Profilbild von diebuchrezension

diebuchrezension

Lesejury Profi
online

diebuchrezension ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit diebuchrezension über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2018

Sehr guter Auftakt für Mona Kastens neue Reihe!

Save Me
1 0

Mit Save Me hat Mona Kasten, die Autorin der Again-Reihe, den Auftakt für eine neue Trilogie gelegt. Dieser erste Band katapultiert die Leser nach Maxton Hall, einer Eliteschule in England. Dort geht Ruby, ...

Mit Save Me hat Mona Kasten, die Autorin der Again-Reihe, den Auftakt für eine neue Trilogie gelegt. Dieser erste Band katapultiert die Leser nach Maxton Hall, einer Eliteschule in England. Dort geht Ruby, eine Stipendiatin, zur Schule. Als sie allerdings Lydia Beaufort in einer sehr prekären Situation erwischt, gerät sich ins Visier von James Beaufort, Lydias Zwillingsbruder. Und dabei wollte sie nur unsichtbar bleiben, damit sie ihren Abschluss machen und an die renommierte Universität Oxford wechseln kann.

Mir hat das Cover sehr gut gefallen. Der goldene Farbton passt hervorragend zum Inhalt. Das Gold spiegelt die reiche Gesellschaft von Maxton Hall gut wieder und wirkt elegant. Es zieht sofort die Aufmerksamkeit auf sich und steigert die Vorfreude aufs Lesen.

Mona Kastens Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und wirklich fesselnd. Von der ersten Seite an konnte ich nicht aufhören zu lesen. Durch die sprachliche Gestaltung hat Mona Kasten einen Roman erschaffen, der viele romantische Züge, aber auch Intrigen und heimtückische und Intrigante Personen beinhaltet. In diesem Buch wird aus den Perspektiven von James und Ruby erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen, weil man so einen Einblick in die verschiedenen Charaktere bekommen konnte. Ich habe, weil mich alles gefesselt hat, kaum aufgehört zu lesen.

Die Charaktere sind sehr sympathisch und auch wahnsinnig vielschichtig. Wenn man denkt, dass man eine Person kennt, dann passiert etwas, dass einem zeigt, dass eine Person auch anders sein kann. Ruby ist sehr integer, intelligent und rundherum sympathisch. Sie ist meistens ruhig und freundlich. James ist hingegen zu Beginn ein wenig unsympathisch und engstirnig. Er glaubt, dass er mit dem Geld seiner Familie alles kaufen kann und muss sich eines Besseren belehren lassen. James ist hier das Paradebeispiel, dass Geld eben auch nicht glücklich macht. Ruby und James sind zu Beginn sehr unterschiedlich, finden aber irgendwie immer wieder zueinander und ergänzen sich. Neben Ruby und James gibt es viele Nebencharaktere aus beiden Kreisen, die auch sehr gut in die Geschichte eingebunden wurden und zum Fortgang der Geschichte beigetragen haben. Dennoch sind die Gestaltungen der zwischenmenschlichen Beziehungen sehr verschieden. Einige Gespräche, vor allem zwischen Ruby und James bzw. Ruby und ihrer Schwester, haben sehr viel Gefühl und Tiefgang. Andere wiederum, vor allem zwischen James und seiner Clique, sind oberflächlich gehalten. Über den Verlauf des Buches vernetzen sich aber die Personen und was anfangs noch getrennt war, wächst enger zusammen.

Dieses Buch besticht durch seine Vielfalt. Die Mischung aus Liebe, Intrigen, Freundschaft und Verrat weißt eine große Bandbreite an Gefühle auf, die dieses Buch faszinierend machen und es zu einem absoluten Hit für gemacht haben. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände.
https://diebuchrezension.de/#/books/book/156

Veröffentlicht am 02.10.2017

Wundervoller historischer Roman

Das blaue Medaillon
1 0

Die deutsche Autorin Martha Sophie Marcus hat mit der Geschichte rund um die Venezianerin Alessa ein wundervolles historisches Buch geschaffen. Alessa wurde von ihrem Großvater großgezogen, weil ihre Eltern ...

Die deutsche Autorin Martha Sophie Marcus hat mit der Geschichte rund um die Venezianerin Alessa ein wundervolles historisches Buch geschaffen. Alessa wurde von ihrem Großvater großgezogen, weil ihre Eltern schon sehr früh verstorben sind. Als erst ihre Tante stirbt und am gleichen Tag ihr Großvater ermordet wird, muss Alessa entscheiden was sie tun will. Sie flieht aus Venedig und begibt sich an den herzoglichen Hof nach Celle. Doch der Mörder ihres Großvaters ist ihr sehr dicht auf den Fersen. Wird sie in Celle sicher sein?

Ich finde, dass Alessa, trotz ihrer diebischen Art eine sehr interessante und vor allem wunderbar sympathische Persönlichkeit ist. Während des gesamten Verlaufs lernen wir diverse Figuren kennen, die teils Fiktion teils historisch existent, Alessas Weg kreuzen. Die historischen Hintergründe waren wirklich gut recherchiert und sind sehr detaillgetreu in die Erzählung eingewoben worden. So hatte ich nie das Gefühl, dass mich die Masse an Informationen, die man eben nebenbei erhält, überfordert und den Lesespaß zerstört. Die einzelnen Figuren werden meist nach System eingearbeitet und wunderbar beschrieben. So hatte ich sofort eine Verbindung zu den Personen. Manche Figuren, wie Alessa, Hauptmann Kühne, die Gräfin von Bentheim, aber auch den Herzog von Celle und seine Frau, habe ich wirklich ins Herz geschlossen. Andere wiederum fand ich sofort unsympathisch. Die Charaktere waren sehr liebevoll ausgearbeitet und bereicherten die Geschichte.

Der Schreibstil ist gut zu lesen, an den richtigen Stellen ausschweifend, aber es wird nie überflüssiges erzählt. Die Autorin schafft es mit wenigen, aber gezielten Worten und Handlungen die jeweiligen Situationen zu verändern. So hat die Autorin eine herrliche Welt am herzoglichen Hof in Celle geschaffen und den Leser mitgenommen auf eine Reise. Ein roter Faden ist während der gesamten Story vorhanden. Zum Schluss hätte ich sehr gerne noch mehr Informationen gehabt. Das wurde ein wenig schnell und sehr überraschend abgehandelt. Dennoch war die gesamte Geschichte sehr facettenreich. Es gab viele Gefühle, wie Trauer, Romantic, aber auch Action und Spannung. Außerdem gibt es auch Wendungen, mit denen ich als Leser gar nicht gerechnet habe und die mich wirklich umgehauen haben.

Diese Geschichte wurde sehr liebevoll und vor allem zeitaufwendig geschrieben und das wird auch sehr deutlich. Es war wie eine Reise in die Vergangenheit, die ich jederzeit wieder antreten würde, trotz kleinerer Ecken und Kanten. Zwar war dieses Buch mein erstes Buch von Martha Sophie Marcus, aber ich bin sicher, dass es nicht mein letztes sein wird.

Veröffentlicht am 17.05.2018

Sei einfach du selbst und lebe deinen Traum!

Power Women - Geniale Ideen mutiger Frauen
0 0

Das Buch "Power Women - Geniale Ideen mutiger Frauen" richtet sich eigentlich an Kinder, dennoch finde ich, dass es besser zu Jugendlichen bzw. Teenagern passen würde. Für ein Kind sind nämlich viele Sachen ...

Das Buch "Power Women - Geniale Ideen mutiger Frauen" richtet sich eigentlich an Kinder, dennoch finde ich, dass es besser zu Jugendlichen bzw. Teenagern passen würde. Für ein Kind sind nämlich viele Sachen nicht greifbar bzw. einfach etwas zu schwer verständlich. Ich selber fand das buch allerdings wirklich toll. Es wurde die Perfekte Mischung zwischen den Personen und dem Bezug zur heutigen Zeit hergestellt. Jede Powerfrau wurde in einem kurzen Infotext vorgestellt. Im Anschluss gab es für die jungen Leser immer einen kleinen Frageteil. Es gab immer ein Problem, mit dem Bezug auf die Person genommen wurde. Am Ende dieses Problems bzw. auch schon in der Überschrift gab es dann immer die Frage: "Was würde ... tun" Natürlich gab es auch eine Antwort und ein Kurzzitat der vorgestellten Frau. So wurde hervorragend eine Verbindung geschaffen und man konnte sich besser in die Person hineinversetzen. 

Es wurden 25 Frauen vorgestellt. Die Geschichte starker Frauen beginnt vor über 2000 Jahren mit Kleopatra, der ägyptischen Powerfrau und Pharaonin und endet mit Zaha Hadid, der Star-Architektin. Dieses buch erzählt die Geschichte von berühmten Frauen, wie Katharina die Große, Jeanne d'Arc, Florence Nightingale, Marie Curie, Michelle Obama, Emma Watson und einigen anderen. Aber auch weniger bekannte Frauen, wie die Trung-Schwestern, Elena Piscopia, Wangari Muta Maathai oder auch Marta Vieira da Silva werden in diesem Buch skizziert und bekommen eine Stimme. 

Am Ende des Buches gibt es auch noch ein kleines Quiz, bei dem der Leser, wenn alle Fragen beantwortet wurden, herausfindet, welcher von fünf ausgewählten Frauen er am meisten ähnelt. So hatte auch jüngere Leser Spaß und konnte im Anschluss, bzw. nach der Auswertung noch einmal nachlesen, wer genau die Frau war, die bei ihrem Testergebnis herausgekommen ist. 

Die Sprache in dem Buch ist sehr ansprechend. Die biografischen Angaben beschränken sich auf ein Minimum, genauso die Fremd- und Fachwörter. Die Zitate sind gut gewählt, die Bilder einheitlich und dennoch geschmackvoll gezeichnet. So wird der junge Leser nicht mit Informationen überfrachtet, bekommt aber gerade so viel Input dass die Neugier angefacht wird und der Leser wissbegierig mehr über eine Person erfahren möchte. 

Zusammenfassend ist es ein sehr gutes Buch, das ich allerdings nicht ohne Bedenken in den Bereich der Kinderbücher einordnen kann. Dennoch bekommt das Buch aufgrund der Informationsfülle und der ansprechenden Aufarbeitung eines doch manchmal trockenen Themas, eine absolute Leseempfehlung. Ich würde in dieser Art gerne noch mehr Bücher bzw. Kurzbiografien lesen. Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis!

https://diebuchrezension.de/#/books/book/174

Veröffentlicht am 17.05.2018

Ein Cowboy zum Verlieben!

Mustang Creek - Glück ist mein Geschenk für dich
0 0

Das Buch

Mace Carson hält sich nicht für einen Helden. Damals auf dem College, als er Kelly Wright aus einer brenzlichen Situation rettete, war er in Wirklichkeit einfach nur ein wütender Cowboy, der ...

Das Buch

Mace Carson hält sich nicht für einen Helden. Damals auf dem College, als er Kelly Wright aus einer brenzlichen Situation rettete, war er in Wirklichkeit einfach nur ein wütender Cowboy, der zufällig auf der richtigen Seite stand. Inzwischen ist Mace erfolgreicher Winzer und plötzlich sieht er sich Kelly erneut gegenüber. Doch diesemal scheint es für ihn genau das Falsche zu sein, auf ihrer Seite zu stehen. Kelly ist nur geschäftlich in Wyoming und alles was sie will ist sein Weingut …

Die Serie

Bisher sind drei Bände der Mustand Creek Reihe erschienen. Im Oktober soll dann Band vier erscheinen. 


Band 01: Mustang Creek - Sehnsucht ist mein Wort für dich
Band 02: Mustang Creek - Liebe ist mein Gefühl für dich
Band 03: Mustang Creek - Glück ist mein Geschenk für dich
Band 04: Mustang Creek - Ewig ist das Glück für uns

Fazit:

Glück ist mein Geschenk für dich ist der dritte band der Mustang-Creek-Reihe von Linda Lael Miller. ls Kelly nach Mustang Creek kommt, rettet Mace sie erneut aus einer brenzligen Lage. Schon einige Jahre zuvor hatte er ihr geholfen. Mace ist ein erfolgreicher Winzer und Kelly soll ihm sein Wihngut abkaufen. Schon zu Beginn gibt es diese Anziehungskraft zwischen den beiden Protagonisten und nach und nach bauen sie immer mehr Beziehung und Gefühl zueinander auf. Mace ist ein klassischer Landmensch. Er wäre in einer Großstadt nicht glücklich. Kelly hingegen muss sich erst daran gewöhnen, dass sie in Wyoming auf dem Land Zeit verbringt. Beide Charaktere sind sehr sympathisch und stellen starke Persönlichkeiten dar, die sich gegenseitig ergänzen. Sie haben beide große, laute und vor allem liebende Familien. Ich fand Kellys Schwestern super. Sie waren so laut und fröhlich und doch wusste man, dass sie Kelly lieben und alles für sie tun würden. Das gleiche gilt auch für Mace Familie. 

Einige Stellen im Buch waren für mich tatsächlich überraschend, aber vieles war auch sehr vorhersehbar. Ich hätte es auch gerne gesehen, dass einige Handlungsstränge noch weiter ausgebaut werden. Doch vieles wurde angerissen und dann einfach als loses Ende der Geschichte hängengelassen bzw. in Kurzform zu beendet. Da hätte ich mir manchmal einen ausführlicheren Handlungsabschluss gewünscht. 

Die Liebesgeschichte zwischen Kelly und Mace ist sehr schön aufgebaut. Da sie sich ja schon von früher kennen, vertieft sich die Beziehung zwischen den beiden natürlich rasch, wirkt aber nicht überstürzt. Die Beziehung zwischen vielen einzelnen Personen ist liebevoll, bietet aber auch viel Platz für Humor und Spannung. 

Auch wenn dies schon der dritte Teil der Reihe ist, kann er problemlos auch als einzelner Band gelesen werden. Zusammenfassend ist dieses Buch gut geschrieben und weißt nur kleinere Ecken und Kanten auf. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für dieses Buch. 

https://diebuchrezension.de/#/books/book/173

Veröffentlicht am 05.05.2018

Was würdest du dir wünschen, wenn du alles bekommen könntest?

Bezaubernder Dschinn
0 0

Die Autorin

Kaum hatte ich meinen ersten Deutschaufsatz geschrieben – die Eins darunter war noch nicht getrocknet –, wollte ich Autorin werden. Ich schrieb kleine Geschichten (heute würde man diese wohl ...

Die Autorin

Kaum hatte ich meinen ersten Deutschaufsatz geschrieben – die Eins darunter war noch nicht getrocknet –, wollte ich Autorin werden. Ich schrieb kleine Geschichten (heute würde man diese wohl als „Fanfiction“ bezeichnen) nach den Vorbildern „Arielle“, „Regina Regenbogen“ oder „Glücksbärchis“ (ja, ich bin ein Kind der 80er und 90er) und schenkte sie anschließend – liebevoll illustriert – meiner Omi. Nach dem Abi studierte ich Sprach- und Literaturwissenschaft. Nebenbei lernte ich noch ein bisschen Spanisch und Japanisch (man kann nie genug „Werkzeug“ haben). Seit 2013 bin ich, nach einigen Jahren im Verlag, freiberufliche Lektorin. In dieser Zeit konnte ich mich nebenbei (wobei „nebenbei“ natürlich eine Untertreibung ist) endlich der Ausarbeitung meiner Romanidee widmen. (Quelle: lovelybooks.de)

Das Buch

Ein zynischer Dschinn und seine Meisterin wider Willen – eine bezaubernde Liebesgeschichte von Jungautorin Johanna Lark.


Sarah ist nicht sonderlich begeistert, als sie nach dem Tod ihrer Mutter einen Dschinn erbt, der ihre Wünsche lesen kann, noch bevor sie diese äußert. Sie hat doch alles, was sie braucht: eine geräumige Dachgeschosswohnung und ausreichend Aufträge als freischaffende Künstlerin, die ihr einen vollen Kühl- und Kleiderschrank ermöglichen. Auch Nathan ist nicht gerade angetan von seiner neuen Meisterin, die sicher nicht weniger materialistisch und egoistisch als ihre Vorgänger ist. Kein Wunder also, dass er ihre Wünsche etwas uminterpretiert. Die Stimmung zwischen den beiden heizt sich auf – jedoch auch aufgrund der Anziehungskraft, die weder Sarah noch Nat lange leugnen können. Denn sie landet immer wieder in nicht ganz jugendfreien Tagträumen und er liest nach wie vor ihre Gedanken mit. Als die beiden einander schließlich näherkommen, muss Nat jedoch eine Entscheidung zum Schutz seiner Meisterin treffen, die alles zu zerbrechen droht.


Cover und Titel:

Das Cover war das erste, was mich persönlich angesprochen hat. Es wirkte wirklich mystisch und da ich die Vorstellung ein Buch zu lesen, in dem ein Dschinn drin vorkommmt, reizvoll fand, konnte ich nicht wiederstehen. Ich erhoffte mir eine Geschichte wie aus 1001 Nacht, eine Mischung aus Aladdin und Scheherazade. Dem war nicht so, aber enttäuscht wurde ich trotzdem nicht.

Fazit:

Wie schon gesagt hatte ich mir eine Geschichte erhofft, die eine Mischung aus Aladdin und Schaherazade war. Dem war nicht so. Und ich bin froh darüber. Bezaubernder Dschinn spielt tatsächlich in der heutigen Zeit, im hier und jetzt. Sarah ist eine vollkommen sympathische Person und trifft auf den zynischen und leicht verschrobenen Dschinn Nathan. Eigentlich toll, wenn man nur an etwass zu denken muss und der Wunsch sofort erfüllt wird. Doch Sarah merkt schnell, dass sie eigentlich gar nicht alles haben möchte, was sie sich wünscht. Außerdem ist da auch noch eine gewisse erotische Spannung zwischen den beiden. Als dann auch noch weitere Personen auf, die nicht ganz ungefährlich ist. Also beschließt Nat, dass er Sarah beschützen muss.

Die Sprache war locker und leicht und hat mir gut gefallen. Die Story, die Charaktere und das ganze Drum herum fand ich ebenfalls toll und zugleich beeinruckend. Besonder schön fand ich es, dass die Geschichte in Berlin spielte und man sich die Szenerie gut vorstellen konnte. Immer wieder hat mich die Autorin mit ihrer ganz eigenen Sprache zum Lachen gebracht. Die zynischen und manchmal etwas bissigen oder auch unfreiwillig komischen Szenen haben mir sehr gut gefallen und passte sehr gut zu dem ganzen Kontext.

Viele Handlungsstränge werden aber nicht weiter vertieft. Ich hätte mir noch mehr Infos über die Dschinn und deren Ursprung gewünscht. An manchen Stellen hätte ich mir auch etwas mehr Action gewünscht, im Großen und ganzen kann ich das Buch aber vorbehaltlos empfehlen. Es ist eine angenehme, leichte Lektüre für Zwischendurch, mit ein paar Schönheitsfehlern und noch vielen Möglichkeiten, um sie nach oben hin auszubauen. Zum Schluss blieb nur die Frage: Was würdest du dir wünschen, wenn du alles bekommen könntest und unendlich viele Wünsche frei hättest?

https://diebuchrezension.de/#/books/book/170