Platzhalter für Profilbild

isabellepf

Lesejury Profi
offline

isabellepf ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit isabellepf über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2018

TNT - gefühlvoll zum verlieben schön

Die letzte erste Nacht
1 0

"Die letzte erste Nacht" von Bianca Iosivoni ist der dritte Band der humorvoll, frech und gefühlvollen Firsts-Reihe, in dem es zwischen Tate und Trevor zum verlieben schön und gefährlich knistert.

Tate ...

"Die letzte erste Nacht" von Bianca Iosivoni ist der dritte Band der humorvoll, frech und gefühlvollen Firsts-Reihe, in dem es zwischen Tate und Trevor zum verlieben schön und gefährlich knistert.

Tate und Trevor wohnen in zwei getrennten Wohnheimen, haben den selben Freundeskreis und sind als TNT bekannt. Denn immer wenn sie sich sehen und aufeinander treffen, das eigentlich eher der Seltenheit entspricht, fliegen die Fetzen zwischen den beiden. Trevor der als Retter und Beschützer unentwegt auf Tate aufpasst und Tate die stur mit dem Kopf durch die Wand zu gehen scheint.

Doch es folgt diese eine Nacht, in denen beide schwach und sich von ihren intensiven Gefühlen zueinenadern haben leiten lassen. Eine Nacht die sie zusammen im Bett verbracht haben die alles zwischen ihnen verändert.
Das hätte niemals passieren dürfen darüber sind sich beide einig  und spielen das unentwegte Kribbeln und die gegenseitige  Anziehungskraft, die sie dabei empfinden herunter.
Das Tate im College Kriminologie studiert, hat seinen Grund, denn sie will herausfinden, warum ihr Bruder starb. Doch dabei kommt sie Trevors dunkelsten Geheimnis gefährlich nahe. Er setzt alles daran, das die Antwort auf diese eine Fragen für immer vor Tate verborgen bleibt.

Obwohl der dritte Band an den zweiten anschliesst, können die Teile der Reihe vollkommen unabhängig zueinander gelesen werden und behandeln jeweils das Gefühls und Liebesleben eines neuen Pärchens. Diesmal sind es Tate und Trevor die eine magische Nacht verbindet.

Bianca Iosivoni lässt in ihrem New Adult Roman eine junge Liebe auflodern, die mit Emotionen, Gefühlen, prickelnder Erotik aber auch leichten Krimielementen versehen ist. Zum verlieben schön beschreibt sie dabei die Gefühle und das Knistern der beiden Charaktere von Tate und Trevor, sodass man sich am liebsten selbst in die Figuren verlieben möchte.  Einen Hauch von Krimifeeling erhält der Roman durch Tates Drang den Tot ihres Bruders aufzuklären. Doch genau diese Mischung aus spannenden, teilweise auch gefährlichen und atemraubenden Handlungssträngen und gefühlvollem Knistern zwischen den beiden haben mich fliessend und oftmals um Atem ringend durch die Geschichte gebracht.
Auch der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist sehr angenehm mitreisend, fliessend und gefühlvoll der richtig spass gemacht hat zu lesen. Die Geschichte und Handlungsstränge entwickeln sich verständlich, bauen aufeinander auf und bilden zum Abschluss einen gelungenen Showdown der mir zum Gesamtbild des Romans richtig gut gefallen hat.
Obwohl Tate und Trevor zwei Grundverschiedene Charaktere sind, haben sie gut zusammen gepasst und auf ihre Art und Weise miteinander harmoniert. Sie sind wie Gegensätze die sich unweigerlich angezogen haben. Doch man konnte in jeder Situation mit ihnen mitfiebern, fühlen, schmunzeln und auch weinen.

Ein total mitreisend, gefühlvoll, mit prickelnder Erotik und zum verlieben schöner dritter Band der Frist-Reihe, der mir ausgezeichnet gut gefallen hat.

Veröffentlicht am 04.03.2018

Gelungen, vielschichtig in dem bis zur letzten Seite Spannungsmomente stecken

Totenweg
1 0

"Totenweg" von Romy Fölck, ist der erste Band der Krimi-Reihe, in dem Kommissar Bjarne Haverkorn, gemeinsam mit der angehenden Kriminalpolizistin Frida Paulsen, im bisher ungelösten Mordfall der jungen ...

"Totenweg" von Romy Fölck, ist der erste Band der Krimi-Reihe, in dem Kommissar Bjarne Haverkorn, gemeinsam mit der angehenden Kriminalpolizistin Frida Paulsen, im bisher ungelösten Mordfall der jungen Marit ermitteln.

Frida Paulsen hatte nach dem Mord ihrer damals besten Freundin Marit dem Apfelhof ihrer Eltern den Rücken gekehrt, um in Hamburg neu anzufangen. Dort fand sie eine Stelle als Polizistin und sah sich nach zehn Jahren bei der Schutzpolizei, eines höheren bestimmt. Sie beschliesst ein Studium auf der Polizeiakademie zu absolvieren, um fortan, bei der Kriminalpolizei zu arbeiten.
Doch dann erreicht sie die erschreckende Nachricht, das ihr Vater hinterrücks niedergeschlagen wurde und fährt sofort ohne gross zu Überlegen zurück in ihre Heimatstadt.
Schuldgefühle über den Mord an ihrer damals besten Freundin Marit, die Erinnerungen an den Mörder und ihr bisheriges Schweigen holen sie wieder ein, umso länger sie bleibt und ziehen sie immer tiefer in den Sumpf der Vergangenheit.
Bis die Vergangenheit sie wieder einholt.

Kommissar Bjarne Haverkorn war damals der leitende Ermittler im Mordfall der jungen Marit, der mittlerweile kurz vor seiner Pensionierung steht. Doch der seit über zwanzig Jahren ungelöste Fall des damals vierzehnjährigen Mädchens, lässt ihn einfach nicht zur Ruhe kommen. Und so ermittelt er auch weiterhin unermüdlich nach dem Mörder von Marit, bis Frida Paulsen wieder zurück in ihre Heimatstadt reist.

Die Geschichte beginnt mit einem Rückblick in das Jahr, in dem der Mord an der jungen Marit begangen wurde. Haverkorn der kurz vor der Pensionierung stehende Ermittler, ist anfangs ein sehr distanziert beschriebener Charakter der erst mit der Zeit und im weiteren Verlauf der Geschichte interessanter dargestellt wird. Auch Frida, ihre Vergangenheit und der Familienbetrieb werden zu Anfang sehr spärlich beschrieben und erlagen erst im späteren Verlauf mehr Beachtung. Obwohl Frida seit über zehn Jahren bei der Polizei arbeitet, kam sie mir manchmal sehr verletzlich vor, die erst mit der Übernahme des Apfelhofs an Stärke und Willenskraft erlangte. Doch umso mehr sie sich im Familienbetrieb mit einbringt, umso mehr kommt sie auch unzähligen Ungereimtheiten ihres Vaters auf die Spur. War der Überfall ihres Vaters gar kein Überfall, sondern von jemand brutal geplant worden, der vielleicht sogar im Zusammenhang mit dem damaligen Mord an Marit hängt?

Doch auch im Mordfall von Marit tut sich im weiteren Verlauf einiges und die Geschichte wird nicht nur komplexer, sondern auch die Handlungsstränge werden facettenreicher und spannender.
Umso länger sich Frida mit dem Fall beschäftig umso näher kommt sie auch wieder ihrer Vergangenheit und muss sich auch Haverkorn endlich stellen.
Doch Haverkorn hatte schon damals den Verdacht, das Frida ihm im Bezug auf den Mörder nicht die ganze Wahrheit gesagt hatte. Die Lage spitzt sich zu, ein weiterer Mord erschüttert das Dorfleben und das ungleiche Ermittlerduo erkennt endlich, das sie nicht nur auf der selben Seite stehen, sondern entwickeln sich auch aufeinander zu.

Sehr angenehm, flüssig und mitreisend ist auch der Schreibstil von Romy Fölck, der mich beim lesen sehr fliessend durch die Kapitel geführt hat. Besonders spannend war es für mich den Ermittlungssträngen zu folgen, indem man als Leser gekonnt, immer wieder auf eine falsche Fährte geführt wurde. Raffinierte Handlungsstränge, viel spiel zum eigenen Ermitteln, grandiose Spannungsmomente und das hautnahe mit einbeziehen in den Fall, haben die Geschichte immer wieder aufleben und authentisch gemacht.
Im Gesamten hat mich der Auftaktroman sehr gut unterhalten, der mit einigen raffinierten Handlungssträngen und sagenhaften Spannungsmomenten versehen ist. Ich möchte zu gerne mehr über das ungleiche Ermittlerduo lesen und freue mich schon jetzt auf eine weitere Fortsetzung.

Für mich ist Totenweg ein rundum gelungener Kriminalroman, der raffinesse, Spannung und mit unvorhersehbaren, vielschichtigen Wendungen versehen ist.

Veröffentlicht am 21.06.2018

Die Macht des Begehren

Alles Begehren
0 0

"Alles Begehren" von Ruth Jones, ist eine gefühlvoll, berührende Liebesgeschichte, in dem die tiefe Macht des begehren und Verlangen, beinahe die Leben beider Liebenden zerstört. 

Im Sommer 1985, trifft ...

"Alles Begehren" von Ruth Jones, ist eine gefühlvoll, berührende Liebesgeschichte, in dem die tiefe Macht des begehren und Verlangen, beinahe die Leben beider Liebenden zerstört. 

Im Sommer 1985, trifft der glücklich verheiratete Familienvater Callum, auf die junge und bildhübsche Studentin Kate.
Während Callums Frau Belinda hochschwanger ihr drittes Kind erwartet, vergnügt sich Callum mit der jungen Studentin Kate. Sie begehren einander mit solch einer Intensität, das alles um sie herum vergessen lässt. 

Auch 17 Jahre nach ihrem ersten Treffen, ist ihr Verlangen zueinander noch lange nicht abgeklungen. Bei einem Klassentreffen,  begegnen sie erneut aufeinander. Wieder ist es tiefes Verlangen das sie diesmal eine alles verändernde Entscheidung treffen lässt. Doch das Leben verfolgt einen ganz eigenen Plan und entscheidet selbst, wie sie zu leben haben.

Die Geschichte beginnt mit einer turbulenten aber spannenden Liaison beider Hauptcharaktere Callum und Kate. Das tiefe Begehren und die Anziehungskraft die beide Verbindet ist schon nach wenigen Hörminuten zu spüren. Obwohl ich Callums Affäre mit Kate nicht gutheissen konnte, schliesslich befand er sich in einer glücklichen Beziehung mit Belinda, war ihre Zuneigung zueinander faszinierend für mich. Wäre Callum vor 17 Jahren nicht verheiratet gewesen, hätte er sich dann für Kate entschieden und wäre ihr Leben anders verlaufen? Diese Frage habe ich mir einige male beim hören des Hörbuches gestellt. 
Neben Callum und Kate, spielen auch Mat, der Ehemann von Kate, Belina Callums Frau und Hettie die langjährige Schulfreundin von Mat eine grössere Rolle in der Geschichte. Alle Charaktere entwickeln ihr Eigenleben und ich konnte mit jedem einzelnen Charakter in den unterschiedlichsten Situationen richtiggehend mitfühlen. Es hat mir gefallen, wie sich die Geschichte, die Charaktere, Gefühle und tiefes Verlangen entwickelt, bishin zu einem wendungsreichen, unvorhersehbaren und humanen Abschluss.
Teilweise war jedoch das ein oder andere vorhersehbar, bis ein einschneidendes Ereignis die Oberhand gewinnt und alle wachrüttelt.
Kate und ihre einnehmende, zerstörerische und egoistische Art ging mir nach der Hälfte ziemlich auf die Nerven und machte sie zeitweise sogar richtiggehend unsympathisch für mich. Erst als man einen tieferen Einblick über die Gefühlswelt der Charaktere erhalten konnte habe ich ihr Verlangen zueinander nachvollziehen können. Total gerne mochte ich Callum, der mir durch seine gefühlvoll, liebenswerte Art gefallen hat. Auch er erlebt während der Geschichte eine Wandlung und erkennt viel zu spät seine wahren Gefühle zu eine Frau die er immer schon begehrte.

Julia Nachtmanns Erzählstimme ist so einnehmend und gefühlvoll die richtig gut die Gefühle und aufkommenden Emotionen der Charaktere widerspiegelt konnte. Ihre Stimme hat solch eine Intensität, die zur Geschichte und Handlung gepasst hat und spass gemacht hat zu hören. Bis zum Schluss habe ich gerne ihren Erzählungen gelauscht und mochte auch die sanfte Abkgangmelodie sehr gerne, die immer beim beenden jeder CD zu hören war.

Alles Begehren ist eine unterhaltsame Liebesgeschichte , die mir bis zum Schluss gefallen hat.

Veröffentlicht am 18.06.2018

Berührend und ergreifend schöner New Adult Roman

Nichts ist gut. Ohne dich.
0 0

"Nichts ist gut. Ohne. Dich" von Lea Coplin ist ein ergreifend, berührend und schöner New Adult Roman, indem eine tragisches Ereignis lange Zeit zischen einer aufkeimenden Liebe stand.

Sechs Jahre ist ...

"Nichts ist gut. Ohne. Dich" von Lea Coplin ist ein ergreifend, berührend und schöner New Adult Roman, indem eine tragisches Ereignis lange Zeit zischen einer aufkeimenden Liebe stand.

Sechs Jahre ist es nun her, seit Jana Leander nicht mehr gesehen hatte. Sie waren Kinder, jung und unzertrennlich bis ein tragisches Ereignis sie entzweite. Janas Bruder Tim, kam bei einem Autounfall ums Leben. Am Steuer sass Leander, der kurz nach dem Unfall Wortlos und für eine lange Zeit verschwand.
Sechs lange Jahre, hatte Jana versucht das ganz zu verstehen, vergessen und ihn dafür zu hassen.
Doch dann steht Leander plötzlich ganz unerwartet wieder vor Jana und reist damit alte Wunden auf. Die Anziehungskraft der beiden ist jedoch immer noch sehr intensiv.
Werden sie ihre Freundschaft und Gefühle in den Griff bekommen und an die düstere Ereignisse aus der Vergangenheit anknüpfen können?

Die Geschichte hat mich um ehrlich zu sein, nicht von Anbeginn gefesselt und in ihren Bann gezogen. Vielmehr lernt man Stück für Stück die Vergangenheit, die Trauer, den tiefen Schmerz und die Zusammenhänge kennen. Auch die Handlung entwickelt sich sehr sanft, gewinnt jedoch sehr schnell an Fahrt, Intensität und Spannung.

Zum dahinschmelzen schön, ergreifend und als richtiggehend berührend empfand ich den Schreibstil von Lea Coplin der mich fliessend durch die Kapitel geführt hat. Man lernt die Charaktere und Sichtweise abwechselnd in den Kapiteln von Jana und Leander kennen, das mir total gut gefallen hat. Teilweise habe ich mit den beiden richtig mitgefühlt und gefiebert und hätte ihnen manchmal zu gerne einen Schups gegeben, um sie zusammenzuführen. Doch auch so entwickelt sich die Geschichte unglaublich einfühlsam, sodass ich durchweg grossen Spass hatte beim lesen. 
Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir der poetische Touch des Buches. Die authentisch, ergreifend und tiefgründig dargestellten Gefühle der Charaktere.

Im Gesamten ein fliessend zu lesend schöner New Adult Roman, berührend, einfühlsam bis zum Schluss.

Veröffentlicht am 18.06.2018

Kleine Feuer überall

Kleine Feuer überall
0 0

"Kleine Feuer überall" von Celste Ng ist ein unterhaltsamer gesellschaftskritischer Roman mit unterschiedlichen Blickwinkel der Charaktere.

In einem wohlständigen Vorort Ohios leben die Richardson in ...

"Kleine Feuer überall" von Celste Ng ist ein unterhaltsamer gesellschaftskritischer Roman mit unterschiedlichen Blickwinkel der Charaktere.

In einem wohlständigen Vorort Ohios leben die Richardson in einer idyllische Familiengemeinschaft, mag man zu Beginn denken. Indem Reichtum, heile Welt und gute Erziehung im Vordergrund stehen.
Doch schnell fängt die Fassade der Richardson an zu bröckelt, die weit entfernt von alldem ist.
Die Bewohner Shaker Heights, munkeln das die jüngste Tochter der Familie wohl nun endgültig durchgedreht ist und das Haus der Familie niederbrannte. Jedes der Schlafzimmer hatte Feuer gefangen und brannte bis zur Unkenntlichkeit nieder.
Und dann sind da noch Mia und Pear die wie Nomaden leben, ihre Zelte immer wieder abbrechen um an einem anderen Ort von vorne zu Beginnen. Wird Shaker Heights ein Ort den feste Regeln bestimmen und das soziale Miteinander steuern ihr neues ZuHause? Oder unterliegen sie auch hier den im Verborgenen keimenden Ängste, Verwerfungen und Lebenslügen.

Der Einstieg in die Handlung und Geschichte ist mir gut gelungen, der mit einem brennenden Haus sofort die Frage aufwirft ob man den Beschuldigungen glauben schenken kann. Die Harmonie und das Zusammenspiel der Charaktere bekommt deutliche Risse und dunkle Kapitel werden aufgeschlagen. Liebe, Freundschaft, Adoption und Verrat, heimliche Liebeleien und Teenagerprobleme geraten ans Tageslicht und bestimmen die Geschichte.
Obwohl die Geschichte gut 100 Seiten ausschweifenden Erzählungen bedarf, nimmt sie im weiteren Verlauf, recht schnell an Fahrt und Tempo auf, wird spannend und fesselnd.
Auch die Charaktere sind toll ausgearbeitet in die man sich gut hineinversetzten konnte.
Eher gewöhnungsbedürftig zumindest bis man die erste Hälfte des Buches gelesen hatte, ist der Schreibstil von Celeste Ng, der mir etwas zu langatmig, trocken und ausschweifend war.
Doch hat man sich erst einmal an den Stil gewöhnt, fiel es dann gar nicht mehr so schwer, das Buch fast in einem Rutsch zu beenden.

Im Gesamten ein ganz interessanter und gelunener Roman, der mit der Zeit an Spannung gewinnt, für mich jedoch durch den trockenen Erzählstil etwas an seiner Intensität verloren hat.