Profilbild von hamamelis1405

hamamelis1405

Lesejury Profi
offline

hamamelis1405 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit hamamelis1405 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.01.2022

Ein Buch voller Erinnerungen

In diesen Sommern
0



Teresa lässt ihr Leben Revue passieren.
Von der Kindheit mit den Eltern und dem jüngeren Bruder Manuel bis zur Beerdigung ihres Vaters.
Dazwischen ist sehr viel. Der Vater nimmt die kleine Teresa mit ...



Teresa lässt ihr Leben Revue passieren.
Von der Kindheit mit den Eltern und dem jüngeren Bruder Manuel bis zur Beerdigung ihres Vaters.
Dazwischen ist sehr viel. Der Vater nimmt die kleine Teresa mit auf die Rennbahn, kauft ihr Pommes Frittes und Limonade.
Die Familie verbringt idyllische Urlaube in Italien und auf einem Bauernhof.
Doch es liegt ein Schatten über der Idylle. Langsam aber sicher zerbricht die Familie. Daran, dass der Vater immer seine Ruhe will, seine Frau tyrannisiert, die Kinder demütigt, zum Alkohol greift und den Kindern Gewalt antut.

Anschaulich, sensibel und empathisch lässt Janina Hecht ihre Protagonistin deren Erinnerungen schildern. Der Erzählstil erinnert mich ein wenig an ein Tagebuch. Teresa wird mir immer sympathischer, denn sie hält zu ihrem Bruder und begehrt gegen den immer weiter zerfallenden Vater auf.
Nach der Trennung der Eltern gehen die Kinder bald ihre eigenen Wege, der Tod des Vaters führt die Familie wieder zusammen. Und trotz all dem, was der Vater tat, ist Teresa versöhnlich und traurig über seinen Tod .

"In diesen Sommern" ist ein authentischer Roman über Familie und darüber, dass die heile Welt darin auch ihre Schattenseiten hat. Aber über dem Schatten ist auch Zusammenhalt und Versöhnung zu spüren.
Meiner Meinung nach sehr lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2022

" Viva la Muerte! - Lang lebe der Tod! "

Die Nacht der toten Seelen
0



In ihrem Thriller "Die Nacht der toten Seelen" erzählt Elsebeth Egholm, wie Peter Boutrup Zeuge vom Verschwinden der jungen Nonne Melissa wird. Beinah zeitgleich taucht Bella - die leibliche Mutter seiner ...



In ihrem Thriller "Die Nacht der toten Seelen" erzählt Elsebeth Egholm, wie Peter Boutrup Zeuge vom Verschwinden der jungen Nonne Melissa wird. Beinah zeitgleich taucht Bella - die leibliche Mutter seiner verstorbenen Freundin My - bei ihm auf.
Als am nächsten Tag die junge Nonne Nähe dem Kloster geborgen wird, stellt sich heraus dass sie durch eine Garotte getötet wurde.
Minentaucherin Kir findet im Hafenbecken eine Kiste mit Knochen, welche auf dieselbe Todesursache wie bei der Nonne hinweisen.
Die Spuren führen die Polizei um Mark Bille Hansen zurück in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg, bis hin zur Franco-Diktatur in Spanien.
Peter findet unterdessen heraus, dass es in den 1980er Jahren Gegner der damals neuen Mumps-Masern-Röteln gab.
Doch wo ist der Zusammenhang?
Der ist bei Kir zu finden, doch sie erkennt es erst als es schon zu spät wird.

Egholm's letzter Thriller um Peter Boutrup, Kir Røjel und Mark Bille Hansen ist sehr gruselig, blutig und brutal.
Trotzdem fand ich den Roman sehr spannend und unterhaltsam zwischen dem alten und neuen Jahr.
Schade nur, dass es der letzte Roman um oben genannte Charaktere ist. Denn nun habe ich diese sehr lieb gewonnen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2022

Nach der Roten Seuche..

Anna
0



...welche sich auf der ganzen Welt ausgebreitet hat, leben auf Sizilien keine Erwachsenen mehr.
Der Virus hat sie in kürzester Zeit dahin gerafft.
Anna und ihr Bruder Astor sind noch nicht erkrankt, ...



...welche sich auf der ganzen Welt ausgebreitet hat, leben auf Sizilien keine Erwachsenen mehr.
Der Virus hat sie in kürzester Zeit dahin gerafft.
Anna und ihr Bruder Astor sind noch nicht erkrankt, die Seuche wird erst nach der Pubertät aktiv.
Die beiden leben nach dem Tod der Mutter alleine auf Gut Maulbeerbaum.
Die 13 jährige Anna macht täglich Streifzüge durch die Umgebung um Essbares für sich und ihren Bruder aufzustöbern.
Eines Tages jedoch kommt Anna heim, das Haus ist verwüstet und Astor verschwunden.
Zusammen mit Pietro macht sie sich auf die Suche nach ihrem Bruder und findet ihn in einem verfallen Hotel zwischen unzähligen anderen Kindern, welche von 2 Jugendlichen als Sklaven gehalten werden.
Anna und Pietro befreien Astor und machen sich auf den Weg zur Küste, denn Anna hofft auf dem italienischen Festland Überlebende zu finden und einen Impfstoff gegen die Rote Seuche.

"ANNA" von Niccolò Ammaniti aus dem Eisele Verlag ist eine Mischung aus Endzeit- und Abenteuerroman. Er zeichnet eine Welt, in der Kinder verwaist und ohne Vorbilder leben, quasi in einer Anarchie.
Mittendrin ist Anna, die ihre Mutter am Sterbebett versprach, immer auf ihren Bruder Astor acht zu geben. Sie sollen sich niemals trennen.
Der Roman handelt nicht nur vom Überleben der Geschwister, auch von Freundschaft, Liebe und Hoffnung. Und auch von jungen Menschen, die eben diese Eigenschaften für ihre Zwecke ausnutzen.

"ANNA" ist so kurz vor Jahresende eines meiner Highlights geworden und das nicht nur, weil die junge Heldin meinen Namen trägt. Der Roman zeugt von Hoffnung in einer schweren Zeit und dass es sich lohnt zu kämpfen. Hoffnung, welche wir in den schwereren Zeiten, welche wir alle noch immer durchleben, sehr gut gebrauchen können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2022

Eine Zeitreise nach Schottland...

Lied vom Abendrot
0

hamamelis1405s Profilbild
hamamelis1405
Eine Zeitreise nach Schottland...

...von Anfang 1900 bis in den 1. Weltkrieg ist der Roman "Lied vom Abendrot" von Lewis Grassic Gibbon.
Um genau zu sein, eine ...

hamamelis1405s Profilbild
hamamelis1405
Eine Zeitreise nach Schottland...

...von Anfang 1900 bis in den 1. Weltkrieg ist der Roman "Lied vom Abendrot" von Lewis Grassic Gibbon.
Um genau zu sein, eine Reise nach Kinraddie.
Liebevoll und poetisch erzählt der Autor vom Leben der Landbevölkerung Schottlands.
Es sind einzigartige, eigenwillige aber dennoch liebenswerte Menschen mit ihren Familien.
Nachdem Chris Guthrie's Mutter Zwillinge geboren hat, zieht die 8-Köpfige Familie mit Sack und Pack nach Kinraddie.
Dort wird ein Hof gepachtet und bewirtschaftet. Die Arbeit ist hart, der Vater John cholerisch und gewalttätig, vor allem seinen Söhnen gegenüber. Erstgeborene Will wird immer wieder verdroschen.
Chris ist sehr gut in der Schule und soll zwecks besserer Bildung ein College besuchen. Doch die vorwiegend aus wohlhabenden Verhältnissen stammenden MitschülerInnen sind ihr oft fremd, abgesehen von Margret.
Chris hat zu ihrem großen Bruder ein sehr inniges Verhältnis. Vor allem nach dem Freitod der Mutter, als die beiden den Hof mit dem Vater weiterführen müssen.
Nach dem Tod des alten Vaters erbt Chris den Hof, Will ist inzwischen fort gegangen nach Argentinien.
Frei könnte sie nun sein und sich ihren Traum eine Lehrerin zu werden erfüllen. Wäre da nicht Ewan Tavendale.

Es ist der erste historische schottische Roman, den ich gelesen habe. Neu übersetzt im Guggolz Verlag
Der Erzählstil Gibbon's ist besonders, es ist fast wie ein Lied über die Menschen auf dem schottischen Land, welches ebendiese malerisch darstellt und die Landschaft in meinem Kopf lebendig werden lässt.
Gibbon erzählt insbesondere von Chris' harter Kindheit, dem Wunsch nach Freiheit und gleichzeitigen Liebe zu der Landschaft und dem Leben in Kinraddie.
Eine junge und mutige Frau, die trotz der schweren Kindheit ihre Stärken bewahrt.
Absolut lesenswert!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2022

Mädchen gegen Jungs

Eiskalt wie die Nacht
0



In ihrem Thriller "Eiskalt wie die Nacht" erzählt Elsebeth Egholm mitreißend wie Peter Boutrup erst seinen ehemaligen Mithäftling Ramses tot am nahegelegenen Strand auffinden.
Und sich dann um seine ...



In ihrem Thriller "Eiskalt wie die Nacht" erzählt Elsebeth Egholm mitreißend wie Peter Boutrup erst seinen ehemaligen Mithäftling Ramses tot am nahegelegenen Strand auffinden.
Und sich dann um seine geheimnisvolle Nachbarin Felix kümmert.
Doch als sich Felix und Peter annähern öffnet sich Felix' Gedächtnis. Ihr Mann Erik und Tochter Maria sind bei einem Hubschrauberunfall ums Leben gekommen, sie selbst hat schwerverletzt überlebt. Es kristallisiert sich langsam heraus, dass Erik in einen großen Drogenring verstrickt war, wie der tote Ramses.
Zeitgleich findet die junge Minentaucherin Kir Røjel im Hafenbecken des Ortes eine Frauenleiche ohne Gesicht, dieses wurde praktisch gehäutet 😳
Bald findet sich noch eine Frau welche auf diese Art ermordet wurde.
Die Tote aus dem Hafen stammt aus dem Bandenmilieu und wollte, wie drei weitere Frauen aus der Szene raus. Und wie der Frauenmörder sind auch sie auf der Suche nach einem gesunkenen Schiff mit einem Schatz.
Kir kommen Erinnerungen an Tierquälereien auf elterlichen Hof wieder in den Sinn. Und nach einiger Zeit erkennt sie, dass der grausame Frauenmörder in ihrer Familie zu finden ist.

Der Thriller ist sehr spannend und düster. Gruselig finde ich die Verstümmelung en der Frauen und die Geschichte um die gequälten Tiere auf dem Bauernhof.
Authentisch Schwert die Autorin, wie Peter nach seiner Haft neu anfangen will, sich aber nicht so leicht von seiner Vergangenheit lösen kann wie erhofft.
Und vor allem hat mir die Protagonistin Kir gefallen. Eine raffe junge Frau, die ihrem Traumberuf nachgeht, obwohl ihr Vater und ihre Brüder sie dafür verachten und geringschätzen.
Die Geschichte handelt auch davon wie sich Frauen aus den Machtbereichen von Männern befreien wollen, zum einen im Bandenmilieu und auch familiär. Und Peter Boutrup ist mittendrin statt nur zuzusehen.
Ein tolles Buch für spannende und schaurige Winterabende.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere