Profilbild von esb07

esb07

Lesejury-Mitglied
offline

esb07 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit esb07 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2018

Wer sind sie?

The Wife Between Us
1 0

Ist der Richard, Mitte 30, eine gut aussehende, wohlhabende, gefühlsvolle Mann ??
Ist die Nellie, Anfang 20, hübsche, beliebte Erzieherin mit schwierige Vergangenheit ??
Ist die Vanessa, Anfang 30, bis ...

Ist der Richard, Mitte 30, eine gut aussehende, wohlhabende, gefühlsvolle Mann ??
Ist die Nellie, Anfang 20, hübsche, beliebte Erzieherin mit schwierige Vergangenheit ??
Ist die Vanessa, Anfang 30, bis zum Boden zerstörte, labile Exfrau von Richard ??
Ist die Emma, Ende 20, hübsche, kluge, Assistentin und neue verlobte von Richard??
Wer sind die in Wirklichkeit?? Wie viele Geheimnisse kann eine Frau für sich halten?? Was für eine Probleme hat Richard?? Was hat sie getan??
Ja, bis ich für alle fragen eine Antwort finden konnte, habe ich das Buch schon verschlungen! Eigenlicht passiert nicht vieles aber die Autorinnen haben die Geschichte so aufgebaut, man möchte einfach weiter lesen und heraus finden. Der Schreibstil ist einfach und schlicht gehalten, ich hatte kein Verständnisschwierigkeiten beim lesen. Von erste bis zum letzte Seite Spannung pur!. Ein Punktabzug hab ich wegen der Klappentext, dass ist sehr verwirrend und führt in eine andere Richtung. Am Anfang war wegen Klappentext sehr spannungsvoll und ich habe mir bei jeden Kapitel die frage „Wer ist Emma?“ gestellt. Bei 2. Teil nimmt die Geschichte eine Wendung, wobei habe ich paar Seiten zweimal gelesen, bis ich verstanden habe, was da los war. Für mich war das kein Thriller oder Psychothriller sondern eher ein Beziehungsdrama.
Im Großen und Ganzen, es liest sich sehr gut, sehr spannend. Eine gut gelungene Geschichte. Als Film kann ich mir gut vorstellen und bin gespannt auf die geplante Verfilmung.

Veröffentlicht am 02.07.2018

Die Emanzipation!

Das weibliche Prinzip
0 0

Eine wichtige und nicht gerade gern gesprochene Thematik „Feminismus“, in dem das sehr gut gelungenes Buch nachdenklich, liebevoll und bewegend erzählt wird. Die Autorin nimmt die Leser mit Hilfe von Hauptprotagonistin ...

Eine wichtige und nicht gerade gern gesprochene Thematik „Feminismus“, in dem das sehr gut gelungenes Buch nachdenklich, liebevoll und bewegend erzählt wird. Die Autorin nimmt die Leser mit Hilfe von Hauptprotagonistin Greer in einer Reise, wobei die junge Studentin, in der dominanten Männerwelt, versucht sich aufrecht zu halten und sich selbst zu finden. Sie bemüht sich mit gerade gehaltenen Schultern und mit ihre Schlagfertigkeit, wie ihr Idol Faith Frank einzuwirken, wobei ihre Beziehungen und Freundschaften in einer harte Probe gestellt wird. Eine Reise in dem eine schüchterne junge Frau in eine selbstbewusste erwachsene Frau heranwächst und in ihr erwachte Gefühle eine neue Stimme annimmt.


Das war meine erster Buch von dieser Autorin, deshalb war für mich Schreibstil etwas außergewöhnlich und ich hatte am Anfang Schwierigkeiten in das Buch rein zukommen. Nach ein paar Seiten hab ich mich recht schnell gewöhnt und da fliegt schon die Seiten von mir vorbei. Dieses Buch ist nicht so genanten Frauenromanen die man zwischen kochen und putzen liest, nein! Dies hier wirklich sehr gut gelungene Literatur fürs jedermann, die für Gefühle, stärke und schwäche von Frauen Interesse hat. Sehr Amerikanisch geschrieben, was nicht schlecht ist, aber hervorragend übersetzt. Viele Wendungen hält die Spannung bis zum Ende und viele unheimliche Wörter lässt die Leser tief in das Geschichte einzutauchen.


Ein anspruchsvoller, mitreißender Roman,der mich nachdenklich zurückgelassen hat. Sehr empfehlenswert.

Veröffentlicht am 21.06.2018

Freundschaft

Zurück auf Gestern
0 0

Die schüchterne, zurückhaltende Claire und die abenteuerlustige, energiegeladene Lulu sind unzertrennliche beste Freundinnen. Sie machen alles zusammen, seit sie sich kennen. Seit Wochen freuen sie sich ...

Die schüchterne, zurückhaltende Claire und die abenteuerlustige, energiegeladene Lulu sind unzertrennliche beste Freundinnen. Sie machen alles zusammen, seit sie sich kennen. Seit Wochen freuen sie sich über die große Abschlussparty in der Schule, wobei sie sich bis zu den Knochen blamieren. Kann man da die Zeit zurückdrehen und peinliche Stunden wieder gut machen? Mit Hilfe von einen Kettenanhänger, was Claire von ihrer Oma geerbt hat, schon! Am Anfang geht es alles noch gut, aber schnell merken die beiden, dass es nicht nur Vorteile hat, wenn man die Zeit zurückdreht denn da gibt es jemanden, der es auf ihren Zeitreise abgesehen hat. Da fängt schon das Chaos an.

Das Cover finde ich sehr passend und hübsch, es sticht sofort ins Auge und der Klappentext hat eine richtige Dosis, wobei die Leser neugierig macht.
Eine spannende, lustige und gleichzeitig wichtige Botschaft enthaltende Jugendroman, der mit flüssigen, leichten Schreibstil die Leser sofort in seinen Bann zog. Eine gute Portion von vielen verschiedenen Gefühlen, als Erwachsener lässt die Story, mit lächeln im Gesicht an die eigene Pubertät denken und jungen Leuten gibt es den Gefühl, mit dem ganzen „Problemen“ nicht die einzigen sind. Sehr sympathische Charaktere, die einem mit in die Geschichte mitnimmt. Ein sehr gut gelungenes Mix aus Magische Elemente, erste Liebe und Freundschaft.
Klarer Kauf-und Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 15.06.2018

Zitronig, erfrischend, gut...

Zwischen dir und mir das Meer
0 0

Für mich geht eine Reise mit dem Wohlgefühlen im Bauch und lächeln im Gesicht zu Ende denn ich war in Italien, an der Amalfi Küste. Ich hab zwischen Skala und Ravello Treppen gestiegen, mit Mariella auf ...

Für mich geht eine Reise mit dem Wohlgefühlen im Bauch und lächeln im Gesicht zu Ende denn ich war in Italien, an der Amalfi Küste. Ich hab zwischen Skala und Ravello Treppen gestiegen, mit Mariella auf den Zitronenbäumen geklettert, mit Francesca schwimmen gegangen. Ich hab in der Sonne gebadet, noch mit einer Salzkruste auf der Haut mit Antonio Zitronen gepflügt, Limoncello gekocht. Nach einer wilden Vespa fahrt und mit zerzausten Haaren hab ich mit Mateo das weltbeste Zitroneneis gegessen und mit Zoe kopfüber von Klippen ins eiskalten Meer gesprungen. Mit den Duft von Wildkräutern in der Nase, Sand zwischen den Zehen, und im Gedanken versunken habe ich mit Lena an der Promenade spaziert, Meerglas gesammelt, gelacht, geliebt.

Eine wundervolle, herzzerreißende, leichter Sommerroman. Sehr sympathische Charaktere, sehr bildlich geschriebene und atemberaubende Kulissen. Leichter, flüssiger Schreibstil,der die Leser sofort in seinen Bann zog. Eine großartige, sehr gut gelungene Mischung von Familiendrama, Sommerromanze mit Urlaubsfeeling. Verblüffende Wendungen der die Leser in der Spur hält und von Amrum nach Italien entführt. Ich habe das genossen...! Von mir eine absoluten Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 07.06.2018

Das Meer aus Gefühlen.

Die Schönheit der Nacht
0 0

Claire 44, Verhaltensbiologin, verheiratet mit ihre erste liebe und fühlt sie sich gefangen in der Ehe. Sie will Leidenschaft haben, sich selbst fühlen, leben. Sie sucht mit hilfe der Seitensprünge sich ...

Claire 44, Verhaltensbiologin, verheiratet mit ihre erste liebe und fühlt sie sich gefangen in der Ehe. Sie will Leidenschaft haben, sich selbst fühlen, leben. Sie sucht mit hilfe der Seitensprünge sich selbst und Bestätigung von Wert ihres Frauenseins.
Julie 19, Studentin, sie sucht was, was ihre innere Feuer zu lodern bringt und sich tief im Herzen bewegen lässt. Sie liebt Musik und nur mit Musik bringt sie Farbe in ihr leben.
Zwei unterschiedliche, starke Frauen die „das Sinn des Lebens“ suchen und in eine Meer von Gefühlen schwimmen, schwimmen lernen.

„Die Schönheit der Nacht“ ist definitiv kein Buch, dass man zwischen durch so liest. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und braucht Konzentration. Die viele Französische begriffe macht das lesen noch schwer, nicht jeder kann Französisch! Bis Seite 150 war langatmig, passiert kaum was, außer wie schön das Paris und Bretagne Küste ist, wie lecker das Wein schmeckt. Ab Seite 170 geht das bergauf und nach meinem Geschmack endet das Geschichte zu abrupt. Ich bin weder mit Claire noch mit Julie warm geworden. Ich finde beide Protagonisten unsympathisch und verhalten von beiden zu Stocksteif und frostig. Der Leseprobe und das Klappentext verspricht eine tiefsinnige Geschichte aber Story wirkt nun unecht, zu detailliert geschrieben und zieht sich unnötig in der Länge.

Fazit: Für die diejenigen, die über eigenen Leben oder Leben von andren Frauen nach denken möchten, ist dieses Buch genau richtig. Es ist nicht eine klassische Frauenroman, die man zum Unterhaltung so neben bei liest. Hier braucht man Zeit und ein wenig Französischkenntnisse. Sorry, war leider nicht für mich.