Profilbild von buecherschildkroete

buecherschildkroete

Lesejury Profi
offline

buecherschildkroete ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherschildkroete über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2020

Wen die Liebe trifft (im wahrsten Sinne des Wortes)

Kisses from the Guy next Door
0

Ein sehr schöner und sehr gelungener zweiter Band

Der Klappentext verspricht mal wieder, dass es bei den Baileys nicht so läuft, wie es eigentlich sollte. Und das Brooklyn wohl immer die falschen Männer ...

Ein sehr schöner und sehr gelungener zweiter Band

Der Klappentext verspricht mal wieder, dass es bei den Baileys nicht so läuft, wie es eigentlich sollte. Und das Brooklyn wohl immer die falschen Männer anzieht bzw. sich zu den falschen Männern hingezogen fühlt. Was wohl ihre Familie dazu sagen wird? Am meisten bin ich schon auf Grandma Dori gespannt. Aber auch auf Wyatt bin ich sehr gespannt.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Farben und das Bild harmonieren sehr schön miteinander und ich hatte sofort das Gefühl, dass die beiden Personen auf dem Bild sich sehr gerne haben. Ich finde den Anblick des Covers einfach schön und könnte es mir ewig anschauen.

KissesfromtheGuynextDoor

NetGalleyDE

Meine Meinung
Ich habe das Buch „Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)“ von Piper Rayne aus dem forever by Ullstein Verlag und netgalley.de zur Verfügung gestellt bekommen.
Den Autorinnen ist es wieder sofort gelungen mich von der ersten Seite an in ihren Bann zu ziehen und ich war sofort im Geschehen mit anwesend. Der Liebesroman ist erneut sehr schön und flüssig geschrieben, dass man nur so über die Seiten fliegt. Auch diese Geschichte ist sehr gefühlvoll, authentisch, humorvoll und romantisch. Von Tränen in den Augen, bis hin zu herzhaftem Lachen habe ich alle Gefühle durchlebt.

Piper Rayne ist ein Pseudonym, hinter dem sich zwei USA Today Besteller-Autorinnen verbergen.

Die Familie Bailey muss man einfach lieben. Jeder hat seine Fehler, aber gerade diese machen sie so liebenswert. Aber auch die anderen Charaktere sind allesamt auf ihre Art nett. Aber auch in diesem Buch kommen wieder zwei unsympathische Personen vor.

Wie konnte das nur passieren? Jeff hat Brooklyn vorm Traualtar stehen lassen, was sie sehr wütend und sehr traurig werden lässt. Hat sie etwas übersehen? Was jetzt wohl auf Buzz Wheel stehen wird? Ihre Familie versucht ihr so gut wie möglich zur Seite zu stehen. Schließlich haben sie schon so viel gemeinsam durchgestanden.
Ist jetzt vielleicht der richtige Zeitpunkt ihren Traum zu leben? Und wird ein Deal ihr dabei helfen?

Warum nur, muss ausgerechnet jetzt nebenan ein neuer, heißer Mann einziehen? Das Begrüßungsgeschenk folgt sofort.

Wyatt ist von seinem Vater nach Alaska geschickt worden, um ihm zu beweisen, dass auch er eine Hotelkette leiten kann. Doch ist es wirklich so einfach und befolgt er die Withmore-Regel „Keine Beziehung mit Angestellten“? Denn schließlich ist Wyatt ein heißer Mann, der nichts anbrennen lässt. Selbst Grandma Dori hat er es angetan. Doch warum möchte Wyatt keine Beziehung führen? Was verheimlicht er?

Und was für ein Problem haben die Baileys mit Kaffeetassen?

Mein Fazit
Ich glaube, ich habe neue Lieblingsautorinnen gefunden.

Ich liebe die Baileys. Es ist zwar erst der zweite Band, aber ich habe sie schon so in mein Herz geschlossen, dass ich noch viele weitere Geschichten mit ihnen erleben möchte. Wie diese Familie zusammenhält und wie sie sich gegenseitig immer wieder necken ist einfach schön.

Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert. Es ist eine eigenständige Geschichte und kann unabhängig voneinander gelesen werden, da die wichtigen Infos kurz erwähnt werden. Ich würde jedoch auf jeden Fall die Reihenfolge einhalten, damit man auch weiß, was bereits im ersten Band alles passiert ist und so evtl keine Fragen beim zweiten Band hat.

Die Lesezeit ging so schnell vorüber. Nun muss ich mich wieder gedulden, bis der 3. Band am 02.11.2020 erscheint. Ist ja zum Glück nicht mehr so lange hin. 

Diesem Buch gebe ich auf jeden Fall 5 von 5 Sternen.
Von solchen Liebesromanen kann ich einfach nicht genug bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2020

Frieda und Max halten zusammen

Islandhof Hohensonne 2
0

Eine spannende und gelungene Fortsetzung

Der Klappentext lässt wieder auf ein sehr spannendes und schönes Abenteuer hoffen. Doch warum sollte Max ein Pferd verschwinden lassen? Und wer wohl diese Clea ...

Eine spannende und gelungene Fortsetzung

Der Klappentext lässt wieder auf ein sehr spannendes und schönes Abenteuer hoffen. Doch warum sollte Max ein Pferd verschwinden lassen? Und wer wohl diese Clea ist? Ich hoffe, dass Frieda und Max alles wieder gerade biegen können. Ich freue mich schon sehr darauf, die neue Geschichte zu lesen.

Wie schon beim ersten Band, gefällt mir auch dieses Cover sehr gut. Mit den Blumen und Frieda im Vordergrund, sowie dem Pferd auf der Koppel im Hintergrund macht es einen schönen und freundlichen Eindruck. Frieda zaubert mir sofort wieder ein Lächeln ins Gesicht.
Dieses Mal ist der Sonnenaufgang zu sehen, was auch mit dem Abenteuer zu tun hat.

Die Charaktere sind dieselben, die wir bereits im ersten Band kennenlernen durften. Die netten und freundlichen Mitglieder der Familie Kirk und der Familie Berger. Frieda und Max sind wieder die beiden Hauptcharaktere.
Dieses Mal kommt auch noch die Familie Leipold mit der Tochter Clea und ihrer besten Freundin vor.

Meinung
Dieser zweite Band „Islandhof Hohensonne 2: Ein großer Wettkampf“ von Sina Trelde aus dem you&ivi by Piper Verlag steht dem ersten Band in nichts nach. Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm, flüssig und bildlich, sodass ich mir alles sehr genau vorstellen konnte, als ob ich mit anwesend wäre. Es ist wieder ein authentisches und spannendes Abenteuer über Frieda und Max mit ihren Islandpferden Alvara und Solon.

Max und Frieda lieben ihre abendlichen Märchenstunden mit ihren Pferden sehr. Es ist inzwischen zu einem Ritual der beiden geworden. Doch bleibt es bei dieser einen Gabe? Frieda erhält inzwischen von ihrem Vater Noah, die Tagebücher ihrer Mutter. Was ihre Mutter wohl alles aufgeschrieben und erlebt hat?
Frieda bekommt zu ihrem 14. Geburtstag einen Reitkurs bei Bjarki Finnbogason geschenkt. Mit all ihren Geschwistern und Max zusammen geht es für eine Woche dorthin. Der Höhepunkt ist das anschließende LISI-Turnier. Max hatte die Idee dazu. Doch welchen Hintergedanken hatte Max bei diesem Geschenk wirklich?

Doch leider wird der Reitkurs nicht so entspannt, wie von den Kindern der Familie Kirk und von Max gedacht. Das Problem ist Clea. Doch was führt Clea im Schilde? Und wie kann es sein, dass ein Pferd vom Hof verschwindet? Hat Max etwas damit zu tun? Herr Leipold, der Vater von Clea, hat den Schuldigen sofort ausgemacht und fordert eine Strafe? Zu Recht? Oder irrt er sich?

Mein Fazit
Auch dieser zweite Band hat mir wieder sehr gut gefallen. Zu lesen, wie Frieda und Max, sowie der Rest der Familie Kirk zusammenhalten, fand ich sehr schön. Frieda und Max halten zusammen, wo Zusammenhalt sehr wichtig ist und vertrauen sich weiterhin alles an. Man merkt, wie wichtig die Familie und deren Zusammenhalt wirklich ist.

Die optimale Geschichte für Pferdemädchen und Pferdejungs. Aber auch für alle anderen junggebliebene Pferdebegeisterte.

Ich freue mich schon sehr darauf, den 3. Band zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Leider hat mich die Liebesgeschichte nicht berührt

Jeden Tag ein neuer Himmel
3

Es hätte so ein schöner Roman sein können.

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich wollte das Buch unbedingt lesen. Ich möchte wissen, wie Daisy war und warum sie sterben musste. Ebenso ...

Es hätte so ein schöner Roman sein können.

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich wollte das Buch unbedingt lesen. Ich möchte wissen, wie Daisy war und warum sie sterben musste. Ebenso interessiert es, warum Charlotte eine Stelle im Kinderhospiz angetreten hat. Des Weiteren wollte ich die Liebesgeschichte von Charlotte und Sam erleben.

Das Cover ist sehr schön. Mir gefallen die Farben und die Blumen darauf. Es harmonisiert alles sehr gut miteinander. Ich persönlich hätte für diese Geschichte jedoch ein etwas anderes Cover gewählt.
Der Titel ist sehr gut gewählt und passt perfekt zu diesem Buch.

Ich habe das Buch „Jeden Tag ein neuer Himmel“ von Violet Thomas aus dem Lübbe Verlag aufgrund einer Leserunde von der Seite Lesejury.de gelesen. Der Schreibstil war flüssig geschrieben und eigentlich auch sehr angenehm.
Das Buch wird aus der Sicht von Charlotte und Sam erzählt.

Kennt ihr das auch? Ihr freut euch wie Bolle auf ein Buch und schon im 2. Kapitel kommt die Ernüchterung? Der männliche Hauptcharakter war mir leider sehr unsympathisch. Seine Art, sein Lebensstil, sein extrem kindisches Verhalten während des Buches, einfach alles. Die ein oder andere Situation fand ich ganz nett, aber leider hat es nicht ausgereicht. Durch diese persönliche Abneigung, fiel es mir sehr schwer die Geschichte komplett zu lesen, aber das Ende ging mir dann doch sehr nahe und ich fand es sehr emotional geschrieben.

Charlotte beginnt ca 11 Monate nach dem Tod ihrer Tochter Claire wieder mit ihrer Arbeit im Kinderhospiz. Claire war von Geburt an krank und Charlotte hat sich sehr aufopfernd um ihre Tochter gekümmert.
Im Kinderhospiz kümmert sie sich ab sofort um den Straßenjungen Hamish, der an ALL erkrankt ist. Hamish hat eine sehr direkte und witzige Art an sich. Er ist sehr sympathische und ein herzensguter Junge. Obwohl Hamish nicht mehr lange zu leben hat, versucht er mit aller Kraft noch das Beste daraus zu machen. Charlotte versucht mit allen Mitteln, die Zeit die Hamish noch bleibt, so angenehm wie möglich zu gestalten. Sie möchte einige seiner letzten Wünsche erfüllen und hofft, dass sie einen ganz speziellen Wunsch erfüllen kann. Doch wird es ihr gelingen? Oder reicht die Zeit dafür nicht mehr aus?
Währenddessen hört sie den Song „Daisy“ des Straßenmusikers Sam und ist zu Tränen gerührt, da es sie sehr stark an ihre eigene Tochter erinnert. Dies berührt Sam so sehr, dass er die Lady, wie er sie heimlich nennt, unbedingt kennenlernen möchte. Sam lebt währenddessen bei seinem Bruder Marc und hofft, irgendwann den Durchbruch als Musiker zu schaffen. Doch was tun, wenn der Song, der Sam den gewünschten Durchbruch verschaffen soll, eine Geschichte erzählt und die Person überhaupt nicht über die Geschichte sprechen möchte? Wird Sam zu seinem Wort stehen oder ist ihm der langersehnte Erfolg wichtiger? Schließlich möchte er sich nicht mehr von seinem älteren Bruder aushalten lassen und selbst etwas zur Haushaltskasse und Miete hinzusteuern.

Mein Fazit
Ich habe mich so darüber gefreut dieses Buch zu lesen, leider habe ich eine Abneigung gegen Sam entwickelt, die während des Buches auch nicht nachließ und dadurch fiel es mir sehr schwer das Buch zu Ende zu lesen. Da es eine Leserunde war, wollte ich das Buch aber auf keinen Fall abbrechen.
Zwischendurch hatte ich auch das Gefühl, dass Charlotte immer anstrengender wurde, was den Tod von Claire betrifft.

Es gab aber auch kleine Teile in der Geschichte, die mir gut gefallen oder mich sogar zu Tränen gerührt haben. Während der Geschichte kommen immer wieder schöne Sprüche, die einem zu Herzen gehen, z.B. Zitat: „Wenn ich nicht mehr bin, wer soll Sie denn sonst zum Lachen bringen."

Die Liebesgeschichte des Buches hat mich überhaupt nicht berührt und der Funke ist nicht auf mich übergesprungen.

Ich hätte gerne mehr über Hamish, Claire und Stella gelesen.

Natürlich ist dies alles nur ein persönliches Problem von mir, denn fast alle aus der Leserunde mochten Sam sehr. Also nicht unterkriegen lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 08.07.2020

Ein super spannender Zukunftsthriller

The Passengers
0

Dieses Buch kann man nicht aus der Hand legen.

Der Klappentext lässt nur erahnen, wie spannend die Story ist. Ich wollte unbedingt wissen, ob es den Behörden gelingt, die Fahrzeuge zu stoppen oder ob ...

Dieses Buch kann man nicht aus der Hand legen.

Der Klappentext lässt nur erahnen, wie spannend die Story ist. Ich wollte unbedingt wissen, ob es den Behörden gelingt, die Fahrzeuge zu stoppen oder ob alle Insassen ums Leben kommen. Ebenso wollte ich die Geschichte zu den Insassen erfahren.

Ich finde das Cover ist wieder ein absoluter Eyecatcher. Extrem schlicht und einfach, aber extrem gut. Die Farben Schwarz und Blau passen so gut zueinander und der Power-Knopf in der Mitte ist einfach super. Aber auch der blaue Buchschnitt gefällt mir so gut, dass ich das Buch haben musste.

Meinung
Ich habe mich sehr auf das neue Buch „The Passengers – Du entscheidest über Leben und Tod“ von John Marrs aus dem Heyne Verlag gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.
Der Schreibstil von Marrs ist einfach super. Das Buch ist so fesselnd und interessant geschrieben, dass man es wirklich nicht aus den Händen legen kann. Und man sich immer wieder nur denkt: „Ach komm. Eine Seite geht noch.“

Was würdest du tun, wenn dir auf einmal eine Stimme im Auto mitteilt, dass du in 2 Stunden und 30 Minuten tot sein wirst? Es wäre mein absoluter Super Gau und ich wüsste nicht, wie ich diese Zeit überstehen würde. Doch Moment. Wie kann ein Auto geknackt werden, wenn es als absolut sicher und unhackbar verkauft wird?

Acht verschiedenen Personen wird der Hacker mitteilen, dass sie in 150 Minuten Tod sein werden. Der Hacker, der die autonomen Fahrzeuge gehackt hat, macht vor keiner Schicht halt. Er hat kein Gewissen und somit sitzen in den Fahrzeugen z. B. eine schwangere Frau oder eine Schauspielerin. Was wird der Hacker alles an die Oberfläche bringen? Wird er nach den Leichen im Keller der einzelnen Personen suchen? Und was hat es mit der Kommission auf sich? Wofür ist sie gut und wer gehört dazu?

Die Personen in den Fahrzeugen werden alle nacheinander vorgestellt und der Hacker spielt mit allen seine hinterlistigen Psychospielchen. Das schlimmste jedoch sind die Menschen weltweit. Aufgrund der Anonymität des Internets lassen die Menschen ihren Meinungen freien Lauf. Ob positiv oder negativ.

Vereinzelte Kapitel beginnen mit einem Teaser. Was ganz interessant war. Obwohl so viele verschiedene Personen vorkommen, fand ich es nie unübersichtlich.

Mein Fazit
Dieses Buch ist so etwas von empfehlenswert. Auch wenn ich ab sofort niemals! in meinem Leben in ein autonomes Auto einsteigen werde.
Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite so spannend und hat mich sofort gefesselt. Die Spannung lässt während des gesamten Buches nicht nach.
Es ist absolut nicht vorhersehbar und bis zur letzten Sekunde wurde ich immer wieder überrascht, mit dem was gerade geschehen ist.
Toll fand ich auch, dass das ein oder andere Mal ein Bezug auf das Buch „The One – Finde dein perfektes Match“ genommen wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Ein Liebesroman für Teenagerinnen die Rockstars lieben

Absolut (k)ein Fangirl
0

Eine schöne Rockstarliebesgeschichte für zwischendurch

AbsolutkeinFangirl NetGalleyDE

Der Klappentext hört sich vielversprechend an. Ich bin schon ganz gespannt, was Kat von Angus halten wird und warum ...

Eine schöne Rockstarliebesgeschichte für zwischendurch

AbsolutkeinFangirl

NetGalleyDE

Der Klappentext hört sich vielversprechend an. Ich bin schon ganz gespannt, was Kat von Angus halten wird und warum sie ihre Meinung ändert. Vielleicht ist Angus ja doch ein cooler Boyband Typ.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die dezenten roten und lila Farbtöne ebenso wie das Weiß harmonieren sehr schön miteinander. Wenn man den Deckeln und das Rückteil aufklappt sieht man den Musiker komplett da sitzen. Eine sehr schöne Idee.

Meinung
Ich habe das Buch „Absolut (k)ein Fangirl“ von Emma Grey aus dem Planet! Verlag aufgrund der NetGalley Challenge 2020 gelesen. Die Story hat mir gut gefallen und ich fand, dass es das richtige Buch zum Träumen ist. Schließlich waren wir alle mal jung und haben geträumt.
Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig.
Dadurch, dass man immer wieder etwas zu lächeln hatte, was Kat anbelangt, machte sie sehr sympathisch. Die Autorin hat die Charaktere alle sehr gut beschrieben und ich fand dadurch wirklich fast alle sehr nett und sympathisch. Außer Cassidy.

Was ist das Schlimmste, was einer 17-jährigen passieren kann? Richtig. Die 12-jährigen Zwillingsschwestern zu einem Konzert einer britischen Boyband zu begleiten. Auf dem Weg zum Konzert sitzt im Zug ein Medizinstudent der sehr gut aussieht und Kat an McDreamy erinnert.
Während des Konzertes hat Kat einmal das Gefühl, dass der Sänger der Band, Angus, sie zu lange anschaut. Aber das bildet sie sich womöglich nur ein.
Beiden geht Kat nicht mehr aus dem Kopf und sie machen sich auf die Suche nach ihr.
Kat liebt und lebt für die Musik und möchte unbedingt Musik studieren. Aber leider hat ihre Mutter etwas dagegen.

Nachdem Kat McDreamy und Angus kennengelernt hat, steht ihre Welt auf dem Kopf. Es prasseln immer mehr Probleme auf sie ein und sie kann ihre Gefühle nicht richtig einordnen. Soll sie auf den Kopf oder das Herz hören? Ihr wird mit der Zeit alles zu viel. Leider darf sie sich nicht ihrer besten Freundin anvertrauen. Wie soll Kat nur durch diese schwierige Zeit kommen?
Wer kann Kat für sich gewinnen? McDreamy oder Angus? Oder niemand von beiden?
Hält die Freundschaft zwischen Kat und ihrer BFF Lucy? Wird Kats Mutter all ihre Träume zunichte machen?


Mein Fazit
Mir hat das Buch gut gefallen und es ist auf jeden Fall etwas für Teenagerinnen, die gerne Liebesromane über Rockstars lesen. Es tat mir für Kat so leid, dass sie sich ihrer Mutter oder Lucy nicht anvertrauen und um Rat fragen konnte. Gerade in dieser doch so wichtigen Zeit wäre es sehr wichtig gewesen.
Ebenso sollte man immer auf sein Herz hören. Es sagt einem meistens das Richtige.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere