wodurch sehr viel Abwechslung auf den Seiten vorkommt. Dadurch sind die Seiten auch nicht zu vollgeschrieben und man kann der Geschichte sehr gut folgen.

Auch wieder sehr toll geworden, sind die Illustrationen von Ben Wood. Es macht sehr viel Spaß seinen Zeichnungen im Comicstil zu folgen und diese anzuschauen. Es sind geniale und humorvolle Bilder, die Spaß und Lust auf mehr machen.

Auch dieser Comic ist wieder in schwarz-weiß gestaltet worden.

Enthalten sind die folgenden 3 Geschichten:
• Der Flaschenvogel
• Strauß nimmt Reissaus
• Prof. Pastete

Zu den Geschichten an sich, möchte ich nichts erzählen, da der Klappentext ausführlich genug ist. Ich möchte ja auch nicht spoilern.

Mein Fazit
Mir hat dieser zweite Band gut gefallen. Jedoch fand ich, dass er etwas schwächer war als der erste Band. Nichtsdestotrotz hatte ich auch hier eine witzige und tolle Lesezeit mit dem Buch verbracht.
Auch dieser Band ist besonders für Kinder, die nicht gerne lesen geeignet, da nicht sehr viel Text in dem Comic vorkommt und sie wieder tolle Abenteuer mit Locka, Bringer, Tümmel und Felsi, sowie Master Kropf erleben können.

Der dritte Band der Knallharten Tauben ist bereits erhältlich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2021

Ein gelungener Liebesroman für zwischendurch

Das Inselkrankenhaus: Sommerstürme
0

Schöner Auftakt einer Kliniktrilogie

Der Klappentext hört sich sehr schön an. Was es wohl, mit der jungen Frau auf sich hat? Ich frage mich, wie sie an den Strand gelangt ist. Gleichzeitig frage ich mich ...

Schöner Auftakt einer Kliniktrilogie

Der Klappentext hört sich sehr schön an. Was es wohl, mit der jungen Frau auf sich hat? Ich frage mich, wie sie an den Strand gelangt ist. Gleichzeitig frage ich mich auch, warum Greta mit Dr. Ritter aneinander gerasselt ist. Was ist da wohl vorgefallen. Es wird bestimmt eine tolle Reise an die Nordsee werden. Ich freue mich schon darauf.

Das Cover ist sehr schlicht und erinnert mich irgendwie an einen "Groschenroman", was jedoch nicht abwertend klingen soll. Hier hätte man aber auf jeden Fall mehr draus machen können. Mir gefällt der untere Teil sehr. Die Dünen im Vordergrund und im Hintergrund das Meer mit dem Segelboot. Ebenso schön finde ich den blauen Himmel mit den weißen Wolken. Was mir sehr gut an diesem Cover gefällt, ist, dass die Vorder- und Rückseite ein einheitliches Bild ergeben. Ich persönlich hätte das Model weggelassen und evtl das untere Bild einfach vergrößert.

Die Charaktere sind alle sehr nett und authentisch. Sie waren mir fast alle auf Anhieb sympathisch. Sie werden ausführlich genug beschrieben, so dass man sich in sie hineinversetzen kann und weiß wie jeder ungefähr tickt. Es ist eine tolle Auswahl an vielen verschiedenen Charakteren vorhanden und ich habe schon die meisten in mein Herz geschlossen.

Meine Meinung
Mit dem Buch "Das Inselkrankenhaus - Sommerstürme" aus dem Rowohlt Verlag ist Liv Helland ein schöner Einstieg in eine Krankenhausreihe gelungen. Da ich die Autorin bisher noch nicht kannte, war ich doch sehr gespannt darauf, wie ihr Schreibstil ist. Ich finde ihren Schreibstil sehr locker-leicht und angenehm flüssig zu lesen. Dadurch habe ich sofort in die Geschichte gefunden und konnte ihr auch sehr gut folgen. Die Geschichte ist emotional, spannend und dramatisch, aber auch sehr leicht.

Greta sagt ihrem neuen Chefarzt Dr. Mark Ritter, was sie von ihm hält. Aber auch, wie er sich gegenüber dem Personal verhält lässt sie ihn wissen. Sie fragt sich natürlich, was in seiner Vergangenheit vorgefallen sein muss, damit er so unhöflich, desinteressiert und verletzend ist. Einiges erfährt sie über den klassischen Flurfunk, der auf keinen Fall fehlen darf.

Greta ist sehr freundlich, hilfsbereit und versucht alle Menschen zu retten. Sie hat den richtigen Blick für das wesentliche und erkennt dadurch mehr als zu sehen ist, was ihr in ihrem Job zu Gute kommt.
Dr. Mark Ritter ist eigentlich ganz nett, jedoch kämpft er mit seiner Vergangenheit und vergisst dadurch die Höflichkeit. Ob er sich ändern wird und seine alten Probleme in den Griff bekommt?

Aber nicht nur Greta und Mark haben ihre Geschichte, sondern es kommen noch zwei weitere Liebesgeschichten in diesem Buch vor. Auch diese beiden Geschichten sind sehr bewegend und mitreißend.

Mein Fazit
Mir hat dieser erste Teil sehr gut gefallen. Beim Lesen bin ich nur so über die Seiten geflogen, dass ich nicht gemerkt habe, wie schnell ich voran gekommen bin. Bei diesem Buch handelt es sich um sehr „leichte Kost“, die man jederzeit zwischendurch lesen kann, um zu entspannen. Für alle, die nicht in den Urlaub fahren, können sich mit diesem Buch den Urlaub nach Hause holen.
Da ich unbedingt wissen möchte, wie es mit Greta und Mark, sowie mit Helena und den anderen weitergeht, bin ich schon auf den zweiten Band gespannt.

Der zweite Band „Das Inselkrankenhaus: Gezeitenwechsel“ soll bereits am 20.07.2021 erscheinen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2021

Tolle Abenteuer mit jungen Vampiren

Vampiluna
0

Lernen, was wirklich wichtig ist

Der Klappentext lässt nicht erahnen, welche spannenden Abenteuer die jungen Vampire erleben. Was sind das für Jungs, die die Mädchen unbedingt loswerden wollen? Und warum ...

Lernen, was wirklich wichtig ist

Der Klappentext lässt nicht erahnen, welche spannenden Abenteuer die jungen Vampire erleben. Was sind das für Jungs, die die Mädchen unbedingt loswerden wollen? Und warum wollen sie diese überhaupt loswerden? Wie der Urlaub wohl werden wird? Ob es ein Blut-Buffet geben wird? Und warum sollen Menschen denn gefährlich sein? Wovor haben die Vampire genau Angst. Ich freue mich schon auf die Abenteuer.

Das Cover ist schlicht, aber toll. Das weiße Cover mit den lila Farbklecksen und den vier Vampirmädels passt gut zusammen. Die Vampire sehen total süß aus. Besonders die spitzen Zähne finde ich toll.

Die vier Vampirmädels Vampiluna, Vampimilla, Vampilotta und Vampinola sind gute Freundinnen und kommen auch sehr gut miteinander aus. Sie sind sehr sympathisch und man mag sie schnell. Doch wer mag schon Vampirjungs? Sind Jungs nicht blöd? Nicht diese drei. Fritz, Bertie und Bohne sind total nette und sympathische Jungs. Rabert, der Rabe der Jungs, spricht in Reimen und man muss immer wieder über seine verrückten Reime lachen. Alle zusammen sind eine tolle Gruppe und harmonieren eigentlich ganz gut miteinander.
Ich mag sie sehr.

Meine Meinung
Maren Jaenicke ist mit ihrem Sammelband „Vampiluna“ aus dem Trendition Verlag eine wunderschöne und kindgerechte Vampirgeschichte gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist altersgerecht und angenehm flüssig-leicht zu lesen. Die Geschichten sind lustig, haben alle jedoch eine wichtige Botschaft, die die Kinder erreichen soll. z.B. das man in schwierigen Situationen zusammenhalten soll, dass man sich gemeinsam unterstützen soll und dass man keine Vorurteile gegenüber anderen haben soll.

Das Buch wird aus der Sicht der Vampirmädchen erzählt.

Endlich wird klargestellt, dass Vampire überhaupt kein Blut trinken. Zumindest diese hier nicht. Dadurch sind sie mir sofort sympathisch.

Der Text wurde zwischendurch mit kleinen Smileys und Symbolen ergänzt, was das Lesen noch witziger macht.

In der ersten Geschichte „Neue Nachbarn“ treffen die vier Vampirmädels auf die ihnen noch unbekannten drei Vampirjungs und ihren Raben. Die Mädels versuchen mit aller Macht, die Jungs zu vergraulen, was ihnen aber nicht wirklich gelingt. Doch als die Vampire plötzlich in großen Schwierigkeiten stecken, müssen die Vampirmädchen schnell handeln. Wie entscheiden sie sich? Schließlich war ihr Ziel, die Vampirjungs so schnell wie möglich los zu werden.

In der zweiten Geschichte „Finstere Ferien“ geht es um einen dringend benötigten Urlaub, den die vier Vampirmädchen machen möchten. Leider ist das Hotel „Morgengrauen“ in Transsilvanien, wo früher immer die Vampire los waren, nicht mehr das, was es mal war. Vampiluna, Vampimilla, Vampilotta und Vampinola machen sich sofort auf die Suche nach dem Problem, was sie auch schnell ausfindig machen. Bei dem Versuch das Hotel „Morgengrauen“ zu retten, bekommen sie unerwartete Hilfe. Wird es ihnen gelingen aus dem leeren Hotel wieder ein beliebtes und belebtes Hotel zu machen?

In der dritten Geschichte „Geniale Gefährten“ geht es darum, wie die Vampirmädchen inzwischen mit den Vampirjungs zusammenleben. Natürlich darf Rabert nicht fehlen. Doch was tun, wenn man bei den nächtlichen Ausflügen in die Menschenwelt von einem Menschenkind erwischt wird? Schließlich sind die Menschen die gefährlichsten Geschöpfe auf dem Planeten und die Vampire habe schon etwas Angst. Werden sie das Zusammentreffen überleben?

Mein Fazit
Was für ein tolles Buch. Ich fand die Geschichten sehr witzig und hatte meinen Spaß beim Lesen. Das Buch ist nicht nur für Mädchen, sondern auch für Jungs geeignet, die tolle Abenteuer mit den Vampiren erleben wollen. Durch die kurzen Kapitel kann man auch vor dem Schlafen gehen noch schnell das ein oder andere Kapitel unter der Bettdecke lesen. Aber Vorsicht! Lass dich nicht erwischen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2021

Ein witziges Buch im Comicstyle für zwischendurch

Knallharte Tauben gegen das Böse (Band 1)
0

3 Kurzgeschichten im Kampf gegen das Böse

Ehrlich gesagt habe ich mir den Klappentext überhaupt nicht durchgelesen. Ich habe bereits andere Bücher der LOEWE WOW! – Reihe gelesen und fand hier bereits ...

3 Kurzgeschichten im Kampf gegen das Böse

Ehrlich gesagt habe ich mir den Klappentext überhaupt nicht durchgelesen. Ich habe bereits andere Bücher der LOEWE WOW! – Reihe gelesen und fand hier bereits das Cover so toll, dass ich auch diese Reihe unbedingt lesen wollte. Aber alleine schon der Titel macht Lust darauf, das Buch zu lesen. Ich bin schon gespannt darauf, ob die Tauben wirklich knallhart sind.

Das Cover ist auf jeden Fall super. Es zieht sofort die Aufmerksamkeit auf sich, da die vier abgebildeten Tauben schon total crazy aussehen. Aber auch die starke rote Farbe des Covers und der schwarze Buchschnitt passen sehr gut zusammen.

Die Charaktere sind genau so verrückt, wie ich es mir vorgestellt habe. Aber irgendwie erinnern sie mich auch etwas an Star Wars und Angry Birds.

Meine Meinung
Das Comicbuch „Knallharte Tauben gegen das Böse“ von Andrew McDonald aus der LOEWE WOW! Reihe des Loewe Verlags ist auf jeden Fall sehr gelungen. Der Schreibstil ist altersgerecht und leicht verständlich. Die Geschichten sind spannend und die Kleinen können miträtseln, bzw. mitfiebern, ob und wie die Tauben die Fälle lösen.
Aber auch die Illustrationen von Ben Wood sind absolut genial. In dem kompletten Buch gibt es keine Seite, wo man nicht staunen oder lachen muss. Beides zusammen, der Text und die Illustrationen sind perfekt und ergeben einen humorvollen, kurzweiligen und verrückten Comic.

Das Buch ist komplett in schwarz-weiß gestaltet.
Es kommen immer wieder supergurrrrte und superwitzige Wortspiele drin vor.

In diesem Buch trifft man auf 3 Kurzgeschichten, die jedoch zusammengehören.
1.) Das große Krümelmysterium

2.) Der Flederfänger

3.) Gefahr beim Foodtruckfestival

Mein Fazit
Das Buch ist eine gelungene Abwechslung für Kinder, die nicht gerne und viel lesen. Da es sich hierbei um einen Comic handelt, sind die Seiten auch nicht sehr viel beschrieben.
Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, den Comic zu lesen und ich werde garantiert auch den zweiten Band lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2021

Wenn Dämonen auf Engel, Formwandler und Fae treffen

Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht
0

Spannend bis zur letzten Seite

Dieser Klappentext ist wahnsinnig spannend und macht Lust darauf, sofort zu erfahren, was genau geschehen ist. Warum Danika ermordet wurde und welche böse Macht hinter dem ...

Spannend bis zur letzten Seite

Dieser Klappentext ist wahnsinnig spannend und macht Lust darauf, sofort zu erfahren, was genau geschehen ist. Warum Danika ermordet wurde und welche böse Macht hinter dem Ganzen steckt. Ebenso interessant wird es bestimmt auch, wenn Bryce auf Hunt stößt. Ich kann es kaum erwarten in die Geschichte einzutauchen und alles mitzuerleben.

Auf dem Schutzumschlag befindet sich ein wunderschönes Cover. Dieses Bild befindet sich noch einmal im Buchdeckel (Anfang und Ende). Dieses Mal jedoch in anderer Farbe. Das Bild ist unglaublich schön und ich kann es mir immer wieder anschauen. Unter dem Schutzumschlag befindet sich ein goldener Mond auf dem Cover.
Ich hatte noch das unsagbare Glück, dass ich ein Buch mit buntem Buchschnitt ergattern konnte. Dieser Buchschnitt ist auch einfach unbeschreiblich toll. Es ist auf jeden Fall ein absoluter Blickfang und gehört in jedes Bücherregal.

In diesem Buch tauchen ganz viele verschiedene Charaktere auf. Die ganze Vielfalt, die vorkommt, ist unbeschreiblich und sehr ausgefallen. Alle einzelnen Charaktere werden sehr gut und auch ausführlich genug beschrieben. Man erkennt sofort, welche Autorität, bzw. welchen Einfluss, jeder hat, bzw. wer wo in der Hierarchie steht.
Im Buch kommt wirklich alles an Charakteren vor. Von der netten Mom, über die besten Freunde, mit einem sehr außergewöhnlichen Beruf, bis hin zu den ganz gefährlichen Wesen. In manchen Charakteren kann man sich auch mal täuschen und kann nicht glauben, was man liest.

Meine Meinung
„Cresent City – Wenn das Dunkel erwacht“ von Sarah J. Maas aus dem dtv Verlag ist ein geniales und absolut gelungenes Romantasy Abenteuer. Den Schreibstil der Autorin finde ich großartig. Er ist flüssig, angenehm zu lesen, lebendig und sehr bildlich. Dadurch war die Geschichte noch realer. Sie weiß, wie Sie den Spannungsbogen richtig aufbaut und bis zum zerreisen ausnutzt. Einfach unglaublich. Die Romantasy war spannend, mitreißend, emotional, humorvoll, aber auch brutal. Was eine Leseempfehlung ab 16 Jahren wirklich gerechtfertigt.

Auf den ersten Seiten findet man eine Karte von Cresent City, sowie die Information über die einzelnen Häuser, was das Verständnis einfacher macht.

Bereits zu Beginn des Buches erhält man unendlich viele Informationen und lernt sehr viele Charaktere (Fae, Gestaltenwandler, Kobolde, Engel ...) kennen, wodurch es zeitweise auch anstrengend war der Geschichte richtig zu folgen. Ich hatte mir Gott sei Dank alle Charaktere notiert, wodurch ich dann etwas Hilfe beim Lesen hatte, was die Sache angenehmer gemacht hat.

Ich fand es sehr schade, dass Danika bereits so früh ermordet wurde. Sie war mir sehr sympathisch und ich hätte sie gerne noch länger mit Bryce erlebt. Aber auch Bryce ist mir sehr sympathisch. Sie hat sich nichts gefallen lassen, egal wer vor ihr stand.

Hunt ist das absolute Gegenstück zu Bryce. Das Partygirl und der Umbra Mortis. Noch krasser kann der Unterschied der Personen nicht sein, was eine Zusammenarbeit betrifft. Doch ist Hunt wirklich so ein eiskalter Mörder?

Es findet ein toller und humorvoller Schlagabtausch zwischen Bryce und Hunt statt. Aber auch der ständige Schlagabtausch mit Jesiba hat mir gut gefallen.

Bryce und Danika waren beste Freundinnen und wollte den Sprung unbedingt zusammen durchführen. Doch nach Danikas Tod hatte Bryce den Sprung noch immer nicht durchgeführt, denn ihr Anker ist nicht mehr da? Wird Bryce einen neuen Anker finden, oder wird sie ihren Sprung einfach nicht durchführen?

Mein Fazit
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich fand es jedoch unschön, dass bereits auf dem Klappentext gespoilert wurde, dass Danika ermordet wird. Dadurch wurde dem Buch direkt zu Beginn schon etwas von der Spannung genommen. Anschließend war es kurzzeitig etwas langatmig, aber danach ging es mega spannend weiter.

Das Lesen hat mir unheimlich viel Spaß bereitet und ich habe viele tolle und spannende Stunden verbracht. Aber auch einige emotionale Momente habe ich erlebt, bei denen ich das ein oder andere Taschentuch benötigt habe, womit ich überhaupt nicht gerechnet habe.

Jetzt heißt es abwarten, bis der zweite Teil 2022? erscheinen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere