Profilbild von janas_buecherregal

janas_buecherregal

Lesejury-Mitglied
offline

janas_buecherregal ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit janas_buecherregal über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2019

Gute Grundidee

Die Sekte - Es gibt kein Entkommen
0

Sofia hat gerade ihr Studium beendet und besucht zufällig einen Vortrag von Franz Oswald, dem Anführer einer Bewegung, die auf einer Insel vor der schwedischen Küste lebt. Sie folgt seiner Einladung zur ...

Sofia hat gerade ihr Studium beendet und besucht zufällig einen Vortrag von Franz Oswald, dem Anführer einer Bewegung, die auf einer Insel vor der schwedischen Küste lebt. Sie folgt seiner Einladung zur "ViaTerra" und findet dort, neben dem charismatischen Franz und Entspannung durch seine Lehren, ihren vermeintlichen Traumjob - das Einrichten einer neuen Bibliothek. Doch der Schein trügt! Nach und nach isoliert Franz seine Anhänger von der Außenwelt und stellt immer strengere Regeln auf, so dass Sofia sich bald wie eine Gefange fühlt.

Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, die zunächst stark voneinander abweichen. Nach dem ersten Kapitel dachte ich a) wow das wird ein richtig heftiger Psychothriller und b) hoffentlich wird das keine Fifty-shades-of-grey-romanze in der sich eine eiserne Jungfrau in den wahnsinnig gut aussenden und noch dazu (selbstverständlich) 25jährigen Sektenführer verliebt.

Ich kann euch sagen: Keins von beiden ist eingetroffen. Die Geschichte ist zwar spannend (wenn auch mit einigen Längen), ich wurde allerdings mit keiner der Hauptfiguren warm. Sofia verhält sich oft sehr naiv, manchmal gemein und insgesamt nicht nachvollziehbar. Auch Franz lernt man trotz ausgiebiger Erzählungen leider nicht wirklich kennen.

Alles in allem hat es dennoch Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich würde es allerdings eher denen empfehlen, die auf Brutalität, detaillierte schockierende Storys und auch auf "Dark Romance" verzichten können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2019

Sehr interessante Story

The One - Finde dein perfektes Match
0

Mandy, Christopher, Jade, Ellie und Nick haben eins mit Millionen Menschen gemeinsam: Sie suchen mit "Match your DNA", einem wissenschaftlichen Test, ihren Traumpartner. Doch das Schicksal meint es nicht ...

Mandy, Christopher, Jade, Ellie und Nick haben eins mit Millionen Menschen gemeinsam: Sie suchen mit "Match your DNA", einem wissenschaftlichen Test, ihren Traumpartner. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen und die vermeintlich große Liebe wird für manche zum wahren Alptraum.

John Marrs erzählt die fünf Geschichten der Hauptpersonen im Wechsel, so dass man einfach immer weiter lesen muss, auch wenn manche Handlungsstränge weniger interessant sind als andere. Das Buch bezeichnet sich selbst als Roman, was treffend ist, denn es fällt schwer es einzuordnen: Ein Handlungsstrang ist ein waschechter Thriller, ein anderer eher eine Liebesgeschichte. Das macht das Buch sehr abwechslungsreich und ich habe mich beim Lesen wirklich keine Sekunde gelangweilt!

Beim Nachdenken über das Thema wird einem schnell klar, dass die reine DNA als Kriterium der Partnerwahl eine gefährliche Sache ist: Was ist wenn mein aktueller Partner nicht mit meiner DNA matcht? Mein Match in einem fernen Land lebt? Viel jünger oder älter ist? Ein Verbrecher ist? Ihr seht, die Grundidee bietet einiges an Stoff!

Auch wenn es kein knallharter Thriller ist, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Spätestens nach Kapitel 2 (Christopher) war ich gefesselt! Die Geschichte um Nick fand ich auch sehr interessant. Schade finde ich, dass die Handlungsstränge wirklich komplett unabhängig sind - auf ein Zusammenlaufen am Schluss und den damit zusammen hängenden "Aha-Effekt" wurde leider verzichtet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2019

Lesenswert

Das Böse in ihr
0

Beth, deren Geschichte im Jahr 1986 spielt, ist liebende Mutter zweier Kinder. Verzweifelt versucht sie ihre kleine Tochter Hannah auf den rechten Weg zu bringen, denn diese zeigt schon früh soziopathische ...

Beth, deren Geschichte im Jahr 1986 spielt, ist liebende Mutter zweier Kinder. Verzweifelt versucht sie ihre kleine Tochter Hannah auf den rechten Weg zu bringen, denn diese zeigt schon früh soziopathische Züge und Gefallen am quälen anderer Kinder und Tiere

Clara, im Jahr 2017, ist auf der Suche nach ihrem Freund Luke, der plötzlich spurlos verschwunden ist. Nachdem die Polizei im Dunkeln tappt, hilft ihr Luke's bester Freund Mac. Zusammen wühlen sie tief in der Vergangenheit und die Fassade der scheinbar perfekten Familie bröckelt

Das Buch beginnt mit der Geschichte von Beth, die von Anfang bis Ende spannend und fesselnd ist. Kapitelweise wechseln sich die beiden Handlungsstränge dann ab, während man rätselt wie die beiden wohl zusammen gehören. Hierzu hatte ich auch wirklich lange keinerlei Vermutung, was super war! Mit Clara bin ich leider nicht so richtig warm geworden, was dem Buch an sich aber nicht geschadet hat.
Gegen Ende zieht es sich etwas, da der Spannungshöhepunkt sich nicht (wie man es so gewohnt ist) durch die letzten paar Kapitel zieht, sondern schon recht früh beginnt und dadurch leider nicht bis zum Schluss aufrecht erhalten werden kann

Alles in allem ein gutes Buch, das ich fast am Stück durchgelesen habe und guten Gewissens empfehlen kann, auch wenn die "Brutalo-Fans" nicht ganz auf ihre Kosten kommen werden. Der englische Titel, der mir viel besser gefällt, lautet übrigens "The lies we told"

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2019

Der etwas andere Horrorthriller

Die letzten Tage des Jack Sparks
0

Jack Sparks ist erfolgreicher Autor, der Enthüllungsbücher schreibt und in seinem aktuellen Werk die Existenz von Geistern widerlegen will. Dafür nimmt er an einem Exorzismus in Italien teil, den er allerdings ...

Jack Sparks ist erfolgreicher Autor, der Enthüllungsbücher schreibt und in seinem aktuellen Werk die Existenz von Geistern widerlegen will. Dafür nimmt er an einem Exorzismus in Italien teil, den er allerdings trotz schauriger Geschehnisse nicht ernst nimmt. Kurz darauf entdeckt er auf seinem YouTube-Kanal ein Geistervideo, das vermeintlich von ihm selbst hochgeladen wurde. Im weiteren Verlauf der Geschichte passieren Jack viele unheimliche Dinge, die im Zusammenhang mit dem Exorzismus stehen. Bald weiß er selbst nicht mehr ob er verrückt wird, reingelegt wird oder ob er sich vielleicht doch eingestehen muss, dass Geister existieren

Das interessante an diesem Buch ist, dass man innerhalb der Geschichte kein Buch von Jason Arnopp, sondern den Roman "Jack Sparks und die Welt des Paranormalen" vor sich liegen hat. Das heißt man wird als Leser von der Hauptfigur direkt angesprochen. Das Buch beginnt nach einem kurzen Vorwort sofort mit dem Exorzismus, was bewirkt, dass die Spannung direkt da ist. Der Autor schafft es diese auch beinahe das gesamte Buch über aufrecht zu erhalten.

Mit Jack ist ihm außerdem ein außergewöhnlicher Charakter gelungen, der nach einem Drogenentzug in Verbindung mit einer Portion Höhenflug, sehr arrogant und voreingenommen durch die Welt geht. Dennoch fiebert man mit ihm mit und hofft auf ein gutes Ende (was man natürlich aufgrund des Titels nicht erwartet).

Zum Schluss hin wird es etwas "abgespaced", dennoch ist das Buch für mich die perfekte Mischung aus richtigen Grusel/Horrormomenten und richtig witzigen (!) Dialogen. Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der auf der Suche nach einer etwas anderen Story ist

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere