Profilbild von diekati66

diekati66

Lesejury Profi
offline

diekati66 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit diekati66 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.06.2022

Familie & andere Katastrophen

Vergangen ist nicht vorbei
0

Der alte Firmeninhaber Hartmut Meckenwald wird von seinem Enkel Carsten ermordet aufgefunden. Aber nur seine Schwiegertochter Birthe zeigt wirkliche Trauer um den Verlust. Kommissarin Petra Erdmann soll ...

Der alte Firmeninhaber Hartmut Meckenwald wird von seinem Enkel Carsten ermordet aufgefunden. Aber nur seine Schwiegertochter Birthe zeigt wirkliche Trauer um den Verlust. Kommissarin Petra Erdmann soll die Ermittlungen leiten - sie verhört alle Mitarbeiter und Zeugen, der alte Mann scheint sich eine Prostituierte in die Firma bestellt zu haben. Hat sie den alten Mann getötet und wenn ja warum? Die Verdächtigen- eine Prostituiherte und ihr Zuhälter - wollen einfach nicht ins Bild passen. Petra Erdmann gibt nicht auf, sie sucht nach dem Mörder. Birthe bekommt Post - ihr werden Teile eines Tagebuchs geschickt, die sie nicht lesen kann. Sie findet eine Übersetzerin, die den Text übersetzt. Jeden Tag kommen weitere Seiten des Tagebuchs bei ihr an, die Geschichte von Anna & Pawel, 2 polnischen Kindern, die als Zwangsarbeiter im 3. Reich auf einem Bauernhof gearbeitet haben, nimmt Birthe gefangen. Ohne zu wissen, wie sie in diese Geschichte passt und warum ihr diese Blätter zugeschickt wurden, setzt Birthe alles daran herauszufinden, was aus Anne & Pawel geworden ist. Warum hat sie die Blätter gerade jetzt bekommen?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2022

Zwei Frauen, zwei Ehemänner - zwei Leichen.....

Frühstückspension
0

Teresa Garbers verlässt ihren Mann Reinhard. Sie hat herausgefunden, dass er sie schon seit Jahren betrogen hat. Sie hat es nicht einmal bemerkt. Und die Nebenbuhlerin ist keine junge Frau - sie ist in ...

Teresa Garbers verlässt ihren Mann Reinhard. Sie hat herausgefunden, dass er sie schon seit Jahren betrogen hat. Sie hat es nicht einmal bemerkt. Und die Nebenbuhlerin ist keine junge Frau - sie ist in ihrem Alter.. Ihr Mann will seine Ruhe haben, er will ihr nichts erklären - er packt seine Angelsachen und verschwindet spurlos. Aber Teresa ist es endgültig leid, sie packt auch und sie fährt an die Nordsee. Kurz nach dem Tanken an einer Raststätte bei Wilhelmshaven platzt ein Reifen, der Wagen überschlägt sich mehrmals, als Teresa zur Seite sieht, ist der Platz neben ihr leer. Ihr Mann liegt im Koma auf der Intensivstation, Teresa hat bei dem Unfall lediglich einen Schock erlitten, Gurt & Airbag haben Verletzungen verhindert. Der Beifahrer war nicht angeschnallt und wurde aus dem Auto geschleudert.

Teresa besucht den Mann auf der Intensivstation jeden Tag, sie sitzt bei ihm und redet mit ihm. Sie überlegt, was sie machen soll - im Krankenhaus denkt man, der Mann wäre ihr Ehemann Reinhard. Dabei kennt sie den Verletzten gar nicht, sie hat den Obdachlosen Jochen an der Raststätte mitgenommen und er weigerte sich, sich anzuschnallen. Er hat erzählt, dass er nicht mehr lange zu leben hat und noch einmal an die Nordsee wollte. Teresa hatte keine Angst vor ihm und nahm ihn mit - zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie einen Anhalter mitgenommen. Wie soll sie bloß erklären, dass dieser Mann nicht ihr Ehemann ist?

Nach einer Geschichte über Teresa und ihren schweren Unfall, kommt die Geschichte langsam in Fahrt. Teresa verlässt das Krankenhaus und fährt nach Horumersiel, dort mietet sie in Tomke Heinrichs Pension 1 Zimmer. Die Frau ist etwa in ihrem Alter und ihr sofort sympathisch, sie stellt nicht viele Fragen. Die Frauen kommen sich näher - und dann steht auf einmal ihr Ehemann Reinhard vor ihr. Was soll Teresa jetzt tun? Der Krimi nimmt Fahrt auf, ich konnte ihn nicht mehr aus der Hand legen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2022

Fentje Jacobsen auf Mörderjagd

Akte Nordsee - Am dunklen Wasser
1

Fentje Jacobsen - Rechtsanwältin und Schafbäuerin auf dem Hof ihrer Großeltern - findet morgens auf der Schafweide am Deich einen Verletzten, Tobias kann nicht erklären, wie er auf die Weide gekommen ist. ...

Fentje Jacobsen - Rechtsanwältin und Schafbäuerin auf dem Hof ihrer Großeltern - findet morgens auf der Schafweide am Deich einen Verletzten, Tobias kann nicht erklären, wie er auf die Weide gekommen ist. Fentje nimmt ihn mit auf den Hof und verarztet ihn dort. Spontan beschließt sie, mit dem jungen Mann zu seiner Freundin in den Nachbarort zu fahren - dort machen die beiden eine schreckliche Entdeckung: Die Freundin hängt an einem Baum in ihrem Garten. Kurze Zeit später wird der Freund Tobias als Hauptverdächtiger verhaftet und er bittet Fentje, sie rechtsanwaltlich zu vertreten. Normalerweise ist Strafrecht nicht unbedingt Fentjes Metier aber weil sie persönlich betroffen ist - immerhin hat sie die Leichte gefunden - möchte sie dem junge Mann helfen.

Bei ihren Ermittlungen trifft sie zufällig den Journalisten Niklas John, der sich ebenfalls in die Ermittlungen der Polizei einmischt. Immer wieder treffen Fentje & Niklas an denselben Orten zusammen und mit der Zeit entwickelt sich eine Art Sympathie zwischen den beiden. Wenn es nach Fentjes Großmutter gehen würde, würden die beiden sogar heiraten - sie ist ständig auf der Suche nach "Mr. Right" für ihre Enkelin.

Alles in allem ist dieser Krimi spannend geschrieben, wie ich es von der Autorin Eva Almstädt kenne. Diese Krimi, der an der Nordsee spielt, unterscheidet sich allerdings sehr zu den Ostsee-Krimis. Ich bin gespannt, wie diese Geschichte weitergeht!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 29.05.2022

Eine Mord-Serie, die es in sich hat

Totenschlüssel
0

Hauptkommissar Eric Lüthje tritt seinen Dienst im Norden Schleswig-Holsteins an. Der 1. Todesfall, den er mit seinem neuen Team bearbeitet, ist eine Mumie - ihr fehlt eine Hand, dafür wird ein alter Schlüssel ...

Hauptkommissar Eric Lüthje tritt seinen Dienst im Norden Schleswig-Holsteins an. Der 1. Todesfall, den er mit seinem neuen Team bearbeitet, ist eine Mumie - ihr fehlt eine Hand, dafür wird ein alter Schlüssel bei ihr gefunden. Schnell wird klar, dass der Fundort nicht der Todesort sein kann.
Gleichzeitig wird der ehemalige Kommissar Gerson Malbek nach 8 Jahren aus der Haft entlassen. Gerson Malbek hat die Tat immer bestritten, seine Frau Maren hat sich während der Haftzeit von ihm scheiden lassen. Gerson Malbek wohnt in einem Wohnmobil auf dem Grundstück seines Freundes Dittrich.

Die Geschichte beruht auf der Lebensgeschichte von Gerson Malbek - einst Hauptkommissar, dann als Vatermörder verurteilt. Er hatte kein gutes Verhältnis zu seinem Vater aber er hat ihn nicht getötet. Und erst nach seiner Entlassung aus der Haft kann sich Gerson auf die Suche nach dem Mörder begeben.

Dabei trifft er immer wieder auf Hauptkommissar Lüthje, der versucht, den Mord an der "Schlüsselmumie" aufzuklären. Lüthje hat sich in Gersons Ex-Frau Maren verliebt und trifft sie öfter. Es werden weitere Morde begangen. Gerson erkennt Zusammenhänge und mischt sich ein. Lüthje weiß noch nicht, was er von dem Mann halten soll, der ihm sympathisch ist. Wie wichtig Gerson Malbek sein wird, das merkt er beinahe zu spät.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2022

Morde nach historischem Vorbild

Im Schatten des Einhorns
0

Unter dem Buchtitel erwartet man keinen Krimi - einen direkten Zusammenhang zum Buch finde ich allerdings auch nicht. Der Krimi startet aber direkt knallhart: Das 1. Todesopfer, eine Frau, wird mit ausgerissenen ...

Unter dem Buchtitel erwartet man keinen Krimi - einen direkten Zusammenhang zum Buch finde ich allerdings auch nicht. Der Krimi startet aber direkt knallhart: Das 1. Todesopfer, eine Frau, wird mit ausgerissenen Armen & Beinen und zerrissener Bauchdecke aufgefunden. Am frühen Morgen wurde die Leiche entdeckt - der Mörder hat sie in Szene gesetzt. In der Dämmerung hat die Marktfrau die Leiche nicht sofort entdeckt - ein schauriger Fund! Der Gerichtsmediziner ist schockiert über die Verletzungen - so etwas sieht er zum ersten aber nicht zum letzten Mal: Das Opfer ist auf einer mittelalterlichen Streckbank zu Tode gefoltert worden! Und es bleibt auch nicht bei einem Opfer! Die Polizei tappt im Dunkeln. Wieso mordet der Täter auf diese abscheuliche Art, was haben ihm die armen Frauen angetan und wird es weitere Opfer geben? Die Polizei arbeitet auf Hochtouren..... ein unglaubliches spannendes Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere