Profilbild von diekleinewoelfin

diekleinewoelfin

Lesejury-Mitglied
offline

diekleinewoelfin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit diekleinewoelfin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2021

anders als erwartet..

All Our Hidden Gifts - Die Macht der Karten (All Our Hidden Gifts 1)
1

Meine Meinung:

Bei der Inhaltsangabe verweise ich auf den Klappentext – denn zu viel verraten möchte ich nicht.

Jedoch ist bei dem Jugendroman anzumerken, dass SEHR viele aktuelle Themen wie Rassismus, ...

Meine Meinung:

Bei der Inhaltsangabe verweise ich auf den Klappentext – denn zu viel verraten möchte ich nicht.

Jedoch ist bei dem Jugendroman anzumerken, dass SEHR viele aktuelle Themen wie Rassismus, Homophobie und Geschlechtsidentitäten angesprochen werden – und das nicht zu kurz…

Das wunderschöne Cover und auch der Klapptext haben mich gleich in ihren Bann gezogen – ein Fantasy Roman über Tarot Karten? Habe ich tatsächlich noch nie gehabt und nach der Leseprobe, die mich gleich überzeugt hatte – war klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss!

Durch den flüssigen und bildhaften Schreibstil von Caroline O´Donoghue konnte ich schnell in die Geschichte eintauchen und ich hatte beim lesen steht’s eine klare Vorstellung von den Orten und den Protagonisten. Die gruseligeren Stellen waren richtig richtig gut geschrieben! – ich habe mich öfters nach einer Mamsell im Zimmer umgesehen :D und genau deshalb bekam das Buch auch mehr Punkte als eigentlich vorgehabt.
Maeve ist ein unglaublich starker Charakter – mit mehr Ecken und Kanten, als ihr gut tut – nicht falsch verstehen, ich fand Maeve´s vorlaute und etwas schrullige Art zu anfangs sehr sympathisch und auch witzig – im Laufe des Buches hat sie so allerdings ein paar Sympathiepunkte einbüßen müssen, da ich einfach nur genervt von einigen ihrer Reaktionen war und sie eher wie 11 Jahre anstatt 16 Jahre gewirkt hat.. (also wenn ich Schülerin gewesen wäre, hätte ich nicht mit ihr befreundet sein wollen)

Obwohl es in dem Buch ja eigentlich um Lilys Verschwinden geht, war sie für mich eher eine blasse Person am Rande, von der man nur wenig mitbekommt – ich hatte vor allem Mitleid mit ihr, da sie das Pech hatte eine Freundin abzubekommen, die sie nach jahrelanger Freundschaft einfach abstreift wie ein ungeliebter Mantel und sich einen Dreck um sie schert.. Und am Ende hat es die Autorin geschafft, dass mir die Person die ich die ganze Zeit bemitleidet hatte am liebst wieder weggewünscht hätte..ja..

Als Maeve ihre Begabung mit den Tarot Karten entdeckt hat, hatte ich ehrlich gesagt etwas mehr erwartet, denn eigentlich sind ihre Sitzungen immer sehr knapp und nur kurz/allgemein beschrieben – auch ihre Gabe, die erst Ende des Buches auftritt wurde nur mit einem Nebensatz erwähnt.. und so habe ich mich immer gefreut mal wieder etwas von den Karten oder Mamsell zu lesen.
Was jedoch fast nur im Vordergrund ist sind die Themen Rassismus, Homophobie und Geschlechtsidentitäten – ja, es sind aktuelle Themen, bei dem es auch wichtig ist Aufklärungsarbeit zu leisten – beim Lesen hätte ich mir jedoch oft gewünscht, dass diese Themen leichter/nebenbei angesprochen werden und man diese nicht regelrecht aufgedrängt bekommt und so die eigentliche Geschichte dadurch immer wieder weggedrängt wird – wie gesagt nur mein eigenes Empfinden. Es wäre besser gewesen diesen Themen einen eigenen Jugendroman zu widmen, anstatt diese ganze Themen in einen Fantasy Roman zu quetschen und am Ende alles zu kurz kommt.

Meine liebste Personen im ganzen Buch waren Fiona und Jo– Charakter die man einfach mögen muss! Die beiden und ihre Familien (Meave mal ausgeschlossen) haben mich gleich fasziniert und hätte gerne viel viel mehr von ihnen erfahren!

Obwohl ich das Buch innerhalb von kürzester Zeit durchgelesen habe und die Grundidee der Tarot Karten auch total spannend war, kann ich derzeit noch nicht sagen ob der 2. Band bei mir einziehen wird – den aktuell möchte ich nicht wissen wie es weitergeht und sehe das Buch eher als abgeschlossen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 29.05.2021

Definitiv eines meiner aktuellen Lieblingsbücher!

Blue Scales
0

(Zusammenfassung des Buches siehe Inhaltangabe – denn ich werde nichts verraten :) )

Endlich mal wieder ein Fantasyroman ohne die „typische“ Liebesgeschichte – sondern es geht um Macht, Intrigen, Familiensteitigkeiten/zusammenhalt ...

(Zusammenfassung des Buches siehe Inhaltangabe – denn ich werde nichts verraten :) )

Endlich mal wieder ein Fantasyroman ohne die „typische“ Liebesgeschichte – sondern es geht um Macht, Intrigen, Familiensteitigkeiten/zusammenhalt und um Christie Song!

Blue Scales war mein erster Roman der Autorin Katharina von Haderer – und was soll ich sagen? Ich will definitiv mehr davon!! Das Buch hat mich gleich in seinen Bann gezogen und erst 5h später wieder entlassen – ja am Stück, denn ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und auch endet - ich bin übrigens gerade total froh, dass Teil 2 und 3 schon erschienen sind – denn die beiden (+ Band 1 den ich auch ins Regal stellen werde) sind gerade auf meine Bestellliste gelandet und kommen im Laufe der nächsten Woche bei mir an :)

Christie Song war mir gleich von der ersten Seite ab sympathisch – eine Hauptdarstellerin, der ich alle ihre Handlungen abgekauft habe, die sich selbst treu war und meine Sympathiepunkte bis zum Ende und darüber hinaus behalten hat! Ab der ersten Seite war man mitten im Geschehen – ich wurde gleich in die neue Welt, die hier durch die bildliche und umfängliche Schreibweise beschrieben wird hineingezogen und lernte Vesper von Seite zu Seite besser kennen und lieben.
Was mich besonders begeistert hat, war, dass sogar die Nebencharaktere weder blass noch uninteressant wirkten – alle waren super ausgearbeitet und ich hoffe darauf die meisten in den Folgebänden wieder zu sehen!
Denn von Christies Eltern und Lin will ich unbedingt mehr erfahren! Dass ist an manchen Stellen etwas zu kurz gekommen – da hätte der Roman sogar noch mehr in die Tiefe gekonnt – Beispielsweise als Long nach 15 Jahren im Gefängnis sich wieder in die Familie eingliedern musste oder wie Christie es geschafft hat bei ihrem letzten Krankenhausaufenthalt die Schuppen zu verbergen obwohl sie ja sogar mit ihrem Vater ein Zimmer geteilt hat und der Besuch sich quasi die Klinke in die Hand gegeben hat..

Das Buch bekommt von dem fantastischen Cover, den Protagonisten und dem Inhalt je volle 5 Punkte!

Anmerkung: Das Buch wurde mir freundlicherweise von Lovlybooks zur Verfügung gestellt - dies hat meine Meinung und die Rezession jedoch nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2021

Wir sind feezaubert!

Bazilla - Feen-Internat in Gefahr
2

Die Vampirin Bazilla, die eigentlich eine Fee ist – also quasi eine waschechte Feempirin (!!) – hat sich im Internat bei den Feen und Alben gut eingelebt und auch einige der Vorzüge die man als Fee genießt ...

Die Vampirin Bazilla, die eigentlich eine Fee ist – also quasi eine waschechte Feempirin (!!) – hat sich im Internat bei den Feen und Alben gut eingelebt und auch einige der Vorzüge die man als Fee genießt schätzen gelernt – gut, wenn man mal vom morgendlichen Schaumbad und dem anstehenden Feen-Ball, auf den das ganze Internat hin fiebert, absieht ; )

Und ausgerechnet da kommt eine Schreckensbotschaft mit der niemand gerechnet hat – eine Gruppe von Menschen will den feetastischen Park abholzen um schnöde Bürogebäude zu errichten!
Und wer wäre besser geeignet, die Menschen in Furcht und Schrecken zu versetzen, als die Bewohner der Burg Morchelfels?

Als das wunderschöne hellblaue Büchlein, welches so zauberhaft von Angela Gstalter illustriert ist, bei uns ankam haben wir (meine Schwester 9 Jahre und ich) uns sogleich draufgestürzt – denn alles was mit Vampiren und Feen zu tun hat wird gleich mit einem Happs verschlungen!

Gleich zu Beginn wird man in das Geschehen hineingezogen und trifft auch liebgewonnene Charaktere aus dem ersten Band wieder– besonders freuten wir uns, als die Bewohner der Burg Morchelfels mit Zilla’s Eltern aufgekreuzt sind um die Menschen die den schönen Park abholzen wollen in Furcht und Schrecken zu versetzen!

Der Spannungsbogen ist kindgerecht und wir haben bis zum Schluss mitgefiebert wie der Kampf um die Rettung des Parks wohl ausgehen würde – besonders das Thema Naturschutz und wie unterschiedlich wir Menschen damit umgehen, fand ich toll, so konnten wir gleich auch über dieses aktuelle Thema reden und auch die verschiedenen Sichtweisen darauf kennenlernen.

Die lustigen Wortspiele (feerärgert, Feebote, und und und) haben uns oft zum Lachen gebracht, da man über die Wörter stolpert und kurz überlegen muss, was denn jetzt eigentlich damit gemeint ist : ) .

Der leckere Rote-Beete-Schokoladenkuchen wurde natürlich zum Abschluss des Buches auch gleich ausprobiert – und wir müssen sagen, dass wir nicht erwartet hätten jemals Rote-Beete im Kuchen zu finden und wir es auch noch total lecker finden!

Wir fiebern nun auf den 3. Band der Reihe hin und sind gespannt was Bazilla, der knuddelige Elvis sowie alle anderen wohl auf Burg Morchelfels erleben werden – ob wohl jemand in der trockenen Folterkammer untergebracht wird?

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 09.04.2021

Thriller mit Urlaubsfeeling

Isola
0

(Bei der Inhaltsbeschreibung des Buches verweise ich an die Inhaltsangabe des Verlages)
Auf den Roman bin ich aus Zufall bei einer Büchertauschbörse gestoßen und das dunkle Cover mit dem leuchtenden Blau ...

(Bei der Inhaltsbeschreibung des Buches verweise ich an die Inhaltsangabe des Verlages)
Auf den Roman bin ich aus Zufall bei einer Büchertauschbörse gestoßen und das dunkle Cover mit dem leuchtenden Blau hat mich neugierig gemacht – mit 26 Jahren bin ich zwar etwas älter als die eigentliche Zielgruppe von 14 Jahren aber ich war trotzdem sehr gut unterhalten.

Mir hat vor allem der Schreibstil der Autorin gefallen, der es einem super leicht gemacht hat in die Geschichte von Vera und ihren „Mitspielern“ einzutauchen. Klar hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle mehr Tiefe gewünscht, mit 14 Jahren oder sogar noch jünger wäre ich jedoch voll auf meine Kosten gekommen :) Mit der relativ großen Schrift und den 321 Seiten hatte ich das Buch in einem Rutsch durch und fand die Kulisse dieser schönen tropischen Insel für einen Thriller eine schöne Abwechslung zu den sonst so etwas düsteren Schauplätzen.
Vera, Solo, Moon, … haben total überzeugt und keiner der Charaktere fand ich unpassend (von Moon und den anderen Mitspielern hätte ich sogar gerne mehr erfahren). Die ersten paar Kapitel war ich mir sicher, wer die weitere Person ist, welche aus der Ich-Perspektive (kursiv geschrieben) zusammen mit Vera die Geschichte erzählt – ab Mitte des Buches war da jedoch schon eine Ahnung wie das Buch ausgehen könnte .. so war die Auflösung wer hinter der anderen Person steht leider auch nicht überraschend – wie jedoch zu Anfangs schon gesagt – mein jüngeres Ich wäre über die plötzliche Wendung begeistert und auch überrascht gewesen.

Am Ende kann ich sagen, dass mich das Buch gut unterhalten/weitergebildet (Straßenkinder in Brasilien – da mache ich mich auf jeden Fall schlau) hat und ich mich auch nach weiteren Büchern der Autorin schlaumache und bestimmt auch lesen werde – das Buch Isola darf auf jeden Fall in meinem Bücherregal bleiben und wird bestimmt irgendwann noch einmal gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

die glaubhafteste Liebesgeschichte seit langem :)

Die fünf Gaben (Valenias Töchter 1)
0

Ich liebe liebe liebe dieses Buch!! Und bereue es so lange ungelesen in meinem Bücherregal stehen gelassen zu haben.. und warum stand es da? Wegen dem Cover, welches mich zwar in Verbindung mit der Inhaltsangabe ...

Ich liebe liebe liebe dieses Buch!! Und bereue es so lange ungelesen in meinem Bücherregal stehen gelassen zu haben.. und warum stand es da? Wegen dem Cover, welches mich zwar in Verbindung mit der Inhaltsangabe zum Kauf geködert hatten aber danach durch die junge Frau auf dem Cover irgendwie abgeschreckt hat..
Ich hatte es oft in der Hand und dachte leider immer wieder..vielleicht ist es ja langweilig und zäh??

Glücklicherweise hatte ich über Ostern Zeit und Muse dem Buch eine Chance zu geben und war nach spannenden und unterhaltsamen 6 h am Stück lesen (über Nacht hihihi) fertig und der 2. Band wurde sogleich über meinen Bücherhändler geordert.

Brienna hat mich gleich mit auf die Reise genommen und auch gleich überzeugt – sie war so eine starke Persönlichkeit und durch die detaillierte Schreibweise habe ich Brienna ihre Entwicklung vom unsicheren Mädchen welches von Ihrem Großvater quasi „abgeschoben“ wurde (ja ja später bekommt man da mehr Infos) zu der starken und liebenswerten jungen Frau abgenommen. Ich fand es auch richtig schön von der Autorin, dass sie die Liebesgeschichte von Brienna und Cartier nicht erzwungen hat, sondern sich die beiden erst kennen und lieben lernen konnten ohne dass der Leser denkt ..ok.. das ging jetzt aber mal richtig schnell zur Sache.. gerade weil man bedenken muss, dass die Lovestory ja auch nicht die Haupthandlung des Buches sein sollte.

Das Buch an sich war genau richtig, bei keiner Stelle dachte ich, dass die Autorin die Handlung zeitig beenden wollte oder unnötig lange Zwischenhandlungen eingebaut wurden um dem Buch mehr Seiten zu verleihen – die Länge war genau richtig und ich hoffe beim Nachfolger, dass es genauso abläuft.
Die Idee mit den 5 Gaben, welche man bis zur Perfektion erlernt fand ich total interessant und war begierig darauf mehr darüber zu erfahren (wie ich zugeben muss dachte ich zu Anfangs, dass mit den Gaben eher etwas magisches gemeint war, es störte mich aber nicht als dem nicht so war – mein magisches bekam ich ja dann doch noch : ) ).
Am glaubhaftesten fand ich die Gabe der Musik und der Malerei – bei dem Wissen und dem Esprit wurde leider etwas an Details gespart – ich meine, Wissen kann ja nicht nur aus dem auswendiggelernten Stammbäumen oder dem kurz erwähnten Wissen über die Anatomie – und der Esprit nur mit der Unterhaltung von Leuten zusammen hängen.. oder? Da hoffe ich im 2. Band auf mehr Infos.

Am Ende des Buches kann ich sagen, dass jeder Charakter von Brienna, Cartier, Merei, usw. mir ans Herzen gewachsen ist und ich darauf hoffe, sie alle im anschließenden Band wieder zu treffen. Das Buch wandert jedenfalls in mein Bücherregal und bekommt bleiberecht und wird bestimmt nicht nur einmal gelesen.

(Das Buch wurde mir nicht zur Verfügung gestellt und meine Meinung dazu wurde nicht beeinflusst : ) )

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere