Profilbild von jas_min_0612

jas_min_0612

Lesejury Profi
online

jas_min_0612 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit jas_min_0612 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2019

Man tappt bis zum Schluss im Dunkeln

Zimmer 19
0

"Zimmer 19" von Marc Raabe ist der zweite Fall für den LKA Beamten Tom Babylon. Zusammen mit der Psychologin Sita ermittelt er in einem Fall, bei dem die Tochter des Bürgermeisters entführt wurde. Auch ...

"Zimmer 19" von Marc Raabe ist der zweite Fall für den LKA Beamten Tom Babylon. Zusammen mit der Psychologin Sita ermittelt er in einem Fall, bei dem die Tochter des Bürgermeisters entführt wurde. Auch weitere Töchter hoher Männer verschwinden daraufhin. Und auch die Vergangenheit von Sita und Tom scheint in Zusammenhang zu stehen.

Wir lernen viele verschiedene Fälle kennen. Und alle scheinen etwas miteinander zu tun zu haben. Ein erschütterndes Ereignis folgt dem Nächsten. So tappt der Leser bis zu den letzten Kapiteln im Dunkeln, wie all diese Ereignisse zusammen hängen. Ich hatte keine Ahnung, wer hinter dem Ganzen steckte. Das macht das dieses Buch so spannend!

Neben den aktuellen Geschehnissen erfahren wir auch durch Rückblicke vor allem davon, was Sita in der Vergangenheit zugestoßen ist. Aber auch von Tom erfahren wir mehr.

Durch die vielen verschiedenen Handlungsstränge fiel es mir streckenweise ein wenig schwer, der Geschichte zu folgen. Alles war ein wenig wirr für mich.

Trotzdem handelt es sich um einen spannenden, rasanten Thriller, der einige Überraschungen enthält und absolut lesenswert ist.

Veröffentlicht am 04.10.2019

Ein großes Familiengeheimnis und ein Einblick in die Geschichte Kubas

Der Himmel über Havanna
0

"Der Himmel über Havanna" ist ein Familienroman, der gleichzeitig die Geschichte zur Zeit der Revolution von Kuba anschneidet.

Lisandra ist einem großen Familiengeheimnis auf der Spur, das ihre Großmutter ...

"Der Himmel über Havanna" ist ein Familienroman, der gleichzeitig die Geschichte zur Zeit der Revolution von Kuba anschneidet.

Lisandra ist einem großen Familiengeheimnis auf der Spur, das ihre Großmutter bis kurz vor ihren Tod bewahrt hat. Zusammen mit Andy, einem deutschen Tourist mit kubanischen Wurzeln macht sie sich auf die Suche nach dem Mann, der ihrer Großmutter alles bedeutet hat.

Das Buch ist sehr kurzweilig. An einigen Stellen ging mir die Geschichte schon ein wenig zu schnell. Ich hätte mir noch ein wenig mehr Details und etwas mehr Tiefgang gewünscht.

Wer bereits auf Kuba war oder sich auch einfach gern dorthin träumen möchte, für den kann ich dieses Buch empfehlen. Der Leser lernt einiges über die Mentalität der Bewohner, die wundervolle Landschaft, aber auch über die dunklen Seiten der Revolution und den Kämpfen der Rebellen gegen Batista.

Das Ganze wird verpackt in zwei große Liebesgeschichten - auch wenn es sich keineswegs in erster Linie um einen Liebesroman handelt. Vielmehr ist es ein wenig von allem - Liebe, Geheimnisse, Geschichte, Hoffnung und Hoffnungslosigkeit. Ein interessantes und leichtes, kurzweiliges Buch für zwischendurch.

Veröffentlicht am 01.10.2019

Gefühlvolles Buch über eine Liebe in schweren Zeiten

Als wir den Himmel berührten
0

"Als wir den Himmel berührten" spielt in Marseille zu Beginn des zweiten Weltkriegs. Dorthin verschlägt es das Ehepaar David und Juline, nachdem sie aus Paris geflüchtet sind. In Marseille lernen sie den ...

"Als wir den Himmel berührten" spielt in Marseille zu Beginn des zweiten Weltkriegs. Dorthin verschlägt es das Ehepaar David und Juline, nachdem sie aus Paris geflüchtet sind. In Marseille lernen sie den Künstler Nicolas kennen. Und Nicolas ist sofort fasziniert von Juline, einer mutigen, dickköpfigen Frau, von der er ein Porträt malen soll. Dabei kommen die beiden sich näher. Doch die politische Lage spitzt sich zu und dramatische Ereignisse geschehen.

Was mir an diesem Buch wirklich sehr gut gefallen hat, ist der Schreibstil von Marie Leander. Selten habe ich ein Bich gelesen, was so gefühlvoll und anschaulich geschrieben ist. Als Leser hat man immer wieder das Gefühl, dabei zu sein als stiller Beobachter und als Teil dieser Szenen. Auch die Landschaften hatte ich deutlich vor Augen.

Der Einstieg ist mir ein wenig schwer gefallen, vin aber bereits nach einigen Kapiteln in die Geschichte eingetaucht. Allerdings ist dieses Buch wirklich lang. Vielleidickköpfigen Frau, von der er ein Porträt malen soll. Dabei kommen die beiden sich näher. Doch die politische Lage spitz sich zu und dramatische Ereignisse geschehen.

Immer wieder wird im Laufe dieses Buches deutlich, welch Schreckenherrschaft die Deutschen zur damaligen Zeit hatten. Die politischen Anspannungen, die auch Frankreich erreichten, sind immer wieder allgegenwärtig. Kritisch werden die Handlungen der Nazis immer wieder verdeutlicht.

Vielleicht hätte man die Geschichte auch mit einigen Kapiteln weniger erzählen können, da man dieses Buch nicht mal so zwischendurch lesen kann und es schon viele, viele Seiten enthält.

Ich habe aber definitiv mit Nicolas und Juline, aber auch mit den anderen Figuren mitgefühlt und das ein oder andere Tränchen verdrückt.

Wer Lust auf einen schönen Schmöker mit viel Gefühl und Liebe hat, ist bei diesem Buch richtig!

Veröffentlicht am 30.09.2019

Eines meiner Highlights!

Follow Me Back
0

"Follow me back" ist ein Buch, das uns in die Welt von Twitter eintauchen lässt.

Tessa leidet unter extremer Platzangst und kann kaum ihr Zimmer verlassen. In der digitalen Welt twittert sie über ihr ...

"Follow me back" ist ein Buch, das uns in die Welt von Twitter eintauchen lässt.

Tessa leidet unter extremer Platzangst und kann kaum ihr Zimmer verlassen. In der digitalen Welt twittert sie über ihr Idol Eric. Er ist ein Sänger, der sich in seiner Berühmtheit unverstanden und eingeengt fühlt. Unter anderem Namen fängt er an, mit Tessa zu twittern. Die beiden lernen sich kennen und lieben, haben aber beide auch Geheimnisse, die die Ereignisse sich überschlagen lassen.

Dieses Buch hat mich vollends in den Bann gezogen. Ein wahrer Pageturner, den man einfach nicht aus der Hand legen kann!
Die Kapitel enden immer so, dass ich gezwungen bin, weiterzulesen. Die Autorin versteht, immer weiter Spannung aufzubauen. Nur häppchenweise erfahren wir nach und nach Details, was Tessa durchmachen musste und welche Ereignisse zu ihrer extremen Angst führten, die sie massiv in ihrem Leben einschränkt.

Dabei werden abwechselnd mit der Geschichte Protokolle von Vernehmungen von Eric und Tessa eingebunden, was uns zeigt, dass zuletzt etwas Schreckliches passiert sein muss. Aber erst am Ende erfahren wir, was das ist.

Die Geschichte lässt im Verlauf Platz für viele Theorien, was wirklich bemerkenswert ist. Bis zuletzt tappt der Leser im Dunkeln.

Trotzdem kommt natürlich die Liebe auch nicht zu kurz! Das Buch spiegelt viel Gefühl und viele Emotionen wider. Gerade Eric sorgt sich rührend um Tessa. Die beiden bauen langsam und behutsam eine Art Beziehung auf. Dies ist wunderschön beschrieben - vor allem durch die Nachrichten, die sie sich schreiben.

Auch der Umgang mit den Menschen im Internet und das Online Mobbing ist ein großes Thema. Das finde ich persönlich wirklich klasse und zeigt, welche Gefahren hier lauern.

Das Buch ist so anders als erwartet - aber wirklich im positiven Sinne!
Ich bin eher von einer Liebesgeschichte ausgegangen. Dass soviel Spannung und soviel Emotionen darin liegen, hatte ich gar nicht erwartet. Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und mich zum Nachdenken angeregt, wie weit es das Internet möglich macht, zu schaden und zwielichten Personen nötige Informationen zu geben.

Aber Achtung: das Ende ist offen. Und da dieses Buch einfach wirklich toll und so spannend ist, am besten gleich den zweiten Teil mitbestellen! "Follow me back" gehört ganz klar zu meinen Highlights!

Veröffentlicht am 28.09.2019

Spannend, brutal und überraschend

The Black Coats - ... denn wir vergeben keine Schuld
0

"The Black Coats" - eine Geheimorganisation von Frauen, die für Gerechtigkeit sorgen, Gerechtigkeit für andere Frauen, die Gewalt von Männern kennen lernen mussten.

Nachdem Thea ihre Cousine Natalie durch ...

"The Black Coats" - eine Geheimorganisation von Frauen, die für Gerechtigkeit sorgen, Gerechtigkeit für andere Frauen, die Gewalt von Männern kennen lernen mussten.

Nachdem Thea ihre Cousine Natalie durch einen Mord verloren hat, schließt sie sich dieser Orgsnisation an. Gemeinsam mit ihrem Team verübt sie Rache an Vergewaltigen, Mördern und brutalen Männern.

Aber bald merkt sie, dass der Grat zwischen Gerechtigkeit und Rache schmal ist und es nicht richtig ist, was die Black Coats tun.

Ich bin wirklich sehr gut in dieses Buch eingestiegen. Der Schreibstil ist flüssig und einfach, aber auch emotional und brutal. Die Trauer,  der Verlust und die Hoffnungslosigkeit von Thea zu Beginn werden überdeutlich dargestellt. Als sie eine geheimnisvollen Brief erhält und sie zu den Black Coats kommt, nimmt die Geschichte bereits nach den ersten Kapiteln Fahrt auf.

Auch die ersten Balancings, in denen das Team böse Männer angreift und angebliche Gerechtigkeit ausüben, sind spannend, aber auch brutal beschrieben. Bis zum fulminanten Finale fiebert, leidet und fühlt man mit den Mädchen mit.

Es kommt in keinem Moment Langeweile auf. Manchmal überschlagen die Ereignisse sich schon fast und überhäufen den Leser mit Aktionen, Emotionen und Gedanken. An einigen Stellen und vor allem zum Ende hin ging mir die Geschichte schon ein wenig zu schnell, sodass das Ganze ein wenig unrealistisch und unglaubwürdig wird.

Am besten gefallen hat mir dann aber Drew, Theas Freund, der ihr bewusst macht, dass Schuld nicht mit einer weiteren Schuld beglichen werden sollte und den Geheimbund der Black Coats infrage stellt. Zu Beginn noch ein zu glatter Charakter, entwickelt er sich doch im Laufe der Geschichte für mich zu einem heimlichen Helden, der den Sinn der Gerechtigkeit verstanden hat und weitergeben möchte.

Alles in allem ist es für mich ein Buch, das ich durch die schonungslose Brutalität nicht als Jugendbuch einstufen würde, das ich aber jedem empfehlen kann. Es regt dazu an, darüber nachzudenken, wo die Grenze zwischen Gerechtigkeit und Rache liegt.