Profilbild von colourful-letters

colourful-letters

Lesejury Profi
offline

colourful-letters ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit colourful-letters über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2019

Eine wundervolle Liebesgeschichte, mit wichtigen Themen

Broken Beautiful Hearts
0 0

Meine Meinung:

Ich habe von der Autorin vorher noch nie was gehört, allerdings habe ich gesehen, dass sie auch eine Fantasy Reihe geschrieben hat, weswegen ich umso gespannter auf dieses Buch hier war. ...

Meine Meinung:

Ich habe von der Autorin vorher noch nie was gehört, allerdings habe ich gesehen, dass sie auch eine Fantasy Reihe geschrieben hat, weswegen ich umso gespannter auf dieses Buch hier war. Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bekommen und hatte auch überhaupt keine Erwartungen an das, weswegen ich auch umso überraschter war, das es so gut ist. Es gehört definitiv zu eines meiner Lieblings Young-Adult Bücher!

Das Cover finde ich sehr schön, vor allem von den Farben her! Allerdings finde ich es immer etwas doof, wenn die Personen auf dem Buch nicht mit denen aus dem Buch gleichen. Ich stelle mir die Protagonisten dann immer so vor, dass sie wie auf dem Cover aussehen, aber im Endeffekt ist es dann garnicht so. Dennoch ein schönes Cover, das sofort den Blick der Leute fängt und einen dazu verleitet, den Klappentext zu lesen!

Auch vom Schreibstil war ich sehr überrascht, da ich mir etwas ganz andere vorgestellt habe. Die Kapitel waren schön kurz und immer aus der Sicht von Peyton geschrieben, sodass man super gut ihre Gefühle und Gedanken einfangen und mitverfolgen konnte. Des Weiteren konnte mich der Schreibstil auch sehr fesseln, da er schön locker und vor allem nicht zu detailliert war. Häufig habe ich so meine Probleme in vielen Fantasy Büchern mit so einem detaillierten Schreibstil, aber wie gesagt, hier war er einfach perfekt und es gab schön viele Dialoge, die teilweise witzig aber auch sehr ernst waren. Die Autorin fand in jeder Situation immer die richtigen Worte, wie auch schon weiter oben das tolle Zitat zeigt!

Bei der Handlung war ich mir am Anfang ziemlich sicher, dass es so eine 0815 Geschichte werden würde und trotz einiger kleinen Klischees konnte mich die Story sowas von fesseln! Ich fand es gut, dass das Buch nicht mitten in der Geschichte anfängt, sondern am Anfang, so dass man die Geschehnisse bis zu diesem einen bestimmten Zeitpunkt miterlebt und auch eine gute Perspektiv von Peytons Sicht hat.

Das was "in dieser einen Nacht" passiert, was auch schon im Klappentext angekündigt wird, fand ich sehr schockierend. Ich habe mit Peyton richtig mitgefühlt und gelitten und konnte alle anderen Charaktere überhaupt nicht nachvollziehen, dass sie sich so gegenüber ihrer Freundin verhalten. Umso glücklicher war ich dann, als die Owen kennenlernt.

Ich konnte während des Lesens die Chemie zwischen den Beiden richtig fühlen und es hat mich mitgerissen und gefesselt wie schon lange kein Buch mehr. Und ehrlich gesagt habe ich das am Anfang wegen des einfachen Schreibstils nicht gedacht. Jedenfalls ging es in der Story immer richtig rund. Sobald eine spannende Situation vorbei war, fing auch schon die nächste an. Mir wurde beim Lesen nicht langweilig, was aber nicht nur an der Story liegt, sondern auch an den Geheimnissen, die die Charaktere mit sich rumtragen.

Ich will natürlich nicht zu viel verraten weswegen ich einfach ein bisschen was zu Owen erzähle, der nämlich eines der größten Geheimnisse mit sich rumträgt. Ich könnte sein Verhalten total gut nachvollziehen und an seiner Stelle hätte ich es auch niemanden gesagt, da es nicht nur mich sondern auch meine Mitmenschen verletzten würde. Dennoch fand ich ihn an sich ganz schön mutig und stark, da er es die ganze Zeit für sich behält und niemand anderen damit belasten will.

Ein weiterer Punkt der mir richtig gut an der Story gefallen hat war, dass es nicht allein um diese eine Nacht geht, sondern dass der Fokus sich zum Teil auf das Thema Sport bezieht. Peyton spielt zum Beispiel Fußball und Owen macht auch eine andere Sportart, die ich übrigens sehr cool finde.

Das Sportthema ist nicht das Einzige worum es in dem Buch geht. Ich finde es außerdem gut, wie die Autorin mehrere kleine aber auch gewichtige Themen in das Buch packt und umsetzt. Da muss ich sagen, hat sie es richtig toll gemacht!

Und irgendwie kommt es dann halt dazu, das dieses Buch ein Highlight wurde und zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Kritikpunkte habe ich absolut keine, aber ins kann ich euch sagen. Ihr müsst dieses Buch unbedingt lesen, da es wichtige Thematiken enthält, eine super toll erzählte Story, bei der man richtig mitfiebern kann und natürlich auch authentische Charaktere, zu denen ich jetzt auch nochmal etwas sagen/schreiben werde!

Als erstes Mal zu Peyton etwas. Sie ist eine sehr willensstarke Protagonistin, mit der ich mich gut identifizieren kann. Durch "diese eine Nacht" gerät alles aus dem Ruder, aber sie lässt sich nichts von anderen Leuten einreden und bleibt sich selbst treu. In der Gegenwart von Owen wird sie schwach und benimmt sich etwas tollpatschig, was ich total süß anzusehen fand! Und wie ich ja auch schon zu Owen gesagt habe ist er ein mutiger und stärker Protagonist, da er, wie ich finde, mit anderen und mit sich selbst gut umgehen kann und andere so akzeptiert wie sie sind. Zu Anfang dachte ich, dass er auch so ein "Badboy" ist, aber er hat das Gegenteil bewiesen. Er ist einfach so nett zu anderen und war mir von Anfang an sympathisch!Owen und Payton passen einfach perfekt zusammen! Ich habe von Anfang an die Chemie zwischen den beiden gespürt und fand es toll, alles miterleben zu dürfen, da es nicht nur bei ein paar Küssen bleibt, wenn ihr wisst was ich meine.

Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls sehr gut ausgearbeitet und authentisch, da sie nicht im Hintergrund bleiben, sondern ein Teil der Geschichte sind. Ich habe zwar nicht jeden Nebencharakter gemocht, aber das bleibt nicht aus bei der Story.
Fazit:

Dieses Buch konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Die Story ist heutzutage immer noch ein sehr wichtiges Thema, weswegen es unbedingt gelesen werden muss. Aber natürlich waren auch die Charaktere zum hinknien! Das Buch gehört zu meinen Highlights der Young-Adult Bücher! Ihr müsst es lesen!
5/5 Sternen

Veröffentlicht am 03.02.2019

Schwächer als Band 1

Izara 2: Stille Wasser
0 0

Meine Meinung:

Ich glaube zum Cover brauche ich nicht viel sagen, außer das es wunderschön ist, wie das erste. Aber hier gefallen mir die Farben sogar nochmal einen Ticken besser!



Schreibstil: Auch ...

Meine Meinung:

Ich glaube zum Cover brauche ich nicht viel sagen, außer das es wunderschön ist, wie das erste. Aber hier gefallen mir die Farben sogar nochmal einen Ticken besser!



Schreibstil: Auch wie beim ersten Teil war der Schreibstil super locker, nicht zu detailreich, aber so, dass man alles vor Augen hat. Erzählt wird wieder aus der Sicht von Ariana und wie auch schon im ersten Teil gibt es diese Träume die sie hat. Die werden zwar etwas anders beschrieben, aber ich finde es super, dass sie ausführlich sind und man sie gut mitverfolgen kann.



Handlung: Der zweite Teil beginnt da, wo der erste aufgehört hat, weswegen ich gut in die Story reinkam. Sobald die Story richtig Fahrt aufnahm, könnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Allerdings entpuppt sich der liebe Lucian, der sonst immer so charmant war, als ein kleine Problem. Durch die Handlung und wie es dazu kam möchte ich euch nicht erzählen, da ich sonst viel zu viel spoilern würde, aber er ging mir tierisch auf die Nerven. Sein Verhalten konnte ich echt nicht nachvollziehen, weswegen ich in eine kleine Leseflaute gerutscht bin. Aber auch das wurde irgendwann besser.
Jedenfalls gab ich do viele spannende Dinge, die mich auch in diesem Buch wieder richtig unterhalten konnten. Es war spannend, actionreich und abwechslungsreich! Eine top Story, super aufgebaut, mit tollen Fantasyelementen, die mich die ganze Zeit über fasziniert haben. Dennoch hat mir wie beim ersten Teil wieder etwas gefehlt. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht was, denn die Lovestory ist gut und alles andere auch.
Aber um euch selbst zu überzeugen, solltet ihr dieses Buch unbedingt lesen.



Charaktere: Ariana überzeugt mich auch in diesem Teil mal wieder mit ihrer Tapferkeit und Stärke. Sie ist eine kämpferische Protagonistin, die sich von nicht abbringen lässt. Außerdem konnte sie mich mit ihrer offenen und sympathischen Art von sich überzeugen. So schnell kann man sie als Freundin gewinnen.
Mit Lucian hingegen hatte ich etwas Probleme. Klar, er ist immer noch der Gleiche Hottie, aber im Mittelteil des Buches ging er mir mit seiner aufdringlichen Art total auf die Nerven. Dadurch entstand bei mir leider eine kleine Leseflaute. Aber zum Ende hin wurde es besser.
Dann gibt es da noch Tristan und Thanatos. Beide sind unberechenbar. Sie sind totalen Bösewichte und haben mir mit ihrer Art und Weise wie sie Denken und Handeln sehr gut gefallen!



Fazit: Ein toller und actionreichen zweiter Teil, der es echt in sich hatte! Dennoch gab es oftmals Situationen, die ich langatmig fand und auch Lucian hat oftmals genervt. Aber dieses Ende?! Nach diesem Ende brauche ich definitiv Teil drei!

Veröffentlicht am 03.02.2019

Tolle Welt mit Fantasyelementen

Izara 1: Das ewige Feuer
0 0

Meine Meinung: Vorneweg

Da so viele von dieser Reihe geschwärmt haben, musste ich sie auch unbedingt anfangen. Ich kann euch eines sagen, sie hat mich nicht enttäuscht! Angefangen mit diesem wunderschönen ...

Meine Meinung: Vorneweg

Da so viele von dieser Reihe geschwärmt haben, musste ich sie auch unbedingt anfangen. Ich kann euch eines sagen, sie hat mich nicht enttäuscht! Angefangen mit diesem wunderschönen Cover, das mir sofort ins Auge gesprungen ist und so schöne Details beinhaltet, war auch der Inhalt sehr überzeugend.




Schreibstil: Der Schreibstil war wirklich sehr einfach, aber auch detailreich, weswegen ich gut durch das Buch gekommen bin. Erzählt wird aus Arianas Sicht, was das Ganze noch mal leichter zu lesen macht. Außerdem war es gut, dass ich ihre Gedanken und Handlungen mitverfolgen konnte. Zwischendurch gab es einige Szenen, die in Arianas Träumen stattfinden, die so einige Interessante Dinge beinhalten und nach und nach Sinn mit der bevorstehenden Handlung ergeben.




Handlung: Ich bin ohne Erwartungen an das Buch rangegangen und habe dementsprechend keinen wirkliche Ahnung gehabt, worum es gehen wird. Trotz alle dem wurde ich überrascht von einem flüssigem Schreibstil und einer tollen Handlung, die schon von Anfang an spannend war.  Bei mir hat es sofort Klick gemacht und ich war verliebt in die Story.  Die Handlung spielt in einer normalen Welt, enthält aber viele Fantasydetails, wie Kräfte bzw. magische Fähigkeite, von denen ich begeistert war. Es hat zwar einige Zeit gedauert, bis ich mich wirlich orientieren konnte, da am Anfang alles auf einen zufliegt, aber es war durchwegs spannend.
Ihr kennt das sicherlich auch, wenn euch die Story, die Charaktere und alles andere super gut gefällt, ihr aber trotzdem wisst, das es kein Highlight wird. So ging es mir die ganze Zeit über beim Lesen. Trotz alle dem hat mir das Lesen super viel Spaß gemacht. Das Ende war ein Cliffhanger, mit dem ich so nicht gerechnet habe. Seid also gespannt auf Teil 2!



Charaktere: Adriana entpuppt sich als eine offene und mutige Protagonistsin. SIe hilft wo sie kann und wirkt auf mich direkt sympathisch. Mit Lucian ging es mir genauso. Es wird zwar im Klappentext gesagt, dass er sie töten muss, aber so ist es garnicht wirklich, weswegen ich über seine offene und symphatische Art sehr überrascht war. Das gute an ihm ist auch, dass er kein Badboy ist, denn davon gibt es heutzutage viel zu viele! Auf jeden Fall harmonieren die beiden zusammen einfach perfekt! Ich liebe sie als Pärchen.
Es gibt jede Menge super Nebencharaktere, die mir auf Anhieb zugesagt haben und die es echt in sich hatten. Jeden einzelnen habe ich ins Herz geschlossen, bis auf den Bösewicht. Alle Charaktere wirken sehr authentisch und wurden gut von der Autorin umgesetzt, weswegen ich an ihnen nichs auszusetzten habe.



Fazit: Ein wirklich sehr spannendes und actionreiches Buch, welches mich nicht nur mit den Charakteren sondern auch mit der Handlung überzeugen konnte! Absolut Lesenswert!
4,5/5 Sternen

Veröffentlicht am 05.01.2019

Schwächer als band 1

Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Bedrohung
0 0

Meine Meinung: Vorneweg

Teil 1 hat mir ja eher nur so mittelmäßig gefallen von den Charakteren und der Umsetztung her, aber es gab sehr viel fesselndes an dem Buch. Und in diesem Buch war es wieder genau ...

Meine Meinung: Vorneweg

Teil 1 hat mir ja eher nur so mittelmäßig gefallen von den Charakteren und der Umsetztung her, aber es gab sehr viel fesselndes an dem Buch. Und in diesem Buch war es wieder genau das Gleiche! Mehr erfahrt ihr gleich.

Schreibstil: Wie auch in Band 1 war der Schreibstil sehr einfach und ich bin sehr gut vorran gekommen. Die Seiten flogen schnell vorbei. Was mich manchmal, wie auch schon in Band 1, verwirrt hat, war, dass einfach mitten in einer Situation einen Blick in die Vergangenheit gab. Das hat mich manchmal genervt, da es einerseits verwirrend war und andererseits hat man dadurch nichts Neues gelernt, was relevant für den Rest der Handlung sein könnte. Es wurde auch immer aus Sicht von Wiley geschrieben, was einen guten Einblick in ihre Fähigkeiten und Gedanken gab!

Handlung: Anfangs wird man mit einer kurzen Einleitung, was im letzten Teil geschehen ist, eingeführt. Man erhält einen guten Überblick über die alten Geschehnisse, um auch im weiteren Verlauf der Story mithalten zu können.

Was mir persönlich gut gefallen hat war, dass man deutlich mehr von Wylies Gabe erfahren hat und somit eine bessere Sicht auf die Geschehnisse und alles was mit ihr zutun hat erhält! Es wird zwar nicht großartig beschrieben wie in richtigen High-Fantasy Büchern, aber ich konnte mir alles gut vor Augen vorstellen und miterleben.

Spannung gab es wieder jede Menge, denn man wird mit jeder Seite immer weiter auf Spannung gehalten, sodass man es garnicht bis zum Ende aushalten kann! Aber immerhin konnte mich diese Spannung dazu „überreden“ immer weiterzulesen. Sowas liebe ich an Büchern! Allerdings war es oftmals sehr verwirrend, da ich dachte, es würde jetzt etwas aufgedeckt werden, am im Endeffekt dann doch nicht… Das hat mich dann auf Dauer auch leider etwas genervt. Dadurch wurde es zwar nicht weniger spannend, aber der Handlung fehlte leider etwas an Abwechslung.

Aber ich kann euch sagen, lest es bis zum Ende! Es geschah etwas unerwartetes, was ich aber irgendwie auch schon erahnt habe. Daraus entsteht ein ganz schön dieser Cliffhanger, weswegen ich jetzt am liebsten weiterlesen würde!

Charaktere: Die Charaktere haben sich aus dem ersten Teil nicht wirklich verändert. In gewissermaßen sind sie gleich geblieben, was ich sehr gut finde. Leider kommen alle außer Wylie selbst sehr oberflächlich rüber. Die Autorin hätte definitiv mehr Gedanken und Handlungen von anderen Charaktere reinbringen sollen.

Ansonsten ist Wylie so wie immer auf ihre eigene Art aufmerksam, verschlossen, aber dennoch stets hilfsbereit und freundlich gegenüber anderen. Sie ist sehr selbstlos und würde für andere Menschen ihr Leben geben. Auch für Jasper, der aber leider etwas im Hintergrund bleibt, weswegen ich zu ihm leider auch nicht so viel sagen kann. Auf jeden Fall ist er auch nett, sympathisch und hilfsbereit, weswegen ich ihn eigentlich mag. Auch für Wylie würde er alles tun!

Und wie schon gesagt bleiben alle Charaktere außer Wylie eher im Hintergrund und spielen ihre eigene kleine Rolle in dieser verstrickten und spannenden Handlung.

Fazit: Ich habe mir doch etwas mehr erhofft von der Handlung und den Charakteren. Es hat sich zwar sehr gezogen zwischendurch, aber ich denke, der zweite Teil in einer Trilogie ist meist der Schwächste. Dennoch war da immer diese Spannung, die mich dazu verleitet hat, weiterzulesen!

3,5/5

Veröffentlicht am 05.01.2019

Schwache Handlung und oberflächliche Charaktere

Sinful King
0 0

Meine Meinung: Vorneweg

Ich durfte das Buch dank der Lesejury schon vorablesen und muss leider sagen, dass ich trotz des schönen Covers etwas enttäuscht bin. Weiteres zum Inhalt erzähle ich euch gleich.
Wie ...

Meine Meinung: Vorneweg

Ich durfte das Buch dank der Lesejury schon vorablesen und muss leider sagen, dass ich trotz des schönen Covers etwas enttäuscht bin. Weiteres zum Inhalt erzähle ich euch gleich.
Wie schon gesagt, das Cover ist echt schön gestaltet, vorallem mit der Schachfigur unter der ich mir gut Lachlan Mount vorstellen kann, als "Herrscher".


Schreibstil: Dadurch, dass aus Sicht von Keira erzählt wird, konnte ich mich sehr gut zurechtfinden und schnell lesen. Allerdings ist der Stil echt nichts besonderes, da er nicht detailreich ist, sondern wirklich einfach nur das beschreibt, was grad passiert, weshalb es mir oftmals schwer fiel, die Charaktere und die Umgebungen vorzustellen. Die Kaptel sind kurz gehalten und zwischendurch auch mal aus Mounts Sicht geschrieben.


Handlung: Und jetzt kommen wir zum leider noch etwas schlechteren Teil des Buches und zwar wäre das die Handlung. Mir persönlich war es zu langweilig und oberflächlich. Am Anfang und am Ende gab es etwas an Handlung, sogar ist am Ende etwas unerwartetes spannendes passiert, aber der Rest...?
Da war einfach nichts besonderes was mich hätte reizen können ,in dem Buch weiterzulesen. Es gab jede Menge Anmachsprüche von Mount, von Keira gab es nur Proteste gegenüber Mount und das war gefühlt die ganze Zeit so. Zwischen diesen ganzen Anmachsprüchen und Protesten gab es dann auch sehr viel sexuelle Handlung, die total lahm war und immer das Gleiche war. Für mich persönlich nicht die beste Handlung, aber irgendwie unterhaltsam.


Charaktere: Leider waren such die Charaktere sehr oberflächlich, weswegen ich zu ihnen nicht viel erzählen kann. Auf jeden Fall ist Keira eigentlich eine sympathische Protagonistin, die auf eigenen Beinen steht und somit auch gut auf sich selbst aufpassen kann. Allerdings gab es zwischendurch schonmal so Passagen, wo ich dachte: Mädchen, wie naiv bist du eigentlich? Was denkst du da für einen Schrott?. Und ja, ihre Handlungen konnte ich nicht immer nachvollziehen. Mount hingegen mochte ich von Anfang bis zum Ende einfach nicht. Ich weiß nicht, was sich die Autorin bei ihm gedacht hat, aber er war einfach nur nervig und unglaublich herrisch. Das war schon nicht mehr sexy.


Fazit: Leider ein nicht so gutes Buch mit einer schwachen Handlung, sowie oberflächlichen Charakteren, die mich oftmals nur genervt haben. Einerseits war das ganze Spektakel im Buch unterhaltsam, aber mehr auch nicht, weswegen ich dieses Buch leider nicht weiterempfehlen kann.

2,5/5