Profilbild von cityofbooks

cityofbooks

Lesejury Star
offline

cityofbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit cityofbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2020

AK & Phebe...ein wirklich tolles Paar!

Hades' Hangmen - AK
0

Als AK erfährt, dass eine der Heiligen Schwestern von Zion von einem Menschenhändlerring verschleppt wurde, zögert AK daher nicht sich freiwillig zu melden. Seit seiner letzten Begegnung mit dem Kult geht ...

Als AK erfährt, dass eine der Heiligen Schwestern von Zion von einem Menschenhändlerring verschleppt wurde, zögert AK daher nicht sich freiwillig zu melden. Seit seiner letzten Begegnung mit dem Kult geht ihm Phebe nämlich nicht mehr aus dem Kopf. Er erinnert sich an jedes noch so kleine Detail: rote Haare, blaue Augen, Sommersprossen und ein Lachen, das für AK nach dem Himmel auf Erden klang. Doch als er Phebe endlich aufspürt, ist sie nicht mehr dieselbe: unter Drogen gesetzt und seelisch gebrochen bringt AK nicht nur Phebe zurück ins Hauptquartier der Hangmen, sondern auch die Dämonen seiner eigenen Vergangenheit...

Da mir die Hangmen-Reihe wirklich gut gefällt und mittlerweile schon der nächste Band erschienen ist, musste ich unbedingt den Band von AK und Phebe lesen und wurde zum Glück nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin ist, wie immer, sehr flüssig und leicht zu lesen. Aber wie auch schon in den vorherigen Bänden, schreibt die Autorin sehr direkt und nimmt kein Blatt vor den Mund. Auch wenn man es mittlerweile schon fast "gewöhnt", so musste ich trotzdem an einigen Stellen innehalten, weil es durchaus brutale Szenen gibt. Aber genau dadurch zeichnen sich die Geschichten eben aus. Schön fand ich auf jeden Fall, dass es wieder den Perspektivwechsel zwischen den beiden Protagonisten gab und, dass zudem auch noch ein wenig aus Flames Perspektive erzählt wurde.

AK finde ich auch einfach nur klasse! Er ist so aufmerksam und fürsorglich und ich habe seine Geschichte wirklich super gerne gelesen und bin froh jetzt alles über sein Vergangenheit zu wissen. Phebe habe ich zwar auch sehr gemocht, allerdings gab es die ein oder andere Szene in der ich ihr Handeln nicht wirklich nachvollziehen konnte. Trotzdem war sie ein wirklich interessanter Charakter.

Die Handlung hat mir auch wirklich gut gefallen. Sowohl AKs als auch Phebes Vergangenheit wird erzählt und beide versuchen zusammen ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Es erwarten einen sogar noch ein paar Überraschungen mit denen ich nicht gerechnet hätte und selbstverständlich hält einen die Atmosphäre, die diese Reihe mit sich bringt, gefangen.

Insgesamt hat mir auch dieser Band wirklich gut gefallen. Es ist jedes Mal wieder ein tolles Leseerlebnis in die Welt der Hangmen und deren Old Ladies einzutauchen und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2020

Es ist nie zu spät sich mit alten Wunden zu befassen!

Jede Wunde lässt sich heilen
0

Es gibt wenig, was das Leben so nachhaltig vergiften kann wie erlittene Kränkungen, Verletzungen und Ungerechtigkeiten. Die Gefühle, die ein Mensch durchmacht, wenn er zu Unrecht für etwas verurteilt, ...

Es gibt wenig, was das Leben so nachhaltig vergiften kann wie erlittene Kränkungen, Verletzungen und Ungerechtigkeiten. Die Gefühle, die ein Mensch durchmacht, wenn er zu Unrecht für etwas verurteilt, wenn er verlassen, betrogen oder belogen wird, graben sich oft tief in die Seele ein – besonders, wenn er nicht die Möglichkeit bekommt, die eigene Sicht der Dinge zu vermitteln.
Doch jeder kann Frieden finden, wenn er den Schmerz über das, was er erlebt oder vielleicht sogar mit verursacht hat, zu fühlen bereit ist und dem Leben eine neue Chance gibt.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm und leicht zu lesen. Zudem ist das Buch gut gegliedert. Schade fand ich allerdings, dass das Buch keine Bilder oder Grafiken hat, wie man es sonst vom GU-Verlag gewohnt ist.
Inhaltlich spricht Susanne Hühn auch wirklich wichtige und vielschichtige Themen an. Auch merkt man absolut, dass ihr das Thema am Herzen liegt, was ich sehr schön fand. Allerdings hatte ich so meine Probleme mit einigen Übungen. Es mag durchaus sein, dass diese pädagogisch wertvoll und hilfreich sind, allerdings waren sie einfach nichts für mich.
Insgesamt ein wirklich schönes und hilfreiches Büchlein, welches definitiv zum Nachdenken anregt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Jeder Mensch hat Ängste, aber auch jeder kann sie überwinden!

Diese verdammten Ängste ...
0

Es gibt Gedanken, die uns in Panik versetzen. Was, wenn ich alles verliere? Was, wenn andere schlecht über mich reden? Was, wenn ich scheitere, finanziell nicht über die Runden komme, wenn ich allein bleibe ...

Es gibt Gedanken, die uns in Panik versetzen. Was, wenn ich alles verliere? Was, wenn andere schlecht über mich reden? Was, wenn ich scheitere, finanziell nicht über die Runden komme, wenn ich allein bleibe – für immer?
Ängste kennt jeder. Sie begleiten uns das gesamte Leben und es gibt auch Phasen in denen sie stärker sind und wir nicht genau wissen, wie wir mit ihnen umgehen sollen. Deshalb hat mich das Buch sehr angesprochen und ich war sehr gespannt, was ich von Ursula Karven über die Ängste lernen könnte.
Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich es sehr schön fand wie offen die Autorin gegenüber dem Leser war. Sie hat einem sehr viel aus ihrem Leben und von ihren Gefühlen gezeigt, was mich wirklich beeindruckt hat.
Auch die Einteilung und Strukturierung des Buches hat mir gut gefallen. Es wurden verschiedenste Bereiche angeschnitten, zwei Interviews eingebaut und zudem an den passenden Stellen praktische Übungen eingebaut. Ich muss allerdings sagen, dass mir persönlich der Fokus zu stark auf dem Yoga lag.
Insgesamt ein gutes Buch, das über unsere Ängste aufklärt und dabei helfen möchte, wie wir diese selbstständig überwinden können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Tolle Idee, aber leider sehr schwache Umsetzung...

The Light in Us
0

Charlotte stand am Anfang einer großen Karriere als Geigerin, doch dann zerbrach ihr Leben und die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen jungen Mann an, der sein ...

Charlotte stand am Anfang einer großen Karriere als Geigerin, doch dann zerbrach ihr Leben und die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen jungen Mann an, der sein Augenlicht bei einem Unfall verloren hat. Noah war Fotograf und Extremsportler, immer auf der Jagd nach dem nächsten Adrenalinrausch. Nun stößt er alle Menschen von sich, unfähig, sein Schicksal anzunehmen. Doch Charlotte ist entschlossen, ihm zu beweisen, dass das Leben noch so viel mehr zu bieten hat...
Als ich zum ersten Mal den Klappentext gelesen hatte, war ich super gespannt auf die Geschichte und konnte es kaum erwarten, dass das Buch erscheint. Die Geschichte hatte sich einfach so gut angehört und ich hatte demensprechend auch gewisse Erwartungen, welche leider nicht erfüllt wurden...
Der Schreibstil der Autorin war flüssig und das Buch ließ sich gut lesen, hatte aber keinen besonderen Widererkennungswert. Erzählt wird sowohl aus Charlottes, als auch aus Noahs Perspektive. Diese Abwechslung hat mir echt gut gefallen, vor allem da ich mit Noah besser zurecht gekommen bin als mit Charlotte.
Charlotte kann ich um ehrlich zu sein gar nicht so wirklich beschreiben und ich bin während der gesamten Geschichte einfach nicht warm mit ihr geworden. Woran es genau liegt, kann ich dabei nicht einmal sagen. Sie war keinesfalls unsympathisch, aber trotzdem hat mir wahrscheinlich einfach zu viel bei ihrer Persönlichkeit gefehlt. Noah habe ich da deutlich mehr gemocht. Seine Bitterkeit über seien Blindheit konnte ich sehr gut nachempfinden, allerdings ging mir seine Entwicklung etwas zu schnell und auch bei ihm hat mir die Tiefe gefehlt.
Generell haben mir in der Geschichte die tiefen Emotionen gefehlt. Die Idee der Geschichte bietet wirklich so viel Potenzial, aber dieses wurde leider überhaupt nicht ausgeschöpft. Die Autorin hat sehr viel an der Oberfläche gekratzt und so konnte mich die Geschichte leider nicht fesseln. Auch fand ich sehr schade, dass die Autorin Dinge angeschnitten, diese aber kaum ausgeführt hat.
Insgesamt konnte mich das Buch leider nicht überzeugen. Viel verschenktes Potenzial und dadurch eine oberflächliche Geschichte...schade!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2019

Lafer kocht!

Johanns Küche
0

Die Kunst der einfachen Küche! Johann Lafer besinnt sich nach Jahrzehnten in der Spitzengastronomie wieder seinen kulinarischen Wurzeln und widmet sich nun seiner Herzensangelegenheit: einer traditionellen, ...

Die Kunst der einfachen Küche! Johann Lafer besinnt sich nach Jahrzehnten in der Spitzengastronomie wieder seinen kulinarischen Wurzeln und widmet sich nun seiner Herzensangelegenheit: einer traditionellen, aber dennoch modernen Küche. Im Fokus stehen dabei unkomplizierte, aber zugleich raffinierte Gerichte mit hochwertigen Produkten.
Johann Lafer ist mir natürlich schon sehr lange bekannt, auch wenn ich ihn um ehrlich zu sein nicht weiterverfolgt habe. Trotzdem hat mich das Kochbuch wirklich angesprochen und neugierig gemacht.
Als allererstes muss ich auf jeden Fall sagen, dass in diesem Buch sehr viel Arbeit und Mühe steckt und das sieht man auch. Die Aufmachung ist wirklich sehr schön gestaltet und hat mir sehr gut gefallen.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist die Lebensmitteleinführung am Anfang. Diese nimmt knapp 1/3 des Buches ein, was wahrscheinlich nicht jedem zusagt, aber mir hat diese Einführung wirklich geholfen und hat mir auch noch einmal eine neue Sichtweise auf die Lebensmittel verschafft.
Die Rezepte sind auch sehr vielfältig und sehen sehr ansprechend aus. Ich werde auch definitiv das ein oder andere nachkochen, aber die allermeisten Rezepte sind mir für den Alltag vom Aufwand und den Zutaten dann doch zu aufwendig. Hier hat Lafer meiner Meinung nach einfach übers Ziel hinausgeschossen, was nicht nötig gewesen wäre.
Insgesamt ein durchaus hochwertiges und informelles Kochbuch, aber für die schnelle Alltagsküche eher weniger geeignet!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere