Profilbild von chaiiii

chaiiii

aktives Lesejury-Mitglied
offline

chaiiii ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit chaiiii über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2019

Glück ist die Summe schöner Erinnerungen

Die Kunst der guten Erinnerung
1

„Zweifellos haben unsere wichtigsten und erinnerungswertesten Momente mit Menschen zu tun. Sie geschehen, wenn wir uns mit anderen verbinden.“

Der dänische Glücksforscher Meik Wiking beschreibt in seinem ...

„Zweifellos haben unsere wichtigsten und erinnerungswertesten Momente mit Menschen zu tun. Sie geschehen, wenn wir uns mit anderen verbinden.“

Der dänische Glücksforscher Meik Wiking beschreibt in seinem neuesten Roman „Die Kunst der guten Erinnerung“ wie unsere schönsten Momente entstehen und wir diese dauerhaft festhalten können.

Anhand von anschaulichen Studien, Umfragen, Interviews und Experimenten erklärt er verständlich, was Erinnerungen überhaupt sind und wie diese entstehen.
Seine interessanten Thesen werden stets von seinen persönlichen Lebenserfahrungen gestützt, was diese greifbarer macht.
Die Impulse am Ende jedes Kapitels binden den Leser selbst mit ein und geben effektive Tipps, die einfach zu befolgen sind.

In seinem Buch widmet er auch spannenden Themen wie Erleben mit allen Sinnen, Demenz und Werbung in unserer digitalen Welt einzelne Kapitel, die das Werk sehr vielfältig gestalten.

Fazit:
„Die Kunst der guten Erinnerung“ ist ein Muss für alle Fans von Meik Wiking und auch ein tolles Geschenk für enge Freunde und Familie!

Veröffentlicht am 28.09.2019

Gemeinsam gegen den Krebs!

Meine Medizin seid ihr!
0

„Ich bin Marlene, der mitten im Abitur der Krebs einen Strich durch die Rechnung machte, der sie aber keinesfalls daran hindert, das Leben zu genießen und zu leben.“

Marlenes normaler Teenie-Alltag wird ...

„Ich bin Marlene, der mitten im Abitur der Krebs einen Strich durch die Rechnung machte, der sie aber keinesfalls daran hindert, das Leben zu genießen und zu leben.“

Marlenes normaler Teenie-Alltag wird jäh unterbrochen, als sich ihr Leben schlagartig durch einen Hirntumor um 180 Grad dreht. Doch gemeinsam mit ihrer Familie, ihrem Freund Daniel und ihren Freundinnen fühlt sie sich ihrem inneren Gegner gewachsen und kämpft mit dem festen Entschluss, den Krebs nicht gewinnen zu lassen!

Bereits ab dem ersten Satz kann man sich Marlenes Bann nicht entziehen, ihre Geschichte reißt den Leser sofort mit. Geschrieben aus der Ich-Perspektive, kommt es so vor, als würde sie einem direkt gegenübersitzen- alles wirkt wie ein vertrautes Gespräch unter Freundinnen. So konnte ich all ihre Gedankengänge sofort nachvollziehen.

Die damals 18-Jährige entwickelt sich im Verlauf des Buches immer mehr zu einer reifen und selbstbewussten jungen Frau, deren Mut man nur bewundern kann. Wobei sie selbst dazu sagt, man habe gar nichts anderes übrig, als mutig zu sein.
Auch startet sie ihren eigenen Blog und berichtet über ihre Krankenhaus Aufenthalte und den Verlauf ihrer Therapie. Dadurch hilft sie anderen Betroffenen und nimmt nach und nach unbewusst eine Vorbildfunktion an.
Dies bestätigt ihr insbesondere auch ihre wachsende Instagram Community, mit der sie sich sehr gerne austauscht. Sie erfährt viel Zuspruch und hat mitunter das Gefühl, als würde man sich schon ewig persönlich kennen.
Dabei wird von Anfang an deutlich, dass sie überhaupt nicht im Mittelpunkt stehen oder gar bemitleidet werden möchte.
Und vor allem ist sie dankbar. Dankbar für ihr Leben und dankbar für ihre Familie, ihren engsten Kreis und auch ihre Internet Follower. Sie alle zusammen haben ihr durch diese schwere Zeit geholfen und man selbst fiebert als Leser pausenlos mit ihr mit.

Fazit: „Meine Medizin seid ihr“ ist der ergreifende und schonungslos ehrliche Bericht einer starken jungen Frau, der für jeden Leser viele wertvolle Denkanstöße bereithält.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Rockstar-Romance mit authentischen Charakteren

Midnight Blue
4

Yesterday I lay with you in a bed of glass
We broke together trying to survive our past
Still, in your pain I found magic

Die 21-jährige Indigo Bellamy staunt nicht schlecht, als sie das lukrative Angebot ...

Yesterday I lay with you in a bed of glass
We broke together trying to survive our past
Still, in your pain I found magic

Die 21-jährige Indigo Bellamy staunt nicht schlecht, als sie das lukrative Angebot erhält, den drogensüchtigen Rockstar Alex Winslow während seiner Tournee gegen Bezahlung im Auge zu behalten. Dieser ist von seiner neuen Aufpasserin gar nicht begeistert und möchte sie schnellstmöglich loswerden. Obwohl sie sich ein hitziges Wortgefecht nach dem anderen liefern, kann Indie die Anziehungskraft, die von dem düsteren Sänger ausgeht, nicht leugnen...

Der schlagfertige Frauenschwarm lebt für die Musik und seine Fans. Doch inmitten all seiner Manager und Verpflichtungen hat er zunehmend das Gefühl, die Kontrolle über sein Leben zu verlieren. Deshalb scheint er oft launisch, undankbar und verschlossen und leidet unter einer Schreibblockade.
Damit hat auch die introvertierte Indie zu kämpfen, die wegen ihrer akuten Geldsorgen dringend auf diesen anspruchsvollen Job angewiesen ist. Sie lässt sich jedoch keinesfalls von dem gefeierten Rockstar einschüchtern und bietet ihm von Beginn an mächtig Paroli.

Dass die Protagonisten ihre Ecken und Kanten haben, macht sie für mich umso sympathischer und glaubwürdiger. Vor allem Alex ist nicht der typische perfekte Schönling, dem alles im Leben zufliegt. Im Laufe des Romans bekommt der Leser nach und nach auch seine sanfte und tiefsinnige Seite zu Gesicht, die man anfangs überhaupt nicht vermutet.

Es sind auch eben diese tiefgründigen Gespräche zwischen Indie und Alex, die mir sehr gut gefallen haben. Ebenso wie die schönen Metaphern und Insider, die sich zwischen ihnen mit der Zeit entwickeln. Überaus unterhaltsam fand ich genauso den geladenen Schlagabtausch zwischen den Beiden, auf den sich vor allem zu Beginn des Buches ihre Konversationen beschränken.

Der Schreibstil von L.J.Shen ist flüssig und angenehm zu lesen, man fliegt förmlich durch das Buch. Zudem hat die Autorin einige überraschende Wendungen eingebaut, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hätte. Denn meistens finde ich solche in Romanen dieses Genres doch sehr vorhersehbar.

Fazit: „Midnight Blue“ ist kein typischer New Adult/Romance Roman. Das Buch ist sowohl tiefgründig, als auch unterhaltsam mit sympathischen Charakteren, die das Leben gezeichnet hat.

Veröffentlicht am 19.07.2019

Der Weg zu einem erfüllten Leben

Leben, lieben, leuchten
0

„Deine Bestimmung wartet wie ein Samenkorn in deinem Inneren darauf, sich entfalten zu dürfen.“


In ihrem vielschichtigen Roman begibt sich Lea Hamann mit dem Leser auf die Suche nach dem eigenen Glück ...

„Deine Bestimmung wartet wie ein Samenkorn in deinem Inneren darauf, sich entfalten zu dürfen.“


In ihrem vielschichtigen Roman begibt sich Lea Hamann mit dem Leser auf die Suche nach dem eigenen Glück und Lebenssinn.
Es werden viele essenzielle Fragen wie „Wie entdecke ich meine eigenen Stärken?“, „Wie finde ich meinen Weg?“ oder „Wie verbanne ich negative Gedanken?“ aufgegriffen.
Dazu berichtet die Autorin von ihren eigenen Erfahrungen und gibt einem hilfreiche Denkanstöße sowie konkrete Handlungsanweisungen mit an die Hand.

Ergänzend hat man die Möglichkeit, sich nach den Kapiteln Audio Meditationen anzuhören und auch das zuvor Gelesene anhand von kleinen Übungen zu vertiefen.

Die als Life Coach tätige Seminarleiterin verwendet sehr viele Metaphern und Vergleiche, die es dem Leser erleichtern, ihre beschriebenen Gefühlszustände besser zu verstehen.
An wenigen Stellen war es mir dadurch allerdings ein bisschen zu abstrakt, trotzdem konnte ich ihre Aussagen stets nachvollziehen.

Dass Frau Hamann den Leser persönlich anredet und ihr Buch mit einem bestärkenden Appell an den Leser endet, fand ich persönlich sehr schön.

Fazit: „Leben, lieben, leuchten“ ist ein Ratgeber, aus dem jeder für sich selbst einiges mitnehmen kann- so fand ich den Abschnitt über eigene Talente entdecken und die Bedeutung des Nein-Sagens sehr inspirierend. Deshalb kann ich das Buch wirklich jedem ans Herz legen, der bereit ist, seinen eigenen Weg zu einem erfüllten Leben zu beschreiten!

Veröffentlicht am 19.07.2019

Namasté- Willkommen im Lotus House

Lotus House - Lustvolles Erwachen
0

„Jep, Genevieve Harper war einmalig. [...] Sie war [...] wahrscheinlich die umwerfendste, tollste Frau, die ich je getroffen hatte. In ihrer Nähe zu sein war so, als säße man an einem kalten Tag in der ...

„Jep, Genevieve Harper war einmalig. [...] Sie war [...] wahrscheinlich die umwerfendste, tollste Frau, die ich je getroffen hatte. In ihrer Nähe zu sein war so, als säße man an einem kalten Tag in der Bay Area vor einem Feuer. Warm, einladend und mit einem schönen Zu-Hause-Gefühl. Was zum Teufel bedeutet das für die Zukunft? Ich hatte keinen Schimmer.“

Damit die gewissenhafte Genevieve genügend Geld verdienen kann, um sich und ihre zwei jüngeren Geschwister über Wasser zu halten, arbeitet sie nicht nur als Friseurin, sondern gibt auch Yoga Kurse im Lotus House.
Als ein attraktiver und durchaus bekannter Baseball Spieler zu Reha Zwecken in ihrem Unterricht auftaucht, fühlt sie sich ungewollt zu ihm hingezogen.
Denn eigentlich hat sie mit ihrer Arbeit und ihren Geschwistern schon alle Hände voll zu tun, da kann sie so einen eingebildeten Spieler-Schönling nun gar nicht gebrauchen...

Der Roman wird abwechselnd aus der Sicht von Genevieve - kurz Vivvie - sowie dem Baseball Star Trent erzählt und ermöglicht dadurch, die Beweggründe und Gedankengänge beider Protagonisten besser nachvollziehen zu können.
Eingeleitet werden die Kapitel mit einfach erklärten Yoga Positionen oder interessanten Fakten zu den sieben Chakren des Menschen.
Der Schauplatz der Handlung ist mit seinen kalifornischen Hippie Vierteln inklusive hübscher, kleiner Cafés sehr treffend gewählt.

Trent wird von der ersten Seite an als ein sehr von sich eingenommener, oberflächlicher und triebgesteuerter Sportler gezeichnet, der an einigen Stellen sehr pubertär wirkt. Dieser Eindruck wird insbesondere auch durch seine derbe Ausdrucksweise bestätigt. So haben mich seine nervigen Kosenamen und billigen Formulierungen, die zumeist stark unter der Gürtellinie waren, sehr gestört.
Dagegen ist die 24-jährige Vivvie sehr bodenständig, erwachsen und kümmert sich aufopferungsvoll um ihre kleine Familie. So war die junge Frau für mich eher eine Sympathieträgerin.
Im Laufe des Buches jedoch entwickelt Trent sich zu einer mehr fürsorglichen und uneigennützigeren Version seiner selbst und ich konnte mich mehr mit ihm anfreunden als noch zu Beginn des Buches.

Fazit: Der neue Roman von Audrey Carlan entführt die Leser*innen trotz anstrengendem Protagonisten auf eine sinnliche Reise mit viel Erotik, Spannung und natürlich Yoga!