Platzhalter für Profilbild

christkind1304

Lesejury-Mitglied
offline

christkind1304 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit christkind1304 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2018

Manipulation im Schlaf

Lucid - Tödliche Träume
0 0

"LUCID-TÖDLICHE TRÄUME" ist eine Geschichte, bei der ein sehr spannendes Thema auf interessante und stark motivierte Charaktere trifft.

Die Protagonistin Signe Mortensen, wird durch ihre Gabe -dem luciden ...

"LUCID-TÖDLICHE TRÄUME" ist eine Geschichte, bei der ein sehr spannendes Thema auf interessante und stark motivierte Charaktere trifft.

Die Protagonistin Signe Mortensen, wird durch ihre Gabe -dem luciden Träumen- in einen Sog, aus brisanten Ereignissen, gerissen. Sie stellt sich einem Forschungsprojekt zur Verfügung, mit dem Ziel, traumatische Erlebnisse bei Patienten, in harmlose Erinnerungen zu verändern. Dabei ist sie als einzige Figur menschlich orientiert und verspricht sich keine Vorteile.. Im Laufe der Handlung bestätigen sich dann jedoch ihre anfänglichen Bedenken und erste Zweifel flackern auf.

Bei allen anderen Charaktere ist es den beiden Schriftstellern hervorragend gelungen, die Verbindung zwischen der Gier nach Macht und Skrupellosigkeit der Politik und Forschung zu verbinden. Dabei werden die wissenschaftlichen Aspekte sehr anschaulich und spielerisch erläutert. Somit kann der Leser den Forschungen leicht folgen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig. Ich war begeistert von den humorvollen Beschreibungen wissenschaftlicher Fakten, und den sehr lustigen Gedankenspielen, sowie den streitlustigen Kabbeleien und Dialogen in den Traumszenen. Ein wahrhaftes Lesevergnügen, und allein deswegen schon zu empfehlen.

Für mich hat dieser Thriller nicht zu viel versprochen. Die Spannung war, bis auf kurze Sequenzen, sehr hoch und ich konnte mich gut in die Charaktere und die Atmosphäre hineinversetzen. Über den Ausgang der Geschichte kann sicherlich diskutiert werden, jedoch spiegelt sich darin dann die ganze Bandbreite des luciden Träumens wider.

Eine Geschichte, die Realität und Traumwelt vermischt und dabei erschreckende, aber sicherlich mögliche, Ausmaße der heutigen Forschung zu tage bringt. Dies hat mich persönlich sehr nachdenklich gemacht. Gleichermaßen gab mir dieses Buch aber auch Inspiration, mich noch intensiver mit dem Thema des luciden Träumens zu beschäftigen.

Für alle Leser, die mehr über die Manipulation des Unterbewusseins im Schlaf erfahren möchten, ist dieser Thriller eine super Gelegenheit dafür. Deshalb eine klare Empfehlung von mir.

Veröffentlicht am 05.08.2018

Zu wenig Thriller, dafür zu viel Drama in den Beziehungen

Without You - Ohne jede Spur
0 0

Eva und ihr Vater wollen, zum ersten mal des Jahres, segeln gehen. Ein Sturm kommt auf, der Vater Max verliert das Bewusstsein und von Eva fehlt seitdem jede Spur. Einzig ihre rote Schwimmweste wird auf ...

Eva und ihr Vater wollen, zum ersten mal des Jahres, segeln gehen. Ein Sturm kommt auf, der Vater Max verliert das Bewusstsein und von Eva fehlt seitdem jede Spur. Einzig ihre rote Schwimmweste wird auf dem Meer treibend gefunden. Evas Schwester Faith, kann jedoch an den Tod ihrer Schwester nicht glauben. Damit war für mich ein spannendes Thema geschaffen. Allerdings blieb die Spannung leider bis zum Schluss aus.

Alle Charaktere haben in irgendeiner Form mit einem Trauma zu kämpfen, jedoch sind diese für die eigentliche Geschichte oft nicht relevant. Die Beschreibungen der jeweiligen Situation, wird in zu langen Absätzen einfach nur blumig und lebendig-bildhaft beschrieben. Dadurch zaubert die Autorin bunte Bildern in den Kopf, jedoch erzielte dies bei mir eine gewisse Ermüdungserscheinung.

Die Handlung wird für mich, durch sehr viele Nebenschauplätze, zu sehr vernachlässigt. Dafür sitzt der Fokus, auf das jeweilige Leben aller Charaktere, zu hoch. Die Spannung blieb dadurch aus.

Erschwert hat mir das Lesen auch, weil von Eva und auch von Faith in der ersten Person gesprochen wird. Dadurch musste ich öfter mal nachschauen, von wem die Rede war. Dabei wechseln auch die Themen innerhalb der Kapitel zu oft, welches den Lesefluss etwas gehemmt hat.

Es gibt ein paar dramatische Entwicklungen und Andeutungen, die sich jedoch in einem offenen Ende verlieren.

Der Plott an sich war gut gedacht, jedoch wird jeder Thriller Fan leider nicht auf seine Kosten kommen.

Wer sich allerdings mit Beziehungsgeschichten und sehr bildlichen und lebendigen Beschreibungen von Land und Leuten identifiziert, der liegt mit diesem Buch genau richtig.

Als Thriller kann ich dieses Buch leider nicht empfehlen.